Menüptank.de :: News-Archiv 2018_05

DPV-Präsidium.

Quälende Querelen

Das traditionelle Kompetenzgerangel in der DPV-Kader-Arbeit ist ent­schieden: Allein zuständig für die Nationalteams der Altersklassen U18 und U23 (Jugend und Espoirs) ist künftig der Vizepräsident Jugend in Person von Linus Schilling (Köln). Dies hat das DPV-Präsidium im November ein­stimming, aber in krankheitsbedingter Abwesen­heit von Sportvize Thomas Schorr (li) beschlossen. Dieser hat die Entscheidung als Entmachtung empfunden und ist daraufhin zurückgetreten, will aber bis zur Regelung seiner Nachfolge weiterarbeiten. Bislang hatten der C-Kader (Espoirs) und dessen Einsätze zum Aufgabenbereich des Sportressorts gehört, das der Saarländer Schorr seit März 2015 verwaltet.

Noch immer nicht ganz ausgestanden ist die Affäre um Kommunikationsvize Ulrich Becker, der heftig in die Kritik geraten war, nachdem diese Website auf seine seltsamen Facebook-Statements aufmerksam gemacht hatte. Als Reaktion darauf hatte der DPV-Verbandstag am 25. November einen Satzungs­passus bekräf­tigt, wonach sich der Verband ent­schie­den gegen fremden­feindliche Bestrebungen wendet.  Den Landesverbänden war zusätzlich eine Frist eingeräumt worden, innerhalb derer sie ihre Haltung zum konkreten Fall klären sollten. Ob und was ggf. dabei herausgekommen ist, wird wohl unter Verschluss bleiben. Denn der DPV möchte die Verant­wortlichen für Sportfördermittel im Bundesinnenministerium natürlich nicht unnötig irritieren.

 Foto: Archiv (2017) - 20.12.2018

An Tag 3 drei auf Platz 3. Rainer Grunst und Fredo Menzel haben am SA 15.12. die dritte WinterTour-Etappe in Varel auf Platz 1 beendet, vor Gernot Hagemann und Rolf Harms (li), die ebenfalls alle vier Spiele gewinnen konnten. Mit drei Siegen auf Platz 3 der Tageswertung » landete ein Triplette aus Yvonne Alberts-Renken, Ole Renken und Nils Schön. 103 Teilnehmer ließen die Vareler Anlage aus allen Nähten platzen. In der neuen Gesamtwertung » haben sich Manuela Rittrich und Jörg Schwanke mit je zehn Siegen aus zwölf Partien auf Platz 1 vorgeschoben.(Quelle: Thomas Berger, Foto: Sebastian Bauer - 15.12.2018)

DPV-Rankings.

Wenn schon 2019 wäre ...

Wie zu jedem Jahreswechsel muss der DPV seine Ranglisten dem­nächst umstellen: Punkte aus 2016 werden gestrichen, Punkte aus 2017 zählen nur noch einfach, und alle Punkte aus dem jetzt zu Ende gehenden Jahr fallen dann statt dreifach nur noch doppelt ins Gewicht. – ptank.de wirft für die vorderen zwanzig Positionen schon mal einen Blick voraus:

Rang + / - Spieler LV Pkte
1. - Faci, Toufik NRW 165
2. - Stentenbach, Robin NRW 120
3. + 1 Hodonou, Oscar Nord 114
4. - 1 Orth, Daniel BaWü 105
5. + 9 Gotha-Jecle, Leon BaWü 104
6. + 2 Ramon, Sylvain NiSa 102
7. - 1 Probst, Vincent Bay 99
8. + 13 Schumacher, Marco NRW 96
9. - Jankowski, Philippe BaWü 94
10. + 1 Rudolph, Burkhard Nord 91
11. - 4 Reichert, Daniel BaWü 90
12. + 10 Testas, Jean-Luc BaWü 88
12. - Lonken, Marco NRW 88
14. - 9 Beck, Jens-Christian BaWü 84
14. - 1 Maurer, Frank BaWü 84
16. - Niermann, Philipp NRW 81
17. + 8 Streise, Hermann NRW 80
18. + 6 Abraham, Paul BaWü 78
18. - 8 Garner, Jan NiSa 78
18. - 3 Rosik, Moritz NRW 78

Nur noch zwei NPV'ler bleiben in den Top 20: So mau stand's für die Niedersachsen schon lange nicht mehr. Zum Vergleich: Ende 2015 fanden sich noch fünf NPV-Namen in den Top 10 (Garner, Goetzke, Everding, von Pleß). Dass mit Berlin, Hessen, Ost, Rheinland-Pfalz und Saar gleich fünf Landesverbände (von 10) überhaupt nicht in der Spitze präsent sind, spricht nicht gerade für eine gleichmäßige Entwicklung im DPV.

