Menüptank.de :: Archiv News | Sep 2016

Übersicht

Schlagzeilen des Monats

DM 3:3 Frauen > NPV-Team holt den Titel - Artikel »

DM 55+ > Nord-Team überzeugte - Artikel »

EM Frauen in Bratislava > Beinahe schiefgegangen - Artikel »

Koldingen > Neues Bundesliga-Duo vorn - Artikel »

Bundesliga > VFPS am Ende nur knapp vor Horb - Artikel »

Niedersachsenliga > Jubel an der Weser - Artikel »

Nr. 4

Kurz gemeldet

12. Gleidinger Sudwiesen-Turnier. Bernd Osterhus als Tagessieger (+28), Ralf Schirmacher, Hubert Meereis, Werner Groß und Hannelore Malecha haben das Gleidinger Super-Mêlée am FR 23.09. ohne Niederlage beendet. (Quelle und Foto: Wilhelm Schmidt, 25.09.)

 Gesamtwertung »

Krähenwinkels Winterserie lebt weiter. Am DI 01.11. startet die wöchent­liche Miniturnier-Serie in der Boulehalle Krähenwinkel. Maximal 16 Teams spielen ab 18 Uhr drei zeitbegrenzte Runden. Wieder aufgelegt wird auch das Glüh­weinturnier (3:3) am SA 03.12. (Quelle: Carsten Fitschen, 26.09.)

SV Essel trauert
um Axel Becker

Nach schwerer Krankheit ist Axel Becker am 6. Sep­tember im Alter von nicht einmal 60 Jahren gestorben. Der SV Essel verliert einen engagierten Boulefreund; für den NPV war Axel viele Jahre als Schiedsrichter aktiv.

DPV-Kader in Haarlem getestet. Beim 6. Haarlemer Pétanque Weekend am 17./18.09. haben sich Sönke Backens, Moritz Rosik und Hermann Streise einem WM-Test gestellt und sich bis ins A-Halbfinale vorgespielt. (Quelle: petanqueforum.nl, 22.09.)

Bissendorf: Solo-Sieg. Allein Jochen Hippe hat am FR 23.09. unter 20 Startern das Feierabend-Boule beim TC Bissen­dorf mit drei Siegen beendet. (Quelle: Eggert Osterloh, 24.09.) Tages- und Gesamtwertung »

Zwei NPV-Trainingstage. Am SO 06.11. und am SO 13.11. bietet der NPV in der Halle Krähenwinkel Trainingstage an. Der zweite Termin wendet sich an Fortgeschrittene, die u. a. mit Hilfe von Video-Analysen ihr Spiel verbessern wollen. (Quelle: Ingrid Steep, 20.09.) Details beim NPV »

Gleidingen: Boule am freien Montag. Schon zum 8. Mal lädt der BSV Gleidingen zum Einheitsturnier. Am Feiertag MO 03.10. wird ab 10:30 Uhr Super-Mêlée gespielt. Anmeldung bis 27.09. per E-Mail » (Quelle: Wilhelm Schmidt, 07.09.) Einladung »

Wildeshausen: Die Krandelage-Sieger. Inge Hanau (mit ihrem fünften Tagessieg), Wolf Ewert und Erich Maser haben am DI 20.09. beim Super-Mêlée in Wildeshausen die ersten drei Plätze belegt. (Quelle: Gabi Teichmann, 21.09.) Gesamtwertung Nr. 25 »

Bissendorf: Nur eine kam durch. Allein Gisela Dresler blieb beim Feierabendboule am FR 16.09. in Bissendorf ohne Niederlage. (Quelle: Eggert Osterloh, 21.09.) Tages- und Gesamtwertung »

HallenCup

Alles paletti, fast

Gut einen Monat vor Spielstart ist die Vorbereitung des 9. HallenCups so gut wie abgeschlossen. Nur fünf Teams haben das Startgeld noch nicht überwiesen, bis auf eine Lücke in Berlin (12.11.) ist das Starterfeld komplett; interessierte Teams können sich melden ». Zu verdanken ist dies vor allem der organisatorischen Fleißarbeit von Carsten Fitschen und Tobias Herbel (beide Krähenwinkel).

INFO. Am 5. und 12. November spielen 16 Vierergruppen im Liga-Modus jeder gegen jeden. Für die beiden Gruppen-Ersten geht's am 21. und 28.01. in der A-Zwischen­runde weiter; für die übrigen Teams am 14.01. in der B-Zwischenrunde. Da wie dort wird in je acht Vierergruppen gespielt. Nur die Gruppensieger qualifizieren sich füs A-Finale in Hamburg bzw. fürs B-Finale in Erlte, beides am 18.02.

30.09.2016

Warendorf

Boule around the clock

Schon zum 26. Mal wird die Reithalle Schulze Niehues in Freckenhorst am 12./13. November zum Schauplatz der 24 Stunden. Bis zu 48 Triplettes (plus Reservespieler) können sich an dem Pétanque-Marathon beteiligen. Auf der Meldeliste » sind noch 17 Plätze frei. 2015 hatte eine Équipe aus Luxemburg gewonnen.

Quelle: PK Freckenhorst  - 27.09.2016

NPV > DM-Bilanz 2016

Weiter unterm Durchschnitt

Der unverhoffte Titelgewinn durch Lea Mitschker, Birgit Schüler und Daniela Volpini (VFPS, Wiedensahl) bei der Frauen-DM, die Titelverteidigung durch Sascha von Pleß (SV Odin) im Triplette, die Bronzeplätze von Till-Vincent Goetzke (VFPS) im Doublette und von Sylvain Ramon (SGF Bremen) bei den Tireuren waren aus NPV-Sicht die Highlights der abgelaufenen DM-Saison. Größte Enttäuschung: das frühe Aus von Jan Garner, Till Goetzke und Pascal Keller, den Top 3 der DPV-Rangliste, bei der Triplette-DM.

NPV-Teams mit Poule-Erfolg
Jahr abs. prozentual
2016 22
42,3 %
2015 20
38,5 %
2014 20
43,5 %
2013 18
41,9 %
2012 15
34,1 %
2011 16
37,2 %
2010 15
37,5 %
2009 16
44,4 %

In nackten Zahlen fällt die DM-Bilanz für Niedersachsen und Bremen eher mager aus: Nur 4 von 11 Dou­blette-Teams überlebten die Poule-Runde, im Triplette 6 von 15, im Doublette mixte 7 von 14 und im Tête-à-tête 5 von 12. Zwar gewinnt der NPV – alle vier offenen Disziplinen addiert – damit zwei Quali­täts­startplätze für 2017 hinzu; die Poule-Erfolgsquote von 42 % bleibt aber trotz leichter Verbesserung gegen­über dem Vorjahr (siehe Tabelle) nach wie vor hinter der Konkurrenz zurück. Allein Berlin verbuchte hier 2016 eine noch schlechtere Quote (36,4 %). 

Indikator für die Konkurrenzfähigkeit auf DM-Ebene ist auch die Zahl der Ranglistenpunkte pro Teilnehmer: Hier kamen die NPV-Starter dieses Jahr auf einen Durchschnittswert von 2,9 Punkten (inkl. DM 55+ und DM Frauen). Nur die Landesverbände Ost und Rheinland-Pfalz punkteten weniger (je 2,4), während z. B. die LV-Nord-Starter im Mittel 3,8 RL-Punkte sammelten.

Insgesamt bleibt der NPV ein Landesverband, der dank weniger Top-Leute regelmäßig Medaillen-Platzierungen einfahren kann, aber in der Breite der DM-Felder noch hinter dem Mittelmaß zurückbleibt.

