Menüptank.de :: News-Archiv 2019 XI

Kurz gemeldet 2

VORSCHAU Eurocup

Schwerer Weg für Malsch

Frankreich

Top 10 der Frauen für 2019

hamburger winterpokal

Weiter geht's im Januar

Boulescheune Erlte

SixPackCup, erster Akt

Warendorfer Marathon

Laukart & Team gewinnen

DPV

Drei Vizepräsis gewählt

Bettina Tittes aus Kettwig als Nachfolgerin von Wilfried Falke im Ressort Inneres und (in Abwesenheit) Christoph Roderig aus Münster als Nachfolger von Ulrich Becker im Ressort Kommunikation sind am Sonntag vom DPV-Verbandstag einstimmig als neue Vizepräsidenten gewählt worden. Einstimmig wurde auch Martin Schmidt als Vizepräsident bestätigt. Der Hesse hatte das Sportressort schon seit Jahresbeginn kommissarisch betraut, nachdem Thomas Schorr (Saar) zurückgetreten war. Wo der Verbandstag stattfand, wurde nicht mitgeteilt.

Quelle: facebook - 24.11.2019

WM-Nachlese

Die Falschen geschickt?

Frankreich lacht, Frankreich weint – Mit diesen Worten hat das Portal boulistenaute.com sein Fazit der WM in Kambodscha überschrieben. All­ge­mein habe Europa an Boden verloren: 10 von 16 Medaillen blieben in Asien. Mit Blick auf Frankreich könne der erneute Titelerfolg des Jugendteams das mäßige Abschneiden der beiden Frauen-Teams nicht wettmachen. Boulegan (Pseudonym) gibt zu bedenken, dass mit Charlotte Darodes, Angélique Colombet und Cindy Peyrot die drei besten Spielerinnen (darunter zwei Titelverteidigerinnen) zu Hause bleiben mussten. Peyrot war wegen der Verweigerung  eines Kader-Einsatzes in Palavas-les-Flots für 2019 aus dem Kader gestrichen worden. Schon warte, so Boulegan weiter, auf die Verantwortlichen die Aufgabe, das Team für die Männer-WM 2020 in Lausanne auszuwählen: Da gibt es wenig Chancen, dass man auf die besten Talente verzichtet. Darauf kann man sich nur freuen.

Quelle: boulistenaute.com - 24.11.2019

Kurz gemeldet 1

Phänomenal

Ihr reicht keiner das Wasser. Wenn Ke Leng zum Tir de précision antritt, ist die Konkurrenz schon verloren. Unbeeindruckt von der heimischen Kulisse hat die 54-jährige Kambodschanerin am FR 22.11.2019 ihren vierten WM-Titel in Folge gewonnen und damit die Französin Angélique Papon überflügelt, die sich die Tireur-Krone 2005, 2007 und 2009 aufsetzen konnte. Mit 48 Punkten setzte Leng auch die Bestmarke dieser WM. Klar, dass Kambod­schas Ministerpräsident Samdech Techo Hun Sen noch am selben Tag auf der Regierungs-Website » verlauten ließ: Congratulations to our sport heroine, Ke Leng.  Und lohnen dürfte es sich auch. 2017 erhielt die Kambodschanerin Ouk Sreymom von der Regierung 40.000 USD für den WM-Titel im Tête-à-tête. (Quellen: The Cambodia Daily, Khmer Times - 25.11.)

WM in Kambodscha

Thailand und Frankreich: Gold

Triplette Frauen

Frankreichs Frauen müssen sich mit Bronze begnügen. Ansonsten räumt Südostasien ab. Nur zwei europäische Teams unter den letzten acht.

im 1/8 raus 1/4-Finale 1/2-Finale Finale
Madagaskar Thailand 13   Gold
Myanmar Tunesien 0 Thailand 13
Schweden Frankreich 1 13 Frankreich 4
Israel Niederlande 3   Thailand 13
Frankreich 2 Vietnam 9 Laos 4
Finnland Kambodscha 1 13 Kambodscha 1 6 Silber
Norwegen Laos 13 Laos 13
China Kambodscha 2 4  

Die Coupe des Nations (B-Turnier) geht per Fanny über die Schweiz an Kanada.

