menu
In aller Kürze
Hannover: Torsten Göllinger gewinnt Coupe Tati > Bericht »
19./20. Nov. > 24 h von Warendorf > Infos »
Beendet: die Sommerlinge-Serie > Der Schlussstrich »
NEU > Brinkumer FREIMARKTSTURNIER > SO 16.10.
Super-Mêlée ab 11 Uhr > Melden per Mail »

NPV-Bezirke

Doppelstruktur in Hannover?

Jetzt mit einer schriftlichen Reaktion des Regionalverbands

Wie NPV-Sportvize Detlef Koch am MO 26.09. in einer persönlich gehaltenen Stellungnahme mitgeteilt hat, ist Hannovers bestehender Pétanque-Regionalverband PVRH nicht bereit, an der beschlossenen Bezirksgliederung des NPV mitzuwirken. Dabei war in den zum Teil hochkontroversen Debatten über die Bezirksgliederung ein einziger Punkt immer unstrittig: Die Metropolregion Hannover wird nicht ange­tastet, sondern soll als einer der NPV-Bezirke weiterbestehen. Die resultierende Hoffnung, der PVRH werde bei Konstituierung und Verwaltung des NPV-Bezirks Hannover eine konstruktive Rolle spielen, hat sich jetzt zerschlagen.

Im Ergebnis muss der NPV nun auf die Schnelle selbst alles anschieben. Die Zeit drängt. Noch vor dem 31.12. sollten die Vereine Klarheit haben, wie viele und welche Teams 2023 in der Bezirksoberliga Hannover spielen dürfen; laut einer inoffiziellen ptank-Übersicht hätten 15 Teams Anspruch auf einen Platz.

Siehe dazu die von ihrem Vorsitzenden Erich Wolf eingesandte Stellungnahme des PVRH »

NEU kommentiert. Bestehender Regionalverband PVRH und vom NPV beschlossener Bezirk Hannover: Beide sollen oder wollen sich um den Pétanque-Sport in der Region der Landeshauptstadt kümmern. Dass trotzdem das Entstehen einer Doppelstruktur bestritten wird, ist schwer nachvollziehbar. Fast überall ist ehrenamtliches Engagement ein knappes Gut. In Hannover nicht? Die NPV-Bezirksgliederung ist nach langer Debatte und mit satter Mehrheit beschlossen worden. Dass man selbst "Einwände" dagegen hatte, ist kein guter Grund, dem NPV jetzt die kalte Schulter zu zeigen. Die Aufgaben von Bezirk (Liga, LM) und Regionalverband in kombinierter Form anzugehen, bleibt der vernünftigere Ansatz. (Ulli Brülls)

Quellen: NPV, PVRH - 26.09.2022, ergänzt und überarbeitet 28.09.

varel

Nun ist die TOUR vorbei, fast

43 Aktive genossen am SO 25.09. nicht nur das freundliche Früh­herbstwetter, sondern auch die bewährten Gastgeber-Qualitäten des PC Varel, der die Ausrichtung der achten und letzten TOUR-Etappe übernommen hatte. Nach sechs super-melierten Runden stand OHZ-Mann Rainer Stasch (li.) als Tagessieger fest. Immerhin noch fünf Siege waren für Fredo Menzel, Walter Horn sowie für Elfi und Uwe Bargmann anzuschreiben. Die Top 16 der Gesamtwertung, angeführt von Rainer Grunst, Günter Lünstedt und Harald Lukaschek, dürfen sich nun auf SA 08.10. freuen: Dann steigt für sie (ebenfalls an Varels Alter Weberei) das kulinarisch angereicherte TOUR-Finale. Siehe auch Details und Fotos »

Quelle: jadeboule.de, Foto: Xing - 26.09.2022

Wetterfest. 19 Triplettes bestritten am SA 24.09. auf Einladung des TuS Nenndorf und bei anhaltendem Regen das 4. Rosengartenturnier. Souverän und unbesiegt sicherten sich Dominik und Matthias Klar mit Cihangir Ocak Platz 1, gefolgt von den Lübeckern Samy Belkhamsa, Karim und Majid Chich sowie den Drittplatzierten Jan-Philipp Krug, Steffi und Ingo Wachendorf. Als bestes Nenndorfer Team belegten Nicole Foth, Hans-Hermann König und Giovanni Branca Platz 4. Bemerkenswert neben der tadellosen Turnier­organisation: Alle Catering-Überschüsse gehen als Spende an die Harburger Tafel. (Quelle und Foto: Michael Wiegräfe - 26.09.2022)

Gisela Hintzmann mit NiSa-Fahne sowie Dorothea Löwer und Sigrid Garner.

