Menüptank.de :: DPV | Bundesliga

Seit 2007

12 Jahre Bundesliga in einer Tabelle

Nach sieben Jahren Pause ging der Meistertitel wieder einmal nach BaWü, an den größten Landesverband. Bad Godesberg, Gründungsort des DPV, ist nun, gemessen an den Spielzeiten, der erfahrenste Bundesligist.

Nr. Verein LV Spielzeiten Punkte Siegquote
1 1. BCP Bad Godesberg NRW 10 49 : 60 45,0 %
2 BC Tromm (2013, 2014) Hess 9 61 : 37 62,2 %
3 PC Burggarten Horb BaWü 9 61 : 38 61,6 %
4 Düsseldorf sur place (2009) NRW 9 57 : 41 58,2 %
5 BV Ibbenbüren (2017) NRW 9 51 : 48 51,5 %
6 1. Münchener KWU (2011) Bay 8 56 : 32 63,6 %
7 BC Saarwellingen (2008) Saar 8 47 : 40 54,0 %
8 VFPS Osterholz-Scharmbeck (2012, 2015, 2016) NiSa 7 62 : 15 80,5 %
9 Hamburger Rugby-Club Nord 6 29 : 36 44,6 %
10 1. BC Kreuzberg Berl 6 23 : 42 35,4 %
11 BF Malsch (2018) BaWü 5 38 : 16 70,4 %
12 BC Niedersalbach Saar 5 30 : 25 54,5 %
13 FT Freiburg BaWü 5 27 : 28 49,1 %
14 1. PC Viernheim Hess 5 22 : 32 40,7 %
15 PF Saarbrücken Saar 5 19 : 36 34,5 %
16 TSG Lützelsachen (2010) BaWü 4 30 : 13 69,8 %
17 BC Edingen-Neckarhausen BaWü 4 21 : 23 47,7 %
18 SV Odin Hannover NiSa 3 19 : 13 59,4 %
19 LBJ Wiesbaden Hess 3 9 : 24 27,3 %
20 BC Sandhofen-Mannheim (2007) BaWü 2 12 : 9 57,1 %
21 BC Herxheim RhPf 2 11 : 11 50,0 %
22 Heidelberger Boulespieler BaWü 2 7 : 14 33,3 %
23 CdB Lübeck Nord 2 6 : 16 27,3 %
24 1. LBC Otterbach RhPf 1 4 : 7 36,4 %
25 PCNC Nürnberg Bay 1 4 : 7 36,4 %
26 boule devant Berlin Berl 1 4 : 7 36,4 %
27 BF Hauenstein RhPf 1 3 : 8 27,3 %
28 BC Saubrenner Wittlich (direkter Abstieg 2018) RhPf 1 3 : 8 27,3 %
29 Zehlendorfer TuS von 1888 (direkter Abstieg 2018) Berl 1 3 : 8 27,3 %
30 Lübecker BC (direkter Abstieg 2018) Nord 1 2 : 8 20,0 %
31 TSV Krähenwinkel-Kaltenweide NiSa 1 2 : 9 18,2 %
32 Royale Cologne NRW 1 2 : 9 18,2 %
33 BC Saarlouis Saar 1 2 : 9 18,2 %
34 BC Stuttgart BaWü 1 2 : 9 18,2 %
35 BF Rockenhausen RhPf 1 1 : 10 9,1 %
36 Schweinfurter Kugelleger Bay 1 1 : 10 9,1 %
37 1. PCP Leipzig Ost 1 0 : 11 0,0 %
38 BC Ratisbonne Regensburg Bay 1 0 : 11 0,0 %

Info. Sortiert ist die Tabelle nach Zahl der Spielzeiten und dann nach der Siegquote, also dem Anteil der gewon­nenen Begegnungen. Die 2018 nicht beteiligten Vereine sind grau hinterlegt. Bei den neun bisherigen Meistern steht jeweils das Jahr des Titelgewinns. Für 12 von 35 Vereinen (34 %) endete das Abenteuer Bundesliga schon nach einer Saison. 2011 und 2012 wurden Münchner KWU bzw. VFPS Osterholz-Scharmbeck als Aufsteiger auf Anhieb Meister.

Nicht aufgeführt ist der "Club Bouliste" aus Berlin-Tegel, der in der Saison 2008 als Aufsteiger nach dem zweiten Spieltag ausgeschlossen wurde. Die schon absolvierten Spiele der Tegeler wurden annulliert. 

Seit 2007

Vergleich der Landesverbände

Hier wird die Tabelle oben nach Landesverbänden zusammengefasst: Wie viele Vereine haben schon Bundesliga gespielt, wie viele Spielzeiten konnten sie im Ligaoberhaus überdauern?

LV Vereine Spielzeiten pro Verein Punkte Siegquote Titel
BaWü 8 32 4,0 198 : 150 56,9 % 3
Bay 4 11 2,8 61 : 60 50,4 % 1
Berl 3 8 2,7 30 : 57 34,5 % -
Hess 3 17 5,7 92 : 93 49,7 % 2
NiSa 3 11 3,7 83 : 37 69,2 % 3
Nord 3 9 3,0 37 : 60 38,1 % -
NRW 4 29 7,3 159 : 158 50,2 % 2
Ost 1 1 1,0 0 : 11 0,0 % -
RhPf 5 6 1,2 22 : 44 33,3 % -
Saar 4 19 4,8 98 : 110 47,1 % 1
Gesamt 38 143* 3,8 780 : 780 50,0 % 12

Die rot gesetzten Landesverbände waren 2018 nicht in der DPB vertreten.

In absoluten Zahlen dominiert Baden-Württemberg auch das Bundesliga-Geschehen: Die meisten Spielzeiten wie auch die meisten Punkte (198 gewonnene Begegnungen) entfallen auf den mitgliederstärksten Landesverband. Am konstantesten sind die vier Vereine aus NRW: Sie waren im Schnitt 7,3 Spielzeiten aktiv, und auch 2018 schafften alle drei NRW-Vereine den Klassenerhalt.

* Die fehlende 144. Spielzeit geht auf die Disqualifikation des Club Bouliste de Berlin in der Saison 2008 zurück.

04.09.2018