Menüptank.de :: News-Archiv 2019_04

Kurz gemeldet

NPV

Verzögerte Ranglisten

Noch sind die Punkte von der DM 2:2 nicht eingearbeitet, und auch bei den Punkten vom Schwalbe-Turnier und der LM 3:3 wird es wohl wegen Krankheit des RL-Beauftragten zu Verzögerungen kommen. (27.05.)

NRW

Diaboulo in Front

Nach fünf von neun Spielrunden der NRW-Liga hat Diaboulo Bochum mit 5:0 Punkten beste Chancen auf die Teilnahme an der Bundesliga-Aufstiegsrunde. Letzter Mitbewerber ist Marl-Lüdinghausen mit 4:1 Punkten.  (Quelle: BPV, 27.05.)

NRW-Liga »

Hannover

Aktive Schwalben

Mit einer mobilen Boule-Bahn war der FC Schwalbe am Europa-Tag (11.05.) in der Innenstadt von Hannover aktiv. Viele Passanten konnten fürs Kugelwerfen inter­essiert werden. - Am 17.05. organisierten die Schwalben in Kooperation mit dem Verein Internationaler Kultureller Jugend-Austausch (IJKA) ein Anfänger-Boule-Turnier, an dem sich 70 Leute aller Altersgruppen aus drei Kontinenten beteiligten. Ein großer Teil der benötigten Kugeln standen dank der Unterstützung durch Hanns-Jörg Dahl zur Verfügung. (Quelle: Kai Loerwald, 27.05.)

DPV

Noch'n freier Posten

Nach dem Rückzug von Stefan Deuer (RhPf) ist die Position des Bundesliga-Beauftragten wieder vakant; das Amt des Ranglisten-Beauftragten ist schon länger verwaist. Sportvize Martin Schmidt (Hessen), nach dem überra­schenden Rücktritt von Thomas Schorr erst wenige Monate in Funktion, könnte Unterstützung wohl gut gebrauchen. (Quelle: DPV, 25.05.)

NRW

Diaboulo in Front

Nach fünf von neun Spielrunden der NRW-Liga hat Diaboulo Bochum mit 5:0 Punkten beste Chancen auf die Teilnahme an der Bundesliga-Aufstiegsrunde. Letzter Mitbewerber ist Marl-Lüdinghausen mit 4:1 Punkten.  (Quelle: BPV, 27.05.)

NRW-Liga »

Hannover

Aktive Schwalben

Mit einer mobilen Boule-Bahn war der FC Schwalbe am Europa-Tag (11.05.) in der Innenstadt von Hannover aktiv. Viele Passanten konnten fürs Kugelwerfen inter­essiert werden. - Am 17.05. organisierten die Schwalben in Kooperation mit dem Verein Internationaler Kultureller Jugend-Austausch (IJKA) ein Anfänger-Boule-Turnier, an dem sich 70 Leute aller Altersgruppen aus drei Kontinenten beteiligten. Ein großer Teil der benötigten Kugeln standen dank der Unterstützung durch Hanns-Jörg Dahl zur Verfügung. (Quelle: Kai Loerwald, 27.05.)

DPV

Noch'n freier Posten

Nach dem Rückzug von Stefan Deuer (RhPf) ist die Position des Bundesliga-Beauftragten wieder vakant; das Amt des Ranglisten-Beauftragten ist schon länger verwaist. Sportvize Martin Schmidt (Hessen), nach dem überra­schenden Rücktritt von Thomas Schorr erst wenige Monate in Funktion, könnte Unterstützung wohl gut gebrauchen. (Quelle: DPV, 25.05.)

NPV

Die nächsten Fristen

Am 16.06. endet die Anmeldung für die Mixte-LM am 6./7. Juli. Und bis 21.06. können sich Triplettes fürs Bremer Sommer-Turnier am SA 29.06. melden. (Quelle: NPV, 20.05.)

