Menüptank.de :: Archiv News | Okt 2016

Petits concours

Garbsen, Gleidingen, Hude ...

Finale in Gleidingen. Seinen Rang  1 in der Gesamt­wertung der Sudwiesen-Serie bestens untermauert hat Ralf Schir­macher (re.)  am SA 29.10. beim finalen Tête-à-tête, zu dem die zwölf Ranking-Besten (Foto oben) eingeladen waren. Platz 2 ging an Werner Groß, Platz 3 teilten sich Marlies Schöbel und Bernd Osterhus. (Quelle und Fotos: Hubert Meereis, 01.11.) 

Finale in Garbsen. Die 16 besten MontaxxBouler 2016 trafen sich am SO 30.10. zum finalen Tête-à-tête. Mit vier Siegen aus vier Runden sicherte sich Horst Milde den Tagessieg, gefolgt von Daniel Rathe, der die Serie auf Platz 1 der Gesamtwertung abgeschlossen hatte. Mit Bronze bestätigte Bärbel Kilian ihren 2. Platz in der Gesamtwertung. Jetzt gehen die MontaxxBouler in die Winterpause bis zum 27. März 2017. (Quelle und Foto: Dieter Luft, 01.11.)

Kloster-Mêlée. Mit 40 Startern erlebte das sechste und für 2016 letzte Mini-Turnier der Huder Klosterbouler eine Rekordbeteiligung. Den Tages­sieg entführte Rüdiger Intemann nach Bremen. Auch Frank Günther, Holger Steenwerth, Rainer Grunst und Barah (?) kamen ohne Niederlage ins Ziel. Uwe Bargmann hatte schon vorher uneinholbar die Gesamtwertung für sich entschieden. Insgesamt beteiligten 67 Aktive an der Super-Mêlée-Serie, darunter 17 aus dem gastgebenden Verein. (Quelle: Klosterbouler », 31.10.)

Braunschweiger Winterzyklus. Am zweiten Spieltag, ausgetragen am SO 30.10. in Salzgitter, war Honoré Balié der Tagessieg nicht zu nehmen. Platz 2 unter 27 Startern ging an Holger Kneisner. Punktgleich auf Platz 3 landeten Jens Köppe, Christa Balié, Thomas Henke sowie Yvonne Kratzert. In der Gesamtwertung führen Hartmut Schirmer und Honoré Balié. Weiter geht's am 13.11. wieder in Salzgitter. (Quelle und Foto: Hartmut Schirmer, 31.10.)

 
Perfekte Bedingungen bot die SBV-Halle in Saarbrücken-Gersweiler.

Bundesliga-Aufstieg

Drei gleichauf ins Oberhaus

Düsseldorf sur place, BC Herxheim (RhPf) und BCR Regensburg sind am 29./30.10. mit je einer verlorenen und vier gewonnenen Begegnungen in die Bundesliga aufgestiegen. Hessen-Meister SG Dietzenbach hatte vor der letzten Runde noch mit 4:0 auf Platz 2 der Tabelle gestanden, fiel aber nach einer dramatischen 2:3-Niederlage gegen die Verfolger aus Regensburg noch auf den undankbaren Platz 4 zurück. Auch die hochprominent besetzten Herxheimer mussten nach zwei gewonnen Triplettes und zwei verlorenen Doublettes gegen boule devant Berlin bis zur letzten Partie bangen. So siebte die bis zum Ende spannende und in vielen Phasen hochklassig gespielte Aufstiegsrunde von Gersweiler drei Teams heraus, die 2017 um mehr als nur den Klassenerhalt spielen können.

NPV-Vertreter erwartungsgemäß im Hinterfeld

NPV-Präsident Wilfried Falke, als Beobachter ins Saarland angereist, hatte am Samstag wenig Freude am Auftritt von Niedersachsenmeister SGF Bremen. Dass Auftaktgegner Dresden zwei klare Triplette-Niederlagen noch mit drei Doublette-Siegen kontern konnte, war ein Tiefschlag für die Hansestädter, von dem sie sich im Tagesverlauf nicht mehr erholten: Auf ein in den einzelnen Partien noch umkämpftes 1:4 gegen Dietzenbach folgte ein schon hilfloses 0:5 gegen Berlin. Misserfolg auf der ganzen Linie.

So geriet das erste Sonntagsmatch gegen den ebenfalls noch sieglosen BC Hüttigweiler zum Kampf gegen die rote Laterne. Rätselhafterweise spielte das SGF-Team wie verwandelt und fertigte das Saar-Team um Manuel Strokosch mit 5:0 ab. Der abschließende 3:2-Sieg über Düsseldorf sur place sorgte für allgemeine Verblüffung in der Halle und beförderte die Bremer noch auf den  7. Tabellenrang. Düsseldorfs WM-Spieler Moritz Rosik meinte nach der Begegnung: Wenn ihr gestern so gespielt hättet wie eben gegen uns, hättet ihr niemals drei Niederlagen kassiert.

Zehn Bremer mussten sich am Ende mit Platz 7 zufrieden geben.

e. B. - 31.10.2016

Hannover > Winterlinge

Acht blieben sauber

Hinter Tagessieger Torsten Gö­llin­ger (+25) blieben gleich sieben weitere der 35 Starter ohne Niederlage beim Winterlinge-Super-Mêlée am DO 27.10.: Hans-Jürgen Brix, Michael Berg, Sati Albayrak, Monika Kaufmann, Dirk Nitsche, Werner Czarnecki und Achile Santangelo, der mit einem Sieg Vorsprung die Gesamtwertung nach vier Abenden anführt. Gespielt wird jeden Donnerstag ab 18 Uhr beim SV Odin. Siehe Winterlinge-Ranking »

Quelle und Foto: Robert Heise - 28.10.2016

HallenCup

Ausgelost ist

HallenCup-Organisator Carsten Fitschen und der Autor dieser Website haben am MI 26.10. die 4er-Gruppen für die Vorrunden-Spielorte Berlin, Erlte, Hamburg und Schüttorf ausgelost. Für die kleinen Hallen mit nur je einer Gruppe war lediglich die Reihenfolge der Begegnungen festzulegen:

HallenCup-Vorrunden-Auslosung »

Am SA 05.11. und am SA 12.11. spielen jeweils acht Gruppen. Die beiden Gruppenersten qualifizieren sich für die A-Zwischenrunde am 21. und 28.01., für die übrigen geht's in der B-Zwischenrunde schon am 14.01. weiter.

