Menüptank.de :: Archiv News | Dez 2015

Übersicht

Schlagzeilen des Monats

F.I.P.J.P. > Neue Regeln ab 2017 - Artikel »

DPV > Nationalspieler Sönke Backens tritt zurück - Artikel »

EuroCup > Titel geht nach Belgien - Artikel »

WM 2017 in Gent > Tickets online kaufen - Artikel »

Triplette-WM der Senioren > Afrika triumphiert - Artikel »

 

HB-Gröpelingen

Auf dem Sprung nach 2017

Nicht weniger als 52 Unentwegte trotzten dem nasskalten Silvesterwetter auf der wohlpräparierten Anlage von Tura Bremen. Zwischen den vier Super-Mêlée-Runden wärmte sich das bunt gemischte Feld an Kaffee, Punsch und Würstchen. Den Tagessieg teilten sich Theo Schenke und der Autor, beide bei 33 Nettopunkten aus vier Siegen und beide ebenso mit einem liebevoll gefüllten Präsentkorb belohnt wie Sigrid Garner, die mit drei Siegen und 23 Punkten Platz 3 belegte. Fazit: Das 4. Gröpelinger Silvester-Turnier verdient eine fünfte Auflage im neuen Jahr.

31.12.2016

Hannover > Winterlinge

Geteilte Freud' ist ...

Mit dem von Alexander Gruh und Abim Nazi geteilten Tagessieg (beide +21) endete am DO 28.12. beim SV Odin der 13. Winterlinge-Abend. Über drei gewonnene Partien durften sich auch Torsten Göllinger, Bärbel Kilian, Michael Berg und Mathias Künnecke freuen. Ranglisten-Schreiber Robert Heise hatte nachher die Resultate von 37 Startern zu verbuchen. Achile Santangelo bleibt zwar vorn, Torsten Göllinger hat aber nach Siegen (26) nun zu ihm aufge­schlossen. Siehe Gesamtwertung »

Quelle: Robert Heise - 23.12.2016

DPV / F.I.P.J.P.

Neue Regeln ab 2017

Laut DPV tritt 2017 ein verändertes Regelwerk in Kraft, das das Exekutiv-Komitee des Weltverbands F.I.P.J.P. am 4.12. d. J. beschlossen hat. Bislang liegt es aber nur auf Französisch und Englisch vor. Hier – ohne Anspruch auf Vollständigkeit – die wichtigsten Neuregelungen »

Ab wann gilt es?

Am 20.12. hatte der DPV  mitgeteilt, die neuen Regeln würden ab 1.1.17 gelten. Nun die Korrektur: Erst ein formeller Beschluss des Präsidiums könne das Reglement in Kräft setzen. Damit sei frühestens am 22.01.17 zu rechnen.

WURFKREIS. Faltbare Wurfreife sind nun erlaubt, wenn das Modell von der F.I.P.J.P. zugelassen wurde. Von Teams mitgebrachte Wurfreife müssen auf deren Vorschlag hin verwendet werden. Haben beide Teams einen solchen zur Hand, wird mit dem Reif des Teams gespielt, das den Losentscheid über den ersten Sauwurf gewonnen hat. (Artikel 6)

AUFGEHOBENER WURFREIF. Hebt ein Spieler vor Ende der Aufnahme den Wurfreif auf, wird der an die markierte Stelle zurückgelegt. Nur der Gegner darf seine verbliebenen Kugeln noch spielen. (Artikel 6)

ABSTAND WURFKREISE. Ein neuer Kreis muss von den Kreisen  benach­bar­ter Spiele in jedem Fall mindestens 2 Meter entfernt sein. (Artikel 7)

NUR NOCH EIN SAUWURF.  Kann das anziehende Team das Schweinchen nicht auf Anhieb regelkonform auswerfen, platziert es der Gegner per Hand irgendwo im zulässigen Bereich; vorausgesetzt, beide Seiten waren sich einig, dass der Sauwurf misslungen war. Der Gegner darf dann auch den Wurf­kreis noch verlegen, sofern es sonst unmöglich wäre, auf die maximale Distanz zu spielen. (Artikel 7)

LÖCHER SCHLIESSEN. Weiterhin darf nur ein Abdruck einer irgend­wann zuvor gespielten Kugel planiert werden. Dies gilt nun explizit für den Boden vor einer zu schießenden Kugel. (Artikel 9)

TV-SONDERREGEL. Für TV-übertragene Partien kann festgelegt werden, dass ausschließlich die Schiedsrichter messen dürfen. (Artikel 26)

KNAPPE PINKELPAUSE. Wenn sich jemand, natürlich nur mit Zustimmung des Schiedsrichters, vom Spielfeld entfernt, läuft das Match im Minuten-Takt normal weiter. Ist ein Spieler nicht rechtzeitig wieder da, wird pro vollendeter Minute je eine seiner Kugeln annulliert. (Artikel 32)

KARTEN UND SANKTIONEN. Der bislang nur probeweise Einsatz von Karten wird generelle Regel: Gelb für Verwarnung, Orange für Annullierung einer Kugel, Rot für Disqualifikation. Eine gelbe Karte wegen Zeitüberschreitung gilt immer fürs ganze Team. (Artikel 35)

LATSCHEN, HANDYS, KIPPEN. Vorgeschrieben sind nun geschlossene Schuhe, die Zehen und Hacken schützen. Während des Spiels ist Nikotin­genuss nun auch per e-Zigarette verboten, ebenso die Benutzung eines Mobiltelefons. (Artikel 39)

Reglement » | Reglement »

Nummerierung. Der alte Artikel 10a (Auswechseln von Kugeln und Zielkugeln) ist nun Artikel 11, so dass sich die Nummern aller folgenden Artikel um 1 erhöhen.

