Menü
Philippe Quintais + Emmanuel Lucien kommen nach Hannover > Details »

Reglement

Zwei Punkte präzisiert

Der DPV-Schiedsrichterausschuss hat zu zwei Bestimmungen
des neuen Reglements präzisierende Vorgaben gemacht.

Missglückter Sauwurf. Eine regelwidrig ausgeworfene Zielkugel muss vom Gegner sofort per Hand an einer zulässigen Stelle platziert werden. Das zügige Abschreiten der gewünschten Distanz vom Kreis ist zulässig, der Einsatz eines Maßbandes o. Ä. hingegen nicht.

Rote Karte im Ligaspiel. Eine Sanktion nach Art. 35.3, also der Ausschluss eines Spielers, signalisiert durch die rote Karte, gilt nur für das laufende Match, also nicht für die gesamte Begegnung. Wer in der Triplette-Runde rot sieht, kann in der folgenden Doublette-Runde wieder eingesetzt werden.

Anmerkung. Wie bei WC-Gängen während einer Partie zu verfahren ist, wenn die Sanitäranlagen so weit vom Spielort entfernt sind, dass die Minutenregel nicht mehr eingehalten werden kann, dazu hätte man sich eine weitere Klarstellung durch den DPV gewünscht.

Quelle: NPV - 27.03.2017

Hannover > Winterlinge

Am Ende kaum anders

Wie ein Jahr zuvor spielte er 2016/17 an 23 Abenden, rangierte er am Ende in der Gesamtwertung » auf Position 1: Der Winterlinge-Champion heißt erneut Michael Berg; zehnmal kam er mit drei Siegen ist Ziel, viermal sogar als Tagesbester. Am DO 23.03., dem 25. und letzten Termin, ließ er jedoch anderen den Vortritt. Zu Tagessieger Thomas Bergmann (+22) gesellten sich sechs weitere Dreier aufs Erinnerungsfoto: Azim Nabi, Carsten Jürgens, Wolfgang Zikownia, Ernst-August König, Bekkai Hammouti und Wolfgang Kaufmann. Kommenden Donnerstag wird der Jackpot (271 €) an die zwölf Gesamtbesten ausgeschüttet, gefolgt von drei Spielrunden ohne Wertung. Einen Treue-Bonus verdient hätten Achile Santangelo, Siggi König, Wilfried Bast und Frank Metzner, die keinen der 25 Abende versäumten.

Gegenüber 2015/16 verlor die Serie beim SV Odin deutlich an Zuspruch: Die mittlere Starterzahl pro Abend sank von 39 auf 32; die Gesamtzahl der Akteure schrumpfte um ein Viertel auf 75.

Quelle: Horst Milde, Foto: Carsten Jürgens - 24.03.2017

WM in gent

CEP gegen neue Regel

Mit Schreiben von vorgestern (21.03.) hat der Weltverband F.I.P.J.P. den nationalen Verbänden mitgeteilt, dass er bei der am 13. April beginnenden WM in Gent ausschließlich Aktive zulassen will, die die Staatsbürgerschaft des entsendenden Landes besitzen. Eine Ausnahme will die F.I.P.J.P. nur für Monaco machen. CEP-Präsident Mike Pegg fordert nun, die neue Regel erst bei einer späteren WM in Kraft zu setzen. Für Gent sei die Frist zu kurz, da die meisten Verbände ihre Spieler/innen bereits nominiert, Visa schon beantragt und Flüge schon gebucht haben.

Dem DPV kann's egal sein. Seit 2016 werden nur noch deutsche Staats­bürger in den nationalen Kader aufgenommen. Für Gent hat er Muriel Hess, Indra Waldbüßer, Raphael Gharany und Moritz Rosik nominiert.

Laut § 5.2 der DPV-Sportordnung » wäre es nach wie vor möglich, einen ausländischen Spieler pro WM-Team aufzustellen, dies in Einklang mit § 10 des WM-Reglements » der F.I.P.J.P., das sich aber allein auf Triplette-Titelkämpfe bezieht. Seltsamerweise sind Weltmeisterschaften im Doublette und Tête-à-tête, wie jetzt in Gent, in den Dokumenten des Weltverbands noch gar nicht vorgesehen.

