Menüptank.de :: News-Archiv 2019_03

Kurz gemeldet

NRW

Ein finales Pünktchen

Im Finale der NRW-LM 2:2 kamen die Gebrüder Markus und Moritz Rosik über einen Punkt gegen die Düsseldorfer Routiniers Toufik Faci und Malte Berger nicht hinaus, die sich so den Titel sicherten. Gespielt wurde am SO 05.05. in Essen-Kettwig. (Quelle: BPV, 05.05.)

NRW-LM 2:2 »

DM 2:2

Berliner für Berlin

Für die Doublette-DM am 18./19. Mai in Berlin haben sich am SA 04.05. fünf Teams aus der Hauptstadt qualifiziert. Angeführt wird das DM-Aufgebot von Laurent Brizard und Jean-François Mores, gefolgt von Vater und Sohn Tsuroupa. Ex-Nationalspieler Gerrit Halbach verpasste mit Lars Schirmer das DM-Ticket. 18 Teams spielten bei Zehlendorf 88. (Quelle: LPVB, 05.05.)

Bremen

Warm-up vor LM

Khalid Lahrichi und Max Görgen haben das Bremer Mini-2:2 als letztes Training vor der Doublette-LM am Samstag genutzt. In Runde 2 setzten sie sich klar gegen die Bundesliga-Spieler Sylvain Ramon und Frank Günther durch, die sich so am Ende mit Platz 2 begnügen mussten. (03.05.)

Masters

Schlosspokalsieger

Wie jedes Jahr am 1. Mai setzte der Schlosspokal in Edingen-Neckarhausen auch 2019 den Auftakt der DPV Masters. 110 Triplettes spielten. Den Sieg trugen die Malscher Ex-Nationalspieler Lara und Sascha Koch davon, die Tobias Müller vom PC Horb zur Seite hatten. (Quelle: pétanque aktuell, 03.05.)

Hannover

Bezirksmeister 2:2

Susanne Weisbach und Arnd Richarz sind am SA 27.04. bei zum Teil scheußlichem Wetter Doublette-Bezirksmeister in der Region Hannover geworden, vor Sven Hasberg und Matthias Ferenz vom gastgebenden TSV Rethen. Platz 3 unter 42 Teams belegten Christa und Honoré Balié. (Quelle: planetboule, 29.04.)

NPV > LM 2:2

Ungemütlicher Kurpark-Tag

Der Luhdener SV hatte alles getan, was er als Gastgeber zum Gelingen der ersten NPV-LM 2019 beitragen konnte. Und doch wird dieser Tag im lauschigen Kurpark von Bad Eilsen eher in negativer Erinnerung bleiben. Ursächlich dafür war nicht nur das Wetter, das die 344 Aktiven trotz Daunenjacken und Thermo-Wäsche zittern ließ. Ähnlich viele Klagen produzierte der schleppende Ablauf. Jene 84 Teams, die in der Auftakt-Cadrage spielfrei waren, durften erst gegen 13:00 Uhr ins Geschehen eingreifen. Und erst gegen 20:00 Uhr konnten die 1/4-Finals angepiffen werden.

Verantwortlich war eine zu knapp besetzte und offenkundig zu unerfahrene Turnierleitung. Hätte sich nicht ein Spieler (Theo Schenke, Bremen) spontan zur Mitarbeit in der Kurmuschel bereit erklärt, wer weiß, wie viel zäher noch diese LM dann verlaufen wäre. Den Beteiligten ist kein Vorwurf zu machen. Der Irrtum lag darin zu glauben, ein einmaliges Seminar reiche aus, um eine Riesen-LM souverän zu managen, und damit beim NPV-Vorstand. Dessen Mitglieder, sofern überhaupt vor Ort, waren zum Spielen gekommen und hielten sich den ganzen Tag über fein im Hintergrund.

Von solchen Tagesproblemen abgesehen: Einen Pétanque-Wettbewerb mit über 128 Teams, also mit acht Runden ohne Zeitlimit für die Partien, an einem Tag durchzuführen, ist generell Mist. Rechnet man nur knapp zwei Stunden pro Runde, dann wird das für die Finalisten inkl. An- und Abreise locker zu einer 18-Stunden-Strapaze. Eigentlich unzumutbar. Dass ein Finale so erst zu mitternächtlicher Stunde unter Abwesenheit von Publikum endet, ist auch nicht gerade der Hit. Meines Erachtens muss für die großen LM-Disziplinen ein zweitägiger Ablauf (wie 2019 beim 2:2 mixte) zur NPV-Regel werden: Regionale Vorqualis am Samstag, gefolgt von einer 64er-LM am Sonntag. (Ulli Brülls)