21.12.2016, ergänzt 22.12.

Nr. 2

Kurz gemeldet

Krähenwinkel: Neuer Meister-Koch. Max Koch ist seit FR 30.12. neuer Vereinsmeister im TSV Krähen­winkel. Nach vier Super-Mêlée-Runden  belegten Helge Haseloff und Dirk Holz die Plätze 2 und 3. (Quelle und Foto: Dirk Hildebrandt, 30.12.)

HallenCup: B-Turnier komplettiert. TuS Nenndorf, bislang auf der Warteliste, spielt nach der Absage von B-Team Rettmer 2 in Gruppe E19 der B-Zwischenrunde. (29.12.)

DPV: Schlussstrich unter 2016. Der DPV hat die DM-Saison 2016 und die Entwicklung seiner Rangliste statistisch ausgewertet. Schwerpunkt ist der Vergleich der Landesverbände. (29.12.) Zum Artikel  »

Gleidingen: 24 Eisboulisten. Immerhin zwei Dutzend Aktive wurden am FR 23.12. beim Gleidinger Eisboule gezählt. Horst Riesch, Detlef Kuhlemeier, Heinz Maraun und Uwe Sommerfeld legten sich drei Siege auf den Gabentisch. Sommerfeld ist auf Platz 1 der Gesamtwertung »  nach sieben Abenden vorgerückt. (Quelle und Foto: Wilhelm Schmidt, 27.12.)

Erlte: Spitzenreiter siegten. Harald Vossel und Sylvain Ramon, die Führenden der Gesamt­wertung, haben bei der Kleinen Scheunerei am DI 20.12. weitere drei Siege eingefahren. Dies gelang auch Erich Maser. 29 Leute spielten. Weiter geht's am DI 27.01. (Quelle: BSE, 22.12.) Gesamtwertung »

HallenCup: Rettmer 2 sagt ab. Personalmangel in Lüneburg führt zum Rückzug von B-Team Rettmer 2 aus dem HallenCup. Nun ist die Zwischenrunden-Gruppe E19 (B-Turnier) nicht mehr komplett. Ein Team von der Warteliste könnte nachrücken. (Quelle: Matthias Steep, 22.12.)

Termine: Silvester in Hameln. Mit drei Runden Super-Mêlée wird das alte Jahr in Hamelns Bürger­garten verabschiedet. Los geht's um 12 Uhr. Sachpreise gibt's für alle, die mitspielen. (Quelle: Heinz Kamp, 21.12.)

Web: Boule im Emsland. Eine neue Website widmet sich der aufblühenden  Boule-Szene im Kreis Emsland. Für die Kreisliga 2017 haben sich bereits neun Teams gemeldet. (20.12.) Siehe Emslandboule »

Schüttorf: Schinken-Cup & mehr. Auch 2017 lädt der FC 09 zu seinen traditionellen 2:2-Turnieren ein: Offene Stadtmeisterschaft am SA 09.09. und Schinken-Cup am Folgetag. Außerdem ist Schüttorf Gastgeber der Triplette-DM am 17./18. Juni. (Quelle: Manfred Sundag, 20.12.)

NPV-Jugend tagt am 15.01. Ein Jugendverbandstag wird am SO 15.01. ab 15 Uhr beim SV Frie­lingen abgehalten. Interessierte Vereine sollen sich bis 8.1. anmelden. (Quelle: NPV, 19.12.)

WM 2016: Resultate komplettiert. Die F.I.P.J.P. hat auf Nachfrage von ptank.de die sechs fehlenden Poule-Resultate aus Madagaskar nachgetragen. Siehe WM-Scores » und WM 2016 kompakt » (15.12.)

NRW: WM bestens verdaut. Düsseldorfs WM-Spieler Moritz Rosik hat sich nach seiner Rück­kehr aus Madagaskar in guter Form gezeigt. Mit Philipp Niermann und Kim Rieger (beide Royale Cologne) wurde er am SO 11.12. NRW-Hal­len­meister im Triplette. 32 Teams spielten fünf Schweizer-Runden. (Quelle: BPV NRW, 12.12.) Siehe: Classement »

NPV: LM + RLT in 2017. Butter bei die Fische! hatte ptank.de an die Adresse der NPV-Vereine gefordert mit Blick auf die Ausrichtung von Landes­meisterschaften und RL-Turnieren unter den neuen und vereinfachten Bedingungen. Die bisherige Resonanz hat Sportvize Detlef Koch jetzt öffentlich gemacht. (Quelle: NPV, 12.12.) Siehe NPV-Saison 2017 »

Petits concours

Zwischen den Jahren

In Krähenwinkel und Erlte gab's Gelegenheit, die weihnachtsmatten Glieder wieder wachzuwerfen.

WINTERRUNDE.  38 Aktive wurden am DI 27.12. in der Krähen-Halle gezählt. Nach drei Spielen waren von 16 Teams noch zwei unbesiegt. Die bessere Punktedifferenz brachte Hella Mrugowski, Frank Seehausen und Roland Krings aus Essel den Tagessieg vor Birgit Schüler und Holger Dahne. Mit einer Niederlage belegten Birgit und Ralph Schüler Platz 3. Weiter geht's am DI 03.01.

KLEINE SCHEUNEREI. Parallel tummelten sich am Dienstag 33 Leute zum Super-Mêlée in der Scheune, darunter auch Gäste aus Ibbenbüren und Buer (NRW). Nur Reinhold Schwander, Michael Vauth, Sylvain Ramon und Nachwuchstalent Celine Katerbau kamen mit drei Siegen ins Ziel. Harald Vossel sicherte mit zwei Siegen seine Führung in der Gesamtwertung nach neun Terminen.

