Menü

DPV

Die ersten Punkte 2019

DPV Masters in Edingen-Neckarhausen und DM 2:2 in Berlin-Tegel: Beide Ranglisten-Events des Monats Mai sind spät, aber nun in einem Aufwasch in die DPV-Ranglisten eingeflossen. Spitzenreiter bleibt Düsseldorfs Toufik Faci. Von Pos. 44 in die Top 10 zurückgekehrt ist DM-Sieger Dominique Tsuroupa (Zehlendorf). Vater Boris hat sich im 55plus-Ranking auf Pos. 3 vorgeschoben.

Der letzte noch in den Top 10 verbliebene NPV-Spieler ist Sylvain Ramon. Bestplatzierte Frau ist die saarländische Nationalspielerin Eileen Jenal auf Rang 35. Bei den Vereinen hält Düsseldorf sur place die Spitze. Die drei bestplatzierten NPV-Vereine sind VFPS (5.), PC Oldenburg (31.) und SGF Bremen (35.). Aus dem LV Nord sind Lübecker BC und CdB Lübeck an den Pos. 21 bzw. 30 zu finden.

Datenquelle: DPV - 21.05.2019

DPV-Website

Schon wieder neu?

Der DPV hat beschlossen, sich erneut eine neu gestaltete Website zu gönnen und damit, offenbar ohne Ausschreibung, die Weinheimer Agentur 42medien von Marco Ripanti beauftragt. Der künftige Internet-Auftritt solle moderner und flexibler sein, Schwachstellen in der Sicherheit beseitigen und noch vor Jahresende online gehen, heißt es in einer Mitteilung » vom 20.05. Außerdem werde die Deutsche Pétanque-Jugend (dpj) ihre separate Website aufgeben und auf die gemeinsame Plattform zurückkehren. Mehr »

Marco Ripanti, Jahrgang 1972, Geschäftsführer der Agentur 42medien, spielte ehedem auch eine sportliche Rolle im DPV. Höhepunkt war der DM-Titel 1999 im Tête-à-tête. Seinen letzten, allerdings komplett verpatzten DM-Auftritt hatte er 2011 an der Seite von Micha Abdul. Aktueller Verein sind die Schwetzinger Rhein-Neckar All Stars.

Zur Erinnerung: Das aktuelle Online-Gewand war erst im Winter 2015/2016 eingeführt worden. An die Stelle eines blau­grauen, in die Jahre gekommenen Typo3-Auftritts war eine inhaltlich entschlackte WordPress-Website mit frischem Orange-Touch getreten. Auch die jetzt geplante Neugestaltung soll auf dem WordPress-CMS basieren.

Christoph Roderig, der auf dem für ihn kreierten Posten eines DPV-Presse­refe­renten die Info-Aktivität des Dachverbandes deutlich belebt hat, schreibt dazu:

In Absprache mit dem DPV-Refe­renten für Öffentlichkeitsarbeit, Christoph Roderig, wurde das Modell einer Überarbeitung des bestehen­den Auftritts verworfen. Der DPV möchte einen echten Neustart seiner Präsen­tation und sieht hier wesentlich mehr Gestaltungsspielraum ...

Kompetenzverschiebung?

Der mit kräftiger Werbung für 42medien angerührte Text ist nicht der erste Berührungspunkt zwischen Roderig und Ripanti. 2004 übernahm der  eine den Posten des anderen im DPV-Präsidium (als Pressewart); für Ripantis 2004 erschienenes Buch Pétanque verständlich gemacht (antiquarisch noch verfügbar) schrieb Roderig das Vorwort.

Derweil scheint Ulrich Becker, Vizepräsident für Kommunikation, der 2018 wegen politisch fragwürdiger Äußerungen in die Kritik geraten war und sich von seinen Facebook-Einträgen distanzieren musste,  in seinem eigenen Zuständigkeitsbereich keine wichtige Rolle mehr zu spielen. Ob die von seiner Firma B&B IT Consulting entwickelte Software plusV weiterhin für die Bundesliga-Darstellung in die DPV-Website eingebunden bleibt, ist so eine offene Frage.

