Menüptank.de :: Archiv News | Jun 2017

Nr. 4

Kurz gemeldet

DPV Masters: Berlin, dann Travemünde. Das dritte DPV-Ranglistenturnier des Jahres ist der Große Preis am SA 15.07. in Berlin-Tegel. Anmeldung ist nicht erforderlich. Weiter geht's am SA 05.08. in Travemünde. Hierfür haben sich bereits über 300 Triplettes gemeldet. (30.06.) Travemünde-Anmeldung »

Aue-Leine-Cup: Orte getauscht. Am 11.07. am Schützenhaus in Alfeld, am 22.08. in Echte, das sind die nun getaushten Spielorte beim Aue-Leine-Cup. (Quelle: Michael Schille-Schumacher, 29.06.) PDF-Boulekalender »

Personal: Letzter HallenCup!? In diesen Tagen beginnt Carsten Fitschen mit der Vorbereitung des 10. HallenCups. Für den Hanno­veraner ist es als Orga-Chef der achte – und definitiv der letzte. Wenn es 2018/19 eine Fortsetzung geben soll, dann sollte sich schon jetzt jemand finden, der den Job übernimmt. Ohne Einarbeitung wird es kaum gehen. (22.06.)

Wildeshausen: Mal andere vorn. Hans-Georg Kolloge, Hans Döding und Thomas Pauly waren am DI 27.06. die drei Erstplatzierten beim Krandelage-Super-Mêlée. (Quelle: Gabi Teichmann, 28.06.) Gesamtwertung # 13 »

NPV: Neue Ranglisten. Nur vier der 36 NPVTeilnehmer bei der DM 3:3 in Schüttorf konnten keine RL-Punkte sammeln, darunter Jan Garner und Till Goetzke. Anders Sylvain Ramon, der sich mit dem DM-Titel in die Top 10 des NPV hochspielte. (Quelle: NPV, 25.06.) NPV-Ranglisten »

Radio Bremen: VFPS im Kurzporträt. Bundesligist VFPS OHZ war dem Bremer Regionalfernsehen einen kleinen Beitrag wert, zu sehen auf YouTube. (25.06.) Video »

Normalerweise bliebe Platz 1 in der Bayernliga auf ptank.de unerwähnt. Anders 2017. Mit Esther und Oliver Hahlbohm (ganz links und 3. v. l.) haben zwei ehemalige NPV'ler, zuletzt beim TSV Rethen aktiv, nicht unmaßgeblich zum Erfolg des Pétanque Club Noris Cochonnets Nürnberg beigetragen. Die Bayernliga ging am SA 24.06. beim TV Fürth zu Ende. Der PCNC gewann alle neun Saison-Begegnungen und wird im Oktober um den Bundesliga-Aufstieg mitspielen. (Foto und Quelle: O. Hahlbohm, 26.06.)

Fotofundsache

Söckchen, Aldiletten, Shirts ... Der Deutsche Olympische Sportbund hat seine Aktiven bei den World Games 2017 bestens ausgestattet, so auch Lea Mitschker, die Deutschland gemeinsam mit der Stuttgarterin Indra Waldbüßer im polnischen Wrocław (Breslau) vertreten wird. Pétanque läuft bei den Weltspielen der nichtolympischen Sportarten in vier Konkurrenzen: Doublette (m/w) und Tir de précision (m/w), und zwar vom 22. bis 24. Juli an der Centennial Hall. Siehe auch: DPV-Artikel »

Quelle: theworldgames2017.com, Foto: Lea Mitschker auf facebook  - 27.06.2017

NPV > LM mixte

Vorturniere neu eingeteilt

Für eine knappe Handvoll von Teams hat der NPV den zunächst zuge­wiesenen Vorturnier-Spielort geändert. In Kemnade spielen nun drei Duos weniger, dafür in Hannover zwei und in Buxtehude ein Team mehr als ursprünglich mitgeteilt.

Vorturnier Teams Ranglistenpunkte Sonntagsplätze
Hannover 50 7.297 52,6 % 25 52,1 %
Kemnade 39 4.941 35,6 % 17 35,4 %
Buxtehude 16 1.625 11,7 % 6 12,5 %

Startzeit: 10 Uhr

Die Vorturniere beginnen nicht, wie hier zunächst gemeldet und im NPV ursprünglich geplant, um 11 Uhr, sondern eine Stunde früher.

Wie viele der insgesamt 48 auszuspielenden Endturnier-Plätze auf die drei Orte entfallen, folgt aus dem Proporz der Ranglistenpunkte, die mit den Aktiven den Orten zugeordnet wurden. In Hannover beträgt die Chance aufs Weiterkommen so exakt 50 %. In Kemnade (43,6 %) und Buxtehude (37,5 %) ist dieser Flaschenhals ein wenig enger. Wer wo nun am Samstag spielen muss, ist inzwischen online nachzulesen: Vorturnier-Verteilung »

Die Turnier-Adressen

VfL Eintracht Hannover > Hoppenstedtstr. 8

TSV Altkloster Buxtehude > Apensener Str. 5

TSV Kemnade > Bodenwerder Fährstr. 21

Meldeschluss 9:30 Uhr, Beginn 10 Uhr

Quelle: NPV - 26.06.2017, ergänzt 28.06.

Nr. 3

Kurz gemeldet

Kassel: Nur besiegte Sieger. Keiner der 32 Starter beim Auftakt des Petit Prix d'Été am SO 18.06. in Kassel kam ohne Niederlage über die Runden. Platz 1 ging an Petra Cosic-Heineke aus Baunatal. (22.06.) Details »

Grün ist die Hoffnung, speziell jene, die Boule-Sportarten könnten 2024 olympisch werden. Zur Erinnerung daran hat der Pétanque-Weltverband F.I.P.J.P. faltbare Wurfringe produzieren lassen, die nun in den Handel kommen sollen. (Quelle und Foto: F.I.P.J.P. - 29.06.2017)

Olympisches am DO 22.06. in Köln. Der DPV beteiligt sich am Olympic Day, einem weltweiten Aktionstag zur Förderung der olympischen Idee. (21.06.) Details beim DPV »

Termine: Rückkehr der Salzsau. Das B-Team Rettmer lädt für SA 23.09. wieder in den Lüneburger Kurpark ein. Gespielt wird Doublette, leider parallel zum Oldenburger Herbst-Turnier, das für die NPV-Rangliste zählt. (Quelle: boule-rettmer.de, 20.06.)

Teambildung: Langfristig gedacht. Kalle Weiden, 80-jähriger Tireur aus dem SV Odin, hat sich mit seinem Vereinskollegen Sascha von Pleß für die LM 55+ verab­redet. Termin: August 2034. Früher geht's halt nicht. In verschmitztem Ton fragt Weiden: Ulli, bist du dabei? (19.06.)

Facebook: Was wem so gefällt. Geert Peers, der mit Hilfe eines Lizenzbetrugs seinen Spielpartner Robin Stentenbach (NRW) um den DM-Titel im Doublette gebracht hat, hat seitdem erstmals wieder etwas auf seiner Facebook-Seite » gepostet, nämlich Fotos von gegrillten Meeresfrüchten. NRW-Sportwart Bernd Lubitz klickte auf "Gefällt mir". (Quelle: facebook, 18.06.)

