Menüptank.de :: News-Archiv 2018_04

2019 / 2020

Nationalspielerziele

Nach Afrika (Madagaskar) und Amerika (Kanada) ist nun wieder Europa dran: Die 49. Senioren-Weltmeisterschaft soll in Lausanne stattfinden, keine schlechte Nachricht für den DPV-Reisekostenetat. Der exakte Termin steht noch nicht fest. — Das gilt auch für die EM im Tête-à-tête 2020: Für sie hat die CEP die lettische Hauptstadt Riga als Ausrichter gewonnen. — Die nächste Jugend-WM soll im November 2019 in Phnom-Penh (Kambodscha) ausgespielt werden.

Quellen: CEP, FIPJP - 03.11.2018

NPV-Ranglisten

Punkt für Punkt

Exakt 200 Punkte waren nach dem Koldinger Herbst-Turnier (06.10.) noch an 83 Aktive zu verteilen, womit der NPV nun den Schlussstrich unter die Saison 2018 ziehen kann. Die allgemeine Einzelrangliste enthält zum Jahresende 597 Aktive, 16 mehr als zwölf Monate zuvor. Sie kommen aus 67 Vereinen, vier mehr als Ende 2017.

Ganz oben steht, obwohl ihm Formschwäche nachgesagt wurde, einmal mehr Jan Garner. In den vergangenen 17 Jahren gab es nur zwei andere, die das Jahr auf Platz 1 abschließen konnten: Martin Kuball 2011 und Jens Kögel 2004. Hinter Garner stellt der TSV Krähenwinkel mit Max Koch (4.) erneut den bestplatzierten Nach­wuchs­spieler; 2017 war das Jan-Philipp Krug auf Rang 5. Vergleiche: NPV-Ranglistenspitzen seit 2002 ». Best­plat­zierte Frau im Ranking ist die Busch-Boulerin Daniela Volpini (re.) auf Rang 22. Auf Pos. 7 steht mit Peter Menke (Rettmer) der bestplatzierte 55plus-Aktive.

Auch im Vereinsvergleich herrscht Kontinuität: Wieder führt Bundesligist VFPS Osterholz mit riesigem Vorsprung (500 Pkte) vor Ex-Bundesligist Krähenwinkel. Auf Platz 3 folgt die TuSG Wiedensahl, die damit die bislang beste Platzierung ihrer Vereinsgeschichte erreicht, knapp vor PC Oldenburg und SGF Bremen. Die 2017 drittplatzierten Pétangueules um Thomas Hucke und die Eheleute Balié sind auf Rang 6 zurückgefallen. Siehe NPV-Vereinsranking ».

Anmerkung 1. Die vom NPV genutzte Verbandsverwaltung plusV ist auch zwei Jahre nach ihrer Einführung noch immer nicht in der Lage, eine korrekte Vereinsrangliste auszugeben. Dazu müssten für jeden Verein die RL-Punkte seiner sechs in der Einzelrangliste bestplatzierten Vereinsmitglieder aufaddiert werden.

Anmerkung 2. Vermutlich hat die LV-Rangliste nirgendwo sonst eine so große sportliche Bedeutung wie im NPV. Sie entscheidet z. B. über die Freilos-Vergabe in Rd. 1 von Landesmeisterschaften (Cadrage), sie entscheidet, welche 16 Teams sich bei zweitägigen LMen direkt für Tag 2 qualifizieren, und sie entscheidet über die Poule-Setzplatz-Vergabe in den DM-Aufgeboten des NPV.

Anmerkung 3. Auch 2018 ist die Rangliste wieder von Theo Schenke (SGF Bremen, li.) verwaltet worden. Seitdem neben NPV-Wettkämpfen auch alle deutschen Meisterschaften und die DPV Masters fürs Ranking zählen, hat der Arbeitsaufwand erheblich zugenommen.

Datenquelle: NPV, Fotos: Archiv - 02.11.2018

Kurz gemeldet 2

Zitiert

Zum friedlichen Übergang gehört auch ein dickes Danke­schön an Frau Merkel. Nicht alles richtig gemacht, aber wer kann das schon. Oftmals wird die Macht des Kanzlers / der Kanzlerin deutlich überschätzt.