NPV > LM 3:3

Sein dritter Triplette-Triumph

Nach 2008 und 2009 - jeweils mit Till-Vincent Goetzke und David Freudenberg - hat sich Honoré Balié (li.) von den Pétangueules Hannover nun zum dritten Mal in die Siegerliste der NPV-Triplette-Landesmeisterschaften eingetragen. Den 2019er-Titel errang er mit Daniel Rathe (Krähenwinkel) und Arnd Richarz (Kranken­hagen). Silber ging an Heike Hahlbrock, Gerhard Hahl­brock und Ashok Pradhan vom gastgebenden TSV Halle. Platz 3 sicherten sich Beate Helweg, Dirk Hilde­brandt und Jens Koeppe (Schwalbe, Magni-Bouler) sowie Olaf Koszewski, Dirk Holz und Frank Günther (Krähenwinkel, Ibbenbüren).  Siehe auch Sommertag im Weserbergland »

Komplettes Classement » | NPV-DM-Starter »

Foto: Archiv, Quellen: NPV, Arnd Richarz - aktualisiert 04.06.2019

EMDEN, 02.06. - Bei 31° ohne Schatten, Matjes und rockiger Hintergrundmusik bestrit­ten 48 Boulisten die 3. TOUR-Etappe 2019. Allein unbesiegt blieb Nils Schön (2. v.l.). Silber- und Bronze-Trophäe gingen an Rainer Grunst und Thomas Berger.  Hermann Harms (re.) bekam die Finalteilnehmer-Trostmedaille. Wolfgang Wedder­mann vom gastgebenden PC Emden komplettierte das Erinnerungsfoto. In der Gesamtwertung » hat sich Rainer Grunst mit nun elf Siegen an die Spitze gestellt, vor Jens Habermann, Thomas Berger und Uwe Emde mit je zehn Siegen.

(Quelle und Foto: T. Berger, 03.06.) Siehe auchTOUR-Etappensieger seit 2006 »

Landschaftlich reizvoll gelegen: das Sportgelände des TSV Halle

NPV > LM 3:3

Sommertag im Weserbergland

Dank hochsommerlicher Temperaturen und einem perfekt vorbereiteten TSV Halle als Gastgeber wird die NPV-Triplette-LM am SA 01.06. auch jenen in bester Erinnerung bleiben, die nicht die erhofften Resultate erzielen konnten. Dazu gehörten auch Matthias Helwig, Felix Lemke und Steven Panther. Die Titelverteidiger aus Hannover und Göttingen, in fesche maritime Streifen gewandet, verloren in Runde 4 gegen ein Youngster-Trio aus Krähenwinkel.  Die 1/4-Finals (Sieger zuerst):

Frank Günther, Olaf Koszewski, Dirk Holz (Ibbenbüren, Krähenwinkel) -
Patricia Stehr, Leon Jentsch und Max Stuchlik (Krähenwinkel)

Honoré Balíé, Arnd Richarz, Daniel Rathe -
Aras Balic, Gunther Dieterich, Ruzmir Mehic

Heike Hahlbrock, Gerd Hahlbrock, Ashok Pradhan (TSV Halle) -
Ingeborg Jarmatz, Holger Noldt-Jarmatz, Michael Meyer (Hohnstorf)

Beate Helweg, Dirk Hildebrandt, Jens Koeppe (Schwalbe, BS) -
Angelika Menke, Peter Menke, Matthias Steep (Rettmer, Hohnstorf)

Zu den vielen Pluspunkten dieser LM zählte die Vielfalt der Boden­beschaf­fenheiten. Neben dem gepflegten Boulodrome, dem Rotasche-Sportplatz und einem Parkplatz mit zum Teil tiefem Split war auch heftig gewölbter Acker auf einem benachbarten Firmengelände (Foto ganz unten) zu bespielen.

e. B. - überarbeitet 04.06.19

Die Titelverteidiger (links) und ihre jungen Bezwinger.
Elf knifflige Felder auf einem benachbarten Industrie-Areal.

NPV-REGELFRAGE

Mit 30 Leuten Liga spielen?

Beim Blick auf die jüngsten Resultate der Regionalliga-Staffel 2 sprangen zunächst zwei 0:5-Klatschen ins Auge, die sich die Pétangueules mit je fünf Fannys eingehandelt hatten. Bei der am grünen Tisch erfolgten Wertung ging es laut Christa Balié (Pétangueules) um die Zahl der eingesetzten Spieler/innen, und die ist in Abs. 5.5 der Ligaspielordnung klar geregelt: Vor Beginn einer Begegnung werden die Namen von bis zu 10 Spielern und deren Lizenz­nummern in den Spielberichtsbogen eingetragen. - Bedeutet: An einem Spieltag mit drei Begegnungen könnte ein Team bis zu 30 verschiedene Lizenz-Aktive einsetzen, vorausgesetzt, zu jeder Begegnung stehen auf einem separaten Spielberichtsbogen nur je zehn Namen. Da dies von den Pétangueules, die am 26.05. in Empelde mehr als zehn Leute eingesetzt hatten, tatsächlich beachtet worden war, wurden die Niederlagen am grünen Tisch inzwischen rückgängig gemacht.

aktualisiert 02.06.2019

Erster, Zweiter, Erster, Zweiter (v.l.)