Die Viertelfinals von Bad Eilsen

Max Görgen, Khalid Lahrichi (SGF Bremen) gewinnen gegen
Sylvain Ramon, Frank Günther (VFPS, Ibbenbüren)
Michael Vauth, Jonas Lohmann (PC Oldenburg) gewinnen gegen
Christa Balié, Felix Lemke (Pétangueules, PC Göttingen)
Mika Everding, Mathias Künnecke (VFPS, Luhdener SV) besiegen
Matthias Helweg, Steven Panther (TSV Krähenwinkel, SG Letter)
Jacques Maurice, Sören Sölter (Osnabrück, TuSG Wiedensahl)
besiegen Norbert Schmidt-Mispagel, David Freudenberg (PC Göttingen)

In den Halbfinals setzten sich Vauth/Lohmann und Everding/Künnecke durch. Die beiden Luhdener Lokalmatadoren, mit Lizenz beim VFPS bzw. beim BV Ibbenbüren in der Bundesliga aktiv, mussten sich bis nach Mitternacht mühen, um das Oldenburger Duo mit 13:11 auf den Silberrang zu verweisen. Neue Landesmeister sind also Mika Everding und Mathias Künnecke. Eine Übersicht, wer sich am Samstag einen DM-Startplatz erspielte, liegt noch nicht vor.

Top-Favoriten wie Jan Garner und Martin Kuball oder Honoré Balié mit Jugendnationalspieler Sebastian Junique hatten die K.o.-Runden verfehlt.

 05.05.2019

Göttingen

Den ersten Platz geteilt

Ein üppiger Wolkenbruch erzwang das vorzeitige Endspiel-Ende beim Göttinger Gänseliesel-Triplette am SA 27.04. So mussten sich Jan Garner, Till-Vincent und Hanns-Wilhelm Goetzke mit dem halben Tagessieg begnügen. Die andere Hälfte ging an die Kasseler Reza Aghai, Konstantin Singer und Georg Erwig. Das B-Turnier gewannen Felix Lemke, Steven Panther und Matthias Helweg. Insgesamt beteiligten sich 33 Teams aus Nordhessen und Südniedersachsen an dem Turnier, das bis 2017 für die NPV-Rangliste gezählt und deutlich größere Starterfelder erlebt hatte.

Quelle: petanque-goettingen.de - 29.04.2019

Silber für die Kids aus der Grafschaft.

Nordhorn

Schöner NPV-Erfolg bei JLM

Die gelungene Gastgeberschaft von Nino-Sport Nordhorn war nicht der einzige Stempel, den Niedersachsen dem DPV-Jugendländermasters am 27./28. April aufgedrückt hat. Auch sportlich war die NPV-Jugend erfolgreicher als sonst. So sicherten sich  die Cadets (hinter 13.9-Finalsieger Hessen) den Silberplatz; die Junioren (Foto unten) eroberten sogar Platz 1 in der Abschlusstabelle mit neun Teams (jeder gegen jeden). Beide NPV-Teams waren wesentlich mit Aktiven aus der Grafschaft Bentheim bestückt, wo Manfred Sundag und Burkhard Jeurink (beide ohne eigene Pétanque-Kinder) wesentliche Impulse für eine systematische Jugendarbeit setzen.  Wohl auch zur Anerkennung  gesellte sich DPV-Jugendvize Linus Schilling zu den von Jeurink betreuten Cadets (Foto oben).

Weniger gut lief's für die eigentlich stark besetzten Espoirs, allesamt aus Krähenwinkel. Sie konnten sich unter den sieben gestarteten Teams nur für das Spiel um Platz 5 qualifizieren, was sie mit 13:12 gegen NRW gewannen. Auch hier ging der Sieg an Hessen.

Bedauerlicherweise hatten die dpj-Verantwortlichen ihre Berichterstattung zunächst auf ein paar unsystematische Facebook-Einträge beschränkt und damit der profitorientierten Datensammel-Plattform den Vorzug gegeben. Inzwischen wurde ein Bericht » auf der DPV-Website nachgereicht.

Die NPV-Teams

Auch die Pressearbeit der Organisatoren stimmte. Mehrfach berichteten die Grafschafter Nachrichten an prominenter Stelle über das JLM.

Cadets (bis 14): Alexander Feuerbach, Marlon Waskow (TV Nordhorn), Marlin Kniebes, Kati Kuipers (FSV Füchtenfeld),  | Juniors (bis 17): Julian Hermelink (Nino-Sport), Dominik Klar (TuS Nenndorf), Pascal Neu, Malte Steglich (FC Schüttorf) | Espoirs (bis 22):  Leon Jentsch, Max Koch, Daniel Rathe, Max Stuchlik (alle TSV Krähenwinkel)

Alter Gold Silber Platz 3 und 4
Cadets Hessen NiSa NRW / Bay
Juniors NiSa BaWü Bay / NRW
Espoirs Hessen Saar BaWü / Bay

Foto oben:  Martin Lüken (Grafschafter Nachrichten),
Quelle und Foto unten: Manfred Sundag - 29.04.2019, erg. 30.04.

Ältere Meldungen > News-Archiv 2019 | 02 »