27.10.2016

Nr. 3

Kurz gemeldet

Laatzens Meister. Am SO 16.10. gab's beim BSV Gleidingen die 4. Laatzener Stadtmeisterschaft. Unter vier beteiligten Vereinen setzte sich nach vier Formel-X-Runden erneut der TSV Rethen durch. Die Einzelwertung gewann W. Reidt von der BIG Laatzen. (Quelle: Hubert Meereis, 25.10.)

Essel: Mann mit Vase. Dank finaler 5:13-Niederlage blieb Robby Lenthe die Esseler Kult­vase erspart, die am SA 22.10. als Siegerpreis so an Frank Seehausen fiel. Zum Wettbewerb eingeladen waren die Top 16 der Esseler Mini-Turnier-Serie 2016 und alle anderen, die eine Consolante spielten; Sieger hier: Herbert Schiesgeries. (Quelle und Foto: SVE, 23.10.)

Hannover: Die Harten starten. An fünf kalten Sonntagen kommen wieder Nur die Harten in den Garten. Die Serie startet am 13. November, 12 Uhr, vorm Wilhelm-Busch-Museum. Auch die übrigen Termine stehen jetzt im Kalender ». (Quelle: Carsten Jürgens, 23.10.)

Wildeshausen: Gabi, Horst und Theo. Bei der 29. Krandelage hat sich Berichterstatterin Gabi Teichmann am DI 18.10. erstmals in die Siegerliste eingetragen. Die Plätze 2 und 3 belegten Horst Thaler und Theo Schenke. (19.10.) Gesamtwertung »

Monaco: Sieg der Favoriten. Dylan Rocher, Henric Lacroix und Philippe Suchaud (Foto: Ulrike Bahri), haben am SO 23.10. die Challenge Antoine Costa gewonnen. 256 Teams hatten am Samstag in Nizza begonnen. Ab 1/16-Finale ging's dann in Monaco weiter. (24.10.)

Mülheim: 61 hübsche Paare. Mit 61 Teams hat sich das Jolie Couple bei der SVS Mülheim zu einem der größten Mixte-Turniere gemausert. Die 7. Auflage gewannen am SO 16.10. Ewelina Eckl und WM-Spieler Moritz Rosik. (Quelle: Klaus Maciuga, 18.10.)

 

Essel: Zum zweiten Mal vorn. Unter den 42 Kugelfreunden, die am MI 12.10. das letzte Esseler Mini-Turnier bestritten, kam Irmela Maaß am besten über die Runden - ihr zweiter Tagessieg. Gesamt-Spitzen­rei­ter Horst Schmidt und weitere 15 Top-Platzierte spielen am SA 22.10. das Finale um die Kult-Vase, den berüchtigten Wan­der­pokal. (Quelle und Foto: Robby Lenthe, 18.10.) Siehe auch: Gesamtwertung Essel »

Frielingen: Zwei Solo-Meister. In kleinem Kreis ermittelte der SV Frielingen am SA 15.10. zwei Vereinsmeister: Daniel Rathe siegte im Tête-à-tête, Andreas Menzen im Tir de précision. (Quelle: Manfred Grupe, 17.10.)

Turniere

Ostsee-Highlights auch 2017

Die Lübecker Compagnie de Boule hat's diese Woche beschlossen: Es wird ein 26. Holstentorturnier geben, und zwar am 5./6. August 2017, wohl  wieder mit einem Triplette-Masters am Samstag und lizenzfreier Doublette-Konkurrenz tags drauf. Wann die Anmeldung startet, wurde noch nicht mitgeteilt. – Eine Woche zuvor (29./30. Juli) setzt das 4. Fehmarn Northern Open in Burgstaaken ein weiteres Turnier-Highlight; die Online-Anmeldung wird am 15.01.17 eingeläutet. Dieses Jahr spielten 208 Doublette- und 116 Triplette-Teams auf der Insel.

Quellen: Michael Duske, boulefreundefehmarn.de - 22.10.2016

Gersweiler

Aufstiegsrunde ab SA 29.10.

Am 29./30. Oktober werden in der Boulehalle Gersweiler (Saarbrücken) die drei Aufsteiger für die Bundesliga-Saison 2017 ermittelt. Aktuelle Ergebnisse soll's auf der DPV-Website geben: Aufstiegsrunde »

Hier die zehn beteiligten Liga-Landesmeister:

Gr. LV Verein DPV-Rang Pkte Ex-DPB
A NRW Düsseldorf sur place 6. 804 ja
B RhPf BC Herxheim 12. 388  
B BaWü BC Edingen-Neckarhausen 20. 308 ja
A Ost La Boule Rouge Dresden 25. 279  
A Hess SG Dietzenbach 34. 213  
B NiSa SGF Bremen 38. 183  
B Nord ABC Hamburg 44. 157  
A Berl boule devant 47. 147 ja
AB Saar BC Hüttigweiler 58. 114  
AB Bay BC Ratisbonne Regensburg 69. 94  

Modus Aufstiegsrunde. Gebildet werden zwei 5er-Gruppen A und B: Jedes Team aus A spielt eine Begegnung gegen jedes Team aus B. Die drei Erst­platzierten der Abschlusstabelle steigen auf. Um zwei ähnlich spiel­starke Gruppen zu bilden, werden die Teams nach DPV-Vereins­rangliste einsortiert: A > Pos. 1/4/5/8 | B > Pos. 2/3/6/7 plus je ein zugelostes Team von Pos. 9/10.