Schwalbe-turnier

Einer, der sich quält

Am ersten von vier NPV-Ranglistenturnieren 2019 beteiligten sich am Himmelfahrtstag (30.05) auf Einladung des FC Schwalbe 87 Duos. Zügige Turnierleitung durch Wanja Dziony & Crew, tadellose Verpflegung durch eine Vielzahl von fleißigen Helfern und das regenlose Wetter sorgten für einen prima Boule-Tag und die Hoffnung, dass sich der FCS auch in den kommenden Jahren  als RLT-Veranstalter engagieren mag.

Wer am Turniermorgen vorhergesagt hätte, dass Jan Garner und Martin Kuball (VFPS) im Finale auf Mika Everding und Sascha von Pleß (VFPS, SV Odin) treffen würden, hätte kaum Widerspruch geerntet – und am Ende Recht behalten. Dass Letztere dort ein lockeres 13:3 herausspielten, überraschte dann doch. Tat­säch­lich war es Jan Garner anzusehen, wie schwer er sich derzeit tut, an seine gewohnte Klasse anzuknüpfen. Das zuvor mühsam her­bei­gequälte 13:12 über Lea Mitsch­ker und Zufalls­partner Dieter Lange sagt schon eini­ges, die mauen VFPS-Resultate in der Bundesliga auch.

B-FINALE > Susanne Weisbach, Torsten Göllinger (Hannover)
siegen über Ilse Rehberg, Drago Radonjic (Hameln)

C-FINALE > Annette und Burkhard Jeurink (Schüttorf) '
siegen über Matthias und Dominic Klar (Nenndorf)

D-FINALE > Matthias Helweg, Steven Panther (Krähenwinkel, Letter) siegen über Martina Vogt, Dieter Kramer (Bad Nenndorf)

Vom NPV könnte man sich wünschen, dass er im Dialog mit seinen Schiris eine gemeinsame Verhaltenslinie entwickelt, die auf freundliche Hilfe für die Aktiven zielt.. Schwarze Sheriffs mit Gelb & Rot im Holster braucht nie­mand. Vom schönen Vorbild des Golf-Schiedsrichters, der nur dann eingreift, wenn die Spieler darum bitten, hat sich die Praxis leider wieder etwas entfernt.

e. B. - 31.05.19

Stillleben im Schwalbe-"Biouledrome".

NPV

In Halle, aber draußen

Der rührige TSV Halle, ehedem Ausrichter von Tête- und Mixte-Titelkämpfen im NPV, hat dieses Jahr die Triplette-LM übernommen. Erwartet werden im Weserbergland 89 Teams, die in den ersten fünf Runden um die elf ver­blie­benen DM-Tickets des NPV (s. u. Rückkehr der glorreichen Drei) und um den Einzug ins LM-Halbfinale spielen. Runde 1 wird als Cadrage außerhalb der Buchholz-Wertung gespielt.

Kommen alle 89 Trios, ziehen ziehen 39 von ihnen per Freilos in die zweite Runde ein. Freilos erhalten  die 32 nach Rangliste gesetzten Teams sowie sieben weitere per Los bestimmte Teams (gelost wird elektronisch). Genau diese sieben Teams könnten ohne Wartezeit zeitgleich mit Rd. 1 in die LM starten, da ihre gesetzten Gegner dank Baumstruktur schon feststehen. An der Spitze der Setzliste stehen Honoré Balié, Daniel Rathe und Arnd Richarz. Vergleiche:

Inoffizielle LM-Startliste »