Ich hoffe, dass die destruktive Stimmung langsam aus diesem Land verschwindet. Das brauchen wir nicht.

DPV-Präsident Michael Dörhöfer auf seiner facebook-Seite  (30.10.) unter einem Foto mit DPV-Kaderspielern

Erlte

Nächtlicher Sieg

Jörn Herzog (Jever) und Sylvain Ramon (VFPS) haben am 27.10. das Nocturne zum Auftakt der 16. Scheunen-Saison gewonnen. Im Finale bezwangen sie Jacques Maurice (Klack 95) und Heinz Brenke (Bielefeld). 16 der 19 gemeldeten Duos waren nach Erlte gekommen. (Quelle: C. Wessel, 28.10.)

NPV

Bewerben bis 20. Jan.

Noch bis 20. Januar können sich Vereine um die Ausrich­tung einer der sieben Landesmeisterschaften 2019 bewerben. Termine und Details siehe NPV ». (26.10.)

Gleidingen

Eisboule ab 9. Nov.

Immer freitags gibt's beim BSV Gleidingen ab 18 Uhr drei Runden Super-Mêlée. Die Eisboule-Serie startet am 9.11.(26.10.)

Krähenwinkel

Erster Hallenabend

Zum Start der Hallenrunde beim TSV Krähenwinkel kamen am DI 23. Okt. 34 Leute. Platz 1 sicherten sich Daniel Rathe, Max und Frank Stuchlik. (Quelle: planetboule, 24.10.)

WEB

Einen Mausklick wert

Weniger wegen aktueller Infos, wohl aber aufgrund vieler hintergründiger Artikel rund um den Kugelsport lohnt sich ein Besuch bei Boule in Braunschweig ». (24.10.)

dM-Ausrichter

Pause für die Großen?

DM-Standorte
LV 1997
1999
2007 2009 2017 2019
BaWü 3 3 -
Bay 3 1 -
Berl - 1 3
Hess - 1 4
NiSa 1 1 3
Nord - - -
NRW 2 - -
Ost - 2 -
RhPf - 2 -
Saar 3 1 2

Seltsam, für 2017 bis 2019 wurde nicht eine einzige klassische DM an NRW, Bayern, BaWü oder Rheinland-Pfalz vergeben. In früheren Jahren war das Gequengele über allzu weite DM-Anreisen vor allem im Norden üblich. Inzwischen quengelt der Süden.

Dass BaWü im letzten Jahrzehnt nahzu ein Drittel seiner DM-Qualitätsplätze eingebüßt hat, dürfte zumindest zum Teil daran liegen, dass viele Top-Leute aus dem Ländle auf DM-Starts gern mal verzichten, wenn sie dafür weit fahren müssen.

In jüngerer Zeit stehen Berlins Club Bouliste, BC Tromm und FC Schüttorf alljährlich auf der Ausrichterliste, regelmäßig ergänzt durch einen Saar-Verein (Ensdorf, Diefflen, Saarlouis). Fragt sich: Wo ist das Engagement der Vereine in den übrigen Landesverbänden geblieben? - Dass sich mit NRW und BaWü ausgerechnet die beiden mitgliederstärksten Verbände einen schlanken Fuß machen, ist mindestens unverständlich.

INFO. Die Tabelle erfasst die vier offenen Disziplinen  (2:2, 3:3, 2:2 mixte, 1:1) jeweils für Dreijahreszeiträume. 55plus und Frauen fehlen im Vergleich, weil es sie im Zeitraum 1997 bis 1999 noch gar nicht gab.