Datenquelle: DPV - 29.09.2016

Jugendarbeit

Anregungen aus Fernost?

Unter dem Titel Warum ist Thailands Jugend so gut? hat DPV-Ehren­präsident Klaus Eschbach einen ausführlichen Artikel über die Förderung des thailändischen Pétanque-Nachwuchses veröffentlicht. Womöglich, so Eschbach, der von 1998 bis 2001 als DPV-Jugendwart tätig war, könnten die fernöstlichen Erfahrungen auch die Jugendarbeit hierzulande befruchten. Zum Artikel » 

Quelle und Foto einer Schulsportgruppe: Klaus Eschbach - 29.09.2016

Termine

Der 14. Scheunen-Winter

Mit einem abendlichen Doublette-Turnier am SA 22.10. geht die Erlter Boule-Scheune in ihre 14. Saison, zu der auch wieder ein wöchentliches Super-Mêlée gehören wird: Die Kleine Scheunerei startet am DI 01.11. Details stehen im noch vorläufigen Kalender ».  Insbesondere die Termine der drei SixPacks stehen noch unter Vorbehalt; die Anmeldung für die beliebten Teamwettbewerbe ist deshalb noch nicht eröffnet.

Quelle: Theo Schenke - 28.09.2016

Super-mêlée

Ergebnisse von da und dort

Wildeshausen, DI 27.09. - Allein Robert Orlandini konnte an diesem Kran­delage-Abend alle drei Spiele gewinnen, durch seinen fünften Tages­sieg kehrt er an die Spitze der Gesamtwertung » zurück, knapp vor Klaus Henke. Tageszweite wurde die 14-jährige Celine Katerbau aus Bremen, Platz 3 ging an Hans Döding. (Quelle: Gabi Teichmann, 28.09.)

Garbsen, MO 26.09. - Bärbel Kilian (+30), Ulli Kemmler und Ulli Meier-Limberg (beide +19) waren beim MontaxxBoule am 26.09. nicht zu schlagen. Weiter geht's am MO 03.10. beim TSV Horst, mit Boule und Schmalz­stullen. (Quelle und Foto: Dieter Luft, 27.09.) Tages- und Gesamtwertung »

Vellmar, SO 25.09. - Mit der vierten Etappe ging der Petits Prix d'Été in Nordhessen/Südniedersachsen zu Ende. Martin Goerke aus Kassel-Wilhemstal sichert sich durch seinen Tagessieg auch Platz 1 in der Gesamtwertung, dort gefolgt von Ramona Hübchen (Echte) und Wilfried Lippmann aus Warzen. 62 Leute beteiligten sich insgesamt. (Quelle: Volker Hübchen, 28.09..) Details »

EM Espoirs

Ab Freitag in Torrelavega

Mit 12 Frauen- und 16 Männer-Teams startet am FR 30.09. in der Viehmarkt­halle der nordspa­nischen Stadt Torrelavega die 6. Europa­meisterschaft U23. Titelverteidiger sind Italien (m), das erneut seinen Star Diego Rizzi aufbieten kann. und Frankreich (w). DPV-Teams siehe Kasten.

FRAUEN
Krista Bisoke 1. BPC Bad Godesberg NRW
Kerstin Lisner Royale Cologne NRW
Julia Reimers PU Ratingen-Lintorf NRW
Jennifer Schüler BV Ibbenbüren NRW
MÄNNER
Tehina Anania PCB Horb BaWü
Christian Faimann BC Lindenberg Bay
Vincent Probst 1. Münchener KWU Bay
Robin Stentenbach 1. BPC Bad Godesberg NRW

Bislang war die EM auf je acht Teams limitiert, die sich vorab qualifizieren mussten. Bislang spielten vierköpfige Teams in Doppel­runden: 1:1 + 3:3, dann 2 x 2:2. Nun ermitteln die Espoirs ihre Europameister (wie Senioren, Frauen und 55+) komplett im Triplette. Am Freitag wird mit vier Schweizer-Runden begonnen, in einer Poule-Phase am Samstag werden je acht Viertelfinalisten für den Sonntag ermittelt. Parallel läuft eine Tireur-EM mit den rot markierten DPV-Startern.

Quelle: C.E.P. -  27.09.2016

TOUR in Varel

Kleine Bestmarke gesetzt

Unter der spendablen Sonne des 25.09 nutzten 44 Touristen die letzte Gelegenheit, Punkte fürs Masters-Finale zu sammeln. Sehr gut gelang dies Khalid Lahrichi (Bremen), der mit 62 Pluspunkten aus sechs Siegen eine noch unerreichte Tages­bilanz ziehen konnte. Die Plätze 2 und 3 belegten Andrea Gerlach (OHZ) und Jascha Buchner (Krähenwinkel), den Trostpokal für die Finalteilnahme erhielt Hawaii-Hemd Harald Lukaschek. Dank eines parallelen Fests in Varels Alter Weberei wurde das Verpflegungsangebot um orientalische und afrikanische Köstlichkeiten bereichert. Die Besten der finalen Masters­wertung sollen Organisator Günter Lünstedt nun rasch mitteilen, ob sie zum Finale am SA 08.10. kommen werden. E-Mail »

Tages- und Gesamtwertung »

Mit durchschnittlich 50,5 Startern waren die neun TOUR-Etappen ähnlich gut besucht wie 2015. Der Gesamtsieg ging an Reinhold Schwander (bg Bremen); dank Sigrid Garner (2.), Renate Trompeter (4.), Andrea Gerlach (5.) und Antje Hein (6.) dominierten diesmal aber die Frauen an der Spitze.

Siehe auch Alle Etappensieger seit 2006 » | Top 16 seit 2006 »

Quelle und Foto: Günter Lünstedt - 27.09.2016

Lila Pause für NiSa01: Birgit Schüler, Daniela Volpini, Lea Mitschker

DM Frauen

NPV-Team gewinnt die DM

Mit einem 13:6 über Hess02 haben sich Daniela Volpini, Birgit Schüler und Lea Mitschker (VFPS, TuSG Wiedensahl) am SO 25.09. den Goldrang bei 14. Frauen-DM gesichert. Erstmals gewinnt ein NPV-Team diese DM. Im Halbfinale von Sankt Wendel hatten sich die drei mit 13:5 gegen BaWü01 durchgesetzt und im 1/4-Finale mit Bay01 die Titelverteidigerinnen Luzia Beil, Stefanie Schwarzbach und Dominique Probst ausgeschaltet. Zum Silber-Team Hes02 gehört die frühere Wilhelmshavenerin Natascha Sieling.

Per Titel aufwärts

Im DPV-Frauen-Ranking stehen die Meisterinnen nun auf den Plätzen 2 (Lea), 18 (Birgit) und 21 (Daniela). Spitzenreiterin bleibt Tochter Jennifer Schüler (BV Ibbenbüren).

Die DM in Sankt Wendel (Saarland) war am SA 24.09. planmäßig und bei freundlichem Wetter eröffnet worden. Von den sieben NPV-Triplettes über­standen nur NiSa01 und NiSa02 die Poule-Runde, was den Verlust eines Qualitätsstartplatzes für 2017 bedeutet. Positiv: Neben dem Team um Lea Mitschker hatte auch NiSa02 mit Renate Bäßmann, Edith Grupe und Dagmar Fischer das Achtelfinale erreicht, dort aber mit 6:13 gegen NRW01 verloren.