29.05.2019

frankreich

2,30 für Team Rocher

Wenn am kommenden Donnerstag (05.06.) in Nevers der Startschuss für die 21. Auflage der Masters de Pétanque fällt, dann dürfte auch so mancher Euro in die Kassen französischer Sportwetten-Anbieter geflossen sein.  Firmen wie Unibet.fr oder Betclic.fr haben die exklusive Triplette-Serie (acht Stationen mit je acht Teams) ins Programm aufgenommen. Andere Anbieter wie France-pari.fr lassen hingegen noch die Finger vom Pétanque. Top-Favorit bei Betclic » ist das Team von Dylan Rocher, der mit Quintais, Suchaud und Lucien gemeldet ist. Im Siegfall gibt's pro eingesetztem Euro nur 2,30 EUR zurück. Die Équipe de France (Robineau & Co.) sowie das Team Fazzino folgen mit je 3,75 EUR. Die beiden ausländischen Teams, Italien und Marokko, haben mit Quoten von 8,00 bzw. 15,00 EUR nur Außenseiter-Status.

29.05.2019

Vereine

Nicht nur um Vögel ...

 ... kümmern sich die Schwalben in ihrem Bouledrome in Hannover-Döhren. Neu gesetzte Stauden, ein Insekten­hotel, Nisthilfen und etliche andere Maß­nahmen sollen die Arten­vielfalt steigern. Details und viele Fotos vom Biouledrome gibt's online ». Das Schwalbe-Turnier am DO 30.05. ist beste Gelegenheit, sich vor Ort selbst ein Bild zu machen.

Quelle: Kai Loerwald, 28.05.

Bundesliga

Aufsteiger allein an Pos.1

Aufsteiger PF Saarbrücken hat sich mit drei 4:1-Siegen über VFPS, Mülheim und Ibbenbüren zum Meisterschaftsfavoriten Nr. hochgespielt. Godesberg und Düsseldorf, nach Spieltag 1 ebenfalls noch ungeschlagen, verloren gegen Horb und Malsch die weißen Westen, bleiben aber die aussichtsreichsten Widersacher der Saarländer. Aufsteiger Tromm bleibt bei 0:6 kaum noch Hoffnung auf den Klassenerhalt. Aber auch München (1:5) sowie Ibbenbüren, VFPS, Mülheim und Niedersalbach (je 2:4) sind noch längst nicht aus dem Schneider.

RESULTATE in RAUNHEIM

Godesberg - Horb 3:2
München - Niedersalbach 2:3
Malsch - Düsseldorf 2:3

Godesberg - München 3:2
Niedersalbach - Malsch 0:5
Düsseldorf - Horb 2:3

Godesberg - Malsch 0:5
München - Düsseldorf 2:3
Niedersalbach - Horb 1:4
RESULTATE in MÜLHEIM

Saarbrücken - VFPS 4:1
Mülheim - Herxheim 3:2
Tromm - Ibbenbüren 0:5

Saarbrücken - Mülheim 4:1
Tromm - VFPS 2:3
Herxheim - Ibbenbüren 3:2

Saarbrücken - Ibbenbüren 4:1
Mülheim - Tromm 4:1
Herxheim - VFPS 3:2

Quelle: DPV - 26.05.2019

Das Meister-Team Krähenwinkel 1 ist wieder mal Tabellen-Erster.

Niedersachsenliga

Rennen offener denn je

Am dritten Spieltag rückte die Tabelle der Niedersachsenliga noch enger zusammen: Während PC Göttingen, bislang allein mit 4:0 vorn, beide Begegnungen verlor, fuhren die bislang sieglosen Bad Nenndorfer auf eigener Anlage die ersten beiden Punkte ein. Neben den Nenndorfern verbuchten auch Luhdener SV (vorher: 1:3), Krähenwinkel 1 und B-Team Rettmer je zwei Punkte. Rettmer, Göttingen, Krähen 1, Krähen 2 und Jever liegen nun mit je 4:2 Punkten vorn, gefolgt von drei Teams mit 3:3-Bilanz (Braunschweig, Luhden, Bremen) und drei Teams mit 2:4 (Osnabrück, Schwalbe, Bad Nenndorf). Alleiniges Schlusslicht ist nun Aufsteiger Varel mit 1:5 Punkten.