Quelle: DPV - 23.03.2017

DPV-Jugend

Neues Bundestrainer-Team

Stefanie Schwarzbach (1. Münchener KWU) und Martin Kuball (VFPS) sollen künftig den DPV-Jugendkader betreuen und zusammen mit C-Trainer Horst Hein (Oppau, RhPf) die Nachfolge von Bernd Wormer und Andrea Schirmer antreten, die im November 2016 wegen Diffe­renzen mit der DPV-Führung das Handtuch gewor­fen hatten. Mit den Bundesliga-Spielern Schwarzbach und Kuball, sie mit vier, er mit zwei DM-Medaillen dekoriert, gewinnt der Jugend­kader zwei sportliche Koryphäen, denen eine formale Trainerqualifikation allerdings noch fehlt.

Schwarzbach gehört zum selben Verein wie der neue DPV-Präsident, während Kuball als guter Kumpel des neugewählten DPV-Vizepräsidenten für Inneres gilt. Michael Dörhöfer und Wilfried Falke dürfen sich damit schon kurz nach Amtsantritt über ein gelöstes Problem freuen.

Quelle u. a. Jürgen Hatzenbühler, Fotoquellen: DPV, Archiv - 23.03.2017

DPV

Aufgabe: Gleichstellung

Susanne Schmidt vom BC Langenselbold ist neue DPV-Beauftragte für Gleichstellung. Ihre Vorgängerin Martina Becker (ebenfalls Hessen) war in dieser Funktion durch keinerlei Aktivitäten öffentlich aufgefallen.

2014, vor Einführung einer gesetzlichen Frauenquote für Führungspositionen in der Wirtschaft, hatte der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) für sich und seine Mitgliedsverbände eine 30-%-Quote für die Besetzung aller Gremien beschlossen. Davon ist der DPV weit entfernt. Das DPV-Präsidium ist ebenso rein männlich besetzt wie die Vorstände in Bayern, BaWü, Niedersachsen, Nord und NRW. Hessen hat mit Claudia Auer (zugleich DPV-Sekretärin) die einzige Vizepräsidentin; weitere Frauen arbeiten in den Vorständen der Landesverbände Berlin, Rheinland-Pfalz und Saar. Mit zwei weiblich besetzten Vorstandsämtern (von sieben) nähert sich allein der LV Ost der angestrebten Quote, die angesichts der Zahlenverhältnisse an der Pétanque-Basis (s. u.) aber schwer zu erreichen sein dürfte.

Anteile der Frauen im DPV Ende 2016

DPV-Angehörige > 6.006 von 20.935 = 28,7 %
davon mit Lizenz > 3.629 von 13.972 = 26,0 %
davon in DPV-Rangliste platziert > 251 von 1.109 = 22,6 %
DPV-Schiedsrichter > 3 von 37 = 8,1 %

Quelle u.a.: DPV - 23.03.2017

Wilfried Sell, Karin Sell, Wolfgang Fischer

Petits concours

Gut gelaunte Dienstagssieger

KRÄHENWINKEL. Am DI 21.04., dem vorletzten Spieltag der Winterrunde, waren Wolfgang Fischer mit Karin und Wilfried Sell (+19) ebensowenig zu bezwingen wie Jannis Krüger und Jan Philipp Krug. Platz 3 unter 16 Teams ging an Werner Czarnecki, Walter Lang und Azim Nabi mit zwei Siegen (+13). (Quelle + Foto: Wilfried Sell, 22.04.)

FINALE IN ERLTE. Mit einem lecker bestückten Buffet und freien Getränken ließen sich 38 Aktive beim Abschlussabend der Kleinen Scheunerei verwöhnen. Tagesbester am DI 21.04. wurde erneut Martin Kuball (li.) vor Frank Günther und Herbert Grave. Erster der Gesamt­wer­tung nach 21 Abenden blieb Syl­vain Ramon vor Harald Vossel (der nur einen Termin versäumte) und Hartwig Meyer. Insge­samt beteiligten sich fast 100 Leute, pro Abend wurden im Schnitt rund 50 Prozent mehr Aktive gezählt als im Vorjahr. Ab DI 28.04. spielt das Super-Mêlée-Völkchen am Wildes­hauser Krandel, auch jeweils ab 19 Uhr. (e. B., 22.04.)

