Menü

NPV-Meldebarometer

Bremer Sommer-Turnier - SA 01.07. - 3:3 - Melden bis SO 27.06.

56 Teams
8
-

Koldinger Eiszeitterrassenturnier - SA 29.07. - 3:3 - Melden bis SO 09.07.

28 Teams
36 frei
-

Für die auf 64 Teams limitierten RL-Turniere melden sich die Aktiven selbst. Bei Überbuchung werden die Startplätze verlost, bei früheren Verlosungen leer ausgegangene Spieler erhalten dabei Vorrang.  Zur Meldeseite »

Quelle: NPV - 23.06.2017

Hannover > Sommerlinge

Wetterkapriolen auf der Allee

Nachdem Hannovers wöchentliches Super-Mêlée am DO 15.06. von einem Gewitter ganz gecancelt worden war, mussten am DO 22.06. nur einige Partien der dritten Runde abgebrochen werden. Schon drei Siege eingefahren hatten da Hartmut Anders (+22), Manfred Klein (+18) und Michael Thol (+15). Ob sie in die Gesamtwertung » eingetragen werden, ist noch nicht entschieden.

Quelle: Robert Heise - 23.06.2017

NPV > Liga

Visite bei den Busch-Boulern

Wiedensahls Boulepark (Hauptstr. 158) ist am SO 25.06. Reiseziel für alle zwölf Teams der Niedersachsenliga. Ab 11 Uhr stehen zwei Begegnungen an. Spitzenreiter TSV Krähenwinkel trifft auf Jever PC (8.) und Pétangueules (5.), während der ebenfalls noch ungeschlagene Titelverteidiger SGF Bremen 1 es mit Mid­den­dür Bad Nenndorf (10.) und Luhdener SV (6.) zu tun bekommt. Denkbar also, dass die Entscheidung über die Meisterschaft erst am letzten Spieltag im Duell der beiden Top-Teams fällt.

Direkte Duelle im Tabellenkeller, den aktuell die drei Aufsteiger füllen, stehen hingegen schon an diesem Sonntag an: Schlusslicht bg Bremen trifft auf Middendür und Boulefreunde Bad Nenndorf (11.). Letztere müssen zudem gegen das ebenfalls akut abstiegsgefährdete Team 2 der SGF Bremen (9.) spielen. Siehe NL-Tabelle »

Regional- und Bezirksoberliga haben spielfrei. In der Bezirksliga startet an diesem Sonntag die Rückrunde.

Quelle: NPV - 23.06.2017

Könnten den Titel aus 2016 verteidigen: Anne Hübchen & Jan Garner

NPV > LM Mixte

48 Duos reisen zweimal

105 Teams auf drei Vorturnier-Orte verteilt

Mit nun 121 spielenden Teams aus 45 NPV-Vereinen bleibt die Beteiligung an der Mixte-Konkurrenz zwar hinter dem Vorjahr (135) zurück, trotzdem reicht der Platz beim VfL Eintracht Hannover bei weitem nicht aus, um die LM in einem Rutsch abzuspielen.

Frei am Samstag

Anne Hübchen, Jan Garner
Christa und Honoré Balié
Kai und Martina Loerwald
Dagmar Daues, Florian Berief
Lea Mitschker, Mike Wiemers
Edith und Manfred Grupe
Hella Meyer, Dirk Holz
Karen und Christian Maier
Birgit und Ralph Schüler
Gisela Hintzmann, J. Buchner
Ilse Rehberg, Drago Radonjic Barbara und Sören Sölter
Marion und Karl-Heinz Wilken
Angelika und Peter Menke
Gisela Dresler, Jens Koeppe
Herbert und Charlotte Kluge

Während die Top 16 der Startliste erst am SO 09.07. beim Endturnier in Hannover antreten müssen (siehe Kasten rechts), kämpfen die übrigen 105 Duos tags zuvor um die übrigen 48 Sonntagsplätze. Der NPV war bemüht, diese Teams so auf die drei Vorturnier-Orte zu verteilen, dass keine unnötig weiten Reisen anfallen. Kleine Korrekturen an der Verteilung sollen aber noch folgen.