Datenquelle: DPV - 01.11.2018

Termine

Im Weserbergland

Rinteln. Die Anmeldung zum 4. dreambouler indoorcup, der am SA 23.02. in Rintelns Reithalle ausgetragen wird, startet am FR 09.11. Gespielt wird Triplette nach Schweizer System. Melden sich innerhalb von acht Tagen zu viele Teams, werden 31 Startplätze verlost. Die Sieger von 2018, Till-Vincent Goetzke, Thomas Hucke und Arnd Richarz, können den 32. Platz bean­spruchen. Mehr siehe dreambouler.de »

Hameln. Am SO 04.11. startet um 11 Uhr im neuen Boulodrom an der Heinestraße die Winter-Serie der Bouletown Rats. Folgen noch weitere neun Super-Mêlée-Termine bis Ende März, alle im Kalender »

Quellen: Sören Voigt, Heinz Kamp - 23.10.2018

Ausgekadert

VFPS-Spieler Sylvain Ramon ist nach eigenen Angaben zum 8. Sept. aus dem DPV-Kader zurückgetreten. Ihn auf dieser Website zuletzt noch als DPV-Kadermann zu bezeichnen war also falsch. Der frühere SGF-Bremen-Spieler, aktuell die Nr. 8 der DPV-Rangliste, war 2017 nach seinem Triplette-DM-Titel in die A-Auswahl berufen worden, aber im Gefolge weder bei der EM 2017 noch zuletzt bei der WM zum Einsatz gekommen. Vermutlich waren die Gründe dafür anderer als sportlicher Natur. (30.10.)

Souveräner Durchmarsch in die Erstklassigkeit: PF Saarbrücken

BUNDESLIGA-AUFSTIEG

Saarbrücken, Tromm
und Mülheim gehen hoch

BUNDESLIGA 2019 
BaWü Malsch
  Horb
Bay München
Hess Tromm
NiSa OHZ
NRW Düsseldorf
  Godesberg
  Ibbenbüren
  Mülheim
RhPf Herxheim
Saar Niedersalbach
  Saarbrücken

Unterm Dach der Boulehalle in Gersweiler (Saar) wurden am 27./28. Oktober die drei Bundesliga-Aufsteiger für 2019 ermittet. Während Heimteam PF Saarbrücken (mit EM-Bronze-Gewinner Manuel Strokosch) schon nach Runde 4 als Aufsteiger fest­stand, mussten BC Tromm und Newcomer Siemens Mülheim bis zum Schluss kämpfen. Mit einem 4:1 in Runde 5 verdrängte der NRW-Meister den Berliner Vertreter boule devant noch aus der Tabellenspitze. Unerheblich, aber skurril: Der BC Tromm (mit der früher für Wilhelmshaven spielenden Natascha Sieling)  sicherte sich den Aufstieg mit nur 13:12 gewonnenen Partien und kam dabei auf eine negative Spielpunkte-Differenz (258:260). Bleibt abzuwarten, ob die drei Neuen – anders als die Aufsteiger zuletzt – schon genügend Substanz für den Klassenerhalt mitbringen. Jubeln darf NRW, das 2019 doppelt so viele Bundesligisten aufbietet wie der deutlich größere Landesverband BaWü.

Mehr oder weniger abgeschlagen

Krähenwinkel (Platz 6) und ABC Hamburg (Platz 9) waren einmal mehr nicht stark genug für den Schritt ins Liga-Oberhaus. Auch Boule Rouge Dresden, Abonnementsmeister im LV Ost, findet den Anschluss nicht, fährt mit 0:5 Punkten diesmal sogar die rote Laterne nach Hause, die 2017 noch der PCNC Nürnberg mitgenommen hatte. Der verbesserte sich diesmal in die obere Tabellenhälfte (3:2 Punkte).

Siehe auch: Resultate und Tabelle »

Der Aufstiegsrunden-Modus

Nun schon zum fünften Mal wurden die Aufsteiger in einem etwas bizarren Verfahren ermittelt (vorgeschlagen vom Autor dieser Website). Die zehn Teams spielen  in zwei 5er-Grupen über Kreuz: Jedes Team aus Grupppe A trifft auf jedes Team der Gruppe B.  Um Chancengleichheit zu erzielen, also zwei in etwa gleich starke Gruppen zu bilden, wird die DPV-Vereinsrangliste herangezogen. Glaubt man dem Experten-Urteil (vgl. petanque_aktuell »), so war diesmal die Gruppe B mit drei Favoriten (Saarbrücken, Rastatt, Berlin) stärker besetzt als Gruppe A. Auf  Gruppe A entfielen aber 14 von 25 gewonnenen Begegnungen und zwei der drei Aufsteiger (Tromm, Mülheim).