Bissendorf: Erneut vorn dabei. Auch am FR 16.06. hat Eckhard Kobbe beim Feierabendboule des TC Bissendorf drei Siege einge­fahren und seinen Vorsprung in der Gesamtwertung auf sieben Siege hochgeschraubt. In der Tageswertung musste er allerdings Michael Gietz (3/+20) und Cord Schulz (3/+17) den Vortritt lassen. Am FR 23.06. folgt ab 18 Uhr die 10. Coupe de Soleil: drei Runden Super-Mêlée mit kulinarischem Drumrum zum Jubiläum. (Quelle: Eggert Osterloh, 17.06.) Tages- und Gesamtwertung »

CEP-Website aufgepeppt. Der europäische Pétanque-Verband CEP hat seinen Online-Auftritt » renoviert. Vorbildlich: Alle Protokolle von CEP-Kongressen und Vorstandssitzungen sind nun öffentlich zugänglich. (16.06.)

Essel: Viel los am Mittwoch. Frank Kupfer aus Schwarmstedt hat am MI 14.06. das Super-Mêlée beim SV Essel gewonnen. Bei prima Wetter hatten sich 42 Aktive aus dem Heidekreis beteiligt. (Quelle: Marita von Frieling, 16.06.)

DPV-Rankings: Garner wieder vorn. Die Freude über Platz 1 in der DPV-Rangliste währte für Daniel Reichert (Horb) nicht lang: Seit dem Düsseldorf ouvert, wo er mit Martin Kuball und Till-Vincent Goetzke das A-1/4-Finale erreichte, ist Jan Garner wieder top. Durch den Sieg im B-Turnier kehrte Mika Everding wieder in die Top 10 zurück. (Quelle: DPV, 14.06.) DPV-Rangliste »

DPV-Kader: Bremer in Reserve. Mit Sylvain Ramon ist erstmals ein Bremer in den DPV-Kader aufgerückt. Der VFPS-Spieler wurde als Ersatzmann für das Quartett aus Raphael Gharany, Marco Lonken, Moritz Rosik und Jannik Schaake nominiert, das bei der EM 3:3 im September in St.-Pierre-lès-Elbeufs (F) die DPV-Farben vertreten soll. (Quelle: DPV, 14.06.)

Warzen

Jens Koeppe wieder top

Wie im Vorjahr hat Jens Koeppe von den Braunschweiger Magni-Boulern das Bourricot-Turnier beim TSV Warzen gewonnen, sieggleich vor Sven Jäger aus Vellmar. Am SA 24.06. hatten sich 35 Super-Mêlée-Freunde aus Niedersachsen und Hessen an der Veranstaltung beteiligt, die dank exzellenter Verpflegung und vieler Sachpreise, die von lokalen Einzelhändlern gestiftet  worden waren, zum Gewinn für alle wurde.

Fünf im Preisgeld (v.l.): Uwe Taubel (5.), Jens Koeppe (1.), Sven Jäger (2.), Iris Rabe (3.) und Gisela Dresler (4.). Rechts: Turnierleiter Wilfried Lippmann.

Quelle und Foto: Wilfried Lippmann  - 26.06.2017

Liga in Wiedensahl. In einer Regenpause mal die Kamera rausgeholt ...

NPV > Niedersachsenliga

Krähen 1 ließen Federn

Rg Team B P
1. SGF 1 8:0 33:7
2. Krähen 1 6:2 30:10
3. Krähen 2 6:2 25:15
4. FC Schwalbe 5:3 21:19
5. Jever PC 4:4 21:19
6. Luhdener SV 4:4 20:20
  Pétangueules 4:4 20:20
8. SGF 2 3:5 17:23
9. Göttingen 3:5 16:24
10. Middendür 3:5 15:25
11. Bad Nenndorf 2:6 13:27
12. bg Bremen 0:8 9:31

So gut wie die gastgeberischen Quali­täten der Wiedensahler Busch-Bouler waren am dritten Niedersachsenliga-Spieltag nur die Resultate von Krähenwinkel 2, SGF Bremen 1 und des zuvor noch abstiegsbedrohten PC Jever. Diese drei Teams fuhren zwei Siege ein; die Jeveraner  setzten sich nicht nur gegen Göttingen durch (4:1), sondern auch mit 3:2 gegen Krähenwinkel 1.

Der indisponierte Tabellenführer ließ gleich noch ein 2.3 gegen Pétangueules Hannover folgen und hat nun nicht nur zwei Punkte Rückstand auf den Titelver­teidiger aus Bremen, sondern auch keinen Vorsprung mehr auf die vereinseigene Konkurrenz, die sowohl gegen Pétangueules als auch gegen den FC Schwalbe ein 3:2 einfuhr. Pure Tristesse herrscht hingegen bei Aufsteiger bg Bremen, der mit 0:8 Punkten allenfalls noch rechnerische Chancen auf den Klassenerhalt hat.

e. B. - 25.06.2017

Frankreich

Tour der großen Namen

Die am 13. Juli in Romans-sur-Isère startende Serie Masters de Pétanque wartet wieder mit großen Namen auf:

Damien Hureau, Michel Loy, Philippe Quintais, Philippe Suchaud

Henri Lacroix, Ludovic Montoro, Stéphane Robineau, Dylan Rocher

Christian Andriantseheno, Christian Fazzino, Diego Rizzi, Claudy Weibel

Bruno Gire, Kevin Malbec, Joseph Molinas, Christophe Sarrio

Diese vier und drei weitere Quartette, darunter Nationalteams von Benin und Madagaskar, kämpfen an sieben Stationen um den Einzug ins  Final Four, das am 6. September in Istres (13) stattfinden wird. Ergänzt wird das Feld jeweils um eine lokale Equipe.

Quelle: mastersdepetanque.fr - 24.06.2017

Bissendorf

Kobbe. Wer sonst?

Schon vorher einsam an der Spitze der Bissendorfer Feierabend-Serie, hat Eckhard Kobbe (+25) auch die Coupe de Soleil gewonnen, mit der die Serie am FR 23.06. fortgesetzt wurde. Ebenfalls auf drei Siege kamen Hans-Joachim Bock (+24), der nicht abgelichtete Horst Milde (+21) und die aus Essel angereiste Hella Mrugowski (+20). 36 Kugelfreunde genossen das schöne Wetter und ein delikates Fingerfood-Buffet. In der neuen Gesamtwertung » sind nun 54 Aktive gelistet.

Quelle und Foto: Eggert Osterloh  - 24.06.2017

NPV > Liga

Visite bei den Busch-Boulern

Wiedensahls Boulepark (Hauptstr. 158) ist am SO 25.06. Reiseziel für alle zwölf Teams der Niedersachsenliga. Ab 11 Uhr stehen zwei Begegnungen an. Spitzenreiter TSV Krähenwinkel trifft auf Jever PC (8.) und Pétangueules (5.), während der ebenfalls noch ungeschlagene Titelverteidiger SGF Bremen 1 es mit Mid­den­dür Bad Nenndorf (10.) und Luhdener SV (6.) zu tun bekommt. Denkbar also, dass die Entscheidung über die Meisterschaft erst am letzten Spieltag im Duell der beiden Top-Teams fällt.