BF Bad Nenndorf 1 (Heim) - Klack 95 Osnabrück 1 3 : 2
1. Göttinger PC 1 - B-Team Rettmer 1 1 : 4
1. Göttinger PC 1 - BF Bad Nenndorf 1 2 : 3
Klack 95 Osnabrück 1 - B-Team Rettmer 1 2 : 3
Magni Bouler BS 1  (Heim) - TSV Krähenwinkel 1 0 : 5
SGF Bremen 1 - FC Schwalbe 1 3 : 2
SGF Bremen 1 - TSV Krähenwinkel 1 0 : 5
Magni Bouler BS1 - FC Schwalbe 1 3 : 2
PC Varel 1  (Heim) - TSV Krähenwinkel 2 2 : 3
Jever PC 1 - Luhdener SV 1 2 : 3
Jever PC 1 - TSV Krähenwinkel 2 3 : 2
PC Varel 1 - Luhdener SV 1 2 : 3

Quellen: Rainer Gärtner (Bad Nenndorf),  Mathias Künnecke (Varel),
Braunschweig: e. B.- 26.05.2019, korrigiert 27.05.

LM / DM 3:3

Rückkehr der glorreichen drei

2015 und 2016 waren ihre Jahre: Den Gewinn der Triplette-DM bestätigten sie jeweils mit dem prestigeträchtigen Sieg beim DPV Masters in Trave­münde. Jetzt greifen Mika Everding, Sascha von Pleß und der eben gekürte Doublette-Meister Dominique Tsuroupa nach ihrem dritten Triplette-Titel. Das Trio aus Luhden, Hannover und Berlin wurde vom NPV für die DM in Bad Pyrmont gesetzt.

Ebenfalls am grünen Tisch mit DM-Startrecht ausgestattet wurden die VFPS-Spieler Sylvain Ramon und Jan Garner, die mit dem Freiburger Pascal Keller antreten. Aufgrund ihrer guten DM-Platzierung 2018 sind zwei weitere Teams gesetzt: zum einen Khalid Lahrichi, Max Görgen und Nils Schön (Bremen, Jever), zum anderen Jürgen Böhm, Frank Stuchlik und Klaus Sölter (Bad Nenndorf, Wiedensahl). Nur letztere wollen auch die LM am 1. Juni in Halle bestreiten.

Dort werden aufgrund der vier Setzungen elf von 15 DM-Tickets ausgespielt. 89 Teams sind gemeldet (Vorjahr: 106).

Quelle: NPV, Foto: ptank-Archiv 2015 - 23.05.2019

DPV

Die ersten Punkte 2019

DPV Masters in Edingen-Neckarhausen und DM 2:2 in Berlin-Tegel: Beide Ranglisten-Events des Monats Mai sind spät, aber nun in einem Aufwasch in die DPV-Ranglisten eingeflossen. Spitzenreiter bleibt Düsseldorfs Toufik Faci. Von Pos. 44 in die Top 10 zurückgekehrt ist DM-Sieger Dominique Tsuroupa (Zehlendorf). Vater Boris hat sich im 55plus-Ranking auf Pos. 3 vorgeschoben.

Der letzte noch in den Top 10 verbliebene NPV-Spieler ist Sylvain Ramon. Bestplatzierte Frau ist die saarländische Nationalspielerin Eileen Jenal auf Rang 35. Bei den Vereinen hält Düsseldorf sur place die Spitze. Die drei bestplatzierten NPV-Vereine sind VFPS (5.), PC Oldenburg (31.) und SGF Bremen (35.). Aus dem LV Nord sind Lübecker BC und CdB Lübeck an den Pos. 21 bzw. 30 zu finden.

Datenquelle: DPV - 21.05.2019

DPV-Website

Schon wieder neu?

Der DPV hat beschlossen, sich erneut eine neu gestaltete Website zu gönnen und damit, offenbar ohne Ausschreibung, die Weinheimer Agentur 42medien von Marco Ripanti beauftragt. Der künftige Internet-Auftritt solle moderner und flexibler sein, Schwachstellen in der Sicherheit beseitigen und noch vor Jahresende online gehen, heißt es in einer Mitteilung » vom 20.05. Außerdem werde die Deutsche Pétanque-Jugend (dpj) ihre separate Website aufgeben und auf die gemeinsame Plattform zurückkehren. Mehr »

Marco Ripanti, Jahrgang 1972, Geschäftsführer der Agentur 42medien, spielte ehedem auch eine sportliche Rolle im DPV. Höhepunkt war der DM-Titel 1999 im Tête-à-tête. Seinen letzten, allerdings komplett verpatzten DM-Auftritt hatte er 2011 an der Seite von Micha Abdul. Aktueller Verein sind die Schwetzinger Rhein-Neckar All Stars.