Quelle: Landesverbände - 03.10.2016, aktualisiert 15.10.

Petits concours

Resultate von da, da und da

Wildeshausen. Klaus Henke, Inge Hanau und Henning Mossell bildeten am DI 25.10. das Podium beim 30. und letzten Krandelage-Super-Mêlée 2016.  Fürs Foto oben posierten nachher die drei Ersten der Gesamtwertung: Robert Orlandini, Klaus Henke und Berichterstatterin Gabi Teichmann sowie Tino Orlandini als bestpatzierter Nachwuchsspieler. Insgesamt beteiligten 47 Kugelfreunde an der Turnierserie, 13 davon mit einem oder mehreren Tagessiegen. (27.10.) Siehe Krandelage-Endrangliste »

3D-Finale in Garbsen. Nur Dieter Lange, Daniel Rathe und Dieter Luft kamen am 24.10. beim letzten MontaxxBouler-Abend auf drei Siege. Mit 33 Siegen steht Daniel Rathe nun allein an der Spitze der Gesamwertung, vor Bärbel Kilian. Die Top 16 dürfen am SA 29.10. bei einem finalen Tête-à-tête-Event um die Sieger-Trophäe spielen. (Quelle: Dieter Luft, 25.10.)  Siehe: Tages- und Gesamtwertung »

Bissendorf. Eckhard Kobbe und Manfred Kreutz wurden am SO 23.10. neue Doublette-Vereins­meister im TC Bissendorf. Platz 2 sicherten sich Udo Bitterkleit und Balu Spielhoff. (Quelle und Foto: Biss'n'Bouler, 24.10.)

Dransfeld/Bördel. Erster Tages­sie­ger beim Grand Prix d'hiver wurde am SO 23.10. Lutz Krüger aus Kassel, gefolgt von Ulrich Heinemann und Rosemarie Thasler, die ebenfalls beide ohne Niederlage blieben. 46 Super-Mêlée-Freunde waren am Start. Weiter geht's am SO 13.11. in Echte. (Quelle: winterrunde.npage.de, 24.10.)

 

Hameln. Sonniges Herbst­wetter lockte 38 Kugelfreunde zum Auf­takt der Hamelner Winterserie am SO 23.10. in den Bürgergarten. Der Tagessieg ging an Gerd Hahlbrock (+30, 2. v.l.). Auch auf drei Siege kamen Marcel Hardtke (+21), Ulla Weiß, Klaus Hübner (je +20) und Ernst-August Wiemann (+18), der auf dem Bild unten fehlt. Nächster Termin ist SO 06.11. um 11 Uhr. (Quelle und Foto: Michael Schaper, 24.10.)

Scheune

Am Ende klarer Fall

Mit einem Doublette-Nocturne ist die Erlter Boule-Scheune am SA 22.10. in ihre schon 15. Saison gestartet. Im Finale setzten sich Sylvain Ramon und Khalid Lahrichi (SGF Bremen) allzu deutlich gegen Jacques Maurice und Frank Günther (Klack 95, BV Ibbenbüren) durch. Jörn Herzog und Michael Vauth (Jever, SGF) sowie Daniel Tscholl und Max Görgen (SGF) hatten zuvor die Halbfinals verloren. 24 Teams, darunter auch Gäste aus NRW (s. Startliste »), erlebten einen von Theo Schenke (li) bestens vorbereiteten Turnierabend, bei dem allen vier Spiele garantiert waren. Nächster Termin in Erlte ist DI 01.11., Start der Kleinen Scheunerei, das wöchentliche Super-Mêlée (ab 19 Uhr).

e. B. - 23.10.2016

DPV

Gremien tagten in Fulda

Eine wichtige Kandidatur und eine neue DM-Disziplin waren zwei bemerkenswerte Ergebnisse der Sitzungen von Hauptausschuss und Verbandstag am 22./23. Oktober .

Causa Klaus Mohr. Das Präsidium hat mit Bedauern und Entsetzen auf den Sportbetrug bei de EM 55+ reagiert und das Verbandsgericht angerufen, das nun hoffentlich zügig entscheiden wird.

Kandidat. Michael Dörhöfer, Präsident Im LV Bayern, hat im Hauptausschuss seine Bereitschaft erklärt, 2017 die Nachfolge von DPV-Chef Peter Blumenröther anzutreten, der nicht erneut kandidieren will. Gegen­über ptank.de sagte der langjährige Präsident der 1. Münchner KWU, er werde im Falle seiner Wahl vor allem auf gute Team-Arbeit im Präsidium setzen; die Vizepräsidenten sollten in ihren Ressorts möglichst eigenständig arbeiten können.

Noch 'ne DM. Mit einer Tireur-Konkurrenz wird die DM Frauen um eine zweite Disziplin ergänzt werden, exakt so geregelt wie das Tir de précision bei der DM Tête-à-tête.

Neue Lizenzen? Ein  grundsätzliches Go! gab der Hauptausschuss zu neuen, maschinenlesbaren Lizenzausweisen im Scheckkarten-Format, wie sie u. a. in Holland längst eingeführt sind. Eine Arbeitsgruppe soll nun technische und organisatorische Details klären.

Satzungskorrektur. Der nächste ordentliche Verbandstag soll zwar noch - wie gewohnt - im März stattfinden, danach aber jeweils im Herbst anberaumt werden.

Foto: LV Bayern - 23.10.2016, aktualisiert 27.10.