Triplette Junioren

Am Ende waren die französischen Titelverteidiger klar überlegen.

im 1/8 raus 1/4-Finale 1/2-Finale Finale
Dänemark Thailand 13   Gold
Polen Madagaskar 8 Thailand 8
Mauritius Marokko 8 Frankreich 13
Schweiz Frankreich 13   Frankreich 13
Belgien Italien 6 Laos 1
Türkei Laos 13 Laos 13 Silber
Monaco Spanien 13 Spanien 7
Tschechien Kambodscha 7  

Das B-Turnier gewinnt Belgien mit 13:11 gegen das DPV-Quartett.

Tir de Précision: Frauen

Zur Freude der kambodschanischen Gastgeber verteidigte Landsfrau Ke Leng ihren WM-Titel von 2017 (s. Artikel Phänomenal »). Im Finale unterlag die Laotin Thepphakan Bivilak mit 22:36. Bronze ging nach China und Myanmar. Europa und Afrika schauten bei der Medaillenvergabe zu. In einem bemerkenswert schwachen Viertelfinale erreichte die Chinesin Wang Yan Jing mit 18:5 (über Norwegen) den Bronzerang. Den Top-Score dieser WM markierte die alte und neue Weltmeisterin mit 48 Punkten im 1/2-Finale.

Tir de Précision: Jugend

Nachfolger von Joe Casale (FRA) als Weltmeister wurde der Thailänder Peempod Rinkeeaw, der sich im Finale mit 37:15 gegen Jean-Philippe Buche (MON) durchsetzte. Bronze ging nach Frankreich und Madagaskar. DPV-Tireur Justin Neu verlor sein Viertelfinale mit 19:30.

Erstaunlich. Beide französischen Frauen-Teams kassierten zwei Vorrunden-Niederlagen und verpassten so den direkten Einzug ins 1/8-Finale. Mit Siegen über die Schweiz bzw. Belgien kamen sie dort aber an.

Veranstalter. Ungeteiltes Lob ernteten die kambodschanischen Gast­geber für die Organisation dieser WM. Alle Aktiven wurden mit großer Aufmerk­samkeit betreut und umsorgt.

Siehe auch Liste sämtlicher Weltmeister »

facebook (CEP) - 23.11.2019

DPV in Kambodscha

Das hätte besser laufen sollen

Bei der am SA 23.11. in Phnom Penh beendeten Doppel-WM haben beide DPV-Teams, Frauen und Jugend, die Vorrunden mit negativer Bilanz beendet und die Hauptrunden verpasst.

Im Nations Cup (B-Turnier) war der spätere Sieger Kanada für die DPV-Frauen schon früh eine zu hohe Hürde. Besser machten's die Junioren, die bis ins B-Finale vordrangen und dort die Belgier nach deren 11:1-Führung noch arg in Bedrängnis brachten.

Frauen > Triplette | 1:4 Jugend > Triplette | 2:3
Vorrunde 1 > 8:13 - Malaysia Vorrunde 1 > 13:9 - Schweden
Vorrunde 2 > 7:10 - Frankreich 2 Vorrunde 2 > 5:13 - Spanien
Vorrunde 3 > 13:4 - Brunei Vorrunde 3 > 13:0 - Singapur
Vorrunde 4 > 4:13 - Madagaskar Vorrunde 4 > 11:13 - Polen
Vorrunde 5 > 4:10 - Polen Vorrunde 5 > 8:11 - Japan
Platz 42 von 48 nach den Vorrunden Platz 17 von 27 nach den Vorrunden
Nations-Cup Nations-Cup
Cadrage > 13:8 - Mauritius Cadrage > spielfrei
Zwischenrunde > 13:5 - Russland keine Zwischenrunde
1/8-Finale > 4:13 - Kanada 1/8-Finale > 13:9 - Polen
  1/4-Finale > 13:1 - Tschechien
  1/2-Finale > 13:1 - Vietnam
  Finale > 11:13 - Belgien