Direkte Duelle im Tabellenkeller, den aktuell die drei Aufsteiger füllen, stehen hingegen schon an diesem Sonntag an: Schlusslicht bg Bremen trifft auf Middendür und Boulefreunde Bad Nenndorf (11.). Letztere müssen zudem gegen das ebenfalls akut abstiegsgefährdete Team 2 der SGF Bremen (9.) spielen. Siehe NL-Tabelle »

Regional- und Bezirksoberliga haben spielfrei. In der Bezirksliga startet an diesem Sonntag die Rückrunde.

Quelle: NPV - 23.06.2017

NPV > LM Mixte

48 Duos reisen zweimal

105 Teams auf drei Vorturnier-Orte verteilt

Frei am Samstag

Anne Hübchen, Jan Garner
Christa und Honoré Balié
Kai und Martina Loerwald
Dagmar Daues, Florian Berief
Lea Mitschker, Mike Wiemers
Edith und Manfred Grupe
Hella Meyer, Dirk Holz
Karen und Christian Maier
Birgit und Ralph Schüler
Gisela Hintzmann, J. Buchner
Ilse Rehberg, Drago Radonjic Barbara und Sören Sölter
Marion und Karl-Heinz Wilken
Angelika und Peter Menke
Gisela Dresler, Jens Koeppe
Herbert und Charlotte Kluge

Mit nun 121 spielenden Teams aus 45 NPV-Vereinen bleibt die Beteiligung an der Mixte-Konkurrenz zwar hinter dem Vorjahr (135) zurück, trotzdem reicht der Platz beim VfL Eintracht Hannover bei weitem nicht aus, um die LM in einem Rutsch abzuspielen.

Während die Top 16 der Startliste erst am SO 09.07. beim Endturnier in Hannover antreten müssen (siehe Kasten rechts), kämpfen die übrigen 105 Duos tags zuvor um die übrigen 48 Sonntagsplätze. Der NPV war bemüht, diese Teams so auf die drei Vorturnier-Orte zu verteilen, dass keine unnötig weiten Reisen anfallen. Kleine Korrekturen an der Verteilung sollen aber noch folgen.

Die Vorturniere. 48 Teams spielen in Hannover beim VfL Eintracht, 42 in Kemnade (Bodenwerder) und 15 Teams in Buxtehude. Die 48 zu verge­ben­den Sonntagsplätze werden proportional zu den Ranglistenpunkten verteilt, die die Teams an die Orte mitbringen: Wo mehr Qualität versammelt ist, gibt's also größere Chancen aufs Endturnier. Hier die vorläufige Verteilung:

Vorturnier Teams Ranglistenpunkte Sonntagsplätze
Hannover 48 6.744 48,7 % 23 47,9 %
Kemnade 42 5.400 39,0 % 19 39,6 %
Buxtehude 15 1.716 12,4 % 6 12,5 %

Vorturniere laufen über drei Runden nach vereinfachtem Schweizer System: Statt Buchholzpunkten unterscheidet nur die Spielpunkte-Differenz zwischen Teams, die gleich viele Siege erzielen.

Das 64er-Endturnier. Der Sonntag folgt exakt dem LM-Schema der letzten Jahre: Fünf Schweizer-Runden entscheiden über die Vergabe der freien DM-Startplätze des NPV. Die beiden nach Runde 5 noch unbesiegten Teams spielen in Runde 6 den LM-Titel aus.

Aktive aus 45 Vereinen

Hamelns Bouletownrats sind mit 16 Startern deutlich stärker präsent als alle anderen Clubs. Zweistellig vertreten sind BF Bad Nenndorf (12), SV Essel, Klack 95 Osnabrück, PC Oldenburg (je 11) und SSV Alfeld (10).

Spielertausch. Ein Wechsel gegen­über der gemeldeten Aufstellung ist möglich, allerdings nicht zwischen Vor- und Endturnier: Am Sonntag müssen die Teams so antreten, wie sie sich am Samstag qualifiziert haben.

Schwänzen? - Wer sich am Samstag qualifiziert hat, ist zur Teilnahme am Sonntag verpflichtet. Andernfalls droht eine Sperre für die entsprechende LM im nächsten Jahr.

Zwei DM-Gesetzte. Die Titelverteidiger Jan Garner und Anne Hübchen stehen an Platz 1 der Startliste. Sie haben ihren Anspruch auf einen DM-Startplatz ebenso angemeldet wie Birgit und Ralph Schüler (Wiedensahl), die 2016 das DM-1/16-Finale erreichten. Von 15 DM-Tickets des NPV werden also 13 ausgespielt.

Zur Startliste »

Quelle: NPV - 20.06.2017, aktualisiert 22.06.

Lokales

Erfolg zu Wochenbeginn

KRÄHENWINKEL. Till-Vincent Goetzke und Thomas Hucke (3/+31) haben am DI 20.06. den Zwickelabend in Krähenwinkel gewonnen, vor Thorsten Kluge mit Ulli Meier-Limberg (3/+18) und Kalle Weiden mit Sati Albayrak (3/+18). Die Zweitplatzierten hatten zuvor in der Gesamtwertung » nur einen Punkt hinter Spitzenreiter Daniel Rathe gestanden. Nächster Spielort: VfL Eintracht. (Quelle und Foto: Matthias Helweg, 21.06.)

WILDESHAUSEN. Beim 12. Krändelage-Super-Mêlée am DI 20.06. teilten sich Harald Voßel und Henning Mossel den Tagessieg. Den dritten Stockerl-Platz nahm Robert Orlandini ein, der in der Gesamtwertung » zum zweitplatzierten Peter Teichmann aufschloss. Auf Platz 1 bliebt Hartwig Meyer. (Quelle: Gabi Teichmann, 21.06.)

GARBSEN. 24 MontaxxBouler spielten am 19.06. beim TSV Horst. Vier gingen mit drei Siegen wieder heim: Oliver von Alten (+27), Horst Milde (+26), Thorsten Kluge (+20) und Dieter Luft (+19). In der Gesamtwertung » nach zehn Terminen haben Daniel Rathe und Horst Milde nun vier Siege Vorsprung auf den drittplatzierten Ernst Lachmann. Weiter geht's am 26.06. in Stelingen. (Quelle und Foto (u.): Dieter Luft, 21.06.)

Leserbeitrag

Innen oder außen markieren?

Die Frage, wie die Position von Abwurfringen in den Staub gekratzt werden darf, war hier als Ulk aus der Provinz abgetan worden. Auch DPV-Schiri-Vize Holger Franke wollte darüber lieber gar nicht erst nachdenken. Nun aber meldet sich Nord-Vizepräsident Frank Johannson zu Wort.

Echt ulkig die neuen Regeln.