JUBILÄUMSTURNIER mit weitgereisten Gästen

Frank Günther und Sebastian Nageler haben am MI 28.12. das Jubi-Turnier der Erlter Boule-Scheune gewonnen. Im Finale nahmen sie beim 13:2 über Lasse Brosowski und Sylvain Ramon deutliche Revanche für eine Vorrunden-Niederlage gegen dieselben Gegner. Platz 3 teilten sich Manfred Niemann/Jogy Nageler und Manfred Hespen/Herbert Kluge. Im B-Finale setzten sich Christoph und Lukas Wessel gegen Jörn Herzog und Jonas Lohmann durch. Das C-Finale erreichten Martina und Kai Loerwald sowie Petra Seehausen und Michael Raskob. Wie in den Vorjahren konnte Turnierchef Theo Schenke wieder zahlreiche Gäste aus NRW begrüßen. Die weiteste Anreise hatten die Lübecker Reinhard Schwertfeger und Jonas Hanf. Am Start waren 24 Duos, die das Turnier nach drei Vorrunden mit den Viertelfinals in drei Achterfeldern fortsetzten.

Quellen: Jürgen Schröder, Theo Schenke - 29.12.2016

Hannover > Winterlinge

Quintett mit weißer Weste

Hinter Tagessieger Werner Czarnecki überstanden vier weitere Starter den letzten Winterlinge-Abend vor Weihnachten unbesiegt: Moni Kaufmann, Siggi König, Manfred Klein und Michael Thol. 29 Leute spielten am DO 22.12. beim SV Odin. In der Gesamtwertung » haben nun 13 Leute, darunter auch Dauer-Spitzenreiter Achile Santangelo, das Limit von zwölf anrechenbaren Wertungen erreicht. Verbessern können sie sich nur, indem sie mäßige Tagesergebnisse durch bessere ersetzen.

Quelle: Robert Heise - 23.12.2016

Umfrage

NRW hat ausgewertet

322 Leute haben sich bis 16.12. an einer Umfrage beteiligt, mit der der Landesverband NRW mal erkunden wollte, was die Basis so denkt. Jetzt liegt die Auswertung » vor. Erstaunlich: Fast zwei Drittel der Befragten plädieren für zeitlimitierte Spiele bei Verbandswettbewerben; eine Mehrheit (55,9 %) ist gegen einheitliche Teamkleidung bei diesen Veranstaltungen, und über 90 Prozent fordern dort schärfere Sanktionen gegen übermäßigen Alkoholkonsum. Bei zuletzt fast 4.000 Verbandsangehörigen (mit und ohne Lizenz) betrug die Beteiligung an der Umfrage ca. 8 Prozent.

Quelle: BPV NRW - 23.12.2016

Petits concours

Krähenwinkel, Wülfel und ...

TSV Krähenwinkel. Thomas Bergmann, Azim Nabi und Walter Lang (+22) posierten am DI 20.12. nach der Winterrunde in der Boulehalle Krähenwinkel fürs Siegerfoto oben. Renate Schwarzbauer mit Bernd Osterhus (3/+16) und Robert Heise mit Dieter Lange (2/+17) belegten die Plätze 2 und 3. In 16 Teams spielten 38 Leute. Unbeeindruckt von den Feiertagen wird die Serie am DI 27.12. fortgesetzt. (Quelle und Foto: Jürgen Schröder, 21.12.)

VfB Wülfel. Satte 34 Nettopunkte sammelte Tagessieger Dirk Prätorius beim EisDays-Super-Mêlée am SO 18.12. Zweiter wurde Wolfgang Schumann (+29) vor Bernd Osterhus, der mit einer Niederlage Platz 3 belegte. In der Gesamtwertung » nach drei Terminen stehen Prätorius und drei weitere Aktive mit je fünf Siegen an der Spitze. (Quelle: Oliver Claus, 20.12.)

BSV Gleidingen. Wolfgang Reydt. (+29), Giesela Dres­ler (+22) und Uwe Sommerfeld (+13) waren am FR 16.12. die einzigen, die die drei Eisboule-Runden beim BSV Gleidingen ohne Niederlage über­standen. 28 wetterfeste Kugelfreunde waren am Start. Den ersten Platz in der Gesamtwertung » hält weiterhin Werner Groß mit einem Sieg mehr als Uwe Sommerfeld und Michael Zickler. (Quelle und Foto: Wilhelm Schmidt - 19.12.2016)

Hannover > Winterlinge

Diesmal allein Inge Borchers

Letzte Woche musste sie sich den Winterlinge-Tagessieg noch mit Michael Berg teilen, diesmal verwies Inge Borchers (+24) alle übrigen 40 Starter auf die Plätze. Auch drei Siege erzielten Thomas Bergmann (+19), Robert Heise (+18), Bärbel Kilian (+15), Armand Pampovs (+14) und Walter Lang (+9), der auf dem Foto fehlt. Achile Santangelo ging am DO 15.12. leer aus, bleibt aber – mit drei Siegen Vorsprung auf Bernd Lalla und Torsten Göllinger – die Nr. 1 der Gesamtwertung ». Immerhin 14 der 65 dort gelisteten Aktiven haben keinen der bisher elf Abende versäumt.