Kommentiert

Blamage ohne Beispiel

Bislang hatten wir gedacht, mit gefälschten Kugeln werde, wenn überhaupt, in den Ganoven-Vierteln von Marseille und Toulon gezockt. Das war ein Irrtum. Das Desaster trifft den DPV mit voller Wucht: Ausgerechnet sein früherer WM-Spieler, ausgerechnet sein Rekordmeister, ausgerechnet der Träger seiner Ehrennadel in Gold wird auf internationaler Bühne als Betrüger enttarnt. Eine größere Ruf-Schädigung konnte es kaum geben. Logische Konsequenzen – lebenslange Sperre und Aberkennung der Ehrennadel – werden da kaum etwas reparieren. (Ulli Brülls)

Leser-Kommentar: Demnächst Kugelbaukurse in der Provence?

20.10.2016, - ergänzt 21.10.

EM 55+

Der Mohr muss gehen

Das DPV-Team ist am DO 20.10. bei der EM 55+ in Monaco – nach einem bedeutungslosen 3:13 im Halbfinale gegen die Niederlande – disqualifiziert worden. Verantwortlich für dieses Desaster ist Klaus Mohr.

EM-Endergebis

Gold: Niederlande 13
Silber: Luxemburg 2
Bronze:
Russland, Schweden

Nations Cup
Sieger: England

Grund für den Ausschluss war eine vom Rekordmeister und Träger der Goldenen DPV-Ehrennadel benutzte Kugel, die einem Schiedsrichter verdächtig vorge­kom­men war und nach ihrer späteren Öffnung ein ver­bo­tenes Innenleben offenbarte – angeblich Stahlwolle und weiteres Füllmaterial. Mohrs Lizenz wurde eingezogen.  Die deutsche Auswahl durfte mit ihrem Reserve-Mann das Halbfinal-Match zwar zu Ende spielen, wurde nachher aber komplett von der EM ausgeschlossen. Bitter ist dieser Sporbetrug auch für Dele­ga­tions­leiter Holger Franke, der als DPV-Vizepräsident über Schiedsrichter und Regelfragen wacht. Noch am Mittwochabend hatte Franke in einem Bericht für die DPV-Website Klaus Mohr besonders herausgehoben, weil er durch permanente Topleistung beeindruckt habe.

Schal gewordene Siege

Wie am Schnürchen hatten Joao Fernandes, Volker Jabobs, Peter Weise und ihr Mitspieler während der drei EM-Tage die Siege aufgereiht: Erfolge über Andorra (13:6), Jersey (13:6),  Ex-Europa­meister Spanien (13:7), Norwegen  (13:0) und die bis dahin ebenfalls noch unbesiegten Niederländer (13:10) hatten Platz 1 nach den Schweizer-Vorrunden bedeutet. In der Poule-Runde am Mitt­woch­nach­mittag mussten erst Österreich (7:13) und dann auch Finnland (11:13) klein beigeben. All das zählt nun nicht mehr. Am Donnerstag früh im Viertelfinale folgte noch ein hart erkämpftes 13:8 über Schweden, das nach der DPV-Disqualifikation auf den Bronze-Rang gesetzt wurde. 


Die EM. Vertreten waren 28 Verbände; Frank­reich, Belgien und Italien fehlten allerdings. Schauplatz war das 2014 eröffnete Stade Rainier III » des Club Bouliste Mone­gasque. In Penthouse-Lage mit Blick aufs Meer finden sich dort ca. 20 Spiel­bahnen, Tribünen, Sanitärräume, ein Restaurant und der Gedenkstein (rechts), der ab sofort auch an einen beispiellosen Vorfall in der EM-Geschichte erinnern wird. 

Quellen: CEP (facebook), DPV, Foto: Ulrike Bahri - 20.10.2016, ergänzt 22.10.

NPV-Sportbetrieb

Am 20.11. wird entschieden

Landesmeisterschaften, Ranglisten und Ranglistenturniere im NPV: Am SO 20.11. sollen die Vereinsdelegierten auf einer außerordentlichen MV entscheiden, wie es in den nächsten Jahren damit weitergeht.

Erste Diskussionsgrundlage war ein detailliertes, schon im Juli vorgelegtes Sportkonzept 2017 », formuliert von einem kleinen Arbeitskreis unter Leitung von Sport­vize Detlef Koch. Inzwischen ist das Konzept in vier Anträge » eingeflossen, die entsprechende Änderungen an der Sportordnung und den nachgeordneten Richtlinien vorschlagen. Ersten Überblick verschafft eine ptank-Extraseite ». Eine Stellungnahme » traf aus Nenndorf ein.

14.10.2016, aktualisiert 22.10.

Hannover

Die dritten Winterlinge

Gerade erst sind drei Winterlinge-Abende vorbei, da steht Sommerlinge-Gesamtsieger Achile Santangelo schon wieder an der Spitze, zunächst gleichauf mit Manfred Klein und Siggi König. Den Tagessieg am DO 20.10. sicherte sich Michael Berg. Mit Horst Milde, Claudia Dobrick, Manfred Klein und Torsten Kluge gingen vier weitere der 38 Starter unbesiegt nach Hause.

Winterlinge-Ranking # 3 »

Siegerehrung - mal andersherum

Eine gute Idee hatte die Sieger der Sommerlinge-Gesamtwertung, Manfred Klein, Bernd Lalla und Achile Santangelo: Sie dankten Robert Heise (Mitte) und Wilfried Bast (2. v.r.) mit feinen Flüssigkeiten für ihren unermüdlichen Einsatz bei Hannovers Super-Mêlée-Serien.

 

Quellen und Foto: Carsten Jürgen, Robert Heise - 21.10.2016

Nr. 2

Kurz gemeldet

Wülfel: Auftakt der Eisdays. Bernd Osterhus, Olli Claus und Alina Fischer belegten beim ersten Eisdays-Super-Mêlée » am SO 16.10. die Plätze 1 bis 3. (Quelle: Oliver Claus, 17.10.)