Obwohl man durch eine Lizenz unterschreibt ein internationales Reglement anzuerkennen, könnte man meinen, dass eigentlich nur Schiedsrichter dazu da sind, sich damit zu beschäftigen. Artikel 6 hat am meisten Erneuerungen erfahren. Hier wird neu beschrieben, dass ein Wurfkreis in jedem Fall vor dem Wurf der Zielkugel zu markieren ist (Absatz 7). Dass nur ein gültiger Wurf der Zielkugel erlaubt ist, ist eine der am meisten angenommenen Änderungen des neuen Reglements. Dass der Innenbereich des Wurfkreises geändert (gereinigt) werden darf, jedoch anschließend wieder in seinen „ursprünglichen Zustand versetzt werden“ muss, war schon im alten Reglement beschrieben. Wenn in Artikel 10 untersagt wird das Spielgelände zu verändern, könnte man auf die spannende Frage kommen, wo beginnt das Spielgelände? Darf ich dann überhaupt außerhalb des Kreises eine Markierung machen? In diesem Sinne eigentlich nicht. Wenn man jedoch richtig liest, bezieht sich die Veränderung am Spielgelände auf „Hindernisse“ die entfernt, verändert oder zerdrückt werden. Das berühmte Stöckchen darf also nicht verlegt werden. Wenn es vor der Zielkugel liegt, kommt niemand auf den Gedanken, daran zu zweifeln. Aber wenn es 2 m vom Kreis entfernt liegt? Wo gibt es da eine untere Grenze? 2 cm vom Kreis? Macht es überhaupt Sinn darüber zu diskutieren, statt einfach im Innenkreis zu markieren, was ausdrücklich vom Reglement erlaubt wird?

Die Ulknudel aus dem Norden.

19.06.2017

Miniturnier

Der Freitag in Gleidingen

Mit erstaunlichen 36 Nettopunkten hat Ede Kowald am FR 16.06. das siebte Sudwiesen-Super-Mêlée beim BSV Gleidingen gewonnen. Von 26 Startern kamen drei weitere auf drei Siege: Siggi Pfaffe, Birgit Sommerfeld und Horst Riesch, der damit Platz 1 in der Gesamtwertung » verteidigte.

Quelle und Foto: Hubert Meereis - 19.06.2017

Ramon, Klein, Lonken: Im DPV-Dress zum Triplette-Titel.

DM 3:3

Gold für gemischtes Trio

Gleich drei Vereine aus drei Landesverbänden können sich über den Sieg bei der 41. Triplette-DM freuen, die am SO 18.06. in Schüttorf zu Ende ging. In einem von beiden Seiten offensiv geführten Finale besiegte das vom DPV aufgestellte Trio aus Sylvain Ramon (VFPS), Michael Klein (BC Herxheim) und Marco Lonken (Düsseldorf sur place) das Team NRW02 mit Moritz Rosik, Robin Stentenbach und Florian Korsch mit 13:8. Für Korsch von Bundesligist Bad Godesbergt war's ebenso die erste DM-Medaille wie für Marco Lonken und Moritz Rosik, der nun die DPV-Rangliste anführt.

Bronze Nr. 1 ging an NRW01: Nachdem Jimmy Berisha, Alex und Hermann Streise im 1/4-Finale ein schwächelndes Team BaWü07 mit Jean-Luc Testas, Philippe Jankowski und Burkhard Rudolph klar abgefertigt hatten, war bei den Ibbenbürenern plötzlich die Luft komplett raus. Nach vier Aufnahmen hatte das Team Rosik das Finale per Fanny errreicht.

Bronze Nr. 2 ging an den LV Nord. Oscar Hodonou, David Gietkowski und Tarek Iben Lahouel (unten). Im 1/4-Finale hatte das Lübecker Trio starke Nerven und eine clevere Match-Führung benötigt, um Saar09 mit Manuel Strokosch, Torsten Lay und Christoph Fisch mit 13:11 niederzuringen. Beim 9:13 im Halbfinale gegen das DPV-Team fehlte ein wenig Fortune.

Erneut gut aufgelegt zeigten sich Matthias Steep, Angelika und Peter Menke. Nachdem die drei Lüneburger das DM-Hauptfeld verpasst hatten, mussten sie in Runde 1 des B-Turniers einen 0:12-Rückstand noch umbiegen, um dann bis in Finale zu marschieren, wo sie BaWü24 mit 8:13 unterlagen.

DM-Fotos » | DM-Ergebnisse »

e. B. - 18.06.2017

Schüttorf

Notizen zur Triplette-DM

Triplette-Hattrick verpasst. Sascha von Pleß, Mika Everding und Dominique Tsuroupa, Meister der Jahre 2015 und 2016, sind überraschend im 1/32-Finale von Schüttorf ausgeschieden.  Sie unterlagen mit 11:13 dem Team BaWü08 mit Marcel Raab, Leon Gotha-Jecle und Paul Abraham vom BC Edingen-Neckarhausen.

Zwei NPV-Teams im 1/8-Finale. NiSa07 (Kuball & Partner) und das vom DPV gesetzte Team NiSa12 haben das 1/8-Finale erreicht, mit dem die DM am Sonntag fortgesetzt wird.

Zwei NPV-Teams bis 1/16-Finale. Die Bremer DM-Debütanten Christoph Wessel und Daniel Tscholl (NiSa14), die sich mit Partner Mathias Künnecke  (Ibbenbüren) im 1/32-Finale klar gegen das Team von DPV-Sportvize Thomas Schorr (Saar06) durchgesetzt hatten, unterlagen danach NRW03. Lea Mitschker, Jennifer Schüler und Sören Sölter (NiSa06) scheiterten in der zweiten K.o.-Runde mit 4:13 an NRW02, dem Team von Moritz Rosik, Robin Stentenbach und Florian Korsch.

Paukenschlag in der Barrage. NiSa01 mit den Top-10-Spielern Jan Garner, Till Goetzke und Pascal hat das DM-Hauptfeld verpasst. In der Barrage verloren sie mit 8:13 gegen NRW17. Im ersten Spiel hatten sie denselben Gegner noch mit 13:4 beherrscht. Dass das Favoriten-Trio nun auf den Start im B-Turnier verzichtet – fast hätte man's erwartet. Klar ist bereits auch, dass Jan Garner Platz 1 der DPV-Rangliste erneut räumen muss. Mindestens Daniel Reichert (Hess05), Jens-Christian Beck (BaWü01) und Moritz Rosik (NRW02) werden vorbeiziehen.

NPV hält Quote trotzdem. Wie 2016 haben sechs NiSa-Teams das DM-Hauptfeld erreicht und damit die Startplätze für 2018 gesichert. Direkt mit zwei Siegen gelang dies NiSa07 mit Kuball, Lohmann und Vauth (re.), den Titelverteidigern um Sascha von Pleß (NiSa13) und dem vom DPV gesetzten Team NiSa12 mit Sylvain Ramon.

Fanny! Fanny! Die Ibbenbürener Jimmy Berisha, Alex und Hermann Streise (NRW01) sind, ohne einen Punkt abzugeben, ins 1/32-Finale eingezogen. Ansonsten lief's weniger prickelnd für NRW: Der zweitgrößte Landesverband verliert einen seiner 25 Startplätze, 2015 hatte er noch 32.