Die Vorturniere. 48 Teams spielen in Hannover beim VfL Eintracht, 42 in Kemnade (Bodenwerder) und 15 Teams in Buxtehude. Die 48 zu verge­ben­den Sonntagsplätze werden proportional zu den Ranglistenpunkten verteilt, die die Teams an die Orte mitbringen: Wo mehr Qualität versammelt ist, gibt's also größere Chancen aufs Endturnier:

Vorturnier Teams Ranglistenpunkte Sonntagsplätze
Hannover 48 6.744 48,7 % 23 47,9 %
Kemnade 42 5.400 39,0 % 19 39,6 %
Buxtehude 15 1.716 12,4 % 6 12,5 %

Vorturniere laufen über drei Runden nach vereinfachtem Schweizer System: Statt Buchholzpunkten unterscheidet nur die Spielpunkte-Differenz zwischen Teams, die gleich viele Siege erzielen.

Das 64er-Endturnier. Der Sonntag folgt exakt dem LM-Schema der letzten Jahre: Fünf Schweizer-Runden entscheiden über die Vergabe der freien DM-Startplätze des NPV. Die beiden nach Runde 5 noch unbesiegten Teams spielen in Runde 6 den LM-Titel aus.

Aktive aus 45 Vereinen

Hamelns Bouletownrats sind mit 16 Startern deutlich stärker präsent als alle anderen Clubs. Zweistellig vertreten sind BF Bad Nenndorf (12), SV Essel, Klack 95 Osnabrück, PC Oldenburg (je 11) und SSV Alfeld (10).

Spielertausch. Ein Wechsel gegen­über der gemeldeten Aufstellung ist möglich, allerdings nicht zwischen Vor- und Endturnier: Am Sonntag müssen die Teams so antreten, wie sie sich am Samstag qualifiziert haben.

Schwänzen? - Wer sich am Samstag qualifiziert hat, ist zur Teilnahme am Sonntag verpflichtet. Andernfalls droht eine Sperre für die entsprechende LM im nächsten Jahr.

Zwei DM-Gesetzte. Die Titelverteidiger Jan Garner und Anne Hübchen stehen an Platz 1 der Startliste. Sie haben ihren Anspruch auf einen DM-Startplatz ebenso angemeldet wie Birgit und Ralph Schüler (Wiedensahl), die 2016 das DM-1/16-Finale erreichten. Von 15 DM-Tickets des NPV werden also 13 ausgespielt.

Zur Startliste »

Quelle: NPV - 20.06.2017, aktualisiert 22.06.

Lokales

Erfolg zu Wochenbeginn

KRÄHENWINKEL. Till-Vincent Goetzke und Thomas Hucke (3/+31) haben am DI 20.06. den Zwickelabend in Krähenwinkel gewonnen, vor Thorsten Kluge mit Ulli Meier-Limberg (3/+18) und Kalle Weiden mit Sati Albayrak (3/+18). Die Zweitplatzierten hatten zuvor in der Gesamtwertung » nur einen Punkt hinter Spitzenreiter Daniel Rathe gestanden. Nächster Spielort: VfL Eintracht. (Quelle und Foto: Matthias Helweg, 21.06.)

WILDESHAUSEN. Beim 12. Krändelage-Super-Mêlée am DI 20.06. teilten sich Harald Voßel und Henning Mossel den Tagessieg. Den dritten Stockerl-Platz nahm Robert Orlandini ein, der in der Gesamtwertung » zum zweitplatzierten Peter Teichmann aufschloss. Auf Platz 1 bliebt Hartwig Meyer. (Quelle: Gabi Teichmann, 21.06.)

GARBSEN. 24 MontaxxBouler spielten am 19.06. beim TSV Horst. Vier gingen mit drei Siegen wieder heim: Oliver von Alten (+27), Horst Milde (+26), Thorsten Kluge (+20) und Dieter Luft (+19). In der Gesamtwertung » nach zehn Terminen haben Daniel Rathe und Horst Milde nun vier Siege Vorsprung auf den drittplatzierten Ernst Lachmann. Weiter geht's am 26.06. in Stelingen. (Quelle und Foto (u.): Dieter Luft, 21.06.)

Leserbeitrag

Innen oder außen markieren?

Die Frage, wie die Position von Abwurfringen in den Staub gekratzt werden darf, war hier als Ulk aus der Provinz abgetan worden. Auch DPV-Schiri-Vize Holger Franke wollte darüber lieber gar nicht erst nachdenken. Nun aber meldet sich Nord-Vizepräsident Frank Johannson zu Wort.

Echt ulkig die neuen Regeln.

