menu 
Bremer Mini-Doublette | FR 01.10. | 17 h | Am Weserstadion

Tour

Zum sechsten Mal ganz vorn

Düsseldorf ouvertKadertreffen im Finale. Die WM-Nominierten Matthias Laukart, Raphael Gharany und Daniel Reichert (vl) haben am 25.09. das Düsseldorf ouvert gewon­nen. Im Endspiel setzten sie sich gegen Sascha Koch, ebenfalls für die WM aufgestellt, Vincent Probst und Tobias Müller durch. Das Turnier war pande­mie­bedingt auf 64 Teams limitiert und auf das Vereinsgelände von Düsseldorf sur place verlegt worden. (Quelle und Foto: Facebook, 28.09.)

Landesverbände

DM-Jahr 2021: ein Vergleich

Die Triplette-DM der Frauen hat am vergangenen Wochenende den Schlussstrich unter diese DM-Saison gezogen. Doublette und Tête-à-tête waren gecancelt worden; ebenfalls wegen der Pandemie wurden Mixte, Triplette und Veteranen-Konkurrenz auf 64 Startplätze gekürzt. Obendrein hat der DPV diesen DM-Jahrgang neutralisiert: Ranglisten­punkte wurden nicht verteilt, und der Poule-Erfolg soll sich nicht wie üblich auf künftige Startplatz-Kontingente der Landes­verbände (LV) auswirken; ptank.de hat deren Abschneiden trotzdem mal verglichen.

1. Vergleich nach Poule-Erfolg

Die Tabelle zeigt, wie viele Teams (T) je Landesverband das 1/16-Finale erreichten (PE = Poule-Erfolg). Ganz rechts wird dieser Anteil in Prozent für alle vier Meisterschaften angezeigt. Berlin liegt klar vorn, für Saarland und Rheinland-Pfalz fällt die Bilanz am schlech­testen aus. Die goldenen Hintergrundbalken illustrieren die Prozentwerte.

LV 2:2 mixte Triplette 55plus Frauen gesamt %
T PE T PE T PE T PE T PE
BaWü 22 14 16 10
14
6
16
7
68
37
54%
Bay 5 4 6 1
7
5
5
3
23
13
57%
Berl 4 2 2 1
2
2
1
1
9
6
67%
Hess 6 1 9 6
8
5
5
3
26
15
58%
NiSa 6 4 7 3
8
2
9
5
30
14
47%
Nord 2 0 2 1
1
1
4
2
9
4
44%
NRW 13 4 14 6
12
8
13
8
52
26
50%
Ost 1 0 1 0
2
1
1
1
5
2
40%
RhPf 3 1 2 1 3 1 5 1 13 4 31%
Saar 4 2 5 3
7
1
5
1
21
7
33%

2. Vergleich nach Ranglistenpunkten*

Die Tabelle zeigt, wie viele Ranglistenpunkte (RLP) auf die Spieler (Sp) der Landesverbände jeweils entfallen wären. Ganz rechts wird der Gesamtdurchschnitt angezeigt: RL-Punkte pro DM-Starter. Auch hier liegt Berlin, dank zweier Meistertitel, haushoch vorn, und der LV Ost wie üblich weit hinten.

LV 2:2 mixte Triplette 55plus Frauen gesamt Ø
Sp RLP Sp RLP Sp RLP Sp RLP Sp RLP
BaWü 44 212 48 225 42 123 48 141 182 701 3,8
Bay 10 48 18 30 21 129 15 27 64 234 3,6
Berl 8 34 7 27 6 63 3 54 24 178 7,4
Hess 8 36 27 66 24 123 15 57 74 282 3,8
NiSa 12 30 19 57 24 45 27 66 82 198 2,4
Nord 4 0 6 45 3 9 12 30 25 84 3,4
NRW 26 44 43 132 36 123 39 210 144 509 3,5
Ost 2 0 3 0 6 9 3 9 14 18 1,3
RhPf 6 12 6 9 9 9 15 36 36 66 1,8
Saar 8 22 15 69 21 27 15 30 59 148 2,5

* Pro gewonnener Runde gibt es in normalen DM-Jahren 3 Punkte, im B-Turnier 1 Punkt. Die Poule-Phase gilt als eine Runde. Im Mittel erhielten die DM-Teilnehmer dieses Jahr 3,43 RL-Punkte.

Datenquelle: DPV - 27.09.2021

DM Frauen

Gold erneut in die Hauptstadt

Wie schon eine Woche zuvor bei den Veteranen geht der DM-Titel auch im Frauen-Triplette an Berl01, und zwar an die boule-devant-Aktiven Luzia Beil und Celine Grauer sowie an Dominique Probst vom BC Mechenhard. Im Finale glückte den dreien die Revanche gegen NRW04 mit Sabine Kunze, Johanta Rychel und Heike Raczak (aus Delbrück und Lüerdissen), gegen die die neuen Meisterinnen in Poule-Runde 1 noch mit 10:13 verloren hatten. Mit Bronze geehrt wurden NRW03 und Hess01, das Team von Tir-Meisterin Natascha Sieling. Begonnen hatte der Sonntag mit dem 1/8-Finale, in dem sich nicht weniger als fünf NRW-Teams behaup­ten konnten sowie je ein Team aus Hessen, Berlin und Niedersachsen. Ob es je zuvor ein DM-Viertelfinale ohne BaWü-Vertreter gegeben hat?