Dämpfer für BaWü. Lediglich 14 der 37 Bawü-Teams schafften den Sprung unter die letzten 64. Der größte LV büßt sechs Startplätze ein.

Drei Gewinner. Nur zwei von zwölf Saar-Teams verpassten das 1/32-Finale, die beste Quote (83,3 %) aller zehn Landesverbände. Wie Saar gewinnen auch Hessen und Rheinland-Pfalz je zwei Startplätze hinzu.

Poule- und K.o-Runden-Erfolg nach Landesverbänden

LV BaWü Bay Ber Hess NiSa Nord NRW Ost RhPf Saar
Teams 37 11 3 11 14 5 25 3 7 12
im 1/32 14 5 2 7 6 2 12 1 5 10
im 1/16 8 3 1 4 4 1 5 1 2 3
im 1/8 5 - - 3 2 1 4 - - 1
im 1/4 3 - - - 1 1 2 - - 1

 

B-Turnier. Alle sechs NPV-Teams haben die zweite Runde im B-Turnier erreicht. Bis ins 1/4-Finale kamen NiSa05 (Menke, Menke, Steep) und NiSa10 (Göllinger, Heise, Kaufmann). Die beiden Teams spielen am Sonntag früh gegeneinander. Erst gar nicht angetreten waren NiSa01 (Garner, Goetzke, Keller) sowie NiSa11mit Tom Ahmann, Bärbel und Bernd Berganski.

Heißes Auftaktduell. Mit NRW02 (Robin Stentenbach, Moritz Rosik und Florian Korsch (re.) hatte die Poule-Auslosung den Titelverteidigern in Runde 1 einen echten Stolperstein beschert. Sascha von Pleß und Partner  siegten mit 13:7 und schlugen danach auch Ost02. Poule-Runde geschafft!

Klare BaWü-Kante. Alle 37 BaWü-Teams haben sich in der ursprünglich gemeldeten Aufstellung auf die weite Reise nach Schüttorf gemacht. Von den 14 NPV-Teams gingen hingegen nur neun in unveränderter Aufstellung an den Start; vier Trios tauschten einen Spieler, NiSa03 mit Torsten Degen, Jannis Krüger und Jan-Philipp Krug machte Platz für ein Nachrücker-Team.

Live im Web-TV. Laut DPV-Facebook-Seite soll's Sonntag ab ca. 13 Uhr bewegte Bilder aus Schüttorf geben. DM im Web-TV »

Fotos: Archiv - 17.06.2017 - 23:00

Vorschau > DM 3:3

Schüttorf, die vierte

Fast schon Routine für den Boulesparten-Leiter des FC Schüttorf: Am SA 17.06. wird Manfred Sundag (re.) – nach 2007, 2009 und 2015 – zum vierten Mal die Teilnehrmer einer DM  begrüßen. Im letzten Jahrzehnt waren Sundag und sein Team die einzigen DM-Gastgeber in Niedersachsen. Ein bemerkenswertes Engagement.

Sascha, die sechste?

Auch wenn er nur noch selten zu Wettkämpfen reist, richten sich die Augen bei der 41. DM 3:3 vor allem auf Sascha von Pleß. Der 33-jährige Hannoveraner, seit März stolzer Vater eines kleinen Milan, könnte seinen sechsten Triplette-Titel einfahren und damit zum Düsseldorfer Malte Berger aufschließen. Nur der ins sportliche Abseits geratene Klaus Mohr war in der Königsdisziplin erfolgreicher (7x). Mit Dominique Tsuroupa (Zehlendorf) und Mika Everding (VFPS) könnte von Pleß auch den ersten Hattrick landen: Dreimal DM-3:3-Gold in Folge gab es noch nie.

NPV mit starken Teams

Neben den Titelverteidigern (NiSa13) zählen zwei weitere NPV-Teams zum Kreis der Favoriten: NiSa01 mit Jan Garner, Till-Vincent Goetzke und BaWü-Leihgabe Pascal Keller (Horb) sowie das vom DPV gesetzte Team NiSa12 mit Sylvain Ramon (VFPS), Michael Klein (Herxheim) und Marco Lonken (Düsseldorf). Im Vorjahr hatten sechs von 15 NPV-Trios in Saarlouis die Poule-Runde überstanden und damit einen Startplatz eingebüßt. Siehe auch:

DPV > DM-Vorschau » | DM-Startliste » | DM-Ergebnisse »

Fotos: Archiv - 16.06.2017

Vereine

Hohnstorfer wollen mehr

Die Schilder sind schon bestellt, versicherte Bürgermeister André Feit (CDU). Tatsächlich soll der Wendeplatz an der Hohnstorfer Pétanque-Anlage demnächst auch offiziell Am Boulepark heißen. Die örtlichen Kugelwerfer, die im August die niedersächsische LM 55+ ausrichten werden, erfreuen sich einer Unterstützung durch die Gemeinde, von der andere Vereine nicht einmal träumen mögen.

Zum Beweis hatte der Bürgermeister am Morgen des Urstromtalcups auch noch ein Flach­geschenk mitgebracht: Den mit einem ordentlichen Euro-Betrag gefüllten Umschlag nahmen Michael Meyer (re.) und seine Mitstreiter gern entgegen.

Noch sind die Hohnstorfer Boulisten nur als Interessengemeinschaft organisiert. Nun aber wird an Vereinsgründung und NPV-Beitritt gedacht. Vielleicht werde man schon 2018 zu Turnieren auch nach Bremen reisen, sagt Michael Meyer, damit unsere neuen Lizenzen auch mal an die frische Luft kommen.

Den Urstromtalcup – mit der handge­fer­tigten Trophäe unten – soll's auch in den kommenden Jahren geben. Dann mit zeitbegrenzten Runden und einem verbesserten Losverfahren.

15.06.2017

Leserbeitrag

Gepunktete Kugeln

Zugelassen sind sie, die Kugeln von Boulenciel mit ihren farbigen Kunstharz-Einlagen. Aber erfüllen sie auch ihren Zweck? Aus Zürich meldete sich dazu Dirk Junghans.

 Ich habe am Wochenende in Villeneuve auf der Schweizer 3:3 Meister­schaft zum erstenmal die „bunten“ Punktekugeln gesehen. Bei einer gegnerischen Mannschaft spielte jeder einen Satz. Man sollte sich von den Farben nicht zu viel versprechen. Man sah nämlich nur Kugeln mit Löchern. Der Boden war etwas staubig und von Farben war erstmal nichts zu sehen. Erst wenn man die Kugeln in der Hand gehalten, sauber gemacht und aus der Nähe betrachtet hat, konnte man etwas von der Färbung in den Löchern erkennen. Zusammengefasst, für Aussenstehende erbringen die farbigen Punkte keinen Zugewinn. Da ist Riffelung, so man dies will, besser zu erkennen. Vielleicht waren die Farben am Anfang besser zu erkennen, aber bei etwas abgespielten Kugeln, bleiben am Ende -gefühlt - nur Kugeln mit Löchern übrig, welche mit dem Harz, oder was auch immer es ist, ausgefüllt sind. Dies ist natürlich nur meine persönliche Meinung und Erfahrung.