Gesamtsieger: Hartwig Meyer, Sylvain Ramon, Harald Vossel

One Unit

Erfolg in der Schweiz

Mit 4:1 Siegpunkten und Platz 2 haben Luzia Beil (Bay) und Sönke Backens am SA 18.03. das hochkarätig besetzte Siegerturnier beim PC Trimbach beendet. Tammy Gerstel (Hess) und Eileen Jenal (Saar) landeten mit 2:3 Punkten im Mittelfeld. Die drei Nachwuchs-Spielerinnen gehören zur För­der­gruppe One Unit, die Backens betreut. Besonders beeindruckt zeigte sich der Freiburger Trainer von den Tireur-Leistungen seiner Schützlinge:

Das fünfte Spiel ist ein Highlight. Unsere Gegner sind die Schweizer Meister, die bis dahin kein Spiel verloren haben. Wir (3:1) werden hochgelost. Team Girard gewinnt die erste Aufnahme, dabei bleibt's, weil Luzi sie aus der Halle schießt ... technische Fanny vor vielen Zuschauern.

Kaum anders Eileen Jenal, die an der Seite einer gesundheitlich ange­schla­ge­nen Partnerin zu großer Form auflief und in Runde 4 beim Stande von 3:11 viermal in Folge die Sau ins Aus beförderte, wenn auch vergebens. Nächster One-Unit-Termin wird ein einwöchiges Training in Travemünde sein. Siehe auch Classement Siegerturnier ».

Tammy Gerstel, Luzia Beil, Sönke Backens, Eileen Jenal

Quelle und Foto: Sönke Backens - 21.03.2017

Wiedensahl

Sauwetter beim 7. Streich

Trotz des strömenden Regens am SO 19.03. konnten die Busch-Bouler 38 Wetterfeste zum letzten Streich ihrer winterlichen Super-Mêlée-Serie in Wiedensahl begrüßen. Zwischen Matsch und Pfützen kamen die Lokalmata­doren Holger Dahne und Klaus Schwarze am besten zurecht. Hinter den beiden Tagessiegen waren auch für Hartmut Nissen (Luhden), Ralph Schüler und Renate Schwarz­bauer drei Siege zu notieren. Zehn Aktive, die keinen der sieben Spieltage versäumt hatten, erhielten ein kleines Treue-Präsent. Im Gegenzug durften sich die Gastgeber über ein Bild von Detlev Reimann (Rodenberg) freuen, das künftig den Wiedensahler Clubraum schmücken soll. Im Winter 2017/18 soll's sieben neue Max-&-Moritz-Streiche geben. Fotos »

Quelle und Fotos: Sören Sölter - 20.03.2017

Die Hamelner Bouletownrats haben ihre Winterserie am SO 19.03. mit dem Finale der besten 16 beendet. Wie schon 2013/2014 schnappte sich Walter Schneider (li.) den Gesamtsieg, diesmal vor Ilse Rehberg und Torsten Breuer. (Foto und Quelle: Michael Schaper, 20.03.17)

Verloren nur zwei von zwölf Matches: die Oldenbouler.

Erlte > Sixpack

Uschies ließen Federn

Für die favorisierten Uschies war der Tagessieg beim Scheunen-SixPack am SO 19.03. schon vor der letzten Runde außer Reichweite. Nach drei verlorenen Partien gegen Essel, SGF Bremen und bg Bremen 2 nutzten zwei Triplette-Siege über die zuvor unbesiegten Oldenbouler (oben) am Ende auch nichts mehr.

Platz 1 > 10 Siege > Oldenbouler
Frauke, Axel Cornelius, Uwe Schmietenknop-Bolling, Kai Kupka,
Christian Lehmkuhl, Peter Tokar, Wolfgang Lendzion

Platz 2 > 9 Siege > Uschies
Jascha Buchner, Frank Günther, Herbert Kluge, Mathias Künnecke,
Jacques Maurice, Daniel Tscholl

Platz 3 > 7 Siege > Esseler
Angela und Robby Lenthe, Hella Mrugowski, Roland Krings,
Harald Lukaschek, Frank Seehausen, Arne Theyssen