Hessinnen überzeugen

Schon vor DM-Ende konnte der LV Hessen die positivste Bilanz ziehen: Vier seiner nur sechs Team spielten sich bis ins 1/8-Finale vor, drei sogar bis ins 1/4-Finale, eines ins Endspiel.  Eher unrund lief's für die drei EM-Spielerinnen in Sankt Wendel: Carsta Glaser verlor mit RhPf01 (0:13 gegen Bay01) im 1/8-Finale; Carolin Wienrich und Anita-Dolores Barthelemy schieden als Berl01 im 1/16-Finale gegen Hess03 aus. Siehe DM aktuell »

Wie berichtet, hatte Berlin zwei seiner drei Startplätze nicht besetzen können, die gemäß DPV-Richtlinie den beiden größten Aufgeboten (BaWü, NRW) zugeschlagen wurden.

Die Titelverteidigerinn aus München in Weiß (Bay01): Luzia Beil, Stefanie Schwarz­bach und Dominique Probst verloren im 1/4-Finale gegen das NPV-Trio.

Quelle: DPV, Fotos: Wolfgang Vianden, Gisela Hintzmann (oben) - 25.09.2016

DPV

Routine-Sitzungen in Fulda

Am 22./23. Oktober kommen Vertreter der zehn Landesverbände in Fulda mit dem DPV-Präsidium zusammen. Fast alle der 25 Tagesordnungspunkte der Hauptausschuss-Sitzung sind administrative Routine; Ausnahme: die mög­liche Einführung einer separaten Tireur-DM für Frauen.

Am Sonntag wird ab 14 Uhr ein ao. Verbandstag folgen. Substantiell ist lediglich eine Satzungsänderung, mit der das seit Jahren verwaiste Präsi­diumsressort Lehr- und Trainerwesen entfällt. Zuständig dafür ist neuerdings ein Beauftragter (aktuell: Jürgen Hatzenbühler).  

INFO. Im Hauptausschuss haben alle Landesverbände je eine Stimme, das DPV-Präsi­dium drei. Der Ausschuss kann mit Ausnahme von Satzung und Finanzordnung über alle Ordnungen (Sport, Anti-Doping, Schiedsrichter usw.) beschließen. Beim Verbandstag (VT) sind die Landesverbände proportional zur Zahl ihrer Verbandsange­hörigen stimmberechtigt, ähnlich wie bei der Verteilung der DM-Quantitätsstartplätze. Von den 64 VT-Stimmen entfielen zuletzt acht auf den NPV, vier auf den LV Nord.

24.09.2016, ergänzt 26.09.

2. Oktober

Mixte-Mêlée am Otterweg

Zu einem Turnier der besonderen Art laden Ulrike Benning und Thorsten Röben für SO 02.10. nach Oldenburg ein. Spielen können bis zu 32 vorab gemel­dete Mixte-Paare, die ab Runde 2 für Super-Mêlée-Mixte-Partien geschieden und für die Endplatzierung wieder vereint werden. Weitere Details siehe Einladung ». Melden bis 27.9. (verlängert!) per E-Mail »

Quelle: Ulrike Benning - 14.09.2016

Bundesliga-Aufstieg

Die ersten fünf Kandidaten

Neben Niedersachsenmeister SGF Bremen (DPV-Rang 38) stehen weitere Teilnehmer der Bundesliga-Aufstiegsrunde am 29./30.10. in Gersweiler fest:

BaWü > BC Edingen-Neckarhausen , 4 DPB-Spielzeiten, DPV-Rang 20

Bay > BC Ratisbonne Regenburg, DPV-Rang 68

Nord  > ABC Hamburg, DPV-Rang 43

RhPf > BC Herxheim, DPV-Rang 13

In NRW ist Ex-Bundesligist Düsseldorf sur place (DPV-Rang 6) zwei Runden vor Schluss kaum noch von Platz 1 zu verdrängen. In den übrigen vier Landesverbänden ist die Meisterschaft noch offen. Das DPV-Vereinsranking bestimmt über die Gruppeneinteilung bei der Aufstiegsrunde.

07.09.2016

Nr. 3

Kurz gemeldet

Garbsen: Zwei weiße Westen. Nur Gerd Ross (+17) und Dieter Lange (+16) kamen beim Montaxx­Boule am 19.09. auf drei Siege. Gastgeber am 26.09. ist der SV Frielingen. (Quelle: Dieter Luft, 20.09.) Tages- und Gesamtwertung »

CEP-Spitze neu gewählt. Europas Pétanque-Verband (CEP) hat am 08.09. in Bratislava seine Leitungsorgane neu gewählt. Chef bleibt Mike Pegg (England). Der DPV ist weiterhin weder im Exekutiv- noch im Generalkomitee vertreten. Zur technischen Kommission gehört der in Thailand ansässige DPV-Ehrenpräsident Klaus Eschbach. Inhaltliche Beschlüsse des CEP-Kongresses sind noch nicht bekannt. (Quelle: CEP auf facebook, 15.09.)

HallenCup: Wer spielt wo & wann? Ausgiebig grübeln mussten die HallenCup-Macher in den letzten Tagen, um die Terminwünsche der gemeldeten Teams möglichst weit mit dem Startplatz-Angebot zur Deckung zu bringen. Das noch sehr vorläufige Ergebnis kann jetzt nachgelesen werden. (14.09.) Vorläufige Startplatz-Verteilung »

Wildeshausen: Erneut Detlef Meyer. Beim 24. Krandelage-Super-Mêlée holte sich Detlef Meyer seinen dritten Tagessieg, vor Erich Maser und Tino Orlandini. Für den Gesamtsieg kommen nur noch Robert Orlandini, Klaus Henke und Gabi Teichmann in Frage, siehe Rangliste ». (14.08.)

Nachgetragen: 12. Sudwiesen-Turnier. Am Vorabend der Frauen-LM (FR 09.09.) wurde beim BSV Glei­dingen Super-Mêlée gespielt. Birgit Sommerfeld (+24) verwies Uwe Sommerfeld um ein Nettopünktchen auf Platz 2. Auch drei Siege holten Ralf Schirmacher, Hannelore Malecha und Michael Zickler. (Quelle: Wilhelm Schmidt, 14.09.) Gesamtwertung  »

DM-Teams: Berlin suchte vergebens. Trotz Hilferuf in andere Landesver­bände kann der LV Berlin nur einen seiner drei Startplätze bei der DM Frauen am 27./28.09. besetzen. Die verwaisten Startplätze fallen nun wohl an BaWü und NRW. (13.08.)

Neues Kursprogramm. Pétanque-Trainer und National­spieler Sönke Backens (Freiburg) hat das Kursprogramm für 2017 veröffentlicht. Etliche Kurs-Orte stehen zur Auswahl. Angeboten werden Tages-, Wochenend- und Wochenkurse mit diversen Schwerpunkten. (Quelle: Sönke Backens, 12.09.) boulekurse.de »

HallenCup: Jetzt Startgeld zahlen. Zwei Wochen Zeit haben 64 jetzt angeschriebene Teams, die 85 EUR Startgeld für den HallenCup zu überweisen. Mit der Zahlungsauf­forderung erfuhren die Teams auch, inwieweit ihre Termin- und Ortswünsche erfüllt werden konnten. (12.09.)

Hannover

Sommerlinge vorm Finale

40 Kugelfreunde spielten am DO 22.09. die 25. und letzte Wertungsrunde der Sommerlinge 2016 aus. Hinter Tagessieger Torsten Göllinger (+33) kamen auch Robert Heise, Monika Kaufmann, Claudia Hesse und Jürgen Winkler mit drei Siegen ins Ziel. Keiner von ihnen konnte den Gesamtsieg von Achile Santangelo mehr gefährden. Wegen Abwesenheit von Robert Heise wird die Ausschüttung der Jackpot-Beträge an die ersten zwölf der Gesamtwertung » auf den 1. Winterlinge-Spieltag verschoben.