DM Tir

Barbara Sölter und Silvia Back hatten für den NPV bei der Tir-Vorrunde 18 bzw. 22 Punkte und damit das Viertelfinale erreicht. Unten Dagmar Ott, Anita Fabig und Marita von Frieling bei der Ehrung für Platz 5. (Fotos: Klaus Sölter).

DM NiSa09

Tireur-Gold für Hessin

Die frühere Wilhelmshavenerin Natascha Sieling (Hessen) hat im Tir de Précision ihren zweiten DM-Titel geholt. In einem nicht mehr hochklassigen Finale setzte sie sich mit 13:11 gegen Titelver­tei­digern Anita-Dolores Barthe­lemy (BaWü) durch. Bronze ging an Jennifer Wagner (RhPf), die mit 27 Punkten in der Vorrunde für die beste Leistung der DM gesorgt hatte. Eileen Jenal (Saar) trat aus privaten Gründen nicht zum Halbfinale an. Inzwischen sind alle Resultate online »

LM-Schlusslichter
kommen am weitesten

Dank guter Ergebnisse in den Poule-Vorrunden waren am ersten Tag fünf der neun NiSa-Teams ins Triplette-1/16-Finale eingezogen – eine tadellose Poule-Erfolgsbilanz. Das aber war's dann auch beinahe: Allein und ausgerechnet die LM-Letzten Marita von Frieling und Dagmar Ott (SV Essel), die mit Ersatz­frau Anita Fabig (Allez Allee) zur DM gefahren waren, schafften den Sprung ins 1/8-Finale mit einem 13:9 über Bay05. Doch da war das kleine Wunder noch nicht vorbei. Dank eines souveränen 13:3 über RhPf01 (mit Ex-Nationalspielerin Carsta Glaser) erreichten die drei No-Names (sorry!) die Runde der letzten acht, wo sie den späteren Vizemeisterinnen (NRW04) 4:13 unterlagen. Platz 5 - ein beinahe sensationeller Erfolg.

Einen Top-Favoriten als 1/16-Finalgegner hatte hingegen NiSa02: Dagmar Fischer, Petra Klitschke und Tanja Hanebuth verloren mit 2:13 gegen die WM-Spielerinnen Dominique Probst und Luzia Beil, die mit Celine Grauer von boule devant bis zum DM-Titel durchmarschierten. Auch für NiSa04 um Heike Hahlbrock war die erste K.o-Runde zugleich die letzte: BaWü04 mit Tireur-Meisterin und Lokalmatadorin Anita-Dolores Barthelemy gab nur drei Punkte ab.

Bilanz der Vorrunden-Spiele

Poule-Platzierungen
NPV Nord NRW Berl
1. = zwei Siege 2
1
4

2. = Sieg in Barrage
3
1
4
1
3. = Niederlage in Barrage
1

3

4. = zwei Niederlagen
3
2
2

Anteil mit Poule-Erfolg
55,6%
50%
61,5%
100%

Weit weniger Grund zum Jubeln als die nördlichen Landesverbände hatten Rheinland-Pfalz und Saar, die jeweils nur mit einem von fünf Teams in die Hauptrunden vorgestoßen sind.

Heide LoebersWahre Veteranin. Sie unterschrieb 1984 das Grün­dungs­protokoll des DPV. Ein Vierteljahrhundert später, 2009, holte sie (mit Carsta Glaser und Sabine Amelung) in Straubing ihren bisher einzigen DM-Titel. Bei dieser DM startete Heide Loebers (Heidelberger Boulespieler) wieder mit Karin Voigtländer und Diane McPeak-Ferkinghof (beide Düsseldorf sur place), mit denen sie 2016 bei der Frauen-DM in Sankt Wendel auf dem Bronze-Platz gelandet war (Foto). Nach drei Siegen am Samstag siegten Loebers & Team am Sonntag auch im 1/8-Finale. Endstation war im Viertelfinale beim 2:13 gegen Hess01 mit Tireur-Meisterin Natascha Sieling.

Datenquelle: DPV - 26.09.2021

Sommerlinge

Letzter Abend entscheidet

Neben Manfred Klein und Bernd Oehns (außen) haben auch Torsten Göllinger und Sati Albayrak den vorletzten Sommerlinge-Abend am DO 23.09. mit drei Siegen abgeschlossen. Nun können die beiden am DO 30.09. Spitzenreiter Bodo Dringenberg den Gesamtsieg noch streitig machen. Im Oktober starten dann die Winterlinge. (Quelle: Carsten Jürgens, 23.09.)