Vierte unter zehn Teams wurde eine Kombi aus Wildeshausern und  gast­gebenden Erltern, die sich nicht nur über das bevorstehende Ende einer arbeitsreichen Hallensaison freuen können, sondern auch über ein neues Wandbild (unten) des Hagstedter Künstlers Wolf Ewert.

e. B. - 20.03.2017

Aktuelle LINKS

NPV > Alle Ligaspielpläne »
Ende > Winterlinge-Ranking »
Einladung Wedemark Open »
Koldinger Wochenende »
Max-&-Moritz-Cup 2017 »
Schwalbe-Turnier »
Gänseliesel-Turnier 2017 »
NPV-Turnier-Anmeldung »
Ende > Eisboule-Ranking »

Jede woche wieder

MO - 17:00 | Garbsen (ab 27.3.)
DI - 19:00 | Wildeshausen (2:2 sm)
MI - 17:00 | OL, Otterweg
DO - 18:00 | SV Odin (2:2 sm)
FR - 18:00 | Gleidingen (2:2 sm)
FR - 17:00 | Bissendorf (ab 31.3.)

Demnächst

GP d'Hiver

Am Ende entthront

Peter Abel (Vellmar) hat am letzten Spieltag des Winter-Grand-Prix' den ersten Platz der Gesamt­wer­tung noch an Wilfried Lippmann (Warzen) abgeben müssen. Den Tagessieg unter 52 Startern am SO 26.03. in Bördel holte sich der Alfelder Klaus Hanßen. 93 Leute nutzten die zehn Super-Mêlée-Termine, einer mehr als im Vorjahr. (Quelle: Volker Hübchen, 27.03.)

Details »

WM Gent

Frankreich hat nominiert

Audrey Bandiera, Angélique Collombet, Henri Lacroix und Philppe Suchaud bilden das französische Quartett bei der 5-fach-WM, die am 13. April in Gent beginnt. (Quelle: facebook, 26.03.)

Mit guter Beteiligung startete am FR 24.03 die Sudwiesen-Serie des BSV Gleidingen. Gleich sechs Akteure kamen unbesiegt über die drei sm-Runden. (Quelle und Foto: Hubert Meereis, 24.04.)

NPV-Rangliste

Für Punktesammler

Eiszeitterrassenturnier - unter diesem etwas sperrigen Titel orga­ni­siert der Koldinger SV am SA 29.07. ein auf 64 Teams limitiertes Triplette-KO-ABCD, das fürs NPV-Ranking zählt. Tags darauf folgt am selben Ort das lizenzfreie Mühlenteichturnier (2:2). (Quelle: NPV, 24.03.) Siehe auch:

Koldinger Boule-Wochenende »

Scheune

Endabrechnung fertig

Sylvain Ramon vor Harald Vossel, Hartwig Meyer und 90 weiteren Namen: Die Endrangliste » der Kleinen Scheunerei dokumentiert auch das deutliche Plus, das die Erlter Super-Mêlée-Serie im Winter 2016/17 verbuchen konnte. (Quelle: BSE, 24.03.)

Nachgetragen

Uwe Sommerfeld vorn

Letzter Tagessieger (FR 10.03.) und Gesamtsieger der Gleidinger Eisboule-Serie wurde Uwe Sommerfeld. Insgesamt beteiligten sich 50 Leute an den 18 Abenden. (Quelle: Hubert Meereis, 24.03.)

Eisboule-Endrangliste »

Essel

Erstes Mittwochsturnier

Sieger des mit 37 Akteuren gut besuchten Super-Melee-Turniers am MI 22.03.  in Essel wurde nach drei Runden Achim Spacal. Weiter geht's am MI 12.04. ab 18:30 Uhr. (Quelle und Foto: Robby Lenthe, 23.04.)

Göttingen

Gefragte Gänseliesel

Einen Monat vor Meldeschluss sind bereits 60 Teams fürs NPV-Rang­listenturnier am SA 13.05. in Göttingen gemeldet. Maximal 64 Teams können spielen. Melden sich mehr, werden die 64 Startplätze unter allen Gemeldeten verlost. Für den Grand Prix 3:3 am DO 25.05. auf der Allee in Hannover sind bislang 36 Teams gemeldet. (Quelle: NPV, 22.03.)