Info. Die zweite Spalte beziffert die Veränderung gegenüber dem noch aktuellen Stand der DPV-Einzelrangliste »

 14.12.2018

DPV-Verbandstag.

Die Satzung bekräftigt

Bisher hier übersehen, hat der LPV Berlin schon am 29.11. einen Bericht » über den DPV-Verbandstag publiziert, der am 24.11. in Frankfurt abgehalten wurde. Danach haben die Delegierten dort aus aktuellem Anlass den § 1.5 der Satzung bekräftigt, wonach sich der DPV einem humanistisch geprägten Menschenbild verpflichtet sieht und allen rassistischen, verfassungs- und fremdenfeindlichen Bestrebungen entschieden entgegen tritt.

Praktische Konsequenzen hat der DPV-Beschluss wohl nicht. Derjenige, der mit zweifelhaften Facebook-Beiträgen den aktuellen Anlass geliefert hatte, bleibt Vizepräsident für Kommunikation. Und demjenigen, der eine breitere Pétanque-Öffentlichkeit auf diese Facebook-Beiträge hingewiesen hatte, bleibt der Stuhl vor die Tür gesetzt.

Siehe auch Extraseite Ein Artikel & seine Folgen »

 11.12.2018

NPV | wiedensahl.

Staffeleinteilungsforderung

In einem offenen Brief an den NPV und seinen Liga-Beauf­tragten Armand Pampovs hat die TuSG Wiedensahl gefordert, Liga-Staffeln (insbesondere der Regionalliga) künftig auch nach sportlichen Kriterien einzuteilen. Kritisiert wird zum Beispiel, dass sich zuletzt in RL-Staffel 3 drei BOL-Aufsteiger, aber kein Absteiger aus der Nieder­sach­sen­liga wiedergefunden hat. Umgekehrt sei die RL-Staffel 1 mit zwei NL-Absteigern ein besonders schwieriges Umfeld gewesen.

Der Brief im Wortlaut »

Kurz kommentiert. Es anders zu machen als bisher könnte bedeuten, dass eines Tages Schüttorf und Lüneburg oder Emden und Göttingen in derselben RL-Staffel spielen müssen. Die Regional­liga heißt aber so (und nicht 2. Landesliga), weil sie geographisch gegliedert ist. Wenn in einem Jahr zwei Vereine aus derselben Region aus der Niedersachsenliga absteigen, dann werden sie im Folge­jahr derselben RL-Staffel angehören. Dass das dann ein Nachteil für die übrigen Teams in dieser Staffel wäre, ist  erstens möglich, zweitens nicht sicher und drittens gegebenenfalls so hinzu­nehmen. Den Vorteil, dass die Beteiligten so Zeit, Geld und Kohlendioxid einsparen, bestreiten ja auch die Busch-Bouler nicht. (Ulli Brülls)

e. B. - 11.12.2018

Scheune.

Gleich zwei Ärgernisse

Wieder einmal hatte das Scheunen-Team den Ofen kräftig angeheizt (Foto), Essen & Trinken bestens vorbereitet, und dennoch hinterließ das Quartett-Turnier am SA 08.12. einen schlechten Nachgeschmack. Dazu trug schon morgens das Fehlen eines der zwölf angemeldeten Teams bei, was Turnierleiter Theo Schenke zu einigen Verrenkungen zwang, um Freilose und Wartezeiten zu vermeiden. Damit nicht genug, vergriff sich abends eine seit Jahrzehnten aktive Boule-Spielerin – im Streit um eine Nichtigkeit – derart im Ton, dass die anwesenden Scheunen-Leute, sonst eher auf Gemütlichkeit bedacht, ein Hausverbot aussprachen. Die Grenze des Sagbaren war wieder einmal überschritten, und wohl kein Zufall: Der Angegriffene war einer mit nichtdeutscher Herkunft.

Die entsprechend getrübte Freude über den sportlichen Tagessieg hatten die Oldenburger Dietmar Averbeck, Manfred Hespen und Uwe Schmie­ten­knop-Bolling, die mit Herbert Kluge (Varel) angetreten waren. Die Plätze zwo bis vier gingen an OL 2, Rastede und ein Mixte-Team aus Essel und HB.

e. B. - 09.12.2018

CEP ETc..