Der – persönlich und mit der Agentur – auf Facebook hochaktive Ripanti ließ dort noch am Montag das folgende Bildchen erscheinen:

21.05.2019

DM 2:2

Erfolge nach LV und Verein

LV Aktive RLP p.P.
Berl 11 85 7,73
NRW 51 240 4,71
NiSa 27 96 3,56
Saar 17 57 3,35
RhPf 16 51 3,19
BaWü 80 230 2,88
Hess 21 59 2,81
Nord 7 19 2,71
Ost 6 12 2,00
Bay 20 39 1,95

Der Landesverband BaWü, nach Zahl der Aktiven weiterhin der stärkste im DPV, backt sportlich immer kleinere Brötchen. Der Verlust von sieben DM-2:2-Startplätzen ist dafür ebenso Indiz wie die Zahl der Ranglisten-Punkte pro Aktivem. Mit nur 2,88 Punkten pro Nase rangiert BaWü nur noch an Pos. 6 im Vergleich der zehn Landesverbände. Bislang hatte BaWü stets deutlich über dem Mittelwert von 3,4 Punkten p. P. gelegen. Nun stehen Berlin und NRW mit klarem Vorsprung an der Spitze.

Auch beim Vereinsvergleich dominiert NRW. Gleich drei seiner vier Bun­des­liga-Clubs gehörten bei dieser Doublette-DM zu den fünf erfolgreichsten Punkte-Sammlern, während ehedem dominante Vereine wie BF Malsch (12.), PCB Horb (13.) oder der VFPS (10.) deutlich zurückgefallen sind. Spitze aber auch hier sind die Berliner.

lfd Verein Aktive RLP p. P.
1 Zehlendorfer TuS von 1888 4 60 15,00
2 1. BC Pétanque Bad Godesberg 6 55 9,17
3 Düsseldorf sur place 9 54 6,00
4 SV Siemens Mülheim an der Ruhr 5 34 6,80
5 Allstars Rhein-Neckar Schwetzingen 4 33 8,25
6 BC Herxheim 5 33 6,60
7 PF Saarbrücken 3 30 10,00
8 BC Köln 5 27 5,40
9 La Fanny Joyeuse Tübingen 3 24 8,00
10 VFPS Osterholz-Scharmbeck 3 24 8,00

Datenquelle: DPV - 19.05.2019

Außen Silber, innen Tsuroupa

DM 2:2

Titel 3 und Titel 7

Das erste DM-Gold des Jahres geht an Boris und Dominique Tsuroupa von Zehlendorf 88. Im Finale der DM 2:2 am SO 19.05. in Berlin-Tegel setzten sich die Lokalmatadoren mit 13:3 gegen Florian Korsch und Zeki Engin durch (NRW03). Für Vater Boris war's der siebte, für Sohn Dominique der dritte DM-Titel.

Niedersachsen verteidigen Startplätzkontingent

Sang- und klanglos

2:13 und 4:13 - mit diesen Poule-Resultaten haben sich Jean-Luc Testas, 10-facher deutscher Meister, und Partner Christian Bossert ins B-Turnier verabschiedet.

Wie im Vorjahr erreichten sechs NPV-Teams am SA 18.05. das DM-Hauptfeld in Berlin-Tegel. Unter ihnen hatten NiSa01 mit Sylvain Ramon und Frank Günther sowie NiSa02 mit Till-Vincent Goetzke und Daniel Reichert den direkten Weg genommen, während die übrigen vier den Umweg über die Barrage gehen mussten.  Es bleibt also 2020 bei 14 Doublette-Startplätzen für Niedersach­sen/Bremen.