DM Frauen

NiSa07 holt den Titel

Zweimal B-Bronze für NPV | Tir-Titel an NRW

Die "Black Forest Coolness", so zu lesen auf den Hoodies von Verena Gabe, Lara Koch und Muriel Hess, reichte im DM-Finale nicht aus. Das als BaWü01 angetretene Trio aus WM-erprobten Aktiven leistete sich zu viele Schwächen beim Legen und ebnete so den Weg zum Titelgewinn für die hochkonzentriert agierenden Außenseiterinnen. Sigrid Garner, Gisela Hintzmann und Doro Löwer wurden am Ende vom Nordhorner Publikum gebührend gefeiert.
Finalticker. NiSa07 - BaWü01 > 1:0 / 4:0 / null / 5:0 / 5:1 / 5:2 / 10:2 / 10:3 / null / 11:3 / 11:4 / 11:5 / null / 11:7 / null / 13:7 – Zweimal musste Lara Koch die drohende Niederlage mit einem Sau-aus-Schuss abwenden, doch in der 16. Aufnahme leisteten sich die BaWü-Frauen gleich vier Löcher auf eine von Sigrid Garner an die Sau gelegte Kugel. Der dritte Matchball, gespielt von Gisela Hintzmann, entschied die DM. Nach 2016 das zweite Gold in dieser Disziplin für Aktive aus dem NPV.

Halbfinal-Erfolg. Vorausgegangen waren ein 13:6 von NiSa07 über NRW08 mit Julia Reimers, Kerstin Lisner und Corinna Mielchen sowie ein 13:9 von BaWü01 über RhPf01 mit Dagmar Knobloch, Anja Deubel und Carsta Glaser, deutsche Meisterinnenn 2018.

B-Halbfinalistinnen. Sehr zufrieden auf Nordhorn zurückblicken werden auch Kerstin Tuna, Ann-Kathrin Ferenz und Christa Balié, die sich im B-Turnier bis ins Halbfinale vorspielten und dort mit 8:13 gegen Saar05 verloren.

B-Halbfinalistinnen II. Mit einem Gläschen Sekt begossen ihr Abschneiden die nachgerückten Martina Kramer, Ingeborg Jarmatz und Irene Brennecke: Auch sie erreichten das B-Halbfinale, wo sie Hess04 neun Punkte abringen konnten

Siegeszug. "13:5, genial", funkte Klaus Sölter und meinte damit den unerwartet klaren 1/4-Final-Sieg von Doro Löwer, Gisela Hintzmann und Sigrid Garner (PC WHV, bg Bremen) über NRW01, das Landesmeister-Trio. .

Finales Schießen. Nach einem 23:19 über Dominique Probst bzw. einem 24:23 über Kerstin Lisner bestritten Corinna Mielchen (NRW, Foto) und Titelverteidigerin Natascha Sieling (Hess) das Duell um den 5. DM-Titel im Präzisionsschießen der Frauen. Die NRW-Schützin siegte in einem nicht mehr sehr gutklassigen Finale mit 19:10.

Sonntagsstart. Sechs der zehn NPV-Teams, vier davon im B-Turnier, durften am Sonntagmorgen erneut ins Nordhorner DM-Geschehen eingreifen. Für den LV Nord spielte noch ein Team im B-Turnier.