Oldenburg: Just beginners. Zum zweiten Mal 2016 haben die Oldenbouler ein Mini-Turnier extra für Neulinge ausgerichtet. (16.10.) Siehe Bebilderten Bericht »

Stuttgart: Düsseldorfer Trio siegt. Malte Berger, Toufik Faci und Moritz Rosik (Düsseldorf sur place) haben am SO 09.10. das DPV Masters in Stuttgart gewonnen. Im Finale schlugen sie ein Trio aus dem Elsass. 83 Teams spielten auf dem Schlossplatz. (Quelle: BC Stuttgart, 14.10.)

Schüttorf: Frauen-Duos eingeladen. Bei der Premiere 2015 gewannen Diana Broekmann und Gabi Lehmann von Gastgeber FC 09 den Ladies-Hallencup. Am SA 19.11. soll die zweite Auflage folgen. Teilnehmen können bis zu 24 weibliche Duos, die sich per E-Mail » bei Claudia Ziegler anmelden. Gespielt wird nach Schweizer System. (12.10.) Einladung »

Jugend-EM: Fifty-fifty-Quartett. Die dpj hat für die EM (ab 26.10. in Monaco) ein Team  benannt, das je zur Hälfte aus weiblichen und männlichen Aktiven besteht. Spielen werden Eileen Jenal (Saar), Luzia Beil (Bay), Maurice Racz (Saar) und Leon Gotha (BaWü). Begleitet werden sie von dpj-Präsident Sven Lübbke sowie den Bundestrainern Bernd Wormer und Andrea Schirmer. (Quelle: DPV, 13.10.)

Peter Meyer hat einen kleinen Boule-Krimi geschrieben (05.10): Beste Freunde »

Wildeshausens Krandelage-Sieger. Peter Teichmann hat bei der Kran­de­lage am DI 10.10. seinen vierten Tagessieg gelandet, vor Lothar Holzhausen und Tino Orlandini. (Quelle: Gabi Teichmann, 11.10.) Siehe auch Gesamtwertung Nr. 28 »

TOUR-Masters: ... und gut gespachtelt. Kulinarische Belohnung für die besten 16 der Gesamtwertung war auch dieses Jahr das TOUR-Masters, das am SA 08.10. in OHZ veranstaltet wurde. Beim begleitenden Kugelwerfen belegten Jascha Buchner, Renate Trompeter und Sigrid Garner die ersten drei Plätze. (11.10.)

MontaxxBouler. Knapp ging's zu beim Super-Mêlée am 10. Oktober in Garbsen: Nur ein Nettopünktchen Vorsprung hatte Peter Warnecke am Ende auf Horst Milde und Manfred Grupe (je +24). Vierter unter 21 Startern wurde mit drei Siegen und +16 Klaus Kersten. An der Spitze der Gesamtwertung stehen weiterhin Daniel Rathe und Bärbel Kilian. Am MO 17.10. wird beim TSV Bordenau gespielt. (Quelle und Foto: Dieter Luft - 11.10.2016) Siehe Tages- und Gesamtwertung »

Eisboule startet am 4.11. Immer freitags ab 18:00 Uhr gibt's drei Runden Super-Mêlée beim BSV Gleidingen. Siehe Einladung »

NPV-Training: Zusatztermin am 20. Nov. Da die NPV-Trainings am 6. und 13.11. schnell ausgebucht waren, gibt's jetzt am SO 20.11. einen weiteren Trainingstag in der Boulehalle Krähenwinkel, und zwar speziell für Anfänger. Anmeldung per E-Mail » (Quelle: Ingrid Steep, 10.10.)

Hamburg: Hallenstart am FR 21.10. Mit einem Super-Mêlée-Abend am FR 21.10. und einem Doublette-Turnier am SA 22.10. startet der Hamburger RC die Hallensaison an der Langenhorner Chaussee.  (Quelle: HRC, 09.10.) Boulehalle Hamburg »

Petits concours

Braunschweig, Gleidingen ...

MontaxxBouler in Bordenau. Mit seinem Tagessieg am MO 17.10. ist Horst Milde den beiden Gesamt-Spitzenreitern Daniel Rathe und Bärbel Kilian ziemlich nah auf die Pelle gerückt. Auch Manfred Grupe und Klaus Kersten kamen in Bordenau auf drei Siege. Am MO 24.10. wird in Frielingen gespielt. Siehe Tages- und Gesamtwertung »

Braunschweiger Winterzyklus. Zum Auftakt der Serie beim FSV kamen am SO 16.10. über 30 Kugelfreunde, von denen nur Michael Brüggemann, Hartmut Schirmer und Hansi Bor­chers alle vier Super-Mêlée-Runden für sich entscheiden konnten. Weiter geht's am SO 30.10.  ab 11 Uhr bei den MagniBoulern.

Sudwiesenturnier in Gleidingen. Gaby Haar ist die letzte Tages­sie­gerin der Super-Mêlée-Serie beim BSV Gleidingen; Norbert Strü­wing und Bernd Osterhus blieben am FR 14.10. ebenfalls ohne Niederlage. Damit stehen auch die Top 12 der Gesamtwertung » fest, die am SA 29.10. um den Pott spielen dürfen. 

Quellen und Fotos: Dieter Luft, Wilhelm Schmidt, Hartmut Schirmer - 18.10.2016

DPV

Tickets nach Antananarivo

Die WM-Würfel sind gefallen: Sönke Backens, Raphael Gharany, Pascal Keller und Moritz Rosik vertreten den DPV bei der 47. Senioren-WM, die vom 1. bis 4. Dez. in Madagaskars Hauptstadt ausgetragen wird. Hermann Streise und Jannik Schaake sind nun Ersatzreserve. Vgl. WM-Vorschau »

Quelle: DPV - 17.10.2016

Brinkum

85 beim Freimarktsstart

Von 85 Aktiven besser besucht denn je war am SA 15.10. das Super-Mêlée-Turnier, das Jahn Brinkum traditionell zum Auftakt des großen Rummels auf der Bremer Bürgerweide ausrichtet. Nach drei Runden spielten die bis dahin zwölf Besten als feste Trios im Halbfinale und Finale weiter. Platz 3 belegten so Margrit Dirscherl mit Jascha Buchner und Horst Schmidt sowie Ulrike Benning mit Marita von Frieling und Gerhardt Tolle-Deike. Das Endspiel gewannen Rudi Jesse, Jörn Herzog und Joachim Riekers (oben v.l.) mit 13:8 gegen Martin Kuball, Marlies Kuhlmann und Frank Winkel (unten v.l.). Die Trostrunde gewann Gerhard Unversucht; beim parallelen Tireur-Wettbewerb belegten Sylvain Ramon, Martin Kuball und Joël Ramon die Plätze 1 bis 3. Überwiegend trockenes Wetter, köstliche Verpflegung (inkl. Spanferkel) und eine stimmungsvolle Siegerehrung waren weitere Zutaten dieser rundum gelungenen Veranstaltung.

