menu
In aller Kürze
Sommerlinge Nr. 17 > Matthias Rößler vorn
Mini-Turnier am Weserstadion | FR 12.08. | 17 Uhr

Travemünde 3:3 | 2:2

Noch mehr Fotos ...

Travemünde

Die Sonntagsentscheidung

D-Cadragei Das dänische Mixte-Duo Katrin Junge und Emil Petersen (oben) hat zum nächtlichen Ausklang des 30. Holstentorturniers die Doublette-Konkurrenz gewonnen. Beim Stande von 1:9 für Danny Griesberg und Robin Stentenbach (re.) drehte das Team die Positionen: Mit viel Beifall bedachte Schüsse der jungen Frau brachten nun die Wende. Den beiden ehemaligen Bundesliga-Spielern aus Bad Godes­berg gelang nur noch ein weiterer Punkt.

A-Turnier Platz 3
Marco Lonken/Oscar Hodonou
(vs Griesberg 10:13 /r. o.)
Philipp Niermann/Serge Fifi
(vs Junge 7:13 /r. u.)

A-Turnier Platz 5
Team Philip Malmos / Team Eggers Patron / Lukas Rudin/Charlie Thunberg / ???

B-Turnier-Sieger
Im Dress von Diaboulo Bochum gewinnen NRW-Sportwart Bernd Lubitz und Marcus Vormann (unten) gegen ein namentlich noch nicht identifiziertes Schalke-BvB-Fan-Duo.

Leider wurde die Turnier-Information über die WhatsApp-Gruppe nach 20:25 Uhr eingestellt. An weiteren Top- Platzierungen ist hier nur bekannt, dass Corinna Mielchen und Oliver Hahlbohm das D-Finale erreicht haben.

Quellen und Fotos: Lea Mitschker, Philipp Niermann - 08.08.2022

Boule bis tief in die Nacht ... (Foto: Elke Baumann)

Travemünde

Wieder diese Schweden!

A-Finale. Wie 2021 haben Patrik Wiik und Bosse Persson, diesmal mit Jimmy Löf, den Sieg beim Holstentor-Triplette nach Schweden entführt. Kurz nach 2:00 Uhr meldete die Turnierleitung per WhatsApp die Finalniederlage von Niclas Zimmer, Frank Maurer und Andreas Herrmann (Freiburg, Horb). Die beste nordddeutsche Platzierung im A-Turnier erreichten die Hannoveraner Matthias Helweg, Steven Panther und Reza Sayed, die im Achtelfinale Marco Lonken und den Rosik-Brüdern (Düsseldorf) den Vortritt lassen mussten.

B-Finale
Gerald Adler, Felix Aouissi, Tom Tschintscharadse besiegen
Maximilian Borst, Olaf Wegener, Andreas Möslein
C-Finale
Felix Deutschmann, Jörg Ebrecht, Torsten Prietz (Hamburg) besiegen
Vanessa Dörhöfer, Michael Dörhöfer, Hamsa Hamecha (München)
D-Finale
Team Christel Klingelhöfer (D/S) besiegt Team Bilitewski.

Die A-1/2-Finals

(243) Team Niclas Zimmer - (374) Team Jonas Combüchen
(130) Team Patrik Wiik, Titekverteidiger - (198) Team Etienne Bosmans

Die A-1/4-Finals

(315) Team Jean Claude Aissa - (374) Team Jonas Combüchen
(225) Team Louis Trabert- (130) Team Patrik Wiik. Titekverteidiger
(243) Team Niclas Zimmer - 200 Team Sönke Backens
(393) Team Moritz Rosik - 198 Team Etienne Bosmans

Die A-Achtelfinals

(70)Team Peter Jäckel - (374) Team Jonas Combüchen
(46) Team Toufik Faci - (130) Team Patrik Wiik. Titekverteidiger
(239) Team Melanie Dyrla - (243) Team Niclas Zimmer
(393) Team Moritz Rosik - (162) Team Matze Helweg
(315) Team Jean Claude Aissa - (310) Team Simon Akesson, Schweden
(200) Team Sönke Backens - (272) Team Jannik Schaake
(422) Team Andreas Endler - (225) Team Louis Trabert
(198) Team Erienne Bosmans - (320) Team Leon Gotha-Jecle

Kleiner Ticker

HH schlägt HB im C-1/8 > Torsten "Toddo" Prietz & Crew siegen 13:9 gegen das Trio von Sylvain Ramon

18:35 Uhr > Achtelfinals im A-Turnier sollen um 18:50 Uhr beginnen.

17:00 Uhr > Auch im A-Turnier können die 1/16-Finals starten. Die Verlierer haben 3 DPV-Punkte und 90 EUR sicher.

15:50 Uhr > Mini-Zocker-Turniere (15 € je Tesm) gestartet.

14:30 Uhr > Runde der letzten 64 läuft in ABCD. Circa 170 Teams schon raus.