DM Frauen

Entwarnung:  nur Schrott, keine Bombe

Die vorsorgliche Warnung vor möglichen Evakuierungsmaßnahmen am DM-Spielort Mannheim-Feudenheim ist aufgehoben worden. Wie die Stadt Mannheim mitteilt, hatte die Untersuchung von zwei Bomben­verdachtspunken an der Feudenheimer Schleuse am Donnerstag ein beruhigendes Ergebnis. Statt Blindgängern aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckten die Experten nur alte Schrottteile. Mithin kann die DM wie geplant stattfinden.

Quelle: Stadt Mannheim » - 23.09.2021

DPB-Aufstieg 2022

Niedernberg, Sankt Pauli ...

Nino-Anlage
Beste Boule-Bedingungen bietet die Anlage von Nino Sport Nordhorn.

Nordhorn

Auf der Woge des Erfolgs

NPV-Pokal

Die letzten 16 von 80

Bis 31. Oktober haben die letzten 16 Teams im NPV-Pokal noch Zeit, um in ihren Gruppen die 1/8- und 1/4-Finals auszuspielen. Fünf Viertelfinalisten stehen bereits fest:

Gruppe 1 Gruppe 2
TSV Buchholz - Jever 1
PC Wildeshausen - Jever 2
Düshörn - FV Dittmern > 21:10
SG Letter - TC Bissendorf 2 > 25:6
Gruppe 3 Gruppe 4
Allez Allee 1 - BC Hameln 2 > 19:12
PC Göttingen - TSV Rethen
FC Schüttorf - Luhdener SV > 26:5
Klack 95 2 - Bad Nenndorf 1> 22:9

Zu den 80 anfangs beteiligten Teams zählten auch sieben aus der Nieder­sachsen-Liga; Jever 1, Göttingen, Rethen und (die fälschlich als Team 2 angetretene Erste von) Klack 95 Osnabrück sind davon übrig geblieben.  Meister Krähenwinkel war im 1/32-Finale mit 14:17 an der SG Letter gescheitert.

Halbfinale und Endspiel sollen an einem noch unbekannten Termin unterm Hallendach ausgespielt werden; Niedersachsens einzige Halle, die die benötigten zwölf Felder bietet, steht nach dem Ende der Erlter Boule-Scheune in Schüttorf.

Quellen: NPV », Ute Laugallies - 17.09.2021, ergänzt 27.09.

Seitenanfang » |  Ältere Meldungen »

Aktuelle Links

BALD

Jede WOCHE

Schwalbe-VM

Martina Loerwald hat am 25.09. die Vereinsmeisterschaft im FC Schwalbe Hannover gewonnen, vor Giulio Pinna und Gabriele Windus (li). (Quelle: Thomas Siebert, 28.09.)

NRW

38 Indoor-Termine

Der LV NRW hat seine Planung für die Hallen-LM-Saison 2021 vorgelegt. Im 2:2, 2:2 mixte, 3:3 und 3:3 mixte sollen Meister ermittelt werden. In fünf Hallen (inkl. Schüttorf) sind 34 Quali-Turniere geplant. Bei allen Events gilt 3G. Los geht's am 6./7. November. (Quelle: BPV, 28.09.) Detail-Infos »

Frankreich

Rocher souverän

Dylan Rocher, Henri Lacroix und Marc Tierno haben am SO 26.09. das stark besetzte Supranational von Bourg-Saint-Andéol (Ardêche) gewonnen. Im Finale machte die Équipe von Mickaël Bonetto einen Punkt. (Quelle: facebook, 28.09.)

Coupe Tati

Hannover

Singles auf der Allee

Bodo Dringenberg hat am Wahlsonntag die 30. Auflage der Coupe Tati gewonnen, zu der 30 Tête-Akteure auf der Allee erschienen waren. (Quelle: planetboule, 27.09.)

Regeln

Schweinchen am Haken

nORD-pOKAL

Fehmarn vs ABC

Die Boulefreunde Fehmarn haben sich in Schleswig-Holstein, der Altonaer BC in Hamburg durchgesetzt. Nun bestreiten die beiden Clubs das Finale im Pokal des LV Nord. (Quelle: LV Nord, 24.09.)

Lokales

Bremer Winterserie

Von November bis März, stets am zweiten Sonntag des Monats, lädt die SGF Bremen zu drei Runden Super-Mêlée ein. Beginn am Westersta­dion ist jeweils um 12 Uhr. (22.09.)

Krähenwinkel

Acht unterm Hallendach

Nur acht Teams hatten sich für die Winterrunde am DI 21.09. in Krähenwinkel gemeldet. Den Sieg sicherten sich Daniel Rathe, Frank und Max Stuchlik. Anmeldung für das wöchent­liche Event ist weiterhin erforderlich: E-Mail » (Quelle: planetboule, 22.09.)

DM Frauen

BaWü16 statt Ost02

Der LV Ost hat einen seiner beiden DM-Startplätze zurück­ge­geben. Freuen darf sich ein Frauentrio von Gastgeber Badenia Feudenheim. BaWü tritt nun mit 16 Teams an. (Quelle: DPV, 21.09.)