Korrektur: Rekord, beinahe. Mit 42 Punkten im Viertelfinale hat Mechenhards Bundesliga-Spielerin Dominique Probst die bisherige DM-Frauen-Bestmarke, die 2019 von Anita-Dolores Barthelemy in Schüttorf aufgestellt worden war, nur um zwei Zähler verfehlt. Zum Vergleich: Die Bestleistung in den K.o.-Runden der letzten Frauen-WM 2021 in Spanien betrug ebenfalls 42 Punkte.

Noch zwei. NiSa02 hat das 1/16-Finale gegen BaWü11 verloren; ins 1/8-Finale eingezogen sind hingegen NiSa07 mit Doro Löwer, Gisela Hintzmann und Sigrid Garner (Foto) sowie NiSa09 mit dem Essel- Schwalbe-Trio. NiSa07 warf zuletzt Saar01 mit Tess Hauotvogel, Mercedes Lehner und Carolin Birkmeyer aus dem Rennen und trifft nun auf NRW02. NiSa09 bekommt mit BaWü01 ein noch dickeres Brett vorgesetzt: geballte internationale Erfahrung namens Verena Gabe, Muriel Hess und Lara Koch.

Schon raus. Ein Dreierpäckchen für RhPf05 bei 10:10 begrub die Hoffnung von Celine Grauer, Dominique Probst und Luzia Beil (Berl01), ihren DM-Titel aus 2021 zu verteidigen.

Tir-Viertelfinals.
[1/8] Corinna Mielchen (NRW) - Ella Burkhard (Ost) 21:18
[2/7] Natascha Sieling - Phatchani Latsch 21:10 (Hessen-Duell)
[3/6] Dagmar Fischer - Kerstin Lisner (NRW) 21:21, Stechen 0:3
[4/5] Luzia Beil - Dominique Probst 21:42, beide mit Berl01 im Triplette schon raus

Poule-Erfolgsbilanz: Startplätze gewonnen oder verloren?

Die Tabelle zeigt für die Landesverbände*, wie viele ihrer Teams dank Poule-Erfolg das DM-1/16-Finale erreicht haben. Darunter steht, wie sich dadurch die Zahl der Startplätze 2023 verändern wird.

BaWü Bay Berl Hess NiSa Nord NRW Ost RhPf Saar
10/15 1/5 1/1 1/5 3/9 3/4 6/13 1/2 4/5 2/5
+ 2 - 1 + 1 - 1 - 1 + 1 - 1 ± 0 + 1 - 1

* INFO. Notiert sind die ursprünglichen Startplatzzahlen für die aktuelle DM. Wegen des Verzichts von Bayern schickten NPV und NRW je ein Team mehr als hier angegeben.

Essel-Power. Als einziges der zehn NPV-Teams hat NiSa09 mit Marita von Frieling, Dagmar Otto (beide SV Essel) und Anita Fabig (FC Schwalbe) die K.o.-Runden ohne Poule-Niederlage erreicht.

Tir-Vorrunde. Nach 14 von 18 Starterinnen führt Corinna Mielchen (NRW\31 Pkte) vor Natascha Sieling (Hess\28), Kerstin Lisner (NRW\27), Luzia Beil (Berl\25), Dominique Probst (Bay\24) und NPV-Vertreterin Dagmar Fischer mit 23 Punkten. Patricia Kirsch hat mit 5 Punkten keine Chance aufs Viertelfinale. (Quelle: Lea Mitschker)

Rotwein-Trio. Sie kommen vom "BC Vin Rouge Graben-Neudorf". Das hat die drei BaWü15-Spielerinnen aber nicht daran gehindert, sich in Poule-Runde 2 mit 13:10 gegen Patricia Kirsch, Lea Mitschker und Esther Zipperling (NiSa02) durchzusetzen.

Gut gestartet. Die zehn NPV-Teams haben in Poule-Runde 1 immerhin sechs Siege eingefahren. Hessen hingegen startet mit Niederlagen aller fünf Teams.

Stammgast. Ihr Name steht unter der Gründungsurkunde des DPV von 1984. Sie hat seit seit 2008 keine Frauen-DM verpasst. 2022 spielt die Heidelbergerin Heide Loebers (Mitte) im Team NRW04 mit Karin Voigtländer und Diane McPeak-Ferkinghof, mit denen sie 2019 bis ins Viertelfinale kam. Diesmal führen zwei Auftaktniederlagen direkt ins B-Turnier.