Quelle: Robert Heise - 23.09.2016

EM 1:1

Frankreich cancelt EM

Die für den 4. bis 6. November in Nîmes angesetzte 1. Europameisterschaft im Tête-à-tête (m/w) findet nicht statt. Urheber der späten Absage ist das Comitée du Gard, das für den frz. Verband als Ausrichter fungieren sollte. Als Grund nennt Komitee-Chef Jean-Louis Rizzo in einer Mail von DI 20.09. die ungesicherte Finanzierung, ausgelöst durch zu geringe öffentliche Zuschüsse, zu geringes Sponsoren-Engagement und zu hohe Mehrkosten infolge verschärfter Sicherheitsanforderungen. Beschlossen worden war die Absage bereits am DI 13.09. von der Generalversammlung im Département Gard. Drei Tage später, am SA 16.09., hatte die C.E.P. noch keine Ahnung und forderte die europäischen Verbände zur offiziellen Registrierung ihrer SpielerInnen auf.

Kurz kommentiert. Wenn sogar der mit Abstand weltgrößte Pétanque-Verband mit der Ausrichtung einer EM überfordert ist, dann ist das nicht nur bitter und peinlich, dann  läuft etwas grundsätzlich falsch im internationalen Wettkampfbetrieb.  Vielleicht setzen die Verantwortlichen mal ein Frage­zeichen hinter die inflationäre Vermehrung der EM- und WM-Disziplinen? – EM 55plus, EM 1:1, WM 1:1 und im nächsten Frühjahr im belgischen Gent auch noch eine WM im 2:2 und 2:2 mixte? – Alles prima, wenn's denn klappt. Alles Mist, solange vernünftige und solidarische Finanzierungskonzepte zu fehlen scheinen. Man erinnere sich, FIPJP-Chef Claude Azéma hob 2015 die WM 1:1 beinahe im Alleingang aus der Taufe, als gerade die klassische Triplette-WM 2014 auf Tahiti ersatzlos ins Wasser gefallen war. (Ulli Brülls)

Quelle: C.E.P. - 21.09.2016

DM 55+

Nord-Team überzeugte

Später bei der Siegerehrung strahlten Detlev Goedeke (Pfif Ottensen), Karim Meziani und Ralf Glauch (beide ABC HH) um die Wette. Mit Bronze bei der DM 55+ hatte man nicht gerechnet. Dabei wäre für Nord02 sogar mehr drin gewesen. Im Halbfinale zeigten sich die drei Hamburger lange auf Augen­höhe mit BaWü02 (Michel Lauer, Daniel Dalein, Mahmoud Tabrizi): Karims perfekt vorgelegte Kugeln und die mutige Spielweise von Milieu und Tireur brachten die favorisierten Gegner immer wieder in Bedrängnis. In der zweiten Hälfte der Partie ging den Norddeutschen aber die Puste aus: Händeschütteln zum 6:13. Trotzdem mussten auch Klaus Mohr und Joao Fernandes, mit Volker Jakobs im 1/8-Finale vom selben Gegner mit 4:13 abgefertigt, anerkennend applaudieren.

NPV-Bilanz. Als letztes Team waren Manfred Hespen, Dietmar Averbeck und Herbert Kluge im 1/8-Finale an einem Gegner (BaWü10) gescheitert, der durchaus zu bezwingen gewesen wäre. Als zweitbestes Team bis in 1/16-Finale kamen Detlef Pierschlewicz, Peter Löst und Peter Menke vom B-Team Rettmer. Dank acht positiver Poule-Resultate hat der NPV für 2017 einen Qualitätsstartplatz hinzugewonnen.

Kleine Fotostrecke von der DM »

20.09.2016

Das Wochenende

Knapp nachgetragen

Vier Tage im Bayerischen Wald (Heimkehr Montagabend) - da war durch die Teilnahme an der DM 55+ hier einiges liegen geblieben. Hier das Wichtigste kurz gefasst.

Eine Etappe am Sonntag und ...

Die TOUR. 43 Starter erkundeten am SO 18.09. das neue und besser aus­ge­stattete Boule-Terrain des Jever PC. Den obersten Podiumsplatz bei der 8. Etappe belegte Jascha Buchner (Krähenwinkel), gefolgt von Hendryk Schumann (Jever) und Berichterstatter Günter Lünstedt (Varel). Den Trost­pokal erhielt Hubert Vähning aus Jever. Siehe Tages- und Gesamtwertung »

... vier Turniere am Samstag

1. Hamburger Neuaufnahme. Tarek Iben Lahouel und Oscar Hodonou vom Lübecker BC haben am SA 17.09. das neue Doublette-Event in HH-Altona gewonnen. 46 (oder 44?) Teams spielten auf Einladung des BC Sankt Pauli bei trockenen Bedingungen. Fotos haben die Organisatoren auf facebook » veröffentlicht.

Rat's Trophy in Hameln. Jennifer Schüler (Ibbenbüren) und Mika Ever­ding (Köln) haben am SA 17.09. die 8. Auflage des Turniers in der Rattten­fänger­stadt gewonnen - mit einem 13:5-Finalsieg über Honoré Balié und Hanns-Wilhelm Goetzke. Platz 3 sicherten sich Drago Radonjic und Laszlo Goger. 29 Teams spielten. Links im Bild: Turnierleiter Karl-Heinz Kamp. (Quelle und Foto: Michael Schaper)

1. Urstromtalcup in Hohnstorf. Frank Winkel (bg Bremen) eilt 2016 von Erfolg zu Erfolg. Den jüngsten Turniersieg holte er sich mit den Vereinskollegen Reinhold Schwander und Klaus Meyer am SA 17.09. beim Triplette-Event in Hohnstorf/Elbe. 27 Teams aus fünf Bundesländern genossen das freundliche Wetter und das bekannt gute Catering der lokalen Boulefreunde. Siehe auch Classement » (Quelle: Michael Meyer)

Stahl & Eisen in Georgsmarienhütte - Platz 1 unter 48 Doublettes belegten am SA 17.09. Claudia Ziegler und Florian Börger. Auch ohne Niederlage, aber mit zwei Buchholz-Punkten weniger  über die fünf Ruden kamen Hendrik Bartlig und Jimmy Berisha. Den Bronzeplatz sicherten sich die Bremer Jascha Buchner und Frank Günther. (Quelle: Gisela Hintzmann)

Aus der Vorwoche

24. Sommerlinge - Unter 40 Startern am DO 15.09. teilten sich Robert Heise und Daniel Rathe mit jeweils tadellosen 35 Nettopunkten den Tagessieg.  Siehe Gesamtwertung » (Quelle und Foto: Robert Heise)

Super-Mêlée in Essel. Den Tagessieg bei der immer beliebter werdenden Serie im Allertal holte sich Lokalmatadorin Irmela Maaß. Der letzte Termin für 2016 ist MI 12.10. - wie immer ab 18 Uhr. (Quelle: Robby Lenthe)

20.09.2016

Furth im Wald / DM 55+

Zweiter Titel für Saar-Oldies?