Odin-Spieler verpasst Finaleinzug

Im 1/32-Finale konnten sich immerhin fünf der sechs NPV-Duos durchsetzen und damit ein persönliches Startrecht für 2020 sichern. Noch eine Runde weiter kamen NiSa02 (Goetzke/Reichert), Peter Menke und Matthias Steep (NiSa03) sowie die Oldenburger Jonas Lohmann und Michael Vauth (NiSa05). Im 1/8-Finale konnte sich aber nur NiSa02 behaupten, und zwar gegen NRW01 mit Malte Berger und Toufik Faci. Das Viertelfinale gegen Saar01 mit Manunel Strokosch und Thorsten Lay war dann aber Endstation für die Titelverteidiger, die auch schon 2014 DM-Gold geholt hatten (Archivbild). Letzter NPV-Mann war Sascha von Pleß (SV Odin), der an der Seite von Robin Stentenbach als NRW01 ins Halbfinale vorstieß, dort aber nach 9:5-Führung noch mit 9:13 an NRW03 scheiterte.

DAS FINALE

Berl02 > Boris Tsuroupa, Dominique Tsuroupa (Zehlendorf 88) > 13
NRW03 > Florian Korsch, Zeki Engin (Bad Godesberg, Schwetzingen) > 3

Runde G : V NPV-SIEGE / NPV-NIEDERLAGEN
Poule I 5 : 9
Poule II 5 : 9
Barrage 4 : 2
DM 1/32 5 : 1
DM 1/16 3 : 2
DM 1/8 1 : 2
DM 1/4 0 : 1
B 1/32 5 : 3
B 1/16 1 : 4
B 1/8 0 : 1
Gesamt 29 : 34 Siegquote: 46,0 %

Dramatischer Verlust für Baden Württemberg

Die folgende Tabelle beziffert für die zehn Landesverbände deren Teams mit Poule-Erfolg (PE) sowie den Gewinn bzw. Verlust an Startplätzen gegenüber 2018. BaWü büßt gleich sieben Startplätze ein, wird nächstes Jahr nur noch mit 32 Teams antreten dürfen; ehedem (2014) waren noch 46 BaWü-Doublettes an den DM-Start gegangen. Den einzigen kräftigen Zugewinn verbucht Hessen, das 2010 mit 13 statt 10 Teams anreisen darf. Außerdem zeigt die Tabelle, mit wie vielen Teams die Landesverbände in den weiteren K.o.-Runden vertreten waren.

LV BaWü Bay Berl Hess NiSa Nord NRW Ost RhPf Saar
PE 15 6 3 6 6 1 16 1 5 5
± - 7 + 1 - 1 + 3 ± 0 + 1 + 1 ± 0 + 2 ± 0
 32 7 1 3 3 5   11   1 1
16 2   3   3   6   1 1
8 1   1   1   3   1 1
4     1       2     1
2     1       1      

Starke Beteiligung am B-Turnier

Alle acht NPV-Teams ohne Poule-Erfolg traten im B-Turnier an. Mit 63 Teams (von 64 möglichen) war die Beteiligung dort außer­gewöhnlich hoch; das Maximum im Doublette lag seit 2011 bei 54 Teams. Als letztes NPV-Team schied NiSa04 mit Azim Nabi und Thomas Bergmann im 1/8-Finale aus. Die Finalpaarung:

BaWü14 > Armin Hogh, Kevin Krohmer (VfB Neuffen) > 13
NRW20 > Daniel Dias, Mohsen Didri (BG Kettwig) > 5

Aktuelle Resultate »

Foto oben: DPV (W. Falke) -19.05.2019

Münster Scherzt

Für karnevalistischen Ulk ist im Normalfall der rheinische Teil von NRW zuständig. Doch auch der Westfale ist dem Scherz nicht abgeneigt. In diesem Fall bemühte er sich um eine spaßige Variante des Zeitlimits.

Danke für den Hinweis an Mike Regelin (LV Nord) - 18.05.2019

dm 2:2

Fakten vorm Anpfiff

Im dritten Jahr in Folge ist der Tegeler Club Bouliste Gastgeber einer deutschen Meisterschaft. Wie gehabt, startet der Reigen der nationalen Titelkämpfe am dritten Mai-Wochenende mit der Doublette-Konkurrenz. Hier vermischte Infos vorab.

NiSa02 ist Titelverteidiger. VFPS-Mann Till-Vincent Goetzke und Daniel Reichert vom PCB Horb standen schon 2014 und 2018 (Foto) auf dem obersten Trepp­chen. Ihre letztjährigen Final­gegner (4:13), Sönke Backens und Pascal Keller, starten diesmal als BaWü12.