Zur Erinnerung: Das aktuelle Online-Gewand war erst im Winter 2015/2016 eingeführt worden. An die Stelle eines blau­grauen, in die Jahre gekommenen Typo3-Auftritts war eine inhaltlich entschlackte WordPress-Website mit frischem Orange-Touch getreten. Auch die jetzt geplante Neugestaltung soll auf dem WordPress-CMS basieren.

Christoph Roderig, der auf dem für ihn kreierten Posten eines DPV-Presse­refe­renten die Info-Aktivität des Dachverbandes deutlich belebt hat, schreibt dazu:

In Absprache mit dem DPV-Refe­renten für Öffentlichkeitsarbeit, Christoph Roderig, wurde das Modell einer Überarbeitung des bestehen­den Auftritts verworfen. Der DPV möchte einen echten Neustart seiner Präsen­tation und sieht hier wesentlich mehr Gestaltungsspielraum ...

Kompetenzverschiebung?

Der mit kräftiger Werbung für 42medien angerührte Text ist nicht der erste Berührungspunkt zwischen Roderig und Ripanti. 2004 übernahm der  eine den Posten des anderen im DPV-Präsidium (als Pressewart); für Ripantis 2004 erschienenes Buch Pétanque verständlich gemacht (antiquarisch noch verfügbar) schrieb Roderig das Vorwort.

Derweil scheint Ulrich Becker, Vizepräsident für Kommunikation, der 2018 wegen politisch fragwürdiger Äußerungen in die Kritik geraten war und sich von seinen Facebook-Einträgen distanzieren musste,  in seinem eigenen Zuständigkeitsbereich keine wichtige Rolle mehr zu spielen. Ob die von seiner Firma B&B IT Consulting entwickelte Software plusV weiterhin für die Bundesliga-Darstellung in die DPV-Website eingebunden bleibt, ist so eine offene Frage.

Der – persönlich und mit der Agentur – auf Facebook hochaktive Ripanti ließ dort noch am Montag das folgende Bildchen erscheinen:

21.05.2019

DM 2:2

Erfolge nach LV und Verein

LV Aktive RLP p.P.
Berl 11 85 7,73
NRW 51 240 4,71
NiSa 27 96 3,56
Saar 17 57 3,35
RhPf 16 51 3,19
BaWü 80 230 2,88
Hess 21 59 2,81
Nord 7 19 2,71
Ost 6 12 2,00
Bay 20 39 1,95

Der Landesverband BaWü, nach Zahl der Aktiven weiterhin der stärkste im DPV, backt sportlich immer kleinere Brötchen. Der Verlust von sieben DM-2:2-Startplätzen ist dafür ebenso Indiz wie die Zahl der Ranglisten-Punkte pro Aktivem. Mit nur 2,88 Punkten pro Nase rangiert BaWü nur noch an Pos. 6 im Vergleich der zehn Landesverbände. Bislang hatte BaWü stets deutlich über dem Mittelwert von 3,4 Punkten p. P. gelegen. Nun stehen Berlin und NRW mit klarem Vorsprung an der Spitze.

Auch beim Vereinsvergleich dominiert NRW. Gleich drei seiner vier Bun­des­liga-Clubs gehörten bei dieser Doublette-DM zu den fünf erfolgreichsten Punkte-Sammlern, während ehedem dominante Vereine wie BF Malsch (12.), PCB Horb (13.) oder der VFPS (10.) deutlich zurückgefallen sind. Spitze aber auch hier sind die Berliner.

lfd Verein Aktive RLP p. P.
1 Zehlendorfer TuS von 1888 4 60 15,00
2 1. BC Pétanque Bad Godesberg 6 55 9,17
3 Düsseldorf sur place 9 54 6,00
4 SV Siemens Mülheim an der Ruhr 5 34 6,80
5 Allstars Rhein-Neckar Schwetzingen 4 33 8,25
6 BC Herxheim 5 33 6,60
7 PF Saarbrücken 3 30 10,00
8 BC Köln 5 27 5,40
9 La Fanny Joyeuse Tübingen 3 24 8,00
10 VFPS Osterholz-Scharmbeck 3 24 8,00

Datenquelle: DPV - 19.05.2019

Außen Silber, innen Tsuroupa

DM 2:2

Titel 3 und Titel 7

Das erste DM-Gold des Jahres geht an Boris und Dominique Tsuroupa von Zehlendorf 88. Im Finale der DM 2:2 am SO 19.05. in Berlin-Tegel setzten sich die Lokalmatadoren mit 13:3 gegen Florian Korsch und Zeki Engin durch (NRW03). Für Vater Boris war's der siebte, für Sohn Dominique der dritte DM-Titel.

