#
ptank.de :: News-Archiv 2022 VIII

Kurz gemeldet # 1

WebTV

Feinkost am Dienstag ab 17 Uhr

"Odyssée des Champions" nennt sich ein exklusives Tête-à-tête-Event im Rahmen des "Mondial de Montpellier", das am DI 02.08. ab 17 Uhr von BoulistenauteTV übertragen wird, direkt vom Rathausplatz. Bei Männern wie Frauen treten jeweils acht französische Top-Größen gegen acht ähnlich namhafte Aktive mit anderer Nationalität an. Ein paar Namen: Beji, Cocciolo, Colombet, Doerr, Lacroix, Maillard, N'Diaye, Quintais, Rocher ... Alle Infos:

Boulistenaute »

Quelle: boulistenaute.com - 01.08.2022

Fehmarn

Nord-Trio gewinnt Triplette

Rüdiger Loth (Heider RBU), Mathias Lafrentz und Christian Schumann (beide ABC HH) haben am SO 31.07. in Burgstaaken das 9. Fehmarn Northern Open gewonnen. Im Finale setzten sie sich mit 13:8 gegen Nicole Graf, Rachid Bouchendouka (beide BC Konstanz) und Hacene Belkhamsa (CdB Lübeck) durch. Im auch schon verregneten Halbfinale musste das Siegertrio einen 1:10-Rückstand gegen die DPV-Espoirs Laura Caliebe, Celine Grauer und Gabriel Huber umbiegen.

Bemerkenswerteste Platzierung aus NPV-Sicht: Petra Klitschke, Stefanie Wachendorf und Nils Schön (Allez Allee, Jever, Ibben­büren) beendeten das C-Finale mit einem Sechser­päckchen zum 13:0 (oben). Den Sieg im D-Turnier sicherte sich Fritz Ruge (bg Bremen) mit den Essenern Andrea Gesing und Norbert Schmitz (unten). Stark, dass Veranstalter BF Fehmarn bereits die Classements publiziert hat:

Vordere Platzierungen 2:2 »Vordere Platzierungen 3:3 »

Quellen: F-N.O.de, Chris Schumann, Fotos: Gisela Hintzmann, Nils Schön - ergänzt 02.08.2022

Palavas-les-Flots

Drei Finals am vierten Tag

Im Mittelmeerörtchen Palavas-les-Flots, das sich bescheiden "Welt­haupt­stadt des Frauen-Pétanque" nennt, wurden am SO 31.07. gleich drei Turniere mit Halbfinals und Finals beendet: das 6ème National Tête-à-tête von Donners­tag mit anfangs 228 Spielerinnen, das 17ème National Doublette mit 160 Teams von Freitag und das am Samstag mit 128 Teams gestartete 10ème Interna­tional Triplette. Hier die Endspiele:

Tête-à-tête > Sandrine Herlem Saint Machin - 5:13 - Emilie Vignères (re.) Die Spielerin aus Rumily (Hte Savoie) konnte dank etlicher Sur-place-Treffer schon nach 28 Minuten die Küsschen-Gratulation von Gegnerin und Schiedsrichterin abholen.

Doublette > Audrey Bandiera, Angé­lique Colombet - 13:2 - Estelle Tolza, Julie Nolibois | Die geballte inter­na­tionale Erfahrung von Bandiera & Colombet ließ bei dem jungen Duo aus Saint Jean schnell jede Zuver­sicht verfliegen. Nach 45 Minuten war der Favoritinnensieg eingetütet.

Triplette > Sandrine Poinsot, Charlotte Darodes, Cindy Peyrot - 7:13 -
Caroline Bourriaud, Nelly Peyre, Jessica Tronche | Die Équipe von World-Games-Starterin Bourriaud hat vor allem dank der starken Tireur-Leistung von Nelly Peyre überraschend leichtes Spiel gegen das Trio im Nationaltrikot.

Bei den drei Events wurden insgesamt 10.500 € an Sponsorenpreis­geldern und über 7.000 € an Startgebühren (8 € p. P.) ausgeschüttet. Neben Kader-Auswahlen des frz. Verbands waren Teilnehmerinnen aus Belgien, Italien, Monaco, der Schweiz und Spanien am Start. Anders als in früheren Jahren hatte der DPV auf eine Teilnahme verzichtet.