Quelle und Foto: Robert Heise, Carsten Jürgens - 16.12.2016

DPV

Bundesliga wird überdacht

Im elften Jahr ihrer Existenz geht die Bundesliga dem oft launischen April­wetter erstmals aus dem Weg: Die nördliche Abteilung spielt am SA 22.04. in Düsseldorf unterm Hallendach, die südliche in Rastatt. Für die übrigen Spieltage (27. Mai, 2./3. Sept.) sucht der DPV noch Ausrichter. Details »

Da der erste Spieltag möglichst viele landesverbandsinterne Duelle abha­ken sollte, könnte das Feld am 22. April z. B. so geteilt werden:

Godesberg (NRW) Ibbenbüren (NRW) Düsseldorf (NRW)
Herxheim (RhPf) VFPS (NiSa) Wiesbaden (Hess)
Horb (BaWü) Freiburg (BaWü) Malsch (BaWü)
Niedersalbach (Saar) München (Bay) Regensburg (Bay)

Aufsteiger und Meister sind gekennzeichnet.

Quelle: DPV - 15.12.2016

Petits concours

Dienstagabendsieger

Krähenwinkel. Mit 16 Teams, darunter 13 Triplettes, war die TSV-Halle am DI 13.12. wieder bestens gefüllt. Tagessieger wurden Gunther Dieterich und Dirk Holz (+25) vor Sati Albayrak, Robert Heise und Mattias Türnau (3/+19). Bestes Team mit einer Niederlage waren Jannis Krüger und Cherif Oucherif (+17). Gespielt wird dienstags ab 18 h, auch am 27.12.

Boule-Scheune. In Erlte tummelten sich parallel 32 Super-Mêlée-Freunde, größtenteils aus Bremen. Unter fünf Startern, die die drei Runden ohne Niederlage überstanden, hatte Christoph Wessel dank zweier Fannys die beste Punktebilanz, gefolgt von Daniel Tscholl, Max Görgen, Harald Vossel und Rudi Jesse. In der Gesamtwertung » nach sieben Terminen hat Harald Vossel Sylvain Ramon von Platz 1 verdrängt. (e. B.)

Quelle und Foto: Jürgen Schröder - 14.12.2016, ergänzt 15.12.

Quecksilber

Sechs bis zehn Jahre?

Klaus Mohr hat seine Stellungnahme » zum bevorstehenden Verfahren vor dem DPV-Verbandsgericht komplett veröffent­licht. Daraus geht hervor, dass der Verband, vertreten durch Präsident Peter Blumenröther, eine Li­zenz­sperre von 6 bis 10 Jahren sowie einen lebenslangen Ausschluss aus dem DPV-Kader bean­tragt hat. Bei der EM 55+ in Monaco mit einer präparierten Kugel gespielt zu haben, was zur Disqualifikation des DPV-Teams führte, bestreitet der Rekord­meister nicht. Die Dauer der beantragten Sperre bezeichnet er aber als unzu­mutbare, übermäßige Härte, die in keiner Weise gerechtfertigt ist, weil sein Verhal­ten nicht als vorsätzlich, sondern lediglich als Fahrlässigkeit einzustufen sei. Obendrein lasse das Strafmaß seine bleibenden Verdienste um den deut­schen Pétanque-Sport  unberücksichtigt.

Quelle: petanque-in-der-provence.de, Foto: Archiv (2013)  - 13.12.2016

Liebe Petanque-Freunde, wollte hier eigentlich nicht
auf die jüngsten Ereignisse in Monaco eingehen, aber unqualifizierte, vorurteilsvolle Beschimpfungen seitens einiger selbstgerechter Moralprediger machen es nötig ,dass ich Euch einlade, auf meiner Homepage www.petanque-in-der-Provence.de
Euch Selbst über die Zusammenhänge umfassend zu informieren,
anstatt Gerüchten zu folgen. Danke Klaus

Petanque in der Provence ist inzwischen zu einem Gütesiegel für innovatives + seriöses Petanque-Training geworden. Erfolge beweisen immer wieder die Qualität der technischen und taktischen Fähigkeiten. Durch pädagogisch gut aufgebaute und didaktisch interessant gestaltete Trainingskurse tragen wir zur Verbesserung
des deutschen Petanque-Spiels bei.

Quelle: Werbe-Mail von Klaus Mohr an Vereine in Deutschland vom 12.12.2016; im Angebot sind zehn Wochenkurse von April bis Juni.

DPV

Nationalspieler tritt zurück

Sönke Backens vom BPV Freiburg hat im Anschluss an den enttäuschenden Verlauf der Senioren-WM seinen Rückzug aus dem DPV-Kader erklärt. Backens, lange Zeit Aktivensprecher, hatte auch bei der WM 2012 in Marseille im DPV-Dress gestanden. Wie sich aus jüngsten Äußerungen gegenüber ptank.de schließen lässt, lagen die Gründe für den Rücktritt nicht im persönlichen Bereich.

Foto: Archiv - 12.12.2016

Hannover

26 waren hart genug

Hannover Super-Mêlée-Serie Nur die Harten kommen in den Garten (3:3, 2:2, 1:1) wurde am SO 11.12. mit 26 Aktiven vorm Wilhelm-Busch-Museum fortgesetzt. Auf drei Siege kamen Manfred Grupe (+23), Thomas Bergmann (+26), Holger Dahne (+18), Bodo Dringenberg (+10) und Aline Fischer (+5).

Quelle und Foto: Carsten Jürgens - 12.12.2016

Winterzyklus

25 bei lausigem Wetter

Tagessieger beim Braunschweiger Winterzyklus wurde am SO 11.12. Kalle Iskra vor Christa und Honoré Balié, die sich punktgleich Rang 2 teilten. Bei regnerischen Wetter wurden vier Runden gespielt, unterbrochen von einer Mittagspause, für die der gastgebende VFR Weddel leckere Angebote vorbereitet hatte. Die Gesamtwertung » wird weiter von Hartmut Schirmer angeführt.