Fotos: Lea Mitschker, Gisela Hintzmann, Klaus Sölter, Archiv - überarbeitet 26.09.2022

Bundesliga-Aufstieg

Acht für Gersweiler

Die Titelverteidigerinnen starten für Berlin

DM Frauen

Zurück in der Grafschaft

Begegnung. Eine Auswahl des LV Nord gastierte am SA 17.08. beim dänischen "Star Petanqueklubben". Zwei Frauen-, drei Männer-Teams und eine 55plus-Equipe verglichen sich in sechs Spielrunden, unterbrochen von gemeinsamen Mahlzeiten. Die Gastgeber siegten etwas häufiger. 2023 soll die Begegnung vom LV Nord ausgerichtet werden. (Quelle und Foto: Ilka Hasse auf Facebook - 20.09.2022)

Seitenanfang » |  Ältere Meldungen »

Aktuelle Links

Termine

Tura-Turnier mit Anlass

Fünf zusätzliche Spielfelder, neu angelegt bei Tura Bremen, werden am SA 08.10. mit einem Turnier eingeweiht. Ab 11 Uhr spielen feste Teams (2:2/3:3) vier zeitbegrenzte Runden. An­meldung erforderlich: E-Mail » (Quelle: Peter Schwarz, 28.09.)

NPV-Pokal

1/4-Finale ausgelost

BALD

Jede WOCHE

Frankreich

Toulouse siegt 101:77

Mittlere Wellen in Presse und Online-Foren schlägt zurzeit ein Städtevergleich des Statistik­amts INSEE, wonach Toulouse mit 101 Boule-Anlagen Platz 1 belegt, gefolgt von Reims (86), Marseille (77) und Paris (67). Besonders aus Marseille, das sich gern als Pétanque-Welthauptstadt begreift, werden heftige Zweifel an den INSEE-Zahlen laut. (Quelle: u. a. France3, 27.09.)

Jugend

An die LM erinnert

Der TSV Rethen will am SA 08.10. ab 10 Uhr Gastgeber einer offenen Jugend-LM sein. In allen vier Altersklassen sind Tête-Wettbewerbe vorgesehen; außerdem ist ein Schieß­wett­bewerb geplant. Startgebühren werden nicht erhoben, Lizenzen nicht verlangt. Anmeldung unter jugend@petanque-npv.de. Offenbar wegen geringer Meldezahlen hat der NPV die Vereine per Rundmail an die Veranstaltung erinnert. (Quelle: NPV, 26.09.)

Martina Loerwald (li.) ist am SA 24.09. neue Vereinsmeisterin des FC Schwalbe geworden. Nach einem abwicklungsreichen Turnier in unterschiedlichsten Formationen belegten Thomas Siebert, Jochen Rademann und Petra Bode die Plätze 2 bis 4. (Quelle und Foto: Thomas Siebert, 25.09..)

Oldenburg

Sieg schon eingetütet

Vor dem letzten Mittwochstur­nier der Oldenburger Sommer­serie am 28.09. steht Bernd Berganski als Nr. 1 der Gesamtwertung schon fest - dank vier Siegen Vorsprung auf Dietmar Averbeck, der seinerseits seit April drei Siege mehr eingefahren hat als Ulrike Benning auf Rang 3. Insgesamt sind 125 Aktive gelistet.(Quelle: oldenbouler.de, 24.09.)

Hannover

Vor dem Zwickel-Finale

16 Leute qualifizieren sich für das begehrte Zwickel-Finale im Oktober. Und genau 16 Leute stehen aktuell mit 22 bis 20 Siegen an der Spitze des Rankings. Doch entschieden ist nichts: Neun Verfolger, ange­führt von Ulli Meier-Limberg, können sich am letzten Spieltag, sprich: am DI 27.09. in Rethen, mit einem guten Resultat noch unter die Finalisten vorspielen. (Quelle: zwickel-hannover.de, 22.09.)