Quelle und Fotos: Harald Lukaschek - 17.10.2016

Hannover > Zwickel

Immer wieder TVG

Seit 2013 strikte Regel: Till-Vincent Goetzke hat am SO 16.10. erneut das Zwickel-Finale gewonnen. Im Endspiel besiegte er Jan-Philipp Krug (im Hintergrund links) mit 13:2. Die Trophäe wurde von Organisator Mathias Helweg überreicht. An der Zwickel-Tour, diesmal über 22 Doublette-Etappen im Großraum Hannover, beteiligten sich 264 Leute; die 16 Besten der Rangliste waren zum finalen Tête-à-tête beim TuS Kleefeld geladen.

Quelle und Foto: Tanja Hanebuth - 16.10.2016 / Siehe auch zwickel-hannover.de »

Bissendorf

Finale der Feierabendbouler

Die Gesamtwertung der Bissendorfer Super-Mêlée-Serie hatte er schon gewonnen, und auch beim Finale der 16 Ranglisten-Besten am SA 15.10. war Ecki Kobbe nicht zu bezwingen. Nach fünf Runden belegten Manfred Kreuz und Horst Milde die Plätze 2 und 3.  In einer ausgiebigen Mittags­pause gab's Bratfisch und allerlei Köstlichkeiten mehr.

Quelle und Fotos: Eggert Osterloh - 16.10.2016

EM 55+ in Monaco

28 ohne zwei

DPV entsendet drei entthronte und einen amtierenden Meister

Monaco, das die EM 2014 in Luleå (Schweden) gewonnen hatte, ist ab DI 18.10. Gastgeber der 3. Triplette-Europameisterschaft 55+. Angesetzt sind fünf Schweizer-Vorrunden, eine Gruppenphase sowie K.o.-Runden ab 1/4-Finale. Gemeldet haben 28 Verbände, acht mehr als 2014. Mit Frankreich und Belgien fehlen erneut zwei Länder, die bei der Medaillenvergabe wohl nicht bedeutungslos wären.

Wie der DPV inzwischen bestätigt hat, werden Joao Fernandes, Klaus Mohr und Volker Jakobs, die 2015 beim BC Tromm den DM-Titel  geholt hatten, in Monaco starten. Dieses Jahr waren sie im 1/8-Finale von Furth im Wald ausgeschieden. Vierter im Bunde ist erneut Peter Weise (Wiesbaden). Der frischgekürte 55plus-Meister von Furth im Wald – mit Daniel Härter und Jean-Luc Testas – hatte auch 2014 das EM-Team verstärkt, das mit Albin Raux, Karl-Heinz Wied und Hellmuth Platz (Bayern) aus den Meistern des Jahres 2013 bestanden hatte.

2012 hatte das DPV-Team im Finale gegen Spanien verloren, 2014 gab's Bronze - nach einer 3:13-Halbfinal-Niederlage gegen Dänemark.

Quelle: C.E.P. - 10.10.2016, ergänzt 11.und 14.10.

Hannover

26. Ausrichter gefunden

Nette Tradition: Immer der Sieger und der an Platz 13 gelandete Spieler müssen im kommenden Jahr die Coupe Tati ausrichten. Bei der 25. Austragung des Tête-à-tête-Wettkamps am SO 09.10. schulterten Markus Naujaks und Erich Braun diese Vorjah­res­bürde für die 27 Teilnehmer auf Hannovers Allee. Felix Lemke aus Göttingen, der nach trockenen Vorrunden das verregnete Finale mit 13:6 gegen Robert Heise gewann, und Uwe Sommerfeld als 13. wissen nun, was sie 2017 erledigen müssen.

Quelle und Foto: Carsten Jürgens - 10.10.2016

Hannover > Zwickel

Finale für Frühaufsteher

Schon um 9:30 Uhr beginnt am SO 16.10. der Zwickel-Finalspieltag, bei dem die 16 Ranglisten-Besten in vier Runden den Gesamtsieger aus­spielen und sich nachher im Kleefelder Clubhaus  zum gemeinsamen Essen treffen.

2016 beteiligten sich 264 Leute an 22 Doublette-Turnieren, die von Anfang Mai bis Ende September an diversen Spielorten ausgetragen wur­den. Mit je 23 Siegen schnitten Thomas Hucke, Jan-Philipp Krug und Hartmut Anders am besten ab. Till Goetzke, der seit 2013 alle Finalturniere gewonnen hatte, landete mit 22 Siegen auf Rang 4 und könnte nun seinen vierten Eintrag in der Hall of Fame » erreichen.