Quelle und Foto: Hartmut Schirmer - 12.12.2016

Eurocup

Titel geht nach Belgien

Von FR 09.12. bis SO 11.12. wurde im schwedischen Boras der EuropCup-Sieger 2016 ermittelt. Das Finale gewann der belgische Meister Pachy Waterloo mit 3:2 gegen La Ronde Pétanque Metz, das auf Claudy Weibel verzichten musste, aber mit dem erst 16-jährigen Florian Martinez einen her­aus­ragenden Nachwuchsspieler ins Rennen schickte. Ins Halbfinale waren Boule Hedebo (DK) und Le Leman Pétanque (CH) vorgedrungen. Acht vorqualifizierte Teams hatten zunächst in zwei Vierergruppen gespielt. Die Vertreter Italiens, Luxemburgs, Monacos und der Niederlande belegten die Plätze 5 bis 8.

In beiden Vorjahren siegte Italiens Meister Bocciofila Taggese. Der VFPS Osterholz-Scharmbeck hatte als deutscher Vertreter in der Vorrunde den Weg nach Schweden knapp verpasst. 27 Verbände beteiligten sich dieses Jahr am EuroCup, mehr als in allen 18 vorherigen Auflagen. Die Finalrunde 2017 wird in der Boulehalle Gersweiler (Saarland) stattfinden. Siehe auch:

EuroCup-Sieger seit 1998 »

Quelle: C.E.P. (fakebook) - 12.12.2016

Scheune

Zwölf Quartette am 3. Advent

Quer durch Triplette, Doublette und Tête-à-tête ging's am SO 11.12. für zwölf Vierer-Teams in der Erlter Boule-Scheune. Nach sechs Runden und zwölf Partien hatten Charlotte Kluge, Herbert Kluge, Frank Günther und der Autor nur eine Niederlage kassiert. Zweite wurden die Jadebouler Karin Husmann, Ursel Skuppin-Haack, Uwe Emde und Hans-Hermann Husmann.  Platz 3 sicherten sich Amin Alami, Stefan Schröder, Marion  und Karl-Heinz Wilken (auf dem Foto v.l.). Das favorisierte Team hart & heftig mit Sylvain Ramon, Wilfried Falke, Jörn Herzog und Lasse Brosowski hatte überraschend schon in den Vorrunden zu viele Federn gelassen. Beteiligt waren u. a. auch Aktive aus Bielefeld, Essel, Oldenburg und Osnabrück.

e. B. - 12.12.2016

WilhelmsHaven

Erneut Schön & Wiemers

Ingo Botterbrodt und Willy Woggon haben am SA 10.12. in Wilhelmshaven die 2. WinterTour gewonnen. Platz 2 ging an Mike Wiemers und Nils Schön aus Jever, die nach dem Sieg bei Etappe 1 weiterhin noch ungeschlagen sind. Dritte mit einer Niederlage wurden Ursel Skuppin-Haack und Thomas Hein. 58 Leute waren am Start. Siehe Tageswertung » | Gesamtwertung »

Quelle und Foto: Thomas Berger - 10.12.2016

WM 2017

Tickets online kaufen

Von DO 13.04. bis SO 16.04. richtet der belgische Pétanque-Verband in Gent eine Weltmeisterschaft in gleich fünf Disziplinen aus: Doublette mixte, Doublette (m/w) und Tête-à-tête (m/w). Pro nationalem Verband können aber nur vier Aktive starten: Eine der beiden Frauen spielt das Mixte, die andere das Tête-à-tête; Entsprechendes gilt für die beiden Männer.

Spielort ist die TopSporthal Vlaanderen (Foto) mit Platz für 3.000 Zuschauer. Eintrittskarten für alle vier Tage kosten im Online-Vorverkauf noch bis zum 16. Januar nur 20 EUR (danach 24 EUR). Siehe:

WM-Ticket-Verkauf »

Quelle: www.wpc-belgium2017.be - 08.12.2016

Hannover > Winterlinge

Und er kann doch verlieren

Von Ferne schien es schon so, als sei Achile Santangelo unbezwingbar. Am DO 08.12. kam es anders:  Der einsame Spitzenreiter der Winterlinge-Gesamtwertung steckte zwei Niederlagen ein, bleibt aber Nr. 1. Die Nasen vorn hatten diesmal Inge Borchers und Michael Berg (je +17), gefolgt von Siggi König und Azim Nabi (je +16). Auch mit drei Siegen belegten Bärbel Kilian, Dieter Lange, Torsten Göllinger und Wolfgang Kaufmann die Plätz 5 bis 8. Am Start waren 39 Leute, bislang beste Beteiligung. Gesamtwertung »

Quelle und Foto: Robert Heise - 09.12.2016

Senioren-WM 2016

Anreise schlecht geplant?

Verbreitetes Kopfschütteln ausgelöst hatte die sehr späte Anreise des DPV-Teams zur WM auf Madagaskar. Planmäßig wäre man am Vorabend des WM-Beginns (DO 01.12.) in Antananarivo angekommen; tatsächlich landete man dort – nach diversen Missgeschicken – erst am Donnerstag.