Wundern dürfte sich niemand, wenn Giuseppe Raimondo, Rosario Italia und Rene Trimborn (Foto) nach 2014 in Mülheim auch am kommenden Wochen­ende die DM 55+ für sich entscheiden würden. Im Vorjahr war das Saar-Trio erst im Halbfinale ausgeschieden; für Italia war's die 16. DM-Medaille seit 1984.  Ebenso chancenreich: Titelverteidiger Saar01 mit Joao Fernandes (Hamburg), Volker Jakobs (Saarbrücken) und Klaus Mohr (Köln), der sich im Erfolgsfall den 14. Stern aufs T-Shirt sticken lassen dürfte. Einen Strich durch solche Stickereien machen will nicht zuletzt Jean-Luc Testas, dem nur noch ein 55plus-Titel in seiner Sammlung fehlt; mit Peter Weise (Frankfurt) und Daniel Härter (Heidelberg) ist der für seine zuweilen inakzeptablen Eska­paden bekannte Malscher hochklassig equipiert; in der DPV-Rangliste 55+ belegt das Team die Pos. 1, 2 und 5.

Aus Sicht des NPV bemerkenswert: Erstmals kann er 17 Teams zu einer DM entsenden. Wegen seines hohen Veteranen-Anteils stehen dem NPV hier gleich zehn Quantitätsstartplätze zu. Sieben Teams, die die Poule-Runde mit Erfolg beenden, würden das Startplatzkontingent für 2017 sichern.

DM Ergebnisse » (ab SA) | DM-Startliste »

Datenquelle: DPV, Foto: Archiv - 15.09.2016

Noch ist es nur die Buschtrommel, die einen spektakulären Neuzugang bei den Boulefreunden Malsch ankündigt. Demnach könnte Christoph Sevilla, ehedem Tireur-

Der Tireur, wo aus der Wärme kam

Weltrekordler (2011, 67 Pkte) und mehrfacher französischer Meister, das ohnehin mit Import-Franzosen (Jankowskis, Aubert, Will­mann) gespickte Bundesliga-Team verstärken. Die Begeisterung der Konkurrenz hält sich in Grenzen. – Wettbewerbs­verzerrung? – Ob und wie der DPV den Amateur-Status seiner Bundesliga sichen will, bleibt eine offene Frage.

Quelle: John le Carreau - 15.09.2016

Egestorf

Heißer Kampf ums Ei

Unter einer schweißtreibenden Sonne spielten am SO 11.09 beim TSV Egestorf 21 Doublettes um das 5. Calenberger Ei. Nach fünf Runden stan­den Azim Nabi und Michael Thol als Sieger fest; im Finale unterlagen die Hamelner Ingo Schürmann und Klaus Hübner mit 13:9. Außerdem auf dem Siegerbild: Andreas Pöhls und Matthias Rößer (li), Claudia Hesse und Achile San­tan­gelo, Robert Heise und Manfred Klein (re).

Quelle und Foto: Matthias Rößler - 14.09.2016

Schüttorf

Zweimal 2:2 beim FC 09

17. Offene Stadtmeisterschaft -  SA 10.09. - 37 Teams - 5 Rd. Schweizer

Nach zuletzt eher durchwachsenen Vorstellungen holt sich WM-Kandidat Hermann Streise mit seinem Ibbenbürener Vereinskollegen Jimmy Berisha den Sieg. Platz 2 geht an Brigitte Reiter und Charly Gorowicz vom FSV Füchtenfeld, gefolgt von sechs weiteren Teams mit einer Niederlage.

Komplettes Classement  »

12. Schinken-Cup - SO 11.09. - 42 Teams - 6 Rd. Schweizer

Platz 1 geht an Stefan Eisenhut (SV Brackwede) und Madjid Koufache vor den Lokalmatadoren Burkhard Jeurink und Joachim Rickelt (Grafschafter PBS). Mit einer Niederlage landen Olaf Block und Frank Günther als einzige Bremer auf Platz 5.

Komplettes Classement  »

Quelle: Manfred Sundag - 14.09.2016

EM Frauen

Enttäuschend?

Gerade mal 62 Lizenz-Spielerinnen meldete Österreichs Pétanque-Verband für 2015 und kann jetzt dennoch jubeln. Jennifer Obasuyi, Yvonne Schüp­bach, Maria und Isabell Schimak gewannen bei der EM in Bratislava Bronze und ließen den 50mal größeren DPV, dessen Quartett auf Platz 13 von 32 einkam, ziemlich alt aussehen.

2016, so der DPV-Plan, sollte ein Jahr der neuen Weichenstellung werden, hin zu verbesserter Konkurrenzfähigkeit auf internationaler Bühne. Ein neues, vermeintlich objektiveres Selektionsverfahren wurde eingeführt, für Jean-Marc Bourdoux und Didier Choupay übernahmen Stefan Deuer und Daniel Dias die Bundestrainerposten, und schließlich wurde auf die neue Stelle eines DPV-Sportdirektors mit Jürgen Hatzenbühler ein Mann berufen, der alle Aspekte der Kaderarbeit professionell steuern und koordinieren soll. Dies alles ermöglicht durch eine erhebliche Erhöhung der Sportfördermittel aus dem Bundesinnenministerium.

Noch ist es zu früh für eine Bilanz dieses Resets. Eine Bestätigung dafür, auf dem richtigen Weg zu sein, lieferte Bratislava jedoch nicht. Und Fragen drängen sich auf: Wie kann es sei, dass nicht eine der vier EM-Spielerinnen in den Top 10 der DPV-Frauen-Rangliste steht? – Warum wurde das EM-Quartett nicht ein einziges Mal dem Härtetest eines DPV Masters oder einer DM Triplette unterzogen? – Wie kann eine Spielerin aufgestellt werden, die 2016 auf DPV-Ebene keinen einzigen sportlichen Erfolg verbuchen konnte und im Frauen-Ranking ihres eigenen Landesverbands derzeit an Pos. 16 steht? Nichts gegen frühere Verdienste. Aber wie will man hungrige und aktuell erfolgreiche SpielerInnen motivieren, wenn am Ende doch andere zu EM-Ehren kommen?

Zur EM 55+, die im Oktober in Monaco ansteht, wird der DPV wohl, wie in der Vergangenheit erprobt,  das am kommenden Wochenende zu ermittelnde DM-Siegerteam schicken.  Ganz einfach, ganz transparent und mit der netten Garantie verbunden, dass da ein schon erfolgreich eingespieltes Trio den Reisekosten-Etat belasten wird. Vermutlich besser, als auf irrtumsanfällige Trainer-Entscheidungen zu bauen. (Ulli Brülls)

12.09.2016

Koldingen

Neues Bundesliga-Duo vorn

Mika Everding (Köln) hatte sein altes VFPS-Trikot hervorgekramt und mit Sylvain Ramon (SGF Bremen) einen Spielpartner für SO 11.09. zur Seite, der 2017 ebenfalls zum Bundesliga-Meister stoßen soll. Nachdem die beiden in Runde 5 des Koldinger Mühlenteichturniers Jan Garner und Till Goetzke mit 13:11 in die Schranken gewiesen hatten, bemerkte Garner lakonisch: Dann sei ja klar, wer da in der kommenden DPB-Saison ein neues Doublette bilden werde. Beim anschließenden Finale gegen Christa und Honoré Balié mussten Ramon und Everding vor über 100 Zuschauern allerdings noch richtig kämpfen, bis ein 13:9-Sieg eingetütet war.