Zur Erinnerung: Vorher begannen Aufstiegsrunden mit zwei 3er- und einer 4er-Gruppe, jeweils im Modus jeder gegen jeden. Die beiden Gruppen-Ersten spielten danach die drei Aufstiegsplätze aus. Viel Leerlauf in den 3er-Gruppen und ein Chancen-Minus für die Teams in der 4er-Gruppe waren die Haupt-Kritikpunkte, die 2014 zur Neuregelung führten.

Quellen: Carsten Fitschen, DPV / Foto: PF Saarbrücken (facebook) - 29.10.2018

Das Pétanque-Bilderrätsel

Preisfrage: Wann, wo und mit welchem Erfolg spielten Philipp Zuschlag (Bundestrainer), Domi­nique Tsuroupa und Sascha Löh im Nationaltrikot? - Kleiner Tipp: Das aus facebook stammende Foto entstand im Herbst 2018 in Spanien. Wer die Antwort kennt, behält sie am besten für sich.

Nachtrag. Wenige Stunden nach diesem Bilderrätsel erschien auf der facebook-Seite DPV-Kader der folgende, anonym gepostete Text (Auszug):

Vor 12 Tagen spielten die DPV Herren Sascha Löh, Vincent Probst, Marco Lonken & Manuel Strokosch bei besten Bedingungen ein auf 32 Teams begrenztes Triplette Turnier in Barcelona. Hier dankt der DPV Kader insbesondere dem einladenden „Club PETANCA in Prat de Llobregat“ und seinen Mitgliedern.

26.10.2018, ergänzt 27.10.

NPV-Jugend

Drei neue Meister gekürt

Marlin Kniebes vom FSV Füchtenfeld bei den Minimes (U12), Luca Jöris aus NRW bei den Cadets (U15) und Max Koch vom TSV Krähenwinkel bei den Juniors (U18): So heißen die Sieger der offenen Jugend-LM, die der FC Schüttorf am SA 20.10. im Maurice FörsterAuftrag der NPV-Jugend ausgerichtet hat. In den drei Altersklassen spielten insgesamt 27 Aktive, darunter zehn aus Nordrhein-Westfalen, jeweils vier Schweizer-Runden Tête-à-tête, gefolgt von einem Endspiel der beiden Tabellenspitzen.

Das Finale im Tireur-Wettbewerb gewann Luca Jöris (am­tie­rendender deutscher Meister 3:3) mit 31:22 gegen Dominik Klar vom TuS Nenndorf. Bronze ging hier an Max Koch und an Maurice Förster (NRW, Foto), der 2019 eventuell das Bundesliga-Team des BV Ibbenbüren verstärken wird. Alle Platzierungen »

Quelle: NPV-Jugendwart Frank Stuchlik, Foto: dpj - 23.10.2018

Länderpokal

Schlusspunkt statt Auftakt

Beschlossen wurde es schon vor Monaten, doch noch immer nicht veröf­fent­licht: Der DPV-Länderpokal wird ab 2019, dem 28. Jahr seines Bestehens, vom 9. auf das 45. Kalenderwochenende verlegt. Statt der Bundesliga-Aufstiegsrunde (43. KW) wird künftig der Triplette-Vergleichskampf der zehn Landesverbände die DPV-Saison beschließen. Am Layout des Wettkampfs, der zuletzt mangels einer ausreichend großen Halle nach Heerlen (NL) ausgewichen war, soll sich hingegen nichts ändern. Alle LV treten weiter mit zwei Senioren-, einem Frauen-, einem Espoirs- und einem Jugend-Team an.