Quelle: palavaspetanque.com - 31.07.2022

google boule

NPV > LM 1:1

Chancen zwischen 40 und 61 Prozent

95 für die LM 1:1 des NPV gemeldete Spieler:innen müssen sich am SA 13.08. in einem von drei Vorturnieren für den Finalsonntag qualifizieren. 48 Finalplätze stehen dabei auf dem Spiel. Am Finalort Altenberge kämpfen 45 Boule-Solisten um 18 Sonntagstickets (= 40% kommen weiter); in Rinteln stehen 19 Tickets für 32 Starter zur Verfügung (59%), und in Oldenburg sind's 11 Plätze für 18 Bewerber (61%). – Ungerecht? – Die ungleichen Chancen ergeben sich aus der Berücksichtigung der Rangliste: Von allen RL-Punkten, die die 95 Samstagsstarter zu Buche stehen haben, entfallen nur gut 37% auf die 45 Aktiven, die in Altenberge spielen werden; also stehen diesen auch nur 37,5% (18) der 48 Sonntagsplätze zu.

Die 16 RL-Besten auf der Startliste, von Jan Garner bis Christa Balié, muss das alles nicht kümmern. Sie haben direktes Startrecht am Sonntag beim TC Altenberge-Erika, der seine Premiere als LM-Ausrichter feiern wird. Wie der NPV mitteilt, haben Jan Garner und Torsten Kluge ihr DM-Setzrecht aus 2019 gezogen, sodass nur 10 von 12 DM-Startrechten ausgespielt werden. Die DM wird am 27./28.08. in Fürth (Bayern) ausgetragen.

Quelle: NPV - 30.07.2022

Route des Pêcheurs in Benins Küstenstadt Cotonou

wm 3:3

Konnte das gutgehen?

Die Verschiebung der 50. Triplette-WM, geplant in Cotonou (Benin), von Dezember 2022 auf September 2023 bringt so einiges durch­einander, die Urlaubspläne von Kaderspielern und Trainern zum Beispiel, wirft aber auch eine Frage auf: War das nicht absehbar? Eine kleine Chronologie:

17. Juli 2018 – FIPJP-Chef Claude Azéma erhält in Cotonou Audienz bei Benins Außenminister Aurélien Agbenonci. Man beschnuppert sich, man fädelt was ein?

1. Mai 2019 – Ein Meeting des Weltverbands FIPJP im spanischen Almeria vergibt die Jubiläums-WM an das westafrikanische Benin, Land des Vizeweltmeisters von 2016 und (Zufall?) Heimat von El Hadj Idrissou Ibrahima, Präsident des afrikanischen Dachverbands CASB.

18. Februar 2021 – In Cotonou konstituiert sich (21 Monate später) das WM-Orga-Komitee. Auch im Februar 2021 wird per Dekret von Staats­präsident Patrice Talon ein drei Hektar großes Areal an der Route des Pêcheurs (Foto oben) im nordwestlichen Vorort Abomey-Calavi für den Bau der WM-Einrichtungen bereitgestellt.

8. September 2021 – Benins Regierung, der "Conseil des Ministres", gibt grünes Licht für den Bau einer Boulehalle mit 2.500 Zuschauer­plätzen am geplanten Standort.

11. April 2022 – Wie die Tageszeitung "Matin Libre" berichtet, habe das Präsidium von Benins Pétanque-Verband FBP klargestellt, dass die Boule-Arena nicht mehr termingerecht fertigge­stellt werden kann. Einzige Chance, den Dezember-Termin noch zu halten, sei ein simpler provisorischer Hangar (Zeltdach?). Die Realisierung der frz. Architektenpläne benötige hingegen "eine Frist von 18 Monaten". Eine ähnliche Aussage trifft Benins Sportminister Oswald Homeky (re.) Anfang Juli in einem Interview mit "Planète Boules".

13. Juli 2022 – Die Tageszeitung "Le Matinal" berichtet, der FIPJP-Präsident habe sich im Juni persönlich in Cotonou über den Stand der Bauarbeiten informiert und bei dieser Gelegenheit versichert, dass die WM in Benin stattfinden werde, aber wohl erst im Sommer 2023.

26. Juli 2022 – Das Exekutivkomitee der FIPJP beschließt, die WM 3:3 auf September 2023 zu verschieben und mit der 5-fach-WM (1:1, 2:2) zu verbinden, beide in Cotonou.

KURZ KOMMENTIERT – Elbphilharmonie, Stuttgart 21, Flughafen BER ... Niemand hätte hierzulande hoffen dürfen, dass eine große Sporthalle schon anderthalb Jahre nach einem Regierungsbeschluss eingeweiht werden könnte. Warum sollte es in einem der 30 ärmsten Länder der Welt soviel schneller gehen? – Offen ist ebenfalls, ob die 51. WM 3:3, schon für 2024 an Dijon vergeben, nun auch verschoben wird, um den Zweijahresrhythmus zu wahren.