15.06.2017

Urstromtalcupsieger: Denny Wagle, Christian Husmann, Dirk Brosowski.

Nachzutragen

Ergebnisse querbeet

HANNOVER. Gut 50 Leute trafen sich am DI 13.06. zum Zwickeln bei der SG 74. Drei Duos waren nicht zu schlagen: Daniel Rathe und Wolfgang Fischer, Torsten Kluge und Ulli Meier-Limberg sowie Gerda und Dieter Engelking. (Quelle und Foto: Matthias Helweg).

WILDESHAUSEN. Beim 11. Krande­lage-Abend am DI 13.06. blieb niemand ungeschoren. Tagesbester mit zwei Siegen wurde Robert Orlandini vor Harald Voßel und Gesamt­spitzenreiter Hartwig Meyer. (Quelle: Gabi Teichmann) Siehe Gesamtwertung »

ALFELD. Zum zweiten Spieltag des Aue-Leine-Cups kamen am DI 13.06. gut zwei Dutzend Kugelfreunde nach Alfeld. Drei Siege für die Gesamtwertung » sammelten Anne Hübchen aus Echte sowie Manfred Hörding und Karl Hahlbohm vom gastgebenden SSV. (Quelle: Volker Hübchen)

GARBSEN. Dieter Lange (+30) und Peter Borchert (+20) waren am MO 12.06. die einzigen unter 21 MontaxxBoulern, die auf drei Siege kamen. Dritter wurde Peter Warnecke. In der Gesamtwertung » blieb Daniel Rathe die Nr. 1. (Quelle und Foto: Dieter Luft.)

EGESTORF. 32 Doubletten spielten am SO 11.06. um den DeisterCup. In der fünften Schweizer-Runde sicherten sich Robert Heise und Dirk Nitsche vom SV Odin mit 13:11 über Hans Hacke und Klaus Heydrich den Turniersieg. (Quelle und Foto unten: Matthias Rössler)

JEVER. Nicht alle 46 Aktiven, die am SO 11.06. auf die Tour-Etappe gingen, trotzten der Affenhitze bis zum Ende. Genug Personal für Siegerbild gab's trotzdem: Jascha Buchner (1.), Wilfried Falke (2.) und Celine Katerbau, die sich als Finalteilnehmerin über den Trostpokal freuen durfte. Statt Nils Schön (li) hätte allerdings Bernd Sauer den Bronzeplatz-Pokal erhalten müssen. Ein inzwischen entdeckter Rechenfehler wollte es anders. (Quelle: Günter Lünstedt)

HOHNSTORF. 48 zum Teil weit angereiste Triplettes spielten am SA 10.06. in Hohnstorf um den 2. Urstromtalcup. Nach der 5. Formule-X-Runde standen Dirk Brosowski, Denny Wagle und Christian Husmann (Neumünster, Hamburg) als Sieger fest; siehe Foto ganz oben. Einmal mehr hatten sich die Hohnstorfer mächtig ins Zeug gelegt und für einen tollen Boule-Tag auf ihrer exzellent ausgestatten Anlage am Elbdeich gesorgt. (e. B.)

BISSENDORF. Mit einem weiteren Tagessieg hat sich Eckhard Kobbe am FR 09.06. nur sechs Siege Vorsprung in der Gesamtwertung » der Feier­abendboule-Serie verschafft. Unter 15 Aktiven belegten Gerhard Kaina und Horst Milde die Plätze 2 und 3. (Quelle: Eggert Osterloh)

OLDENBURG. Nur elf Leute gingen am FR 09.06. in die dritte Runde des KreyenCups beim TCO Süd. Rolf Harms und Jochen Szekular holten drei Siegen und belegen nun die Plätze 2 und 5 der Gesamtwertung ». (Quelle: Helmut Gramann)

14.06.2017

NPV-Ranglisten

Null Punkte, null Bock?

Die bislang mageren Meldezahlen für die nächsten Ranglistenturniere in Bremen und Koldingen scheinen es zu bestätigen: Ein Teil der NPV-Basis hat die Lust an diesen Wettbewerben verloren, seit dort nur noch vordere Platzierungen mit Ranglisten-Punkten honoriert werden. Da lohnt sich die Fahrerei doch gar nicht mehr! - war ein zuletzt häufig zu hörender Satz.

Ganz offenbar haben die Erfinder des neuen NPV-Ranglisten-Systems, darunter nicht zuletzt der Autor, die stimulierende Wirkung von RL-Punkten gehörig unterschätzt. Die Aktiven hatten sich über Jahre daran gewöhnt: Jede gewonnene Turnierpartie – bis hin zum Freilos-Sieg in der D-Cadrage – besserte das Punkte-Konto auf. Und nun, plötzlich und unerwartet, soll das alles nicht mehr gelten?

Gute Argumente für das neue Wertungsverfahren, das sich nach DPV-Vorbild über drei Jahre erstreckt und auch deutsche Meisterschaften und DPV Masters berücksichtigt, gäbe es genug. Doch diese Argumente können diejenigen, die nun mangels sicherer Aussicht auf neue Punkte den NPV-Ranglistenturnieren fernbleiben, kaum überzeugen. Der NPV wird also gut daran tun, den Punkte-Schlüssel schon für die Saison 2018 wieder zu ändern. Denn ohne gute Teilnehmerzahlen machen Ranglistenturniere keinen Sinn, schon gar nicht für die veranstaltenden Vereine. (Ulli Brülls)

Kommentare bitte per E-Mail »

Leser-Zuschriften

Andreas Rohrbach, TSV Buchholz (13.06)

Du sprichst mir aus dem Herzen! Vielleicht sollte man auch in den Punktspielen Ranglistenpunkte vergeben!?

Norbert Schmidt (09.06)

Eine Rolle rückwärts wäre falsch!!! Das Ziel der "Qualität" ist erreicht (DPV- Standard). Noch ist nicht viel passiert!

Lösungsvorschlag:

SCHNELLE REAKTION. Beibehaltung der alten Rangliste/-punktevergabe als NPV-interne B = Breitensportrangliste. Verlängerung der Meldefrist für Bremen, Nachbepunktung Göttingen und Hannover sowie LMs.

Da die LM-Punkte einphasig = 3 Siege aus 5 Spiele bzw. zweiphasig nur 3 Spiele ohnehin unfair sind und das bei 48 Spielern die nur punkten können. Punkte wie gehabt ab dem 2ten Sieg. ( Ist ein Kompromiß! für die B-Liste). Es gilt die Spieler bei der Stange zu halten - evtl in 2018?? bringt sicher neue Fehler und 2017 ist verloren!

Michael Wiegräfe, TuS Nenndorf (09.06)

Keine Rolle rückwärts! Abwarten!

Natürlich spielt hier der Gewöhnungseffekt bei den Kritikern eine Rolle: auf eine angenehme Sache, die einen über Jahre begleitet hat, verzichtet man ungern. Allem Neuen steht man anfangs skeptisch gegenüber.