Prominente Absens. Mit Jan Garner (nicht qualifiziert) und Jens-Christian Beck (verzichtete auf Setzplatz) fehlen zwei DM-Stammgäste und zwei ehemalige Spitzenreiter der DPV-Rangliste.

Bäumchen-wechsel-dich. Drei Leute, die die Quali in Bad Eilsen nicht gespielt haben (durften), sind als Ersatz ins NPV-Aufgebot nachgerückt. NiSa10. Nina Rathje (bgB) anstelle von Felix Lemke (GÖ) mit Christa Balié. NiSa11. Selahattin Albayrak (SV Odin) anstelle von Jacques Maurice (OS) mit Sören Sölter. NiSa14. Ursula Deneke anstelle von David Freudenberg mit Norbert Schmidt-Mispagel (alle drei PC Göttingen). Und NiSa04 mit Max Koch und Jasper Schlüpen (NRW) zog ganz zurück, als Reserve sprangen Azim Nabi und Thomas Bergmann ein.

Zielzahlen.  Wollen die Landesverbände für 2020 keine DM-2:2-Startplätze (SP) verlieren, müssen so viele ihrer Teams mit Poule-Erfolg (PE) ins A-Turnier einziehen, wie in der Tabellen unten angegeben. Allein der LV Nord hat nichts mehr zu verlieren: Seine sieben Teams hatten 2018 keinen einzigen Qualitätsstartplatz errungen (PE = 0).

LV BaWü Bay Berl Hess NiSa Nord NRW Ost RhPf Saar
SP 39 11 5 10 14 3 26 3 8 9
PE 22 5 4 3 6 0 15 1 3 5

Favorisiert nach Rangliste. Aus den aktuellen Top 10 der DPV-Rangliste fehlt in Berlin mit Marco Schumacher (Düsseldorf) nur einer. Sieht man das DPV-Ranking als Chancenbarometer, dann dürfen folgende zehn Team besonders optimistisch in die Hauptstadt reisen:

TEAM SPIELER RLP
NRW01 Malte Berger & Toufik Faci 202
BaWü01 Philippe Jankowski & Burkhard Rudolph 185
BaWü04 Leon Gotha-Jecle & Paul Abraham 182
Nord03 Hery Andrianavalona & Oscar Hodonou 167
NiSa02 Till-Vincent Goetzke & Daniel Reichert 159
NRW02 Robin Stentenbach & Sascha von Pleß 159
BaWü12 Pascal Keller & Sönke Backens 146
NiSa01 Sylvain Ramon & Frank Günther 136
BaWü07 Jean-Luc Testas & Christian Bossert 129
BaWü03 Daniel Orth & Sascha Wagner 126

Ergebnisse werden zeitnah auf DM aktuell » veröffentlicht. Ob er auch Live-Bilder aus Berlin streamen will, hat der DPV noch nicht mitgeteilt. 

16.05.2019

NPV-Rangliste

68 Vereine sind platziert

68 Vereine, also nur gut die Hälfte der im NPV organisierten Clubs, ist seit Anfang 2017 mindestens einmal mit eigenen Aktiven in die Punkte-Ränge von Landes­meister­schaften oder Ranglistenturnieren vorgestoßen. Relativ junge NPV-Mitglieder wie Grafschafter PBS, TSV Krankenhagen oder FLB Hohnstorf haben sich binnen Kurzem in die Top 30 vorspielen können.

Da die vom NPV benutzte Software plusV weiterhin außerstande ist, pro Verein jeweils nur dessen sechs beste Spieler/innen zu berücksichtigen, legt ptank.de hier wieder ein inoffizielles Vereinsranking » vor, das auf der Einzelrangliste nach der LM 2:2 basiert. Neben den gewerteten Punkten wird auch die Zahl der Aktiven angezeigt. Ist diese größer als 6, dann unter­scheidet sich die Summe der gewerteten Punkte von deren Gesamtsumme (Spalte Total). Auf diesen Wert bezieht sich auch die Spalte Mittel, die für jeden Verein die durchschnittliche Punktzahl seiner Aktiven angibt.