Quelle: zwickel-hannover.de - 09.10.2016

Ibbenbüren

Auch ohne Kohle ein Gewinn

Stefan Eisenhut vom SV Brackwede und Lokalmatador Markus Vormann (oben) haben am SA 08.10. das Kohle-Turnier beim BV Ibbenbüren gewonnen. In der letzten von fünf Schweizer-Runden setzten sie sich deutlich gegen die Osnabrücker Martin Nagel (links) und Jacques Maurice durch, der bei der Vergabe der Pokale für Platz 2 aber schon entschwunden war. Dritte wurden Frank Günther (BVI) und Michael Schöttler (BF Neuenrade). 38 Doub­lettes aus NRW, Niedersachsen und Bremen erlebten einen weithin sonnigen Turniertag. Dank spannender Terrains und der tadellosen Gastgeber-Qualitäten war der auch für jene ein Gewinn, die bei der Preisgeld-Ausschüttung leer ausgingen.

e. B. - 09.10.2016

EM 1:1

Schweden springt ein

DPV nominiert Indra Waldbüßer und Raphael Gharany

Nun gibt's 2016 doch noch die erste Europameisterschaft im Tête-à-tête (m/w), und zwar vom 4. bis 6. November in Halmstad (Schweden). In einer Blitzumfrage der C.E.P. hatten sich ausreichend viele europäische Verbände bereit erklärt, in Halmstad zu starten. Den DPV werden Indra Wald­büßer (Stuttgart) und Tête-Vizemeister Raphael Gharany (München) vertreten.

Ursprünglich sollte die EM im selben Zeitraum in Nîmes stattfinden. Aller­dings hatte sich das für die Organisation zuständige Comitée du Gard Mitte September kurzfristig als Ausrichter zurückgezogen, nach eigenen Angaben vor allem aus finanziellen Gründen.

INFO > Halmstadt. Die Hafenstadt (60.000 Einw.) liegt an der Kattegat-Küste zwischen Helsingborg und Göteborg. Für die Anreise empfielt die C.E.P. eine Eisenbahnfahrt ab Flughafen Kopenhagen.

Quellen: C.E.P., DPV - 07.10.2016, ergänzt 09.10.

Turnier-serien

Immer wieder sonntags ...

Jeweils am dritten Sonntag des Monats wird ab 11:00 Uhr beim VfB Wülfel (Hannover) Super-Mêlée gespielt. Los geht's mit den EisDays am SO 16.10. an der Paderborner Straße 7. Start­geld: 2,00 EUR pro Nase.


Zehn Turniere an fünf Standorten in Braunschweig und Salzgitter umfasst der Winterzyklus 2016/17. Die Super-Mêlée-Serie beginnt am SO 16.10. um  11 Uhr beim Familiensportverein am Parnitzweg 5 in Braunschweig. Start­geld: 2,00 EUR pro Nase.


Ebenfalls über zehn Etappen geht der 9. Grand Prix d'hiver im Großraum Göttingen-Kassel. Erster von sechs Gastgebern ist am SO 23.10. der BfnL Göttingen im Freizeitpark Dransfeld/Bördel. Jeweils ab 11 Uhr werden vier Runden Super-Mêlée gespielt. Startgeld: 2,50 EUR pro Nase.


Hamelns Bürgergarten ist fester Schauplatz der Winterserie. Auch hier wird sonntags ab 11 Uhr für 2,00 EUR pro Kopf Super-Mêlée gespielt. Der Start­schuss fällt am SO 23.10. Für den 19.03. ist ein Finale der Top 16 geplant.

Alle Termine siehe Kalender » | Druckversion »

Quellen: Oliver Claus, Hartmut Schirmer, http://winterrunde.npage.de, Michael Schaper - 05.10.2016, ergänzt 9.10.

Nr. 1

Kurz gemeldet

Peter Meyer hat einen kleinen Boule-Krimi geschrieben (05.10): Beste Freunde »

Hannover: Winterlinge-Auftakt. 37 Boulefreunde trafen sich am DO 06.10. beim SV Odin zu Runde 1 von Hannovers Winter-Super-Mêlée. Der Tagessieg ging an Johanna Lattermann vor Siggi König, Torsten Göllinger und Jürgen Winkler. (Quelle: planet­boule, 09.10.)

Bissendorf: Doppelt gewonnen. Neben Tagessieger Ecki Kobbe, der zugleich den Gesamtsieg holte, kamen am FR 07.10. auch Hartmut Anders, Manfred Kreutz und Ernst-August König auf drei Siege beim Bissen­dorfer Feierabendboule. Die Serie endet am SA 15.10. mit einer Finalrunde. (Quelle: Eggert Osterloh, 09.10.) Tages- und Gesamtwertung »

Wildeshausen: Schon wieder Robert. Bereits seinen sechsten Tagessieg bei der Wildeshauser Krandelage hat Gesamt-Spitzenreiter Robert Orlandini am DI 04.10. eingefahren. Peter Teichmann und Klaus Henke belegten die Plätze 2 und 3. (Quelle: Gabi Teichmann, 05.10.) Gesamtwertung Nr. 27 »

Brinkum: Die letzten Sieger. Karl-Heinz, Joachim und Sylvain, so hießen die drei Erstplatzierten unter 19 Startern beim Brinkumer Super-Mêlée am MI 05.10. Die kleine Serie ist für 2016 beendet, soll aber nächstes Jahr neu aufgelegt werden. (Quelle: Harald Lukaschek, 07.10.)

Garbsen: Die Montagssieger. Peter Borchert, Lothar Thiele und Oliver Birkenfeld wareb am Tag der Einheit die drei erstplatzierten Montaxxbouler beim TSV Horst. (Quelle und Foto: Dieter Luft, 04.10.) Tages- und Gesamtwertung »

Hude: Neuer Vereinsmeister. Wolfgang Lippka hat am SO 02.10. die Vereinsmeisterschaft der Huder Klosterbouler gewonnen, vor Elfi und Uwe Bargmann. (Quelle: klosterbouler, 04.10.)