Nun hat DPV-Sportvize Thomas Schorr eine Erklärung geliefert. Danach habe man sich bewusst für ein Reisebüro entschieden, das es ermöglicht, die Flüge zwar früh zu buchen, die Namen der Mitreisenden im Idealfall aber erst zwei Wochen vorher festzulegen. Dies funktioniere aber längst nicht mit allen Fluggesellschaften. Im Ergebnis habe man nur die Wahl zwischen zwei Abflug-Tagen gehabt: DO 24.11. (zu früh) und dem dann tatsächlich gewähl­ten Termin (DI 29.11.).

08.12.2016

Nr. 1

Kurz gemeldet

Bremen: SGF-Pläne für 2017. Die SGF Bremen bietet dem NPV an, 2017 ein LM-Vorturnier auszu­richten, für 3:3 oder 2:2 mixte. Außerdem soll's nächstes Jahr wieder ein Herbst-Turnier geben,  das wegen begrenzter Platz­kapazitäten aber nicht als DPV Masters firmieren kann, sondern nur für die NPV-Rangliste zählen soll. Im Ligabetrieb will man weiter mit vier Teams mitmischen. Dies hat die Mitgliederversammlung der Pétanque-Abteilung am DI 06.12. beschlossen.  (e. B., 07.12.)

NRW: Die Basis wird befragt. Noch bis 16.12. können sich die organisierten Boule-Aktiven in NRW an einer breit angelegten Online-Umfrage beteiligen. Die Ergebnisse sollen helfen, die Arbeit des Verbands und der Vereine zu verbessern. Unter den Antwor­tenden werden 20 Gutscheine verlost. (Quelle: BPV, 07.12.) Details » 

Gleidingen: Geteilter Tagessieg. Birgit Sommerfeld und Hartmut Anders (re.) holten beim Gleidinger Eisboule am FR 02.12. je 14 Netto­punkte aus drei Partien. Platz 3 ging an den ebenfalls unbesiegten Jochen Grethe. An die Spitze der Gesamt­wertung » ist Werner Groß gerückt. (Quelle und Foto: Wilhelm Schmidt, 05.12.) 

ptank.de: Interesse weiter stabil. Im November wurden auf ptank.de erstmals über 25.000 Besuche gezählt. Im Tagesschnitt riefen die Leser 1.839 Seiten auf. (Quelle: google/analytics, 03.12.) 

Wiedensahl: Wieder sieben Streiche. Wiedensahls Busch-Bouler starten ihre Winterserie am SO 08.01. mit dem ersten von Sieben Streichen (2:2 sm). Der Max-&-Moritz-Cup (2:2) wird am SA 02.07. ausge­spielt. Details siehe Kalender» (Quelle: Sören Sölter, 02.12.) 

Essel: Triplette im Allertal. Das 26. Allertalturnier wird am SA 26.08. stattfinden, diesmal für Triplette-Teams (lizenzfrei). Zweites Event beim SV Essel soll ein LM-Endturnier (3:3 oder 2:2 mixte) werden. (Quelle: Robby Lenthe, 02.12.) 

Scheune: Drei Bremer vorn. Renate Petschko, Christoph Wessel (je +15) und Joël Ramon (alle SGF Bremen) waren am DI 29.11. die einzigen, die bei der Kleinen Scheunerei drei Siege verbuchen konnten. 24 Leute spielten. In der Gesamtwertung » nach fünf Abenden führt weiter Sylvain Ramon. (Quelle: BSE, 02.12.)

Petits concours

An Nikolaus in der Halle

Krähenwinkel. Den Tagessieg bei der 6. Winterrunde entführten Hella Mrugowski und Roland Krings (+26) nach Essel. Mit Usch und Jürgen Schröder (+13) blieb ein zweites Mixte-Duo ungeschlagen. Platz 3 teilten sich sich Joachim Spacal und Gerhard Labsch mit Torsten Kluge und Ulli Meier-Limberg (je 2/+8).  38 Leute spielten in 16 Teams.

Erlte. Bei der 6. Kleinen Scheunerei kamen Robert Orlandini (+22), Karl-Heinz Wilken (+19) und Sven Lübbke (+13) mit drei Siegen aufs Treppchen. 22 Leute spielten; wegen der parallelen SGF-Mitglieder­ver­samm­lung deutlich weniger als zuletzt. Sylvain Ramon führt weiter die Gesamtwertung » an.

Quellen und Foto: Jürgen Schröder, BSE - 07.12.2016

Hameln

Sechs mit weißer Wester

38 Super-Mêlée-Freunde kamen am SO 04.12. zum vierten Spieltag der Hamelner Winterserie in den Bür­gergarten. Sechs blieben ohne Niederlage. Neben den beiden Tagessiegern Aras Balic und Norbert Rudoll (je +26) belegte Ernst-August Wiemann (+18) den dritten Platz auf dem Siegerbild. Geneviève Heinz (+17), Waltraut Thiel (+16) und Torsten Breuer (+14).

Quelle: Michael Schaper, Foto: Helmut Heinz - 05.12.2016

WM Senioren

Kleine Nachbetrachtung

Der neue Weltmeister. Für den WM-Gastgeber war es nach 1999 auf La Réunion der zweite Titel und keine wirkliche Überraschung. Dabei hatte das Team anfangs noch geschwächelt. Niederlagen gegen Luxemburg (7:9) und Bénin (9:13) spiegelten sich in Rang 17 nach den Vorrunden wider, folgte ein 7:13 gegen Spanien im ersten Poule-Spiel. In der Barrage trafen die Mada­gassen erneut auf Spanien und gewannen. Achtelfinale mit Mühe erreicht.