14.05.2019

DPV-Ranglisten

1032 Leute in den Top 100

Naive Geister aus den unteren Regionen der DPV-Rangliste » könnten sich geschmeichelt fühlen: Sie sind seit diesem Jahr wundersamerweise allesamt auf zweistellige Ränge vorgerückt. Obwohl 942 andere Namen vor ihnen stehen, rangieren die 90 Ranglisten-Letzten mit je einem einzigen Pünktchen gemeinsam auf Pos. 79.

Der neue DPV-Sportvize Martin Schmidt war Anfang April auf den Fehler, Aktive mit identischer Punktzahl immer nur als eine Person zu zählen, aufmerksam gemacht worden und hatte baldige Korrektur zugesagt. Geschehen ist nichts. Nebenher warten die erfolgreichen Starter beim DPV Masters am 1. Mai in Edingen-Neckarhausen noch auf die Einrechnung ihrer Punkte.

Die Verwaltung der Ranglisten war 2018 an DPV-Sportdirektor Jürgen Hatzenbühler übergeben worden, der aber Ende des Jahres schwer erkrankt war. Aktuell ist die Position des Ranglistenbeauftragten laut DPV-Website nicht besetzt.

14.05.2019

Niedersachsenliga

Osnabrücker verblüffen

Klack 95 Osnabrück, nach Spieltag 1 mit 0:2 im Tabellenkeller platziert, hat am SO 12.05. für einen mittleren Paukenschlag gesorgt und beide Teams des TSV Krähenwinkel mit 4:1 aus dem Kurpark von Bad Eilsen gefegt. Gast­geber Luhdener SV musste sich hingegen den Krähen-Teams mit 1:4 bzw. 2:3 geschlagen geben.

Auch der Jever PC, zuvor Tabellenerster, kassierte die erste Niederlage, und zwar auf eigener Anlage gegen die MagniBouler. Die Auf­steiger aus Braun­schweig verloren ebenso wie die BF Bad Nenndorf mit 2:3 gegen Tabellen­schlusslicht SGF Bremen. Die Wiederaufsteiger aus Bad Nenn­dorf sind damit als einziges Team noch ohne Sieg und schon nach vier von elf Runden in akuten Abstiegsnöten.

Neuer Spitzenreiter und allein noch ungeschlagen ist der 1. Göttinger PC, der gegen Varel und Gastgeber Schwalbe zwei 3:2-Siege verbuchte. Insgesamt ist das Leistungsgefälle in der obersten NPV-Liga eher gering: Das Spektrum reicht von 10,8 Spielpunkten pro Partie (Platz 1) bis 9,15 Punkte pro Partie für den Tabellenletzten. Siehe:

Niedersachsenliga-Tabelle »

Quelle: NPV, e. B. - aktualisiert 14.05.2019

GEORGSMARIENHÜTTE

Zwei Kasinoparksieger

Michael Schöttler von Neu-Bundesligist SV Siemens Mülheim und Till Varch­min (VfL Lüerdissen) haben am SA 11.05. das Kasinoparkturnier in Georgs­marien­hütte gewonnen. Auch unbesiegt, aber mit einem Buchholzpunkt weniger gingen die Osnabrücker Joachim Moschallski und Martin Nagel aus den fünf Schweizer-Runden hervor. 47 Teams aus NRW, Niedersachsen und Bremen waren auf Einladung des Apfelbäumchen-Pétanque-Clubs in den frühlingsgrünen Kasinopark gekommen. Trockenes Wetter trug zum Gelin­gen der gewohnt tadellos organisierten Veranstaltung bei.

 e. B. - 11.05.2019

Aktuelle Links

Jede Woche

DI 19:00 - Wildeshausen
MI 17:00 - Oldenburg, Otterweg
DO 18:00 - Hannover, Allee
FR 17:00 - Bissendorf

Hannover

Drei Bezirksmeister

Lea Mitschker, Oliver von Alten und Daniel Rathe sind am SA 18.05. neue Bezirksmeister Triplette in der Region Hannover geworden. Silber sicherten sich Oliver Hahlbohm, Michael Brüggemann und Peter Zipperling. 24 Teams aus elf Vereinen spielten fünf Runden beim BSV Gleidingen. (Quelle: planetboule, 20.05.)