Statt Integration eine separate Spielwiese

Die vom NPV geforderte Einbeziehung eines 55plus-Teams ist seit der gestrigen DPV-Hauptausschusssitzung in Düsseldorf vom Tisch. Statt dessen könnte es schon 2019 auf dem frei werdenden März-Termin (9. KW) einen separaten Länderpokal der Veteranen geben, voraussichtlich mit drei Triplette-Teams pro Landesverband, evtl. eingeteilt in 55+, 65+ und 55+ Frauen. Dass die Landesverbände eigentlich kein Geld für eine solche Zusatzveranstaltung haben, sei unerheblich, denn die Alten, so die in Ausschusskreisen geäußerte Meinung, hätten Geld genug, um Reise- und Übernachtungskosten selbst zu tragen. Mehr noch: Mit einer vorgeschalteten Quali eröffne sich den Landesverbänden die Chance, weitere Einnahmen zu generieren.

22.10..2018

Birgit Silberborth vom Veranstalter (li.) mit dem Sieger-Trio.

Brinkum

Theodor, die zwote

Der 13 Jahre umspannenden und solide dokumentierten Geschichte (s. u.) des Brinkumer Freimarktsturniers (3:3 Super-Mêlée) hat Theo Schenke am SA 20.10. ein neues Kapitel hingezfügt. Unterstützt von Anke Grünfeld (Jever) und Markus Obach (bgB) verteidigte der Boule-Veteran als erster Starter überhaupt den im Vorjahr gewonnenen Titel. Und das gegen einen klar favorisierten Finalgegner: Nina Rathje, Jörn Herzog und DPV-Kadermann Sylvain Ramon mussten sich mit elf Punkten und folglich Platz 2 bescheiden.

Auf Einladung von Jahn Brinkum hatten ca. 80 Kugelfreunde den Ausklang der Freiluftsaison genießen können, dank des freundlichen Wetters, dank der tadellosen Turnierorganisation und des wie gewohnt reichhaltigen Verpflegungsangebots. Achja, einen Tireur-Wettstreit gab es auch wieder und den gewann Sylvain Ramon mit 18 von 20 möglichen Punkten.

Ischa Freimaakt ... also mal locker allle bisherigen Siegerfür die Ewigkeit notiert.

21.10..2018

Stuttgart

Jetzt gab's die letzten Punkte

Mit dem Schlossplatzturnier ist am SO 14.10. die DPV-Ranglistensaison 2018 zu Ende gegangen. 87 Triplettes, mehr als in den Vorjahren, spielten auf Einladung des BC Stuttgart unter einer spendabel gestimmten Okto­ber­sonne. Die volle Punktzahl sicherte sich ein aus Bayern angereistes Trio: Sebastian Lechner, Benjamin Wied und Pophan Thawatchai gewannen das Finale gegen Abdulaye Diol, Tobias Müller und Hannes Haller. Im Halbfinale unterlegen waren Jean-Luc Testas, Philippe Jankowski und Christian Bossert (Malsch, Rastatt) sowie Sönke Backens, Matthias Laukart und Tobias Fehrenbach (Freiburg, Schopfheim). Die letzten Punkte des Jahres hatten keine Auswirkungen auf die Gruppeneinteilung bei der DPB-Aufstiegsrunde (siehe Artikel »)

Quelle: DPV - 18.10..2018

Europameisterschaften

Einmal Silber für den DPV

Vom 11. bis 14.10. wurden in El Ejido (Almeria) die Europameister der Altersklassen U18 und U23 ermittelt, im Triplette und im Tir de précision. Fünf der sechs Titel gingen an Frankreich.

Land G S B Σ
Frankreich 5 1   6
Spanien   3 2 5
Belgien   1 4 5
Monaco 1   2 3
Schweden     2 2
Deutschland   1   1
Finnland     1 1
England     1 1

Juniors  Gold: Monaco / Silber: Frankreich / Bronze: Belgien, Spanien
Espoirs f 
Gold: Frankreich / Silber: Belgien / Bronze: Schweden, Spanien
Espoirs m 
Gold: Frankreich / Silber: Spanien / Bronze: Belgien, Monaco

DPV-Resultate im Überblick

DPV-Juniors und männliche DPV-Espoirs erreichten nach Schweizer-Vorrunden und Poule-Zwischenrunde das 1/4-Finale, wo sie jedoch beide gegen Monaco verloren. Auch die weíblichen Espoirs, als Titel­ver­tei­di­ge­rin­nen angereist, verpassten mit drei Niederlagen in acht Vorrundenspielen die Medaillenränge, dies jedoch denkbar knapp aufgrund der schlechteren Spielpunkte-Differenz (82:72) gegenüber Spanien (81:70).