NPV-Turnier-Anmeldung »

frunk's

Kreative Pause

Comic-Zeichner Frank Günther gönnt sich eine Pause. Alle alten Abenteuer von Boule Bill & Co. bleiben unter dem Menüpunkt Bilder verfügbar. (22.03.)

Bissendorf

Feierabend-Einladung

Alle Details zum Feierabendboule, der am FR 31.03. startenden Super-Mêlée beim TC Bissdorf, enthält diese PDF-Datei ». (Quelle: Eggert Osterloh, 22.03.)

Wülfel

Eisdays beendet

Dirk Prätorius hat am SO 19.03. vor Wolfgang Fischer und Carsten Burkhardt den letzten Tagessieg der Wülfeler Eisdays geholt und sich damit auch den Gesamtsieg gesichert. Gesamtzweiter wurde Bericht­erstatter Oliver Claus. (21.03.) Details »

DPV

Wahlen wie erwartet

Der DPV-Verbandstag hat am SA 18.03. in Fulda Michael Dörhöfer (Bayern) als neuen Präsidenten und Wilfried Falke (NPV) als neuen Vizepräsi für Inneres gewählt. Hartmut Lohß (Ost), Ulrich Becker (RhPf) und Holger Franke (BaWü) wurden in den Ressorts Finanzen, Kommunikation und SR-Wesen bestätigt. (Quelle: DPV, 20.03.)

NPV

Schiri-Treff am 1.4.

Kein Aprilscherz: Für SA 01.04. hat Schiedsrichterwart Reinhold Nißler die NPV-Unparteiischen zur Saisonbesprechung nach Essel geladen. Ein Thema wird die Anwendung der neuen Regeln, z. B. in Sachen Sauwurf, sein. Noch unbekannt ist, wie viele neue Schiris den Ausbildungsgang zu Jahresbeginn bestanden haben. (16.03.)

NPV

Turnierleiter-Workshop

Das nötige Know-how für Turniere und Landesmeisterschaften will ein Workshop vermitteln, den der NPV am SO 09.04. ab 13 Uhr in Frielingen durchführt.  (15.03.)

Details beim NPV »

DPV

DM-Quoten unverändert

Die Zahl der Lizenzen im DPV ist zuletzt um nur 1,1 % auf 13.972 gestiegen (Stand Ende 2016). Auch die Verteilung auf die zehn Landesverbände blieb nahezu konstant, so dass sich die DM-Quantitätsstartplätze 2017 gegenüber dem Vorjahr nicht veränden. Für den NPV bleibt's bei acht Plätzen, für den LV Nord bei drei Plätzen. (Quelle: DPV, 15.03.)

NPV-DM-Quoten »

BAWü

Erste DM-Quali im April

Schon am SA 29.04. vergibt der LV BaWü in Mannheim seine drei Startplätze bei der neuen Tireur-DM der Frauen, die fast fünf Monate später (23./24.) vom PC Horb ausgerichtet wird. Wie der NPV seine DM-Tireurinnen ermitteln will, ist noch nicht bekannt. (Quelle: BBPV, 14.03.)

Hessen

Neuer Online-Look

Wie zuletzt der LV Nord hat nun auch der hessische LV seinem Internet-Auftritt ein gründliches Face-Lifting verpasst. Technisch betreut wird die neue Website durch die Firma B&B IT Consult von DPV-Vizepräsident Ulrich Becker. Die kleine Software-Schmiede ist mit ihrer Verbandsverwaltung plusV Vertragspartner des NPV und weiterer Landesverbände. (14.03.)

LV Hessen »

Garbsen

MontaxxBouler starten

Am MO 27.03. fällt um 17 Uhr der Startschuss für die wöchentliche Super-Mêlée in Hannover-Garb­sen. (Quelle: Dieter Luft, 13.03.)

Details »

Erlte

Endspurt in der Scheune

Wie andere Winterserien biegt auch die Kleine Scheunerei in die Zielkurve ein. DI 14.03. und DI 21.03. sind die letzten Termine, jeweils ab 19 Uhr. Den Sieg in der Gesamtwertung hat VFPS-Neu­zugang Sylvain Ramon, der 40 von 48 Partien gewann, bereits sicher. (Quelle: BSE, 13.03.)

Gesamtwertung »

Siehe auch Kurz gemeldet unter

News »