Seit 9:00 Uhr läuft Deutschlands größtes Triplette-Turnier: 1.272 Akteure spielen vorzugsweise mit den eigenen Kugeln, was längst nicht allen gelingt: "Kugel vertauscht!" ist Top-Thema der WhatsApp-Gruppe. Dort sind seit 12:30 Uhr Fotos von den Stelltafeln mit den Cadrage-Auslosungen zu sehen.


Auslosung?

Die Lübecker Veranstalter nennen es "Auslosung", und jeder vermeintlich kritische Geist müsste beim Blick auf die Spiel-Paarungen der 1. Runde eigentlich aufjaulen: Von Losen, also einer zufälligen Verteilung, könne da nicht die Rede sein. Stimmt. Macht aber nichts. Die jetzt erneut gewählte systematische Verteiliung (identische Endziffernpaare der Startnummern in einer 4er-gruppe) verhindert ganz transparent jedes Gefälligkeitslos zugunsten von wem auch immer. Zusatzvorteil: Die Teams können am Samstag früh anhand der Start­num­mern-Differenz (=100) bequem feststellen, ob sie den richtigen Gegner vor sich haben. Also alles okay? Fast. – Dass sich alle Teams ab Startnummer 401 in den letzten sechs Vierergruppen wiederfinden, heißt zweierlei: Sehr spätes Melden wird erstens mit einem weiten Spaziergang an der Strandpro­menade belohnt (Felder 201 ff.) und bringt sportlich einen kleinen Vorteil: Kein Top-Favoriten-Team hat sich so spät gemeldet, dass es mit Nr. 400 + x in der Liste steht..


Wer holt die dicken Punkte?

Auf Aktive mit DPV-Lizenz warten am Triplette-Samstag bestenfalls – für den Turniersieg – 18 Pkte im DPV-Ranking. Wer steht in Verdacht? Hier eine kleine subjektive Favoriten-Liste mit Start-Nr. (Nachtrag: nicht alle traten tatsächlich so an):

Dt. Meister 2021 (208) Jan Gar­ner, Till-V. Goetzke, Marco Schumacher

DPV-Kaderkraft (200) Sönke Backens, Matthias Laukart, Tobias Müller

Zwei 3:3-Meister 2022 (272) Jannik Schaake, Sascha Wagner, Philipp Niermann

Zwei HTT-Seriensieger (275) Dominique Tsuroupa, Sascha und Frank von Pleß

DPV-Espoirs (320) Leon Gotha-Jecle, Sebastian Junique, Leander Becker

Düsseldorfer Dreigestirn (393) Marco Lonken, Markus und Moritz Rosik

Düsseldorf, Berlin(393) Carolin Birkmeyer, Luzia Beil, Lars Schirmer

Altonaer Routine (346) Felix Deutsch­mann, Jörg Ebrecht, Torsten Prietz

Zehlendorfer "Franzosen" (332) Laurent Brizard, Hervé Dieu, Jean-François Mores

Arabische Wurzeln (46) Ahcene Belk­hamsa, Kamel Bourouba, Toufik Faci

Luhden, Hannover, Godesberg (58) Mika Everding, Bernd Hoffmann, Robin Stentenbach

Ibbenbürener Trio (288) Nils Schön, Her­mann Streise, Samoelina Vahandrahety

Horb plus 2x Freiburg (243) Frank Mau­rer, Andreas Herrmann, Niclas Zimmer

Heinathafen: Bremen (285) Max Görgen, Sylvain Ramon, Daniel Tscholl

12.055 EUR

Auf 790 € dürfen sich die Turniersieger heute Nacht nach neun gewonenen Matches freuen. Die jetzt publizierte Preisgeld-Tafel offenbart: 52,3% der Ausschüttung von gesamt 12.055 € entfallen aufs A-Turnier, je 21,8% auf B- und C-Turnier und nur 4,1% aufs D-Turnier. Umgerechnet auf die ca. 1.300 Teilnehmer werden pro Nase also knapp 10 € von der Startgebühr wieder ausgereicht.

Gar nicht da

Die Start-Nr. 275, laut Liste die der früheren Sieger Dominique Tsuroupa und Sascha von Pleß (mit Vater Frank von Pleß), scheint neu vergeben worden zu sein und ist im D-Turnier gelandet. Tsuroupa ersetzt Hervé Dieu im Team von Kamel Bourouba u d Toufik Faci (46). Sascha von Pleß fehlt wie auch Jan Garner. (Quelle: Jennifer Schüler, 06.08.)

"Gentle breeze"

20° C und eine sanfte Brise aus Nordwest meldet die YR-Wetter-App für Travemünde. Regen sei bis SO-Abend nicht zu erwarten.(06.08.)

2. WhatsApp-Gruppe

Weil das Maximum von 512 Mitgliedern erreicht war, gibt's seit Samstag eine zweite WhatsApp-Gruppe für Infos aus der Turnierleitung.