Facebook! - Facebook?

Letzte Woche war's mal wieder so: Wer Resultate der EuroCup-Endrunde wissen wollte, war auf den Service eines US-Konzerns angewiesen,  der in den nur 14 Jahren seit seiner Gründung rund zwei Milliarden Nutzer, einen Börsenwert  von über 500 Mrd. Dollar und damit eine globale Machtstellung gewonnen hat, die schwer zu überschätzen ist.

Dass auch gemeinnützige Organisationen - wie hier der europäische Pétanque-Verband CEP - eine solche Internet-Plattform freiwillig zum Exklu­sivkanal für aktuelle Mitteilungen machen, ist eigentlich irre. Sie erpressen das Publikum, das Geschäftsmodell Facebook zu unterstützen, wenn sie denn nicht auf aktuelle Infos verzichten wollen. Aus meinem Boule-Bekann­tenkreis weiß ich: Viele machen da nicht mit. Ein eigener Facebook-Account kommt für sie nicht in Frage.

Als der DPV irgendwann in 2017 eine Meldung (worum es in der Sache ging, habe ich schon vergessen) exklusiv auf seiner Facebook-Seite veröffentlicht hatte, schrieb ich eine nörgelige E-Mail an DPV-Chef Michael Dörhöfer. Und siehe da, keine Stunde später hatte ich die Kopie einer Dörhöher-Anweisung an die Verbandssekretärin in der Mailbox: Ulli hat Recht, bitte Meldung auch auf die DPV-Seite setzen! - Meines Wissen hat der DPV diese Linie seither eingehalten: Nichts Wichtiges wird auf Facebook publiziert, was nicht auch frei zugänglich auf der DPV-Website zu lesen ist.

Per Mail an ptank.de von August 2018 hat CEP-Chef Mike Pegg (li.) eingeräumt, die aktuelle Praxis, Ergeb­nisse (als Graphik­dateien) auf Facebook zu veröf­fent­lichen, sei längst nicht der Weisheit letzter Schluss:

I do need to find another solution to publishing results [...] Have you any other ideas?

Immerhin, schon am Montag nach dem EuroCup-Wochenende waren die Resultate in PDF-Form auf die CEP-Website umgezogen.

Stellungnahmen »

05.12.2018

Krähenwinkel.

Altes Bündnis neu belebt

In Krähenwinkel liegen geblieben sind ein Kugelsatz (MS 2110 A037, 680 g), drei Thermoskannen, ein Thermosbecher, eine braune Kugel­tasche und eine Jack-Wolfskin-Jacke.  Mail-Kontakt »

Einst eilten sie unter der Odin-Flagge von Sieg zu Sieg, dann trennten sich die Wege von Jan Garner und Sascha von Pleß. Am SA 01.12. beim Glühwein-Turnier in Krähenwinkel wurde die alte Erfolgskombi (mit VFPS-Mann Mika Everding) reaktiviert. Da blieb für Khalid Lahrichi, Olaf Koszewski und Helge Haseloff, im Bild rechts, natürlich nur Platz 2.

43 Teams erlebten einen tadellosen Turniertag, der kurz nach 19 Uhr zu Ende ging. Fürs Catering sorgten Roswitha Perrey, Tanja Hanebuth und Matthias Helweg. Siehe auch Platzierungen:

ABCD > Plätz 1 bis 3 »

Quelle und Foto: Carsten Fitschen - 02.12.2018

Kurz gemeldet 2

Scheune

Sieben Unentwegte

Von 61 Aktiven, die sich bisher an der Kleinen Scheunerei beteiligten, haben sieben noch keinen der fünf Abende versäumt, unter ihnen Mario Göbel aus Ibbenbüren, der sich zuletzt den Tagessieg sicherte und im Ranking Platz 2 hinter Frank Günther belegt. (Quelle: BSE, 29.11.)

NPV

Sturmvögel kommen

Der NPV meldet die Aufnahme von zwei neuen Mitgliedsvereinen.  Der Nordstädter TV von 1909 hat seinen Sitz in Hannover. In Neuenhaus (Grafschaft Bentheim) angesiedelt ist die FSG Sturmvögel  Hilten-Lemke. (Quelle: NPV, 29.09.)