Espoirs (w)

Luzia Beil (Bay), Eileen Jenal (Saar) TIR,
Kirsten Lisner, Julia Reimers (beide NRW)
Coach Stefanie Schwarzbach
Am Start 9 Teams
Titelverteidiger 3:3 > Deutschland | Tireur > England
Vorrunde 5:3
(jeder gg. jeden)
> Türkei 13:12 / > Tschechien 13:3 / > Belgien 13:5 / > Spanien 0:13 / > Niederlande 13:7 / > England 13:7 / > Schweden 3:13 / > Frankreich 6:13 >> Rang 5
B-Turnier > Türkei 13:x / > Tschechien 13:2 / Sieg im B-Turnier = Platz 5 in der EM

Espoirs (m)

Pascal Müller (RhPf) TIR, Marco Kowalski (Hess),
Leon Gotha-Jecle (BaWü), Christoph Probst (Bay)
Coach Daniel Dias
Am Start 16 Teams
Titelverteidiger 3:3 > Frankreich | Tireur > Italien
Vorrunde 3:1
(4 Runden)
> Niederlande 13:0 / > Finnland 10:13  / > Türkei 11:10 / > Schweiz 13:6 >
Rang 4
Zwischenrunde > Dänemark 13:10 / > Israel  13:6
1/4-Finale > Monaco 6:13 => geteilter Platz 5 fürs DPV-Team

Juniors

Dominique Probst (Bay) TIR, Silvana Lichte (NRW),
Valentin König (RhPf), Maurice Förster (NRW)
Coach Martin Kuball
Am Start 19 Teams
Titelverteidiger 3:3 > Frankreich | Tireur > Frankreich
Vorrunde 3:2
(5 Runden)
> Monaco 8:10 / > England 13:11 / > Andorra 13:1 / > Spanien 11:13 / Türkei 13:7 >
Rang 8
Zwischenrunde > Polen 13:1 / Frankreich 0:13 / > Ungarn 13:5
1/4-Finale > Monaco 5:13 => geteilter Platz 5 fürs DPV-Team

Tir de précision: Pascal Müller schießt Silber

Espoirs (m). Pascal Müller von Bundesligist BC Herxheim kam mit 39 Vorrunden-Punkten auf Rang 2 und damit direkt ins 1/4-Finale, wo er den Engländer Jason White mit 29:24 bezwang. Mit einem 40:28 über den Finnen Antti Pasanen erreichte der deutsche Meister von 2017 das Finale, wo er dem Franzosen Tyson Molinas mit 16:39 unterlag (Foto). Mit 52 Punkten in der Repechage hatte der Israeli Dan Shiran die beste Leistung bei dieser EM gezeigt.

Espoirs (w). Eileen Jenal kam in der Vorrunde auf 10 Punkte (Rang 7), in der Repechage auf 21 Punkte, womit sie Rang 7 bestätigte. Im 1/4-Finale waren erneut nur 10 Punkte drin, zu wenig, um die Spanierin Sara Diaz Reyes (25) zu übertreffen. Den Titel sicherte sich die Französin Emma Picard.

Jugend. Mit 18 Punkten in der Vorrunde und 17 Punkte in der Repechage hat Dominique Probst als 15. das 1/4-Finale klar verpasst. Joe Casale (FRA) sorgte mit 51 Punkten für die Best­leistung des ersten Tages und stieß bis ins Finale vor, wo er den Spanier Antonio Alarcón bezwang.

Quellen: DPV, CEP, Fotos: facebook - ergänzt 15.10.2018

Kurz gemeldet 1

LiGa

Früher Start 2019

Schon am SA 13.04. startet die Deutsche Pétanque-Bundesliga (DPB) in ihre 13. Saison. Tags drauf beginnt der Ligabetrieb im NPV. (Quelle: NPV, 23.10.)