Es würde mich aber schon wundern, wenn wirklich ein großer Teil der BoulerInnen vor allem wegen der schnell zu bekommenden Ranglistenpunkte spielt. Ich spiele jedenfalls nicht vorrangig wegen zu erzielender Punkte, sondern um spannende Spiele zu haben, andere BoulerInnen zu treffen, mit ihnen zu fachsimpeln, die Atmosphäre zu genießen usw. Von daher lohnen sich schon die Anfahrten. Wenn dabei noch Siege herausspringen, umso besser. Sportler, die nur wegen der leicht zu erreichenden Ranglistenpunkte spielen, tun mir wirklich leid. Wollen diese etwa mit Punkten protzen, die sie nicht aufgrund von vorderen Plätzen, sprich Qualität, sondern nur durch eine Vielzahl von Teilnahmen (Quantität) errungen haben?

Also erst einmal abwarten, was die nächsten Turniere sagen. Das Gänseliesel-Turnier konnte sich nicht über ein zu geringes Starterfeld beklagen. Die Anmeldefristen für Bremen und Koldingen sind auch noch nicht abgelaufen. Eventuell spielen hier ja auch andere Gründe mit hinein, z.B. Sommerferien, Parallelveranstaltungen.

Ich halte es für einen Schnellschuss, den Punkteschlüssel gleich wieder zu ändern. Wie es so ist, äußern sich die Unzufriedenen schneller und lauter als die Zufriedenen. Ich glaube schon, dass die schweigende Mehrheit nichts gegen die Änderung hat. In unserem Verein habe ich jedenfalls nicht eine Kritik gehört.

So wird derzeit gepunktet

Ranglistenturniere. Siege zählen erst ab der vierten Runde. Die dritte Runde, bei KO-ABCD ist dies die Cadrage-Phase mit evtl. vielen Freilosen, wurde bewusst ausgespart. Im A-Turnier zählen diese Siege je 2 Punkte, im B- und C-Turnier je 1 Punkt. Im D-Turnier werden Siege ab Runde 5 mit 1 Punkt belohnt. Da auf 64 Teams limitierte Turniere nur über sechs Runde laufen, gibt es Punkte nur für die Teams, die das Halbfinale bzw. das D-Finale erreichen.

Landesmeisterschaften. Der Landesmeister erhält stets 12 Punkte, ganz gleich, ob es Vorturniere gab oder nicht. Für jeden Sieg, den ein Team weniger hat als der Meister, vermindert sich die Wertung um zwei Punkte. Der Finalist nimmt also 10 Punkte mit, Halbfinalisten 8 Punkte usw.

DM und DPV Masters. Hier werden die Punkte aus der DPV-Rangliste (ab 2017) in identischer Höhe ins NPV-Ranking übernommen.

Dreijahreswertung. Punkte aus dem laufenden Jahr zählen dreifach, die aus dem Vorjahr doppelt, Punkte aus dem Vorvorjahr nur noch einfach.

Quelle: NPV-Ranglisten-Richtlinie »

08.06.2017

Nr. 2

Kurz gemeldet

Frankreich: Premiere im Web-TV. Ein hochkarätiges internationales Starterfeld misst sich am 10./11.06. bei der ersten Austragung des Lyon métropole. Live-Bilder soll's online geben, am SA ab 18 Uhr und den ganzen Sonntag über. (Quelle: boulistenaute.com, 07.06.) Web-TV »

DM 3:3 | Praktisch für Aktive. DM-Ausrichter FC Schüttorf hat alle praktischen Infos für DM-Starter auf seine Website gestellt. (06.06.) DM 3:3 - Infos »

Boule-Videos: Live und Re-Live. sportdeutschland.tv, ein Streaming- und Video-Dienst des DOSB, wird neuerdings auch für Pétanque genutzt. Der DPV bemüht sich derzeit um Helfer, um weitere DM-Übertra­gun­gen zu ermöglichen. (01.06.) sportdeutschland.tv »

Termine: Goltern lädt ein. Zum 11. Mal richtet der TV GW Goltern das Gerd-Klose-Turnier aus. Maximal 32 Doublettes spielen am SO 02.07. nach Schweizer System, Anmeldung also obliga­to­risch. (Quelle: Margret Arlt, 26.05.) Informationen »

Hannover > sommerlinge

Dreigeteilt niemals?

Drei Siege und 24 Nettopunkte waren nach dem 9. Sommerlinge-Abend gleich drei Spielern anzuschreiben. Michael Berg, Hans-Joachim Bock und Malik Cumart. Dahinter belegten Walter Sterz, Monika Kaufmann und Hans-Dieter Lange – ebenfalls unbesiegt  – die Plätze 4 bis 6 unter 51 Aktiven. In der Gesamtwertung » nach DO 08.06. hat Spitzenreiter Torsten Göllinger seinen 4-Punkte-Vorsprung auf Verfolger Thomas Bergmann bewahrt.

Quelle: Robert Heise - 08.06.2017

Hannover

Gut gezwickelt

Unter den 21 Teams, die am DI 06.06. beim BSV Gleidingen die sechste Zwickel-Runde bestritten, spielten sich Erich Wolf und Uwe Sommerfeld aufs Siegerbild. Spitzenreiter der Gesamt­wertung » mit zehn Siegen aus fünf Starts war zuletzt Dieter Lange. Am DI 13.06. geht's bei der SG 74 weiter.

Quelle und Foto: Matthias Helweg - 07.06.2017

HAmburg: Waterkantcup

Dramatisches Halbfinale

Joao Fernandes und Frank Johannsen (unten) haben am Pfingstmontag den 9. Waterkant-Cup gewonnen, zu dem der Hamburger BC über hundert Boule-Freunde im Lohsepark (HafenCity) begrüßen konnte. Dem Endspiel gegen Ulrike Herbst und Florian (?) war ein hochspannendes Halbfinale vorausgegangen: Dort hatten Dawid Gietkowski und Robin Poppenberg einen 0:12-Rückstand egalisiert und wollten sich durch einen Sauschuss in eine weitere Aufnahme retten. Doch das störrische Schweinchen blieb kurz vorm Aus liegen. Als Robin seine letzte Kugel unschießbar in eine Senke nahe der Sau gelegt hatte, schien die Partie schon entschieden. Doch denkste! Gleich mit dem ersten Versuch beförderte Joao seinerseits die Sau ins Aus. Finaleinzug geschafft.

Siehe auch NDR-TV-Beitrag in der ARD-Mediathek »

Quelle und Foto: Tim Kubach, Hamburger BC - 06.06.2017

Kugeln

Plastikpunkte zugelassen

Kugeln mit farbigen Kunstharz-Einschlüssen an der Oberfläche, wie sie unter der italienischen Marke boulenciel angeboten werden, sind vom Weltverband F.I.P.J.P. für den Wettkampfbetrieb zugelassen worden. Dies geht aus einer hier vorliegenden Mail von C.E.P.-Chef Mike Pegg an DPV-Vize Holger Franke hervor. Demnach soll in Kürze eine neue Liste der zugelassenen Kugeln und Zielkugeln veröffentlicht werden.