Quellen: gouv.bi, Matin Libre, Le Matinal, FIPJP - 30.07.2022

Travemünde

Mit dem Smartphone durchs Turnier

Beim Holstentorturnier am 6./7. August werden mehr Spieler:innen denn je zum Handy greifen. Denn erstmals will die veranstaltende CdB Lübeck alle Auslosungen und Turnierhinweise über eine Messenger-Gruppe versenden; den entsprechenden Beitrittslink (nur Lese-Status) sollen alle Teams rechtzeitig erhalten. Wer lieber ohne elektronische Assistenz durch den Turniertag geht, findet die traditionellen Papier-Aushänge wie gewohnt unterm zentralen Zeltdach. Die Paarungen der ersten Triplette-Runde sollen am Freitagabend auch auf der CdB-Website veröffentlicht werden: Link »

Mini-Show-Turnier am Freitagabend

Wie CdB-Vereinschef Matthias Rehberg mitteilt, ist für Freitag ab 19:30 Uhr vor der Tribüne ein kleines Einladungsturnier vorgesehen. Dann matchen sich die Vereinsmeister der CdB Lübeck mit drei noch gehei­men Spitzenteams in Halbfinale und Finale. Anstelle der Minuten-Regel soll ein 30-Sek.-Rhythmus für temporeiches Pétanque-Geschehen sorgen.

Sonderregeln für den Ranglisten-Samstag

Kein leichtes Unterfangen, ein DPV Masters ohne Lizenzpflicht, also mit Aktiven anzusetzen, die sich eventuell gar nicht ins starre Korsett eines Verbandsturniers zwängen lassen wollen und von Rauch- und Handy­verbot während der Partien, von geschlossenen Schuhen und anderen Dresscodes nicht allzuviel halten. Da ist auf beiden Seiten Kompro­miss­bereitschaft gefragt. Verabredete Linie von DPV und Veranstalter: Genauer sollen die Schiedsrichter erst da hinschauen, wo bereits RL-Punkte auf dem Spiel stehen, also ab den 1/16-Finals in A, B und C. Lizenz-Inhaber, die diese Turnierrunden erreichen und Wert auf ihr DPV-Ranking legen, müssen sich nach dem Ausscheiden bei der Turnier­leitung mit ihren Lizenzausweisen melden. Nur dann besteht Aussicht, dass die Platzierung tatsächlich mit RL-Punkten honoriert wird.

Quelle: Matthias Rehberg - 28.07.2022

FIPJP

WM 3:3 erst 2023

Wochenend-Vorschau

Espoirs auf die Insel

DPV-Rangliste

Schaake, Reichert, Koch & Koch

DPV Masters

Beim Travemünde-Triplette
gibt's Ranglisten-Punkte

Essel

Heidekreisler maßen sich im 2:2

Schon zum 10. Mal wurde am SO 24.07. um den HeidekreisCup gespielt. Auf der Anlage des SV Essel kämpften 31 Doublettes aus Vereinen und Spielgruppen rund ums Walsroder Dreieck um den begehrten Pokal. In drei Vorrunden qualifizierten sich vier Teams für die beiden finalen K.o.-Runden. Auf diesem Weg sicherten sich Adelheid und Gerald Funk (ganz rechts) den mächtigen Pott. Zweite wurden die Düshorner Klaus Steiner und Olaf Schmidt (links davon). Als Halbfinalverlierer auf der linken Bildhälfte versammelt sind Fredy Geruschke und Henner Barenscheer sowie Michael Kautz und Amelie Witt, alle vier vom Freizeitverein Dittmern.

Quelle und Foto: Robby Lenthe - 25.07.2022

TOUR

Nordenhamer siegt in Brinkum

NPV-Aufgebot
Waldhof-Mannheimer Erfolgsduo: Lara und Sascha Koch

DM mixte

Routiniert und nervenstark

NPV-Aufgebot
Am Morgen noch frohen Mutes: elf NiSa-Teams

DM mixte

Der Norden schwächelte

NPV > LM 1:1/LM Tireur

Anmeldung beendet

Ene mene miste ... Fast mannshoch, mit Inhalt 300 kg schwer: Am FR 22.07. beim BC Tromm angeliefert, gibt diese Kiste alles her, was für eine DM benötigt wird: von Riesen-Displays über Drucker, PC und Kabel bis hin zu Abwurfringen, Fahnen und Spielstands­anzei­gern, fein säuberlich nach einem ausgeklügelten Packplan einsortiert. Seit sich der Warendorfer Alfons Schulze Niehues darum kümmert, hat die DM-Organisation professionelles Niveau erreicht. (22.07.2022)

Ältere Meldungen > News-Archiv 2022 - VII »