HallenCup: Starterfeld komplett. Als 76. und letztes Team meldeten sich Berlins lincke bouler für den HallenCup an; sie belegen nun den letzten freien Vorrunden-Platz am SA 12.11. in der Tegeler Boulehalle. (03.10.) HallenCup-Teams 2016 »

NRW-Liga: Düsseldorf souverän. Team 1 von Düsseldorf sur place hat in der am 2.10. beendeten NRW-Liga gerade mal drei von 45 Saisonpartien verloren. Mit 9:0 Punkten unterstreichen die Düsseldorfer ihre Ambition auf den Wiederaufstieg in die Bundesliga. (Quelle: BPV, 03.10.) NRW-Liga »

ptank.de: Noch intensiver genutzt. Erstmals mehr als 800 Besuche pro Tag wurden zuletzt auf dieser Website gezählt. Insgesamt waren es im September 24.898. (Quelle: google/analytics, 03.10.) Nutzer-Statistik »

Bissendorf: Zwei Feierabendsieger. Nur Michael Gietz (+11) und Armin Grönner (+9) haben das Feier­abend-Super-Mêlée am FR 30.09. ohne Niederlage beendet. (Quelle: Eggert Osterloh, 01.10.) Tages- und Gesamtwertung »

Vietnam

Am Strand von Da Nang

Am MO 03.10. sind in Vietnam die 5th Asia Beach Games zu Ende gegan­gen. Zu den 22 Sportarten, in denen ab SO 25.09. um Gold, Silber und Bronze gekämpft wurde, zählte auch wieder Pétanque. Zwölf Nationen, darunter auch Turkmenistan und die Mongolei, beteiligten sich hier an neun Wettbewerben, wobei Mehrfach-Starts nicht zugelassen waren. Die Sieger:

Disziplin Frauen Männer
Triplette Kambodscha Kambodscha
Doublette Thailand Thailand
Doublette mixte Vietnam
Tête-à-tête Thailand Thailand
Tir de précision China Kambodscha

Quellen: F.I.P.J.P, abg2016.com - 04.10.2016

Oldenburg

Gelungener Mixte-Sonntag

Etwas mehr Zuspruch durchaus verdient gehabt hätte das Mixte-Turnier, zu dem Ulrike Benning und Thorsten Röben (Foto außen) für SO 02.10. an den Oldenburger Otterweg eingeladen hatten. So genossen nur 15 Mixte-Duos die entspannte Atmosphäre, die gute Verpflegung und das ungewöhnliche Spielsystem, bei dem die Paare nach Runde 1 in Mêlée-Spieler geschieden und nach Runde 4 auf dem Wertungszettel wieder vereinigt wurden. Als einziges Paar mit sieben Siegen belegten Renate Trompeter und Robert Mitte (Foto) den 1. Platz, gefolgt von Elfi Baluch und Ulli Brülls. Platz 3 belegten die Lokalmatadoren Ines und Thomas Berger.

02.10.2016

EM Espoirs

Beide Titel an Frankreich

DPV-Teams bis 1/2-Finale bzw. bis 1/4-Finale

Tag 1 der EM in Torrelavega (Spanien) hatten die männlichen DPV-Espoirs mit drei Siegen und einer Niederlage gegen Belgien beendet. Am Samstag (Tag 2) trafen Tehina Anania, Christian Faimann, Vincent Probst und Robin Stentenbach in der Poule-Runde erneut auf Belgien und nahmen Revanche: Nach fünf Aufnahmen stand's 13:0. Der folgende Sieg über Monaco ersparte dem deutschen Quartett den Umweg über die Barrage; im 1/4-Finale am Sonntag konnte Polen noch mit 13:11 niedergerungen werden, gegen Halbfinalgegner Frankreich war aber dann der Ofen aus (0:13). Im Finale entthronten die Franzosen Titelverteidiger Italien mit 13:11.

Die jungen DPV-Frauen hatten die Vorrunden auf Rang 3 abschlossen; im Dreier-Poule am Samstag mussten Krista Bisoke, Kerstin Lisner, Julia Reimer und Jennifer Schüler zwar Spanien den Vortritt lassen, in einem zähen Barrage-Match gegen Tschechien gelang aber der Sprung unter die letzten acht. Mit der 1/4-Niederlage gegen Italien belegte das DPV-Quartett den geteilten 5. Platz. Im Finale unterlag Gastgeber Spanien mit 4:13 dem französischen Team.

Tireure: Französin übertrumpft gesamte Konkurrenz

Im Tir de précision hatten Vincent Probst (29 Punkte) und Jennifer Schüler (25) den direkten Einzug ins 1/4-Finale verpasst. Anders als der Münchner konnte sich die Ibben­bürenerin mit starken 40 Punkten noch in der Repéchage für die K.o.-Runden qualifizieren. Dort war aber die Luft raus: Die Spanierin Sara Diaz siegte 38:15 (Foto). Europameisterin wurde Cindy Perot (Frankreich) mit einem 42:24-Finalsieg über Ellen Walrave (NL); im Halbfinale hate die Französin nicht nur ihre türkische Kontrahentin Ozlem Korkmaz mit dem Rekordscore von 57:13 deklassiert, sondern auch die männliche Turnierbestleistung von 49 Punkten deutlich übertroffen, die Italiens Top-Star Diego Rizzi im 1/4-Finale erzielt hatte. Den Titel bei den Männern holte sich der Spanier Manuel H. Romero mit einen 41:35-Finalsieg über Rizzi .

Quellen: DPV, facebook (CEP) - 02.10.2016, ergänzt 4.10.

Bislang war Wiedensahl nur als Geburtsort von Wilhelm Busch bekannt. Nun zieren das Tausend­seelendorf im Schaumburger Land auch zwei veritable deutsche Meisterinnen. Da konnte es sich Bürgermeisterin Anneliese Albrecht (SPD) nicht nehmen lassen, den Goldgewinnerinnen Daniela Volpini und Birgit Schüler persönlich zu gratulieren und natürlich auch Lea Mitschker, der auswärtigen Dritten im Bunde. Gelegenheit bot eine kleine Meisterfeier, zu der sich rund 30 Busch-Bouler eingefunden hatten. (Quelle: Sören Sölter, 01.10.16)

News-Archiv | September 2016 »