Tura Bremen

Tschüss 2018

Tura Bremen will auch dieses Jahr mit einem silvesterlichen Super-Mêlée verabschieden. Ab 11 Uhr stehen vier Runden an. Melden per E-Mail » (Quelle: Peter Schwarz, 22.10.)

nachgetragen

Ohne echte Sieger

Die Groß-Gerauer Boule-Tage am 29./30.09. endeten beide per Münzwurf. Am Doublette-Samstag (über 200 Teams) landeten so Lara und Sascha Koch (BF Malsch) auf Platz 1. Am Triplette-Sonntag (130 Teams) wurde sogar schon vorm Halbfinale nach Kopf oder Zahl? gefragt. (Quelle: petanque aktuell, 14.10.)

Warendorf

Boule around the clock

Mit Stand vom 12.10. waren nur noch drei der 48 Startplätze (3:3 mit Wechselspieler) beim 28. Warendorfer Boule-Marathon frei. Das 24-h-Event startet mittags am Sa 24.11. auf dem Reiterhof Schulze Niehues. Nimmermüde melden sich per E-Mail ». (PK Freckenhorst, 10.10.)

Termine

Die WinterTour lebt

Oldenburgs Otterweg am 10.11., Rastede am 24.11., Varel am 15.12., Ruscherei in WHV am 19.01. und Emden mit Kohl&Pinkel am 23.02. – das sind die fünf Termine der WinterTour 2018/19. Jeweils ab 11 Uhr spielen feste Doublette-Teams. (Quelle: Uwe Emde, 12.10.)

DPV

Noch 'n Länderpokal?

Am SA 20.10. treffen sich die Spitzen der Landesverbände mit dem DPV-Präsidium in Düsseldorf zur regulären Hauptausschuss-Sitzung. Ein Thema wird wohl die Einführung eines separaten Länder-Vergleichskampfs für die Altersgruppe 55+ sein. Der DPV reagiert damit auf die Kritik am traditionellen Länderpokal, bei dem neben Senioren und Frauen nur die Altersgruppen U18 und U23 vertreten sind. (19.10.)

Trophée l'equipe

Franzosen schwächelten

Die Asiaten verspeisen alles, was auf auf ihrem Weg liegt, kommen­tiert Boulistenaute.com den fabel­haften Siegeszug von Thailändern und Kambodschanern bei der 2ème Trophée L'Équipe, die am SO 14.10. in Tours mit den Triplette-Wettbewerben zu Ende geht. Nach Doublette (m/w) und Tête-à-tête (m/w) führt Thailand die Gesamtwertung mit 31 Punkten an, vor Kambodscha (28), Tune­sien (16) und Frankreich (15), das mit seinen absoluten Top-Leuten am Start ist. Außerdem beteiligt sind National­teams aus Italien, Dänemark und Madagaskar sowie ein frz. Legen­den-Team. (Quelle: boulistenaute, 13.10.)

Termine

Rinteln lädt Frauen ein

Den 1. FrauenCup (2:2) gibt's am Feiertag 31.10. (MI) bei den Rintelner Boulefreunden. Um Anmeldung bis 25.10. per E-Mail » wird gebeten. (10.10.)

NPV-Rankings

Wertung verzögert sich

Erneut verhindern nach Angabe des RL-Beauftragten technische Probleme die Aktualisierung der NPV-Ranglisten. Wer am SA 06.10. beim Turnier in Koldingen gepunktet hat, muss sich also noch gedulden. (10.10.)

DPB-Aufstieg

Krähen für Gersweiler

Hella Meyer, Anne Hübchen und Roswitha Perrey auf weiblicher Seite, Torsten Degen, Helge Hase­loff, Dirk Holz, Olaf Koszewski, Jannis Krüger, Jan-Philipp Krug und Leon Jentsch auf männlicher Seite sollen den NPV-Vertreter bei der Bundesliga-Aufstiegsrunde vertreten. (Quelle: DPV, 09.10.)