Niedersachsen verteidigen Startplätzkontingent

Sang- und klanglos

2:13 und 4:13 - mit diesen Poule-Resultaten haben sich Jean-Luc Testas, 10-facher deutscher Meister, und Partner Christian Bossert ins B-Turnier verabschiedet.

Wie im Vorjahr erreichten sechs NPV-Teams am SA 18.05. das DM-Hauptfeld in Berlin-Tegel. Unter ihnen hatten NiSa01 mit Sylvain Ramon und Frank Günther sowie NiSa02 mit Till-Vincent Goetzke und Daniel Reichert den direkten Weg genommen, während die übrigen vier den Umweg über die Barrage gehen mussten.  Es bleibt also 2020 bei 14 Doublette-Startplätzen für Niedersach­sen/Bremen.

Odin-Spieler verpasst Finaleinzug

Im 1/32-Finale konnten sich immerhin fünf der sechs NPV-Duos durchsetzen und damit ein persönliches Startrecht für 2020 sichern. Noch eine Runde weiter kamen NiSa02 (Goetzke/Reichert), Peter Menke und Matthias Steep (NiSa03) sowie die Oldenburger Jonas Lohmann und Michael Vauth (NiSa05). Im 1/8-Finale konnte sich aber nur NiSa02 behaupten, und zwar gegen NRW01 mit Malte Berger und Toufik Faci. Das Viertelfinale gegen Saar01 mit Manunel Strokosch und Thorsten Lay war dann aber Endstation für die Titelverteidiger, die auch schon 2014 DM-Gold geholt hatten (Archivbild). Letzter NPV-Mann war Sascha von Pleß (SV Odin), der an der Seite von Robin Stentenbach als NRW01 ins Halbfinale vorstieß, dort aber nach 9:5-Führung noch mit 9:13 an NRW03 scheiterte.

DAS FINALE

Berl02 > Boris Tsuroupa, Dominique Tsuroupa (Zehlendorf 88) > 13
NRW03 > Florian Korsch, Zeki Engin (Bad Godesberg, Schwetzingen) > 3

Dramatischer Verlust für Baden Württemberg

Die folgende Tabelle beziffert für die zehn Landesverbände deren Teams mit Poule-Erfolg (PE) sowie den Gewinn bzw. Verlust an Startplätzen gegenüber 2018. BaWü büßt gleich sieben Startplätze ein, wird nächstes Jahr nur noch mit 32 Teams antreten dürfen; ehedem (2014) waren noch 46 BaWü-Doublettes an den DM-Start gegangen. Den einzigen kräftigen Zugewinn verbucht Hessen, das 2010 mit 13 statt 10 Teams anreisen darf. Außerdem zeigt die Tabelle, mit wie vielen Teams die Landesverbände in den weiteren K.o.-Runden vertreten waren.

LV BaWü Bay Berl Hess NiSa Nord NRW Ost RhPf Saar
PE 15 6 3 6 6 1 16 1 5 5
± - 7 + 1 - 1 + 3 ± 0 + 1 + 1 ± 0 + 2 ± 0
 32 7 1 3 3 5   11   1 1
16 2   3   3   6   1 1
8 1   1   1   3   1 1
4     1       2     1
2     1       1      

Starke Beteiligung am B-Turnier

Alle acht NPV-Teams ohne Poule-Erfolg traten im B-Turnier an. Mit 63 Teams (von 64 möglichen) war die Beteiligung dort außer­gewöhnlich hoch; das Maximum im Doublette lag seit 2011 bei 54 Teams. Als letztes NPV-Team schied NiSa04 mit Azim Nabi und Thomas Bergmann im 1/8-Finale aus. Die Finalpaarung:

BaWü14 > Armin Hogh, Kevin Krohmer (VfB Neuffen) > 13
NRW20 > Daniel Dias, Mohsen Didri (BG Kettwig) > 5

Aktuelle Resultate »

Foto oben: DPV (W. Falke) -19.05.2019

Ältere Meldungen > News-Archiv 2019 | 03 »