BaWü

Weg und wieder da

Mit Blick auf bevorstehende Vaterfreunden war Jens-Christian Beck im Sommer als Präsident des LV BaWü zurückgetreten. Elisabeth Kamrad, seine zunächst nur kom­missarische Nachfolgerin, ist nun am SA 17.11. von der MV auch regulär in dieses Amt berufen worden. Dieselbe Versammlung wählte Beck zum Vizepräsidenten für Kommunikation. (Quelle: BBPV, 28.11.)

DPV

Zwo Euro mehr!

Seit 2006 kassiert der DPV pro Lizenz eine Jahresgebühr von 12 EUR. Nun wird die Gebühr, die die Landesverbände an den DPV durchreichen, um zwei Euro angehoben, auch um Kosten­stei­gerungen im Pesonalbereich auszugleichen. Der NPV verlangt derzeit 24 EUR je Lizenz und Jahr, der LV NRW 33 EUR, der LV Nord 30 EUR und der LV Berlin 24,50 EUR. (Quelle u.a.: BBPV, 28.11.)

Eurocup

Nur noch wenige Tage

Schon seit Wochen herrscht gespannte Erwartung beim BV Ibbenbüren. Ab FR 30.11. spielt der Bundesliga-Meister des Jahres 2017 im frz. Saint-Yrieix-sur-Charente um den EuroCup. Bis auf Bruno Absalon, so war zu hören, steht Team-Chef Eckehard Schwier der komplette Bundesliga-Kader zur Verfügung, der sich zu einer letzten Vorbereitung an diesem Wochenende in Schüttorf trifft. Die Westfalen sind in Gruppe D gelost, zusammen mit  den Teams aus Italien, Schweden und den Niederlanden. (24.11.)

Scheune

Nach dem 4. Abend

Am DI 20.11. bei der vierten Kleinen Scheunerei ging seine schöne Serie zu Ende: Frank Günther vom BV Ibbenbüren kassierte die erste Niederlage, blieb aber Gesamterster mit nun 18 Punkten Vorsprung auf Tages­sieger Noah Meyer. 54 Leute sind inzwischen platziert. (Quelle: BSE, 23.11.)

Hannover

Nach dem 8. Abend

Noch hat Torsten Kluge keinen Winterlinge-Termin versäumt und dabei 20 von 24 Partien gewonnen; macht Platz 1 in der Gesamtwertung, mit vier Siegen Vorsprung auf Azim Nabi und Torsten Göllinger. (Quelle: planetboule, 23.11.)

Winterpokal

Vorrunde ist beendet

Die Gruppen G und H haben am SA 24.11. in der HRC-Boulehalle die Vor­runde des Winterpokals 2018/19 abgeschlossen.

In Gruppe G konnten sich Niedersachsenligist Luhdener SV (3:0) und Elmshorn (2:1) für die A-Zwischenrunde qualifizieren. Das Team 19 der CdB Lübeck (1:2), die sich damit erneut durch eine fantasievolle Num­me­rie­rung auszeichnete, und BinPark Bergedorf (0:3) spielen im B-Turnier weiter.

Eine ebenso klare Tabellensituation ergab sich in Gruppe H, wo sich Ex-Bundesligist boule devant Berlin mit drei Siegen vor Hamboule Hamburg (2:1) platzierte. Für Lemsahl (1:2) und Hamburger BC (0:3) geht's in der B-Zwischenrunde weiter. Details siehe:

Gruppe G » | Gruppe H »

Quelle: Katrin Pfeiffer - 25.11.2018

Eurocup

Letztes Highlight 2018

Nizza siegt im Finale / Ibbenbüren verliert B-Halbfinale

Das Team, stehend: Erik Groote, Mark Bouwers, Mathias Künnecke, Frank Günther, Hermann Streise, Eckhard Schwier; hockend: Petra Seehausen, Alex Streise, Jimmy Berisha und Jenny Schüler.

Von FR 30.11. bis SO 02.12. spielten der BV Ibbenbüren und 15 weitere natio­nale Vereinsmeister um den EuroCup 2018. Location war die Boulehalle Gilbert Louis (Foto unten) in Saint-Yrieix-sur-Charente, einem Vorort von Angou­lême. In der Gruppenphase traf das Team um Coach Eckehard Schwier auf die Meister aus Italien (mit Diego Rizzi), Schweden (Malmö) und den Nieder­landen (CdP Zeist).