Modus. Frauen > Nach fünf zeitbegrenzten Schweizer-Vorrunden stehen die Top 8 direkt im 1/8-Finale, die folgenden 16 Teams kämpfen in einer Zwischenrunde um die übrigen acht 1/8-Finalplätze. Jugend > Hier gehen die Top 16 offenbar direkt ins 1/8-Finale. Der untere Rest spielt den Nations Cup aus: Auf drei Cadrage-Partien folgt das 1/4-Finale. Bei den Frauen sind 48 Teams am Start, bei den Junioren lediglich 27.

Tireur Justin Neu schafft's ins Viertelfinale

Frauen > Tir de Précision Jugend > Tir de Précision
Eileen Jenal Justin Neu
Vorrunde: 18 Pkte (Platz 21 von 43)
Repêchage: 21 Pkte (Platz 21)
Viertelfinale verpasst
Vorrunde: 34 Punkte (Platz 8 von 27)
Repêchage: 34 Punkte (Platz 8)
Viertelfinale erreicht!
Bestleistung:  40 Pkte (BEL) Bestleistung: 44 Pkte (MAD)

Das Aufgebot

DPV-Frauen DPV-Junioren
Verena Gabe (BaWü) Silvana Lichte (NRW)
Carsta Glaser (RhPf) Gabriel Huber (Bay)
Eileen Jenal (Saar) Justin Neu (Saar)
Anna Lazaridis (NRW) Fabio Trampler (Nord)
Coach: Philipp Zuschlag (Bay) Coach: Martin Kuball (NiSa)

Extraseite: Stichwörter: Kambodscha »

Quellen: DPV, CEP auf facebook - 23.11.2019

Fernsehen

Frauen in Frankreich

Fürs Siegerbild lächeln, das ist für Petra Klitschke und Dagmar Fischer längst Routine. Am SA 16.11. gewannen die beiden Hannoveranerinnen den Schüttorfer LadiesCup zum wiederholten Mal. Den zweiten Platz bei dem von Claudia Ziegler (Mitte) wieder tadellos organisierten Hallen-Event sicherten sich Jennifer Schüler und Petra Seehausen vom BV Ibbenbüren. - (Quelle und Foto: Gisela Hintzmann, 17.11.)

Vorschau

WM in Kambodscha

In der kommenden Woche starten in Phnom Penh die 17. Welt-Titel­kämpfe der Frauen und der Jugend im Triplette. Je ein weiterer Medaillen­satz wird bis SA 23.11. im Tir de précision vergeben. Schauplatz ist das Olympische Stadion, zu dem ein teilüberdachtes Pétanque-Terrain gehört (Foto unten). Untergebracht werden Aktive und Betreuer im 500 m entfernten Green Palace Hotel (zweites Foto).

Noch amtierende Weltmeister - seit Kaihua (China) 2017

3:3 Frauen > Frankreich
Tir de précision Frauen > Kambodscha (Ke Leng)
3:3 Jugend > Madagaskar
Tir de précision Jugend > Frankreich (Théo Balière)

Siehe auch Liste aller Weltmeister »

Die Delegationen des DPV

Frauen > Verena Gabe (BaWü), Carsta Glaser (RhPf), Anna Lazaridis (NRW), Eileen Jenal (Saar), Coach: Philipp Zuschlag, Chef d'Equipe: Linus Schilling (DPV-Vize Jugend). 2017 hatte das DPV-Team Rang 8 nach den Vorrunden belegt und mit einem 12:13 gegen Japan das 1/4-Finale verpasst. Im Tir de Précision errang Luzia Beil WM-Bronze. Außerdem spielten in China Lea Mitschker, Carsta Glaser und Muriel Hess.