Freitagsexperiment

Ein kleines Showturnier startet am Freitag um 19:30 Uhr vor der Tribüne. Wer da spielen darf und welche ungewöhnlichen Regeln Schwung ins Geschehen bringen sollen, steht hier »

Masters-Jury

Ronald Hinske-Gärtner, Sven Mühlsiegl und Matthias Reh­berg, alle drei im Vorstand der CdB Lübeck, sollen beim DPV Masters am Samstag die Jury bilden. Kaum zu erwarten, dass eine solche Jury Entschei­dun­gen des Veranstalters in Frage stellen könnte.

Titekverteidiger.

Die schwedischen Vorjahressieger Bosse Persson und Patrik Wiik sind diesmal mit Jimmy Löf gemeldet.

Siegerfotos und ...

In eigener Sache. Werde selbst nicht in Travemünde sein und das Turnier nur aus der Ferne begleiten. Fotos zum sportli­chen Verlauf, die auf ptank.de erscheinen dürfen, wären da sehr willkommen. Einsendungen bitte an:

post@ptank.de »

Quelle: CdB Lübeck - zuerst 02.08.2022

Frankreich

Die Finals von Montpellier

Tête-Sieger. Audrey Bandiera schlägt Charlotte Darodes, Michel Hatchadourian schlägt Philippe Suchaud: So lautete am MI 03.08. das finale Fazit der hochkarätig besetzten Tête-Konkurrenz, die zum Rahmenprogramm des Mondial de Montpellier gehörte. Hatcha­dourian vertrat als Armenier die internationale Auswahl. Bei Frauen wie Männern waren je acht Aktive mit gegen acht Aktive ohne frz. Staatsbürgerschaft angetreten. (Quelle: boulistenaute.com, 04.08.2022)

24 beim 24. Alfelds Bürgermeister Bernd Beus­hausen (re.) höchstselbst überreichte am SO 31.07. den "Bürgermeisterpokal" an Dietmar Stockmar, Günther Grund und Uwe Noltemeyer vom TSV Warzen, die die 24. Auflage des Alfeld ouvert gewonnen hatten. Platz 2 ging an Karl Hahlbohm und Andreas Schlicht (li.), Dritte wurden Gerd Hahlbrock und Annette Glüsen. Das von 24 Teams bestrittene Vier-Runden-Turnier beschloss ein kulturell-sportliches Boule-Wochenende, das am Sonnabend mit Workshops, einer Video-Vorführung und einem Super-Mêlée-Nocturne begonnen hatte. (Quelle und Foto: Michael Schille-Schumacher, 01.08.2022)

Emden

Mr. Tour gewinnt Etappe Nr. 6

Der Vareler Günter Lünstedt, als Organisator seit viel Jahren das Gesicht der TOUR, hat am SO 31.07. die Etappe in Emden gewonnen, vor Dietmar Walloch (WHV) und Bärbel Berganski (PCO). Die Final­verlierer-Trosttrophäe erhielt Wolfgang Lendzion. Bei sehr regneri­schem Wetter und gewohnt delikater Matjes-Beköstigung spielten sich 45 Aktive durch fünf Super-Mêlée-Runden, von denen nur die letzte keiner Zeit­be­grenzung unterlag. Auch in der Gesamtwertung hat Lünstedt jetzt die Spitze übernommen, mit einem Sieg Vorsprung auf Harald Lukaschek und Rainer Grunst und mit zwei Siegen Vorsprung auf Bernard Duche­min und Jascha Buchner. Insgesamt sind schon 140 Aktive gelistet. Etappe 7 folgt am SO 14.08. in Wildeshausen. Mehr Details unter:

Jadeboule.de »

Tour Emden

Quelle: Günter Lünstedt - 01.08.2022

Seitenanfang » |  Ältere Meldungen »

Aktuelle Links

0 Gesuche

SPIELERBÖRSE

BALD

Jede WOCHE

Bacharach

Mann, Mann, Mann

Gap

Anverwandtes

Am SO 07.08. endet in Gap (Hautes Alpes) der 101. Grand Prix Bouliste. Gespielt wird Boule Lyonnaise. Das hochka­rätig besetzte Männer-Turnier wird von 256 Vierer-Teams, die Frauen-Konkurrenz von 64 Zweier-Teams bestritten. Boulistenaute will das ganze Wochenende über einzelne Partien übertragen. (06.08.)

Gleidingen

Die 13. Zwickel-Sieger

Mit 3/+24 haben Sven Claes und Ulli Meier-Limberg am DI 02.08. beim BSV Gleidingen den 13. Zwickel-Abend gewonnen, gefolgt von drei Teams, die ebenfalls ohne Niederlage ins Ziel kamen. (Quelle: planetboule, 04.08.)

NRW > LM Tir

Generöser Sportwart

Wildeshausen

Meyers meisterlich

Erst seit Jahresbeginn bei den WildeBoulern, sind Hartwig und Sohn Noah Meyer (unten) am SO 31.07. auf Anhieb Vereins­meister geworden, gefolgt von Hans-Georg Kolloge und Detlef Meyer sowie Ako Berkensträtter und Henning Mossell auf dem Bronzeplatz. 26 Vereinsmit­glieder spielten vier Runden mit Zeitlimit. (Quelle: Gabi Teich­mann, 02.08.)