Runde 1 gegen San Giacomo Arbustini (ITA)

Erwartungsgemäß war das Team um Top-Spieler Diego Rizzi zu stark für Ibbenbüren. Nur eine Tête- und eine Doublette-Partie konnten die Westfalen gewinnen, die übrigen neun Partien gingen an die Italiener. Am Ende stand es so 5:26 nach Matchpunkten (2 Pkte pro 1:1 // 3 Pkte pro 2:2 // 5 Pkte pro 3:3).

Runde 2 gegen Coccinelle Malmö (SWE)

Zwar wurden zwei Tête-Siege  (13:6 und 13:12) und sogar zwei Doublette-Siege gegen die schwedischen Marienkäfer verbucht. Doch unterm Strich blieb beim 10:21 auch hier eine deutliche Niederlage stehen.

Runde 3 gegen CdP Les Cailloux Zeist (NED)

Im Kellerduell der Gruppe D verpasste Ibbenbüren einen guten Start in den zweiten Tag. Allein Eric Groote konnte ein Tête-à-tête gewinnen, während die übrigen zehn Partien verloren gingen. Der DPV-Club belegt so – deutlich abgeschlagen – den letzten Platz in Gruppe D.

Kleiner Lichtblick aus deutscher Sicht

Nach dieser Gruppenphase siegte Ibbenbüren im 1/4-Finale der unteren Hälfte mit 18:13 gegen Baldock Town aus England. Im Hablfinale am Sonntag ging's erneut gegen die Niederländer. Nach ausgeglichener Tête-Phase gelang den Westfalen aber kein weiterer Sieg mehr, so dass die Niederlage mit 6:25 wiederum sehr deutlich ausfiel. Das B-Turnier der unteren Hälfte läuft unter der Bezeichnung FedCup.


Die K.o.-Runden

../
1/4-Finale 1/2-Finale Finale
Malmö 16    
Nizza Nizza 16
San Giacomo 16 San Giacomo 5
Hedebo 2   Nizza 18
Riganelli 11 Waterloo 13
Léman 20 Léman 11  
Waterloo 17 Waterloo 20
CB Monegasque11  

Inzwischen bei der CEP veröffentlcht: alle Vorrunden-Ergebnisse »

Quellen: BVI, CEP - 30.11.2018, erg. 01.12.

Das Boulodrom Gilbert Louis in Saint-Yrieix (Foto: BVI)

KONTROVERS

Ansichten eines Vize

Zu den facebook-Äußerungen von DPV-Vize Ulrich Becker siehe Extraseite »

SV Essel.

Weichen für 2019 gestellt

Auch im nächsten Jahr will der SV Essel wieder einen tatkräftigen Beitrag zum Spielbetrieb in Niedersachsen leisten: Für das Leinetal-Triplette am SO 25.08. (parallel zur DM 1:1) ist der Status als NPV-Ranglistenturnier beantragt; außerdem sind die Esseler bereit, wieder den Finalspieltag der Nieder­sachsenliga auszurichten.

Grob angenervt zeigt sich Robby Lenthe in seinem Saisonrückblick 2018 von jenen Boulisten, die die Gastgeber ausnutzen, indem sie ihr Leergut, den Müll und ... liegen lassen. Recht hat er.

Als lizenzfreies Doublette-Event kommt das Aller­tal-Turnier am SA 24.08. hinzu. Dane­ben soll es wieder den HeidekreisCup geben, diesmal im Triplette. Verantwortlich für all das ist Orga-Team mit Michael Kusch­kowitz, Spartenleiter Robby Lenthe, Herbert Schiesgeries, Marita von Frieling, Angela Lenthe und Marcel Dörge (Finanzen), der auf dem Foto fehlt.

Quelle: Robby Lenthe - 27.11.2018

Winterpokal

Ausgelost ist

Mit einiger Spannung haben die 32 Teams darauf gewartet, an welchem Januar-Samstag sie gegen wen beim Hamburger Hallen-Winterpokal weiter­spielen. Wie Orga-Chef Tarek Iben Lahouel wissen ließ, konnten fast alle Termin-Wünsche erfüllt werden. Für die 16 A-Turnier-Mannschaften ist die HRC-Halle am 05. und am 19.01. reserviert. Die vier B-Turnier-4er-Gruppen werden am 12. und 26.01. ausgespielt.  Aus jeder Gruppe qualifizieren sich die beiden Tabellen-Ersten fürs Finale, das am SA 16.02. (B) bzw. am SA 23.02. (A) stattfinden wird. Für die übrigen ist der Winterpokal mit der Zwischenrunde beendet.