Jugend > Silvana Lichte (NRW), Gabriel Huber (Bay), Justin Neu (Saar), Fabio Trampler (Nord), Coach: Martin Kuball, Chef d'Equipe: Jürgen Hatzenbühler (DPV-Sportdirektor). 2017 hatte das DPV-Team Rang 17 nach den Vorrunden belegt und mit einem 11:12 in der Cadrage gegen Monaco das 1/8-Finale verpasst.

Die Meldefelder 2019 nach Erdteilen (vorläufig)

  Jugend-Teams » Frauen-Teams »
Afrika 4 5
Amerika (Nord) 1 2
Asien 10 17
Australien/Ozeanien - 2
Europa 15 24
Gesamt 30 50
Teams 2017 32 43

Bei den Frauen haben sich einige Newcomer-Nationen aus Asien ange­kündigt, darunter Brunei, Turkmenistan, Iran und Myanmar.

Überdachte Pétanque-Felder im Olympischen Stadion von Phnom Penh

Hotel Green Palace (Phnom Penh) mit 144 Zimmern

Quelle: FIPJP - zuletzt aktualisiert 13.11..2019

Zitiert

Wenn ich ein offizielles Amt im DPV hätte, ich würde zurücktreten – ich schwöre!

DPV-Pressereferent Christoph Roderig auf Facebook. Roderig hatte während des Länderpokals stundenlang den Live-Stream kommentiert und mit einer leicht  abfälligen Bemerkung über einen saarländischen Aktiven einigen Unmut  auf sich gezogen, u. a. vom früheren DPV-Sportvize Thomas Schoor (Saar). DPV-Chef Michael Dörhöfer nahm Roderig in Schutz: Mal schön die Kirche im Dorf lassen. facebook-Link »

Den analogen Freudenstürmen folgte digitaler Jubel schon am nächsten Tag.

Länderpokal

Geteiltes Echo (oder keins)

Das vergangene Wochenende in Heerlen wird von den DPV-Landes­verbänden naturgemäß sehr unterschiedlich kommentiert. Mehr »

Klar, dass der LV Bayern, der erstmals in den 1992 eröffneten Annalen des Länderpokals den Sieg davongetragen hat, schon am Montag danach den Online-Jubel anstimmen wollte: Zum Siegerbild gesellten sich ein Glückwunsch an das ganze Team und ein detaillierter Spielbericht » von Vizepräsident Sigi Ress.

Dinge schönzureden, hat Bernd Lubitz, Sportwart von Titelverteidger NRW (Foto), hingegen gar nicht erst versucht:

Eine Enttäuschung nach der anderen, unwürdiges Verhalten einzelner Spieler, ungläubiges Kopfschütteln beim DPV und den anderen Landesverbänden - so kann man das Wochenende sicherlich mit kurzen Worten beschreiben.

Trotz Platz 8 und der Disqualifiikation eines Aktiven (siehe Meldung Alk im Spiel) ließ Lubitz am 13.11. einen ausführ­lichen Bericht » folgen, wie er das nach großen DPV-Ver­an­staltungen immer tut.

Ein Echo fand der Länderpokal sogar beim LV Berlin »,, der nach fünf aktiven Jahren diesmal auf eine Teilnahme ver­zich­tet hatte, aber dem LV Nord mit Sebastian Junique und David Berndt aus der Espoirs-Mangel-Patsche helfen konnte. Dass der Berlin-Nord-Mix dann als einziges Team alle acht Matches gewinnen konnte, war das Sahnehäubchen auf dem Bericht » von Nord-Präsi Andreas Creutz­berg, der hervorhob, dass alle fünf Niederlagen mit 2:3 notiert wurden: Da wäre mit etwas Glück eine noch bessere Plat­zierung möglich gewesen. Tatsächlich war's Platz 6.