WM kompakt

Alle 206 Spielergebnisse der WM auf zwei Seiten:

WM 2016 kompakt »

Schwarzafrika dominiert. Erstmals gingen WM-Gold und -Silber nach Afrika. 10 von 13 afrikanischen Teams fanden sich nach Vorrunde 5 in der oberen Hälfte der Tabelle wieder.  Zum Vergleich: Dies gelang nur 11 der 23 euro­pä­ischen Teams. Afrikas Erfolg kam übrigens ohne die tradtionell starken Maghreb-Staaten zustande: Marokko und Algerien fehlten, Tunesien über­stand nicht einmal die Poule-Barrage im B-Turnier (Nations Cup).

Der alte Weltmeister.  Frankreich, seit 2001 zehnfacher Titelträger in Folge, ist entthront. Bruno LeBoursicaud, Henri Lacroix, Dylan Rocher und Philippe Suchaud, amtierende Champions seit 2012, hatten schon in Vorrunde 2 beim 7:13 gegen Kambodscha Federn gelassen. Im Halbfinale gegen Newcomer Benin (früher: Dahomey) lagen die Stars zwar mit 8:5 vorn, machten danach aber keinen Punkt mehr: Die Weltmeister leiden enorm unter einem Boden, den sie nicht zu beherrschen lernen, kommentierte die Pétanque-Plattform boulistenaute »

Berichterstattung. Mancher fühlte sich stark an die Prä-Internet-Zeit der 90er Jahre erinnert angesichts der WM-Berichterstattung durch die F.I.P.J.P. und den Ausrichter. Halbwegs aktuelle Resultate waren ausschließlich als Screenshot-Graphiken auf diversen Facebook-Seiten verfügbar. Die offizielle WM-Website wurde während der WM komplett vernachlässigt; in der dort publizierten Teilnehmerliste stehen weiterhin nur 44 der 48 Teams; Namen der Spieler und Coaches wurden nirgends mitgeteilt. Wenn Boule 2024 olympisch werden soll, dann hätte die F.I.P.J.P. hier nachweisen können, dass sie zur seriösen Online-Darstellung eines Großereignisses fähig ist. Chance vertan.

Das deutsche Team. Pétanque bleibt ein Spiel – mit ungewissem Ausgang. Erfolg ist nicht programmierbar. Keinem der vier DPV-Aktiven, die jetzt mit einer riesigen Enttäuschung heimkehren, ist ein Vorwurf zu machen. Sie haben sich individuell ernsthaft vorbereitet und sicher ihr Bestes gegeben. – Gilt dies auch für die Verantwortlichen im DPV? - Mehr Geld, professionellere Strukturen (hauptamtlicher Sportdirektor), neue Trainer und transparentere Planungen hatten doch eigentlich eine Wende zum Besseren bringen sollen. Nun aber schickt man ein Quartett zur WM, das als Team keine gemeinsame Wettkampf-Erfahrung sammeln konnte, außer bei einem Miniturnier in Stuttgart kurz vor der WM. Nun ist man bei der Reiseplanung so knauserig, dass dem Team ein einziger Tag der Eingewöhnung an Klima und Um­ge­bung bliebe. Doch auch der ist futsch, weil man den Anschlussflug in Johannesburg verpasst. Professionell verzockt. – Man darf gespannt sein, welches Fazit der DPV aus diesem WM-Auftritt ziehen wird. 

UB - 05.12.2016

DPV

Veranstalter für 2018 gesucht

Sechs Deutsche Meisterschaften, zwei davon mit angeschlossenem Tireur-Wettkampf, ein Länderpokal, eine Bundesliga-Aufstiegsrunde und zwei bundesweite Jugendveranstaltungen suchen ihre Heimstätte für 2018. Interessierte Vereine bewerben sich möglichst rasch über ihren Landes­verband. Die Termine und weitere Details finden sich in der Ausschreibung »

Quelle: DPV - 05.12.2016

Krähenwinkel

Bei wahrem Glühweinwetter

Anne Hübchen, Jan Garner und Till Goetzke haben am SA 03.12. das Glühwein-Turnier beim TSV Krähenwinkel gewonnen. Mit 6:13 im Finale unterlagen Hanns-Wilhelm Goetzke, Bernd Goetzke und Jürgen Möller.

B-Turnier. 1. Sascha von Pleß, Frank von Pless, Manfred Klein; 2. Ralph Schüler, Birgit Schüler, Armin Gille // C-Turnier. 1. Ralf Hedel, Horst Peters, Thorsten Dodzvin; 2. Renate Bäßmann, Klaus Jöhrens, Hartmut Anders // D-Turnier. 1. Cherif Oucherif, Dirk Nietsche, Roswitha Perrey; 2. Horst Lysk, Patrice Gouraud, Adi v. Meyern

32 Teams freuten sich bei eisigem Temperaturen über wärmende Getränke und einen gut geheizten Aufenthaltsraum.

Quelle und Foto: Jannis Krüger - 04.12.2016

Hamburg

Die neuen Küstenmeister

Felix Deutschmann und Gerd Unversucht sind am SA 03.12. in der Hamburger Boulehalle Küsten­master 2016 geworden. In einem umkämpften Finale rangen sie Hery Andrianavalona und Harald Lukaschek mit 13:9 nieder. Das B-Finale gewannen Ulrich Löwer und Rainer Stasch. - Bei dem Turnier spielt jeweils ein Spieler aus der TOUR (Weser-Ems) mit einem Aktiven aus dem LV Nord zusammen.

Quelle und Foto: Günter Lünstedt - 04.12.2016

WM Senioren

Afrika triumphiert

Madagaskar ist Pétanque-Weltmeister 2016. Im Finale bezwang das Team des WM-Gastgebers Bénin mit 13:5. Die westafrikanischen Shooting-Stars dieser WM hatten im Halbfinale Titelverteidiger Frankreich bezwungen und dabei wohl auch von der massiven Unterstützung des Publikums profitiert.