Obwohl man durch eine Lizenz unterschreibt ein internationales Reglement anzuerkennen, könnte man meinen, dass eigentlich nur Schiedsrichter dazu da sind, sich damit zu beschäftigen. Artikel 6 hat am meisten Erneuerungen erfahren. Hier wird neu beschrieben, dass ein Wurfkreis in jedem Fall vor dem Wurf der Zielkugel zu markieren ist (Absatz 7). Dass nur ein gültiger Wurf der Zielkugel erlaubt ist, ist eine der am meisten angenommenen Änderungen des neuen Reglements. Dass der Innenbereich des Wurfkreises geändert (gereinigt) werden darf, jedoch anschließend wieder in seinen „ursprünglichen Zustand versetzt werden“ muss, war schon im alten Reglement beschrieben. Wenn in Artikel 10 untersagt wird das Spielgelände zu verändern, könnte man auf die spannende Frage kommen, wo beginnt das Spielgelände? Darf ich dann überhaupt außerhalb des Kreises eine Markierung machen? In diesem Sinne eigentlich nicht. Wenn man jedoch richtig liest, bezieht sich die Veränderung am Spielgelände auf „Hindernisse“ die entfernt, verändert oder zerdrückt werden. Das berühmte Stöckchen darf also nicht verlegt werden. Wenn es vor der Zielkugel liegt, kommt niemand auf den Gedanken, daran zu zweifeln. Aber wenn es 2 m vom Kreis entfernt liegt? Wo gibt es da eine untere Grenze? 2 cm vom Kreis? Macht es überhaupt Sinn darüber zu diskutieren, statt einfach im Innenkreis zu markieren, was ausdrücklich vom Reglement erlaubt wird?

Die Ulknudel aus dem Norden.

19.06.2017

Aktuelle LINKS

NPV > LM mixte: Startliste »
DM 3:3 | Fotos »
Boulekalender »
DPV-Rangliste »
DM-Ergebnisse »
Sudwiesen-Ranking »
Geknipst »
Feierabendboule 12 »

Jede woche wieder

MO - 17:00 | Garbsen (ab 27.3.)
DI - 19:00 | Wildeshausen (2:2 sm)
MI - 17:00 | OL, Otterweg
DO - 18:00 | TSV Rethen (2:2 sm)
DO - 18:00 | SV Odin (2:2 sm)
FR - 17:00 | Bissendorf (2:2 sm)

Die nächsten Termine ...

Personal

Letzter HallenCup!?

In diesen Tagen beginnt Carsten Fitschen mit der Vorbereitung des 10. HallenCups. Für den Hanno­veraner ist es als Orga-Chef der achte – und definitiv der letzte. Wenn es 2018/19 eine Fortsetzung geben soll, dann sollte sich schon jetzt jemand finden, der den Job übernimmt. Ohne Einarbeitung wird es kaum gehen. (22.06.)

Kassel

Nur besiegte Sieger

Keiner der 32 Starter beim Auftakt des Petit Prix d'Été am SO 18.06. in Kassel kam ohne Niederlage über die Runden. Platz 1 ging an Petra Cosic-Heineke aus Baunatal. (22.06.)

Details »

OLYMPIsches

Am DO 22.06. in Köln

Der DPV beteiligt sich am Olympic Day, einem weltweiten Aktionstag zur Förderung der olympischen Idee. (21.06.)

Details beim DPV »

Termine

Rückkehr der Salzsau

Das B-Team Rettmer lädt für SA 23.09. wieder in den Lüneburger Kurpark ein. Gespielt wird Doublette, leider parallel zum Oldenburger Herbst-Turnier, das für die NPV-Rangliste zählt. (Quelle: boule-rettmer.de, 20.06.)

PDF-Boulekalender »

Teambildung

Langfristig gedacht

Kalle Weiden, 80-jähriger Tireur aus dem SV Odin, hat sich mit seinem Vereinskollegen Sascha von Pleß für die LM 55+ verab­redet. Termin: August 2034. Früher geht's halt nicht. In verschmitztem Ton fragt Weiden: Ulli, bist du dabei? (19.06.)

Facebook

Was wem so gefällt

Geert Peers, der mit Hilfe eines Lizenzbetrugs seinen Spielpartner Robin Stentenbach (NRW) um den DM-Titel im Doublette gebracht hat, hat seitdem erstmals wieder etwas auf seiner Facebook-Seite » gepostet, nämlich Fotos von gegrillten Meeresfrüchten. NRW-Sportwart Bernd Lubitz klickte auf "Gefällt mir". (Quelle: facebook, 18.06.)

Siehe auch Kurz gemeldet unter

News »