Von den neun Teams aus Niedersachsen haben es vier ins A-Turnier geschafft. Drei davon, SGF Bremen, Luhdener SV und SSV Alfeld, treffen sich mit der Heider RBU in Gruppe A4.

Zwischenrunde »

Quelle: Tarek Iben Lahouel - 26.11.2018

warendorf

NRW-Youngsters siegen

Müsst ihr nicht um 22 Uhr ins Bett? - Nein, ins Bett mussten Dala Lichte, Jasper Schlüpen, Moritz Schlüpen und Lasse Stentenbach am SA 24.11. zum Glück nicht, denn die vier NRW-Nachwuchskräfte waren so hellwach, dass sie die 28. Auflage des Warendorfer Boule-Marathons für sich entscheiden konnten. Im Finale bezwangen sie die Vorjahressieger Christa und Honoré Balié, Till-Vincent und Hanns-Wilhelm Goetzke. Platz 3 sicherten sich Sebas­tian Hoffmann, Simon Lindfeld, Benjamin Rüenaufer und Marco Schendel. In der Reithalle Schulze Niehues waren 17 auf 70 Minuten limitierte Spielrunden zu absolvieren. 48 Teams spielten.

Quelle: Alfons Schulze Niehues - 25.11.2018

Franz Helfried und Uwe Emde aus Varel (Mitte) haben am SA 24.11. die zweite WinterTour-Etappe gewonnen, die erstmals vom VfL Rastede ausge­richtet wurde. Platz 2 sicherten sich die Oldenburger Manuela Ritrich und  Jörg Schwanke; auf dem Bronzerang landeten Gertrud Wissing und Bernd Janßen aus Hude. 70 Leute spielten  sich in die Tageswertung » wie auch in die Gesamtwertung », die von Ritrich und Schwanke mit je sieben Siegen an­ge­führt wird. (Quelle: Thomas Berger, Foto: Sebastian Farmer, 24.11.2018)

Frankreich

Trophée-Finale: Marseille schlägt Metz 4:0

Marseille hat am SO 25.11. in Montluçon die 18. Trophée de Ville gewonnen. Im Finale überließen David Riviera, Mickael Bonetto, Jeremy Fernandez und Jordan Clodic ihren Gegnern aus Metz keinen Punkt.

Das erste Halbfinale hatte Metz erst im Stechen gegen Cahors gewinnen. Cahors hatte zuvor im 1/4-Finale Titel­verteidiger Draguignan mit 3:1 bezwun­gen. Im anderen Halbfinale siegte Mar­seille nach Stechen gegen Romorantin.

In Deutschland offenbar von "geo-blocking" betroffen waren die L'Equipe-Live-Übertragungen aus Mont­luçon, wo seit Freitag 32 Städte mit je vier Spielern, darunter ein Espoir, um die begehrte Trophäe kämpften. So wie Draguignan war auch das mit Claudy Weibel und André Lozano prominent besetzte Annecy schon im 1/4-Finale ausge­schieden. Noch eine Runde früher hatte es La Rochelle mit Quintais und Hureau erwischt. Philippe Suchaud, mit fünf Titeln Rekordsieger der TdV, war diesmal nicht am Start.

Im separaten Tireur-Wettbe­werb waren 46 Punkte nötig, um aus der Vorrunde ins Viertelfinale vorzustoßen. Die bisher beste Leistung zeigte der Schütze aus Les Sables d'Olonnes mit 56 Vorrunden-Punkten. Im Finale siegte La Rochelle mit 44:24 gegen Marseille. (Welche Spieler hier aufgestellt waren, geht aus der TdV-Website nicht hervor.)

Dylan Rocher war im 1/8-Finale auf seinen für Le Mans spielenden Vater getroffen, was er lieber vermieden hätte: Aber so war nun mal die Auslosung, schrieb er nachher auf facebook. Für Rocher, der im Dezember 27 wird, war es wohl der letzte Auftritt für Draguignan. Ab 2019 wird der Weltmeister für Fréjus zur Kugel greifen.