Wie in den Vorjahren war das Turnier von Lea Mitschker (re.) exzellent vorbereitet worden. Neben 400 EUR Extra-Preisgeld hatten die Sponsoren auch viele attraktive Sachpreise, darunter einen Rundflug, spendiert, die am Ende unter allen anwesenden Teams verlost wurden. Hier alle Teams mit vier Siegen aus fünf Runden:

3. Jan Garner, Till-Vincent Goetzke
4. Elfi Baluch, Ulli Brülls
5. Thomas Hucke, Andreas Menzen
5. Angelika und Peter Menke
7. Lea Kleinspehn Tobias Herbel
8. Volker Frömbsdorf, Horst Schmidt
9. Ulli Renner, Burkhard Heyn
10. Tom Ahmann, Arnd Richarz
11. Kalle Weiden, Karl Adrion
12. Ilse Rehberg, Drago Radonjic

Das geräumige und schön gele­gene Boulodrom des Koldinger SV, einst Heimat einer aktiven Pétanque-Abteilung, die dann zum benachbarten TSV Rethen abwanderte, wird dank der Initiative von Lea Mitschker immerhin einmal im Jahr aus dem Dornröschenschlaf geweckt.

12.09.2016

10./11.09.

Ergebnisse kurz gefasst

LM Frauen im LV Nord. 14 Teams spielten am SA 10.09. in Brammer. Nach fünf Runden Schweizer standen drei Teams mit vier Siegen nahezu gleichauf an der Spitze. Dank zweier Feinbuchholzpunkte mehr ging der Titel an Silvia Voss, Susanne Leese und Gudrun Hennig aus Heide.

LM Frauen in NRW. Diane McPeak-Ferkinghof und Karin Voigtländer von Düsseldorf sur place gewannen den LM-Titel am SO 11.09. in Gestringen im Team mit der Heidelbergerin Heide Loebers. NPV-Spielerin Anne Hübchen belegte mit Julia Reimers und Kerstin Lisner (Ratingen, Köln) Platz 4 und ist damit für die DM qualifiziert. 26 Teams spielten.

Frauen-Europameisterschaft. Im Finale von Bratislava schlägt Frankreich die spanischen Titelverteidigerinnen mit 13:5. Österreich und Italien holen Bronze, DPV-Quartett auf Platz 13. Yolanda Matarranz (Spanien) gewinnt Tireur-Konkurrenz.

Harburger Schinken-Cup. Uwe Pyrek und Walter Becker aus Nenndorf und Buchholz haben das Turnier in Harburg-Rönnebeck gewonnen, vor Irene und Bernd Britzwein, ebenfalls aus Nenndorf.

Internationales dpj-Turnier auf Schloss Langenburg. Hier gewinnt die spanische Auswahl gegen Belgien.

Diverse Quellen - 11.09.2016

NPV-LM Frauen

Trio aus Hannover siegt

Nur wenig Widerstand überwinden mussten Edith Grupe, Renate Bäßmann und Dagmar Fischer (Frielingen, Allez Allee) im entscheidenden Spiel der Frauen-LM am SA 10.09. beim BSV Gleidingen. Gisela Hintzmann, Gabi Teichmann und Marion Wilken (Bremen, Wildeshausen, Rastede), die die vier vorherigen Spiele ebenfalls souverän gewonnen hatten, spielten beim 3:13 unter Form und mussten nachher mit Bronze zufrieden sein. Den Silberplatz erkämpften sich noch die Titelverteidigerinnen Hilda Oppermann und Kerstin Allkemper (Göttingen, Hameln), die diesmal mit Geneviève Heinz aus Hameln angetreten waren. Platz 4, der ebenfalls mit Bronze dekoriert wurde, belegten Karin Sell, Jutta Miede und Birgit Sommerfeld (Hannover).

Wetter, Organisation und Verpflegung durch die gastgebenden Gleidinger sowie die NPV-Turnierleitung seitens Volker Hübchen und Jascha Buchner waren prima. Von 24 gemeldeten Teams hatte eines noch kurzfristig zurückgezogen. Als Schiedsrichter fungierten Sven Hasberg (Rethen) bei seinem allerersten Einsatz und der Autor. Siehe auch:

Fotos Frauen-LM »

10.09.2016

Hohnstorf

Noch freie Plätze am 17.09.

Fünf Runden Triplette auf der wunderschönen Anlage der Hohnstorfer Boule­freunde direkt am Elbdeich erwarten die Starter beim 1. Urstrompokal. Noch gibt's freie Startplätze. Details siehe Flyer ». Anmelden per E-Mail »

Quelle: Michael Meyer - 07.09.2016

Nr. 2

Kurz gemeldet

Wildeshausen: Diesmal die Teichmanns. Peter und Gabi Teichmann sowie Hartwig Meyer haben am DI 06.09. beim Krandelage-Super-Mêlée die ersten drei Plätze belegt. (Quelle: WildeBoule, 07.09.) Gesamtwertung Nr. 23 »

Garbsen: Vier Montaxx-Sieger. Horst Milde, Werner Kilian, Ernst Lachmann und Rolf Ihsen haben das MontaxxBoule am 05.09. mit drei Siegen beendet. Am 12.09. geht's in Stelingen weiter. (Quelle und Foto: Dieter Luft, 06.09.) Tages- und Gesamtwertung »

ptank.de - ein Hoch, eine Pause. Allein am MO 05.09. wurden 1.404 Besuche auf dieser Website gezählt, neuer Tagesrekord. Pause macht Comic-Zeichner Frank Günther. Zum Winter sind neue frunk's geplant. Die bisherigen Folgen finden sich weiter unter dem Menüpunkt Bilder. (06.09.)

Presse: Boulekugel explodiert. Einen bizarren Vorfall mit einer Boulekugel meldet RP-online ». Über das Nachher berichtet Bild.de » (05./06.09.)

EM Frauen

DPV-Team raus

Mit zwei Niederlagen (12:13 gegen Spanien, 4:13 gegen Polen) in der Poule-Zwischenrunde  hat das DPV-Team das 1/4-Viertelfinale der Frauen-EM von Bratislava verpasst. Das bestreiten nun Frankreich, Tschechien, Spanien, Slowenien, Österreich, Schweden, Italien und die Schweiz.

Im Tireur-Wettbewerb erging es Anita-Dolores Barthelemy nicht besser: Mit 24 Punkten in der Repéchage verfehlte sie den Einzug in die Runde der letzten acht, wo die Spanierin Yolanda Matarranz mit 50 Punkten einen neuen Frauen-Europarekord aufstellt.

Quellen DPV, facebook (CEP) - 10.09.2016

EM Frauen

Beinahe schiefgegangen

Nicht vom Glück verfolgt war das DPV-Team in den Vorrunden 3 und 4 der Frauen-Triplette-EM in Bratislava. Sowohl gegen Schweden als auch gegen England konnte man nach Zeitschluss (75 min.) zwar noch ein Remis erkämpfen; aber ohne Erfolg in der Entscheidungsaufnahme. Zuvor hatten Carsta Glaser, Carolin Wienrich und Indra Waldbüßer die ersten beiden von fünf Schweizer-Vorrunden gewonnen. Gegen Slowenien und Bulgarien, beide vom DPV als machbares Los eingestuft, siegte das Trio jeweils mit 13:3. Im letzten Vorrunden-Match gegen Wales musste ein dritter Sieg her, sonst wäre der Traum von einer guten Platzierung schon geplatzt gewesen. Wales verlor 4:13.

Alle fünf Matches gewonnen hat nur Frankreich. Weltmeister Spanien ließ hingegen zweimal Federn – gegen Dänemark und Italien.

Nun in den Hoffnungslauf

Anita-Dolores Barthelemy (re) hat am DO 08.09. in der Vorrunde der Tireur-EM mit 24 Punkten Platz 9 belegt. Die DPV-Vertreterin muss nun in der Repéchage (= Hoffnungsrunde der Plätze 5 bis 20) am Samstagmorgen unter die ersten Vier kommen, um das Viertelfinale zu erreichen. Geschafft haben das schon die ersten Vier der Vorrunde (NED, SPA, FRA, DEN). Mit 37 Punkten schoss Josefien Koogje (NED) das beste Resultat.