Einmal mehr die rote Laterne tragen musste der LV Ost. Trotzdem ist die Länderpokal-Nachlese von Sportwartin Sabine Friedel. lesenswert und auch ein kleines Dankeschön an die Daheimgebliebenen, die mit ihren Beiträgen den Ausflug in die Niederlande finanzieren halfen. Knapp und klar hat auch Hessen-Präsidentin Claudia Auer (re.) das Heerlen-Wochenende » und den vierten Platz ihres Teams eingeordnet.

Vergebens auf ein Echo warten bislang die Bei­trags­zahler in Baden-Württemberg (Bronze), Saarland (Silber) und Niedersachsen (5.). Der als NPV-Team-Chef agierende NPV-Präsident hatte es sogar als einziger geschafft, dem DPV die Aufstellung seiner Teams vorzuenthalten.  

Quellen: Landesverbände - 15.11.2019

WINTERTOUR. Karin und Hans-Hermann Husmann aus Varel haben am SA 09.11. beim PC Oldenburg die erste Etappe der winterlichen Doublette-Tour gewonnen, vor Olga und Hans-Hermann Beeken. Platz 3, ebenfalls noch ohne Niederlage, ging an Uwe Emde und Franz Helfried. 85 Leute spielten in 41 Teams. (Foto, Quellen: Bastian Farmer, Thomas Berger - 09.11) - Classement »

Länderpokal

Pott geht in den Süden

Der 28. DPV-Länderpokal ist am SO 10.11. in Heerlen (NL) mit dem über­raschenden Sieg von Bayern zu Ende gegangen.  NPV wird 5. Mehr »

6 - 5 - 4 - 2 - 1

Klarer Aufwärtstrend: Bayerns Platzierungen beim Länderpokal von 2015 bis 2019.

Der Heimatverband von DPV-Chef Dörhöfer profitierte von Schützenhilfe aus NRW, das sich – nach schwachem Auftritt bis dahin – in der letzten Runde unerwartet gegen BaWü durch­setzen konnte. BaWü hatte zuvor in Führung gelegen und alles in eigener Hand gehabt. Silber ging ans Saarland, Bronze an Baden-Württemberg. Da die drei Medaillen-Teams nach Punkten gleichauf waren (6:2), entschied die Zahl der gewonnenen Partien über die Medaillen­verteilung (Gold 26:14, Silber 25:15, Bronze 24:16). Der NPV ist mit seinen vier Siegen auf Rang 5 gelandet, hinter Hessen, aber drei Ränge vor Titelverteidiger NRW.

Alle NPV-Resultate >

gegen Sen1 Sen2 Fem U23 Jgd Score
Hess - 12 - 8 - 4 + 11 + 8 2:3
Ost + 12 + 6 + 6 + 4 + 11 5:0
Saar - 6 + 7 + 3 - 2 - 9 2:3
RhPf - 8 + 5 + 9 + 10 - 6 3:2
BaWü - 9 + 3 - 7 - 11 - 13 1:4
Nord + 3 + 13 + 3 - 12 - 8 3:2
NRW - 1 + 3 + 1 + 7 + 1 4:1
Bay - 6 + 9 - 11 - 7 - 4 1:4
Partien 2:6 7:1 5:3 4:4 3:5 21:19

 Siehe auch Überblick Länderpokal seit 2001 »

Nordlichtblick. Schon zwei Runden vor Schluss stand fest: Der LV Nord stellte das beste U23-Team (Foto unten) dieses Länderpokals. Mit 8:0 Partiesiegen behielten Geburtstagskind Oscar Hodonou und Melvyn Lange, die mit David Berndt und Sebastian Junique zwei Leihberliner zur Seite hatten, als einziges unter 45 Teams eine weiße Weste.

Quellen: DPV. petanque-aktuell.de, Foto: Facebook - 10.11..2019, ergänzt 11.11.

Ältere Meldungen > News-Archiv 2019 X »