Siehe: Ergebnisse » | Alle Teams, alle Aktiven » | Info Spielmodus »

25.11.2018

NRW

Top 72 eingeladen

Der Düsseldorfer Philipp Niermann ist Landescoach in NRW. (Foto: BouleMatz)

Wie schon vor Jahresfrist lädt NRW-Landescoach Philipp Niermann die besten Spieler/innnen des Landes­ver­bands wieder zu einem Triplette-Hallenturnier nach Düs­seldorf ein. Startberechtigt am SA 12.01.19 sind die Kader-Mitglieder, die amtierenden Landes­meister, die übrigen Top-Leute aus der NRW-Rangliste sowie drei externe Triplettes, darunter zwei aus Bayern. Bis 10. Dezember haben die Eingeladenen Zeit, verbindlich zuzusagen. Das Turnier soll die 2018 besonders erfolgreichen Spieler/innen belohnen, aber auch helfen, den NRW-Kader - z. B. mit Blick auf den nächsten Län­der­pokal - neu zu formieren. Die Hallen­miete trägt der Landesverband.

Nachahmenswert?

NPV-Sportvize Detlef Koch hatte sich 2017 intern dafür ausgesprochen, dem NRW-Beispiel zu folgen und in Erlte oder Schüttorf ein ähnlich angelegtes Turnier für Niedersachsen zu veranstalten. Zur praktischen Umsetzung kam es dann aber nicht.

Quelle: BPV NRW - 23.11.2018

Petra Kltschke und Dagmar Fischer von Allez Allee Hannover haben am SA 17.11. - wie schon 2016 - den Ladies Cup des FC Schüttorf 09 gewonnen. Auf Initiative von Claudia Ziegler waren 24 Duos zu fünf Schweizer-Runden mit einleitendem Sekt-Empfang angereist. Zweite wurden Ibbenbürens Bundesliga-Frauen Jennifer Schüler und Petra Seehausen, den Bronzeplatz belegten die Vorjahressiegerinnen Gabi Teichmann und Marion Wllken aus Wildeshausen bzw. Rastede.  (Quelle und Foto: Claudia Ziegler, 18.11.2018)

Winterpokal

Gastgeber nur mit Mühe

GRUPPE E. Gerade mal so eben hat sich Team 1 des Hamburger Rugby-Clubs am SA 17.11. für die A-Zwischenrunde qualifiziert. In eigener Halle mussten die HRC'ler gleich zu Beginn ein herbes 1:4 gegen Team 2 des Lübecker BC hinnehmen. Das war der einzige Sieg für die Lübecker, die zusammen mit bg Bremen 4 ins B-Turnier einziehen, während sich Niedersachsenliga-Aufsteiger BF Bad Nenndorf punkt- und sieggleich mit den Hamburgern auf Platz 2 einsortierte.

Gruppe E > Alle Zahlen »

GRUPPE F. Nur beim 3:2 über Niedersachsen-Ligist B-Team Rettmer 1 hatte SGF Bremen 1 einige Mühe. Ansonsten wurden 5:0-Siege über Torpedo Rote Sau Neumünster und Nordboules Kiel verbucht. Letztere kamen mit sieben gewonnenen Partien auf zwei Punkte und damit auf Platz 2, während die Lüneburger bei ebenso vielen Partie-Siegen nur eine Begegnung für sich entscheiden konnten und damit im B-Turnier weiterspielen müssen.

Gruppe F > Alle Zahlen »

Die Winterpokal-Vorrunden enden am SA 24.11. mit den Gruppen G & H. Danach können die Zwischenrunden ausgelost werden, die an den vier Januar-Sonnabenden stattfinden werden. Das B-Finale ist am SA 16.02. angesetzt, das A-Finale folgt eine Woche später.

Quelle: HRC-Boulehalle (Tarek Iben Lahouel) - 18.11.2018

NPV-Termine

Lieber nicht versäumen

31.12.2018 Bis dahin ist dem NPV die Anzahl der Liga-Teams zu melden, die für den Verein am Ligabetrieb 2019 teilnehmen werden.

31.12.2018 Bis dahin sind dem NPV die Spieler:innen zu melden, die 2019 keine Lizenz mehr haben wollen. Andernfalls verlängern sich Lizenzen automatisch. Für diese Meldung gibt's 'nen Vordruck »

13.01.2019 Spätestens am zweiten Januar-Samstag müssen Anträge an die Mitgliederversammlung schriftlich beim NPV vorliegen. Solche Anträge müssen von einem vertretungsberechtigten Vorstandsmitglied unterschrieben werden.