Siehe auch EM-Livestreams »

Quellen: facebook, DPV, Foto: Archiv - 09.09.2016

Hannover Sommerlinge

10 aus 49

Mit je 31 Nettopunkten teilten sich Horst Lysk und Siggi König den Tagessieg beim 23. Sommerlinge-Super-Mêlée am DO 08.09. Für acht weitere von 49 Startern waren ebenfalls drei Siege anzuschreiben: Michael Thol, Michael Berg, Manfred Klein, Ernst-August König, Cord Schulz, Horst Milde, Renate Bäßmann und Bekkai Hammouti. Welche zwölf Aktiven am Serienende einen Schluck aus dem Jackpot nehmen dürfen, ist offener denn je: Rang 8 in der Gesamtwertung » liegt gerade mal einen Siegpunkt vor Rang 18. 

Quelle und Foto: Robert Heise - 09.09.2016

NPV

MV-Termin korrigiert

Die außerordentliche NPV-Mitgliederversammlung findet nicht, wie zunächst angekündigt, am ersten HallenCup-Spieltag (SA 05.11.) statt. Laut NPV-Website sollen die NPV-Mitglieder nun am SO 20.11. ab 11 Uhr beim SV Odin u. a. über das vorliegende Sportkonzept beraten.

07.09.2016, überarbeitet 09.09.

Masters de petanque

Finale ohne Spannung

Mit einer öden Fanny über die Équipe von Stéphane Robineau hat Team France mit Rocher, Suchaud, Lacroix und LeBoursicaud am MI 07.09. in Istres (13) das Final Four der Masters-Serie 2016 gewonnen. In einem weitaus ansehnlicheren Match hatte sich Robineau zuvor mit 13:7 gegen Titelverteidiger Philippe Quintais durchgesetzt. Im ersten Halbfinale war Team Boules Sport 2014 mit Weibel und Rizzi ausgeschieden.

Quelle: Ulla Bahri - 08.09.201

EM Frauen

Startschuss am Donnerstag

Mit der Qualifikation im Tir de Précison startet am DO 08.09. gegen 18 Uhr die 8. Pétanque-EM der Frauen. 32 Verbände haben für Bratislava (Slowakei) gemeldet, darunter mit Spanien (2x), Frankreich (4x) und Schweden (1x) auch alle bisherigen Goldmedaillen-Gewinner. Das DPV-Team, das 2014 in Mersin (Türkei) das Halbfinale erreichte hatte, besteht diesmal aus Anita-Dolores Barthelemy, Indra Waldbüßer (beide BaWü), Carsta Glaser (RhPf) und Carolin Wienrich (Berlin). Begleitet wird das Quartett von Sportdirektor Jürgen Hatzenbühler und Bundestrainer Stefan Deuer (beide RhPf).

Die Triplette-EM startet am FR 09.09. mit fünf Schweizer-Runden. Am Sams­tagnachmittag spielen obere und untere Hälfte in einer Poule-Phase um den Einzug in die 1/4-Finals von EM bzw. Nations Cup. Die EM geht am Sonntag mit den K.o.-Runden zu Ende. Siehe auch:

Frauen-EM-Website » und PétanqueKompakt Nr. 5 »

Quelle: C.E.P. - 06.09.2016

NPV-Liga

Sechs neue Regionalligisten

Über den Aufstieg in die Regionalliga freuen dürfen sich die Meister der sechs Bezirksoberliga-Staffeln:

BOL 1 BOL 2 BOL 3
VfL Rastede TuSG Wiedensahl 1 TuS Nenndorf 1
BOL 4 BOL 5 BOL 6
PC Göttingen 3 bc Osterholz 1 Eintracht Hannover

Platz dafür machen je zwei Absteiger aus den drei Regionalliga-Staffeln:

RL 1 RL 2 RL 3
SGF Bremen 3 Allez Allee 2 PC Göttingen 2
PC Emden Pétangueules 2 TSV Horst 1

Außerdem erwischt es Team Klack 95 Osnabrück 3, das in RL 2 auf Platz 8 landete, mit 2:7 Punkten aber schlechter dasteht als die Tabellen-Achten von RL 1 und RL 3. Auslöser ist der Bundesliga-Abstieg der Krähen, die ein viertes Team aus der Niedersachsenliga verdrängen. Für Klack 3 muss entsprechend der punkt­schlechteste Bezirksoberliga-Fünfte zusätzlich in die Bezirksliga absteigen. Regelungen siehe NPV-Ligastrukturordnung »

Quelle: NPV - 05.09.2016

Niedersachsenliga

Jubel an der Weser

Auch dank der Schützenhilfe von Team Krähenwinkel 2, das zum Auftakt des NL-Spieltags am SO 04.05. dem bisherigen Tabellenführer Pétangueules Hannover die dritte Niederlage beibrachte, hat die SGF Bremen nach 2012 zum zweiten Mal die NPV-Ligameisterschaft gewonnen.

Platz Team P S
1. (2) SGF Bremen 1 9:2 38
2. (1) Pétangueules 8:3 35
3. (5) Krähenwinkel 2 6:5 34
4. (9) PC Göttingen 6:5 30
5. (10) FC Schwalbe 6:5 29
6. (3) Jever PC 6:5 28
7. (4) Luhdener SV 6:5 27
8. (6) SGF Bremen 2 6:5 25
9. (8) Allez Allee 4:7 26
10. (7) TSV Rethen 4:7 21
11. (-) PC Oldenburg 3:8 26
12. (-) B-Team Rettmer 2:9 16

Die Hansestädter ließen auf heimi­schem Terrain nix anbrennen und verloren in ihren drei Begegnungen (gegen Jever, Oldenburg und Rettmer) lediglich eine Triplette-Partie. Mit 9:2 Punkten ist die SGF jetzt für die DPB-Aufstiegsrunde am 29./30.10. in Gersweiler (Saar) qualifiziert. Zwei 3:2-Siege über Luhden und Rethen sicherten den Pétangueules Platz 2, die damit bestes niedersächsisches Teams in der Niedersachsenliga 2016 wurden.

Wie in Bremen mussten die NL-Spiele auch in Göttingen mehrfach wegen Blitz, Donner und Starkregen unter­brochen werden, und auch dort nutzten die Gastgeber ihren Heimvorteil. Siege über Luhden, Rethen und Krähen 2 hievten die vorher abstiegs­bedrohten Göttinger noch ins ausgeglichene Mittelfeld, bestehend aus nicht weniger als sechs punktgleichen Teams.

Zurück in der NL

bg Bremen 1, Middendür Bad Nenndorf und  BF Bad Nenndorf, die alle drei schon einmal in der Niedersachsenliga spielten, haben als Regionalliga-Sieger den Wiederaufstieg geschafft.

Nach einer Saison wieder in die Regionalliga zurückkehren müssen TSV Rethen und PC Oldenburg. Dritter Absteiger ist das B-Team Rettmer. Eine Etage abwärts geht's auch für die SG Allez Allee, die nach dem Bundesliga-Aufstieg des TSV Krähen­winkel zusätzlich in die NL befördert worden war und dieses Bonbon als Tabellen-Neunter sportlich nicht nutzen konnte. Alle vier Absteiger hatten am Ende zwei oder mehr Punkte Rückstand auf die Konkurrenz.

Siehe auch Niedersachsenliga »

NPV-Ligameister 2016 > SGF Bremen 1 mit Petra Hellmann, Lukas und Christoph Wessel, Sabine Schumacher, Khalid Lahrichi, Klaus Roth (stehend), Max Görgen, Ulli Brülls und Daniel Tscholl.