1/2-Finals
Madagaskar - Belgien 13:9 / Benin - Frankreich 13:8

1/4-Finals
Italien – Benin 9:13 // Frankreich – Kambodscha 13:1
Belgien – Kongo 13:10 // Madagaskar  – Dänemark 13:6

Im Achtelfinale ausgeschieden:
Elfenbeinküste (> ITA), Thailand (>BEN), Monaco (>FRA), Senegal (KAM),
Schweden (>BEL), Niederlande (>CON), Luxemburg (> MAD), Mauritius (>DEN)

Das Endspiel im Nations Cup gewann Tahiti mit 13:9 gegen Kanada.

Quelle: facebook (FIPJP), Foto: Archiv - 04.12.2016

WM Senioren

Tireur-Titel nach Kambodscha

Mit einem 36:29-Finalsieg über Bruno LeBoursicaud hat der Kambod­schaner Sok Chan Mean die Tireur-WM gewonnen. LeBoursicaud hatte bis Atelier 3 wie der sichere Sieger ausgesehen, schoss dann aber sieben Löcher in Folge. Bronze sicherten sich Diego Rizzi (ITA)  und Thanaborn Sangkaew (THA). Mit 56 Punkten hatte Rizzi in der Repéchage die Bestleistung des Wettbewerbs erzielt.

Tireur-Finalrunden Tabelle »

Trotz aufregender Anreise und fehlender Eingewöhnungszeit hatte DPV-Tireur Raphael Gharany mit 31 Punkten eine gute Vorrunden-Leistung abgeliefert; allerdings fehlte ihm ein Punkt, um die Hoffnungsrunde (Repéchage) am Freitagabend zu erreichen.

Tireur-Vorrunde Tabelle »

Quelle: facebook (FIPJP), Foto: Archiv - 04.12.2016

WM Senioren

DPV: Am Ende Platz 33

Nach Platz 34 aus den fünf Schweizer-Runden von Freitag spielte das DPV-Team am SA 03.12. in der Coupe des Nations weiter. Lettland, erster Poule-Gegner, wurde mit 13:6 bezwungen; mit dem anschließenden 7:6-Sieg über Polen war das 1/8-Finale erreicht. Ein 6:7 gegen Japan besiegelte dann aber das Ende eines insgesamt enttäuschenden WM-Auftritts des DPV-Quartetts.

Die Vorrunden-Ergebnisse von Freitag

1/5 > Deutschland - Slowakei > 13:7, 2/5 > Deutschland - Schweiz > 0:13
3/5 > Deutschland - Malaysia > 3:13, 4/5 > Deutschland - Niederlande > 6:13
5/5 > Deutschland - Taiwan > 13:7

Classement nach Runde 5 »

diverse Quellen - 01.12.2016, ergänzt 04.12.

Hannover > Winterlinge

Wiederholungstäter

Mit je drei Siegen und 20 Nettopunkten teilten sich Monika Kaufmann und Achile Santangelo (re) den Sieg beim 9. Winterlinge-Abend am DO 01.12. Für beide war's der zweite Tagessieg. Ebenfalls ungeschlagen landeten Thomas Bergmann, Jürgen Winkler (li) und Werner Czarnecki auf den Plätzen 3 bis 5. In der Gesamtwertung » hat Achile Santangelo seinen Vorsprung auf die Konkurrenz weiter ausgebaut.

Quelle und Foto: Robert Heise - 02.12.2016

WM Senioren

Auf den allerletzten Drücker

Eine – nach Rangierfehler auf dem Frankfurter Flugfeld – ausgefallene Maschine, eine eilige Umbuchung Richtung Johannesburg, ein dort verpasster Anschlussflug nach Madagaskar: Erst heute Vormittag (1.12.) trifft das DPV-Team am WM-Ort ein, vielleicht noch rechtzeitig, um an der um 14 Uhr beginnenden Vorrrunde der Tireur-Konkurrenz teilzunehmen.

Schon ausgelost ist die 1. Triplette-Runde: Das DPV-Quartett trifft auf die Slowakei. Laut Auslosung nehmen nun doch 48 Länder teil.

Dies berichtet der mitreisende Sportdirektor Jürgen Hatzenbühler in einer umfangreichen DPV-Meldung », die auch Seitenhiebe auf den Artikel Allerhand Fragezeichen enthält (s. u.). Schon verpasst hat der DPV die Teilnahme am Kongress der F.I.P.J.P., der heute um 8:00 Uhr zusammengetreten ist; ein vertretungsberechtigtes Mitglied des Präsi­diums gehörte ohnehin nicht zur Delegation. DPV-Tireur Raphael Gharany kann hingegen auf seine Teilnahme hoffen: Telefonisch wurde vereinbart, dass er auf der Startliste ganz nach hinten rutscht.

Der Zeitplan

Triplette >
Freitag
Fünf Schweizer-Vorrunden ab 10 h, 12 h, 15 h, 17 h und 19 h.
Samstag
Poule-Phase ab 9 h,  1/8-Finale 16:30 h, 1/4-Finale 18:30 h;
Sonntag
1/2-Finale  SO ca. 9 h, Finale ca. 16 h.

Tireure > Donnerstag Vorrunde ab 14 h, Freitag Repéchage 21 h,
Samstag
1/4-Finale  15 h, 1/2-Finale und Finale ab 21 h.

Quelle: https://www.facebook.com/cmpm2016official/

Siehe auch WM-Sonderseite beim DPV »

01.12.2016