20.01.2019 Bis dahin können sich Vereine um die Ausrichtung einer LM 2019 oder eines LM-Vorturniers bewerben. Detail-Infos ». Vereine können sich auch jederzeit für die Ausrichtung eines Ranglisten­turniers bewerben. Siehe Vordrucke »

03.02.2019 Um 11 Uhr beginnt am ersten Februar-Samstag die ordentliche Mitgliederversammlung. Das Wo? wurde noch nicht mitgeteilt. Die Vereinsgaststätte des SV Odin Hannover war zuletzt regelmäßig Versammlungsort.

Quelle: NPV 08.11.2018

Winterpokal

Lübecker souverän weiter

Auch ohne Dawid Gwietkowski und Tarek Iben Lahouel, die 2019 von einem Bundesliga-Absteiger zum anderen (Zehlendorf 88) wechseln, hat der Lübecker BC am SA 10.11. seine Winterpokal-Vorrunden-Gruppe klar beherrscht. In den 15 Partien gestatteten sich die Hansestädter lediglich eine Niederlage gegen die Heider RBU, die mit nur einer gewonnenen Begegnung und 6:9 Partien noch auf Rang 2 landete und damit im A-Turnier weiterspielt. Ins B-Turnier wanderten TuS Nenndorf und Team 2 der bg Bremen, die mit ihrer ersten Mannschaft in Gruppe C den ersten Platz belegte, knapp vorm SSV Alfeld. Im B-Turnier landeten mit je sieben Siegen aus den 15 Partien ABC Hamburg 2 und BSV Lübeck. Alle Einzelresultate und Abschlusstabellen siehe:

Gruppe C » | Gruppe D »

Die Vierer-Gruppen A und B hatten am 3.11. gespielt, siehe Artikel Erste Winterpokalergebnisse ». Die Gruppen E bis H folgen an den nächsten November-Samstagen. Spielort ist die Boulehalle » des Hamburger Rugby-Clubs an der Langenhorner Chaussee 142.

Quelle: HRC-Boulehalle (Tarek Iben Lahouel) - 12.11.2018

Kurz gemeldet 1

Regeln

Kugel im Nachbarfeld

Wie auf deutschen Pétanque-Feldern zu verfahren ist, wenn eine Kugel ins Nachbarfeld, also nicht ins Aus gerät, präzisiert eine neue Regel-Auslegung » des DPV. (20.11.)

Düsseldorf

Nun auch montags

Ab 26.11. öffnet die Boulehalle an Düsseldorfs Pariser Straße auch montags, und zwar von 18 bis 21 Uhr. (Quelle: D'dorf sur place, 20.11.)

NRW > LM 3:3

Godesberger siegen

Bernd Heunemann, Florian Korsch und Robin Stentenbach von Bundesligist Bad Godesberg haben am SA 10.11. die NRW-Hallen-LM im Triplette gewonnen. Platz 2 sicherte sich das Sur-place- Heim-Team aus Malte Berger, Marco Lonken und Marco Schumacher. Bronze ging an den dritten NRW-Bundesligisten Ibbenbüren durch Hermann und Alexander Streise mit Neuver­pflichtung Maurice Förster. (Quelle: BPV NRW, 12.11.)

Classement »

tOUR 2019

Zukunft wohl gesichert

Seit Günter Lünstedt seinen Rückzug als Hauptorganisator der Super-Mêlée-Tour im  Weser-Ems-Raum angekündigt  hat, ist eine Fülle von E-Mails in Sachen Tour-Zukunft hin- und hergewandert. Vorläufiges Fazit: Auch 2019 geht es weiter! Die Verantwortung wird auf mehr Schultern verteilt. Wie viele Etappen dann auf dem Plan stehen werden, ist aber noch offen. (09.11.)

Scheune

Einer mit 100 Prozent

Am zweiten Abend der Kleinen Scheunerei beteiligten sich 32 Leute, darunter auch Ibbenbürens Frank Günther, der nun als einziger mit sechs von sechs möglichen Siegen in der Gesamtwertung » steht. (Quelle: BSE, 09.11.)

Hameln

Unter neuem Licht

Die Hamelner Boule-Szene nutzt die neue Flutlichtanlage am Boulodrom Heinestraße für eine neue Turnierserie. Ab 14.11. gibt's alle 14 Tage ab 18 Uhr Doublette-Miniturniere über drei Runden. Einzelspieler werden zu festen Teams verlost. (Quelle: Heinz Kamp, 08.11.)

Ältere Meldungen > News-Archiv 2018 | 04 »