Foto: Gisela Hintzmann, 05.09.2016

Bundesliga

Am Ende knapp vor Horb

Der VPFS Osterholz-Scharmbeck hat nach 2012 und 2015 zum dritten Mal die Bundesliga-Saison auf Tabellenplatz 1 beendet und sich damit als Deutscher Meister für den EuroCup 2017 qualifiziert. Die Niedersachsen zehrten am 3./4. Sept. in Wittlich von einem Zwei-Punkte-Vorsprung, den sie ins Finalwochenende mitgebracht hatten. Mehr als die zwei 2:3-Niederlagen gegen PCB Horb und BF Malsch (beide BaWü) hätte sich der VFPS nicht leisten dürfen: Horb schloss am Ende noch mit 9:2 Punkten auf und landete nur wegen der schlechteren Matchsiege-Bilanz auf Platz 2.

Fürs Meisterfoto posierten Lea Kleinspehn, Lea Mitschker, Zeki Engin, Jan Garner, Till-Vincent Goetzke, Bernd Hoffmann und Martin Kuball. Stamm­spieler Mahmut Tufan fehlte in Wittlich.

Der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide, der die fünf letzten Begegnungen verlor, kehrt nach einem Jahr in die Niedersachsenliga zurück. Ebenso schnell den Bundesliga-Status wieder abgeben musste auch Royale Cologne, dem wegen vieler prominenter Namen im Kader vor Saisonbeginn mehr zugetraut worden war. Dritter Absteiger ist der BC Tromm, Meister der Jahre 2013/14. Siehe auch Gesamtstatistik: 10 Jahre Bundesliga »

Quelle: DPV - 05.09.2016, ergänzt 07.09.

NPV-MV

Tadelloser Termin

Samstag, 5. November - ausgerechnet auf den ersten HallenCup-Spieltag hat der NPV seine außerordentliche Mitgliederversammlung terminiert, auf der das neue Konzept für Landesmeisterschaften und RL-Turniere diskutiert und wenigsten in Grundzügen auch beschlossen werden soll. Stattfinden soll die MV – wie schon gewohnt – in der Vereinskneipe des SV Odin Hannover. Aus dem Vorstand heißt es, man habe versucht, diesen Ter­min­konflikt zu vermeiden. Leider erfolglos.

HallenCup-Organisator Carsten Fitschen wundert sich: Ihm sei der MV-Termin erst durch die Online-Veröffentlichung bekannt geworden.

Quelle: NPV - 03.09.2016

Hannover > Sommerlinge

Maximum knapp verpasst

Achile Santangelo hat am DO 01.09. mit  zwei Siegen seinen zwölften Saison-Dreier knapp verpasst. Der Sommerlinge-Gesamtspitzenreiter bleibt so bei 35 von 36 möglichen Siegen. Alle drei Runden gewinnen konnten beim ersten Spieltag unter Odins Flutlicht andere: Peter Strömert (+23) als Tagessieger, Stephan Holm (+22) und Manfred Klein (+21) sowie Robert Heise, Michaeal Thol, Hanns-Jörg Dahl, Siggi König, Hans Alves und Jan Mügge. 59 Kugelfreunde spielten. Neue Gesamtwertung »

Quelle: Robert Heise, Foto: Carsten Jürgens - 02.09.2016

Niedersachsenliga

Wenn drei sich streiten ...

Wer vertritt den NPV bei der Bundesliga-Aufstiegsrunde?

Die besten Karten haben die Pétangueules; sie können  Tabellenplatz 1 mit klaren Siegen über Krähenwinkel 2, Luhden und Rethen aus eigener Kraft  konservieren. SGF Bremen 1 und Jever PC liegen zwar nach Punkten gleich­auf mit den Hannoveranern (alle 6:2), aber bei den gewonnenen Matches  um drei bzw. vier Zähler zurück, müssen also auf einen Ausrutscher der Pétangueules hoffen. Zudem wird der direkte Vergleich zwischen Bremen und Jever schon in der Morgen-Runde einen Verfolger aus dem Rennen werfen. –  Wenn drei sich beharken, freut sich der Vierte? - Der Luhdener SV, aktuell mit 5:3 Punkten auf Platz 4, könnte dem Spitzentrio mit Siegen über Göttingen, Pétangueules und Allez Allee die Meisterschaft unter Umständen noch streitig machen.

Abstiegskandidaten im Überfluss

Noch offener ist der Klassenerhalt: Der Tabellenfünfte Krähenwinkel 2 ist gerade mal ein Pünktchen von der Abstiegszone entfernt. PC Oldenburg und B-Team Rettmer, derzeit mit 2:6 im Tabellenkeller, sind allemal spielstark genug, um in den aussstehenden drei Runden noch das rettende Ufer zu erreichen. Wo dieses Ufer verläuft, entscheidet sich parallel in Wittlich: Sollte Bundesligist Krähenwinkel 1 dort den Klassenerhalt verpassen, würden vier Niedersachsenliga-Teams absteigen. Also Daumen gedrückt.

Kurz kommentiert. Dummerweise wurden die Spiele am Sonntag je zur Hälfte in Göttingen und  Bremen angesetzt; nun müssen Resultate hin- und hergesimst werden; nun fällt die Meisterehrung ins Wasser. Hätte man die Spieltage 1 und 4 getauscht, könnten sich jetzt alle zwölf Teams auf ein perfektes Finale beim TSV Rethen freuen. (Ulli Brülls)

Quelle: NPV - 01.09.2016

Nr. 1

Kurz gemeldet

Oldenburg nach dem 23. Spieltag. Weiter souverän vorn bei den Mittwochsturnieren in Oldenburg ist Jonas Lohmann, obwohl er am MI 31.08. fehlte. (03.09.) Neue Gesamtwertung »

Bremen: Letztes Brommy-Doublette. Beim Abschluss der Sommerserie auf dem Brommyplatz am FR 02.09. wurden 31 Aktive gezählt. (03.09.) Ergebnis »

Bissendorf: Horst Milde holt auf. Mit seinem Tagessieg beim Feier­abendboule der Biss'n'Bouler am FR 02.09. hat Horst Milde zum Gesamtspitzenreiter Eckhard Kobbe aufgeschlossen. (Quelle: Eggert Osterloh, 03.09.) Tages- und Gesamtwertung »

Turniere: Ausgebuchte Hütte. Beim Stahl-&-Eisen-Cup des APC Georgsmarienhütte am SA 17.09. sind alle Startplätze vergeben. (Quelle: Robin Morrison, 02.09.)

Termine: WinterTour steht. Emden am 19. Nov., Wilhelmshaven am 10. Dez., Varel am 4. Feb. und Oldenburg am 25. Feb.: Die Winter­Tour 2016/17 ist gefixt. Die vier Doublette-Turniere starten jeweils um 11 Uhr. (Quelle: Thomas Berger, 01.09.)

Wildeshausen: Auf Anhieb vorn. Seinen ersten Auftritt beim  Kran­de­lage-Super-Mêlée hat Sebastian Nageler gleich zum Tagessieg genutzt. Henning Mossel und Berichterstatterin Gabi Teichmann belegten am DI 30.08. die Plätze 2 und 3. (01.09.) Gesamtwertung Nr. 22 »

Hameln: Freie Plätze am 17.09. Hamelns Bouletownrats würden sich über weitere Starter bei der Rat's Trophy (2:2) freuen. Gespielt wird ab 10:00 Uhr Am Rennacker 2; Einschreibung online » oder bis 9:30 Uhr vor Ort. (Quelle: Heinz Kamp, 31.08.)

News-Archiv | August 2016 »