NPV

Die nächsten Fristen

Bis DO 23.05. läuft die Online-Meldung fürs RLT-Turnier 2:2, das an Himmelfahrt (30.05.) beim FC Schwalbe ansteht. Stand: 66 Teams. Am 16.06. endet die Anmeldung für die Mixte-LM am 6./7. Juli. Und bis 21.06. können sich Triplettes fürs Bremer Sommer-Turnier am SA 29.06. melden. Die Meldeliste für die Triplette-LM am SA 01.06. wurde  bei 89 Teams gescholossen. (Quelle: NPV, 20.05.)

Datenschutz

So geht's im Sport

Mit der Datenschutz-Grundver­ordnung hat die EU ein deutliches Signal an die Big-Data-Industrie gesetzt, aber auch allerhand Verwirrung gestiftet, z. B. bei Vereinen und Verbänden, die Mitgliederdaten verwalten, Fotos und Wettkampf-Resultate publi­zieren. Klarheit schafft jetzt ein Reader, den der Landesportbund NRW herausgegeben hat. (18.05.)

Datenschutz im Sport »

DPV-Ranglisten

Geht doch!

Der Autor dieser Website hatte sich zunächst beim DPV und dann auch öffentlich über die seltsame Rangzahl-Vergabe in den DPV-Rankings mokiert. Seit heute ist dieser Fehler behoben: Alle 90 Aktiven mit einem RL-Punkt stehen nun an Pos. 943 (vorher 79.).  Laut Sportvize Martin Schmidt sind die Ergebnisse vom DPV Masters am 1. Mai erst zwei Wochen danach beim DPV eingetroffen. (16.05.)

LV NORD

Website war defekt

Ziemlich frustriert klang eine E-Mail von LV-Nord-Präsi Andreas Creutzberg an ptank.de: Die Website des LV Nord sei (wie auch immer) kaputt gegangen und die Reparatur dauert und dauert und dauert. Ergebnisse der Doublette-LM vom 4. Mai in Boostedt wurden hilfsweise auf der Facebook-Seite Boule in SH publiziert. Hier war am Montag eine seltsame Funkstille im LV Nord vermeldet worden. Unterdessen ist die Reparatur geglückt, der LV Nord ist wieder online » (16.05.)

DM 2:2

Negative Premiere

Einmalige Kontinuität: Seit 2009 (so weit reicht das DPV-DM-Archiv) hat es keine Doublette-DM (auch nicht im Mixte!) ohne Jens-Christian Beck gegeben. Doch nun hat der Stuttgarter erstmals auf den DM-Start verzichtet, obwohl er dank Halbfinale 2018 mit Frank Maurer gesetzt war. Beck war 2018 aus privaten Gründen als BaWü-Präsident zurückgetreten. Aktuell ist er noch Vizepräsident für Kommunikation. (14.05.)

NPV > LM 2:2

Ranglisten à jour

Theo Schenke hat die Punkte von der LM 2:2 in die NPV-Ranglisten eingebaut. Meister Mika Everding rückt auf Pos. 14 vor. Bestplat­zierte Frau ist nun die Nenndorferin Daniela Volpini auf Pos. 21. Leider funktioniert die vom NPV für die Rankings genutzte Software weiterhin nur eingeschränkt. (10.05.)

NPV > LM 2:2

Erstaunliche Mehrheit

Luhden, 1000 Einwohner starker Teil der Samtgemeinde Eilsen im Landkreis Schaumburg, war im Finale der LM 2:2 bestens präsentiert. Neben dem Meister-Duo Mika Everding und Mathias Künnecke hat auch Finalgegner Michael Vauth (PC Oldenburg) seine Wurzeln in Luhden. Vater Wilfried spielte zuletzt aber fürs nahe Bad Nenndorf. (09.05.)

Mehr siehe Kurz gemeldet »