Interessenten brauchen Geduld

Werner Thielisch vom Online-Shop boule-Wiz-zard, der die boulenciel IRIS zum Set-Preis von 290 EUR anbietet, ist überzeugt, dass die neuen Kugeln absolut gleichwertig mit herkömmlichen Inox-Kugeln seien, auch in Sachen Haltbarkeit. Ausführliche Testreihen beim Hersteller hätten dies gezeigt. Im Shop abgebildet seien bislang nur Prototypen, auf denen die Gravur des Hersteller-Logos bewusst weggelassen wurde. Nach der Zulassung könne die Serienfertigung demnächst anlaufen. Beim Besteller sollen die Kugeln, wahlweise mit Punkten in Schwarz, Fuchsia, Blau oder Grün, im November eintreffen. Thielisch: Vielleicht auch deutlich früher.

Quellen: DPV, boule-wiz-zard - 06.06.2017

Flott gearbeitet

... hat NPV-Ranglistenbeauftragter Theo Schenke. Die LM 3:3 ist bereits verbucht. 213 NPV-Aktiven waren insgesamt 868 Punkte anzuschreiben. Im neuen Frauen-Ranking stehen Anne Hübchen, Christia Balié, Edith Grupe, Lea Mitschker und Dagmar Fischer an den Positionen 1 bis 5. (Quelle: NPV, 06.06.2017) Siehe NPV-Ranglisten-Seite »

Die gute Tat

... war am SA 03.06. in Schüttorf wichtiger als das sportliche Ergebnis. Stolze 700 EUR zugunsten des regionalen Krebshilfe-Projekts flugkraft.de kamen beim Benefiz-Turnier zusammen, das wie im Vorjahr von den Youngsters im FC 09 organisiert worden war; die Eltern halfen mit Kuchen und Salaten. Nach vier Runden Super-Mêlée waren Detlef Pohl (FC 09) und Jan Olivé aus Ardunberg als einzige noch unbesiegt; 38 Leute hatten mitgespielt. (Quelle: Manfred Sundag, Foto: Helmut Malleikat - 06.06.2017)

NPV > LM 3:3

Bernd. Jan. Till. Souverän.

Ohne Überraschung verlief am SO 04.06. die LM 3:3 im NPV. Der SV Essel war - auch in Abwesenheit von Spartenleiter Robby Lenthe - der erwartet gute Gastgeber, und die Sieger kamen einmal mehr von Bundesligist VFPS Osterholz-Scharmbeck. Im Finale ließen Till-Vincent Goetzke, Jan Garner und Bernd Hoffmann ihren Herausforderern, Jonas Lohmann (Jever), Michael Vauth (SGF Bremen) und Martin Kuball (VFPS), nicht den Hauch einer Chance (13:0). Auf den Bronzeplätzen landeten Herbert Kluge, Manfred Hespen und Dietmar Averbeck (Varel, Oldenburg) sowie Leon Jentsch, Max Koch und Max Stuchlick (Krähenwinkel, Luhden). Siehe auch:

LM 3:3 - Platzierungen » | Fotos und weitere LM-Infos »

Einen besonderen Dank der Aktiven verdient hätte Dr. Rainer Bode, der sich in Essel (wie schon zuvor in Bad Pyrmont) den ganzen Tag über als Kopf der Turnierleitung um Auslosungen und Ergebnisse kümmerte. Eigens aus Osnabrück angereist war Alexander Schütt, um die Arbeit am PC zu leisten. Außerdem in der Turnierleitung aktiv waren Herbert Schiesgeries und Michael Kuschkowitz  vom SV Essel.

e. B. - 05.06.2017

Lokales

Freitagssieger da & dort

ALFELD. Frank Schomburg (Foto oben, li.) wurde am 02.06. Spieler des Monats Juni. Diesen Titel tragen die Sieger der monatlichen Super-Mêlée-Turniere des SSV. Diesmal beteiligten sich 20 Kugelfreunde. Platz 2 ging an Osman Hussein, gefolgt von Klaus Hanßen. (Quelle und Foto: Michael Schille-Schumacher, 03.06.)

BISSENDORF. Ausgerechnet Eckhard Kobbe und Horst Milde, ohnehin schon in der Gesamtwertung vorn, waren am 02.06. die einzigen Feierabendbouler, die drei Siege einfahren konnten. Dritter unter 20 Startern wurde Ernst Pobloth. Tages- und Gesamtwertung ». (Quelle: Eggert Osterloh, 03.06.)

BREMEN. Am dritten Brommy-Doublette beteiligten sich zwölf Teams, darunter ein Triplette. Wie im April ging der Sieg an Khalid Lahrichi und Klaus Roth. Auch drei Siege melden konnten Claas Meier und Wolfgang Kmieziak. Alle Platzierungen » 

GLEIDINGEN. Susanne Mehlich (+24, re.), Ede Kowald (+20) und Hubert Meereis (+19) beendeten das 6. Sudwiesen-Super-Mêlée mit drei Siegen. 29 Leute spielten. In der Gesamtwertung » blieb Horst Riesch in Führung. (Quelle und Foto: Hubert Meereis, 03.06.)

Kugeln

Fuchsia, Green, Blue, Black?

Wer aktuell im Bonner Online-Shop Boule-Wiz-zard stöbert, findet dort farbig gepunktete Kugeln des italienischen Herstellers Data F mit der Versiche­rung, es handele sich um offiziell zugelassene Wettkampfkugeln. Die Pünktchen-Kugeln der Marke Boulenciel IR (im Set für 290 EUR) werden mit farbigem Kunststoff injiziert, der auch bei andauerndem Gebrauch an der Oberfläche sichtbar bleiben soll. Zur Auswahl stehen vier Farben.

Technischer Durchbruch? Oder verspäteter Aprilscherz? – Seltsam: Auf der Hersteller-Website » sind die Pünkt­chen-Kugeln nur für Boule Lyonnaise (volo) ab 88 mm Durch­messer aufwärts gelistet, während Boule-Wiz-zard sie in den Größen 71 bis 80 mm anbietet. Und seltsamerweise zeigen die Kugelfotos dort zwar die von der F.I.P.J.P. zugelassene Markengravur IR, nicht aber die kleine Schwinge, das zugehörige Hersteller-Logo.

Ein französischer Hersteller testet derweil colorierte Lyon­naise-Kugeln aus Titan; erwarteter Preis für das 4er-Set: stolze 2.000 EUR. (Quelle: ledauphine.com, 01.06.)

Beim Material der Kugeln ist Artikel 2 des F.I.P.J.P.-Reglements eindeutig: Sie müs­sen aus Metall sein. Ob der für die Kugel-Zulassung zuständige Weltverband ausge­rechnet einem italienischen Produ­zenten eine Abweichung gestattet hat, will DPV-Vize Holger Franke nun auf Nachfrage umgehend klären.

Kurz kommentiert. Tischtennis schafft die Zelluloid-Bälle ab, Fußball erlaubt die Torlinien-Technik, und längst hat die Aschenbahn für Sprint und Langlauf ausgedient. Warum sollte Pétanque in traditionellen Dogmen erstarren? – Für Zuschauer, am Spielfeldrand wie am Bildschirm, darf Pétanque ruhig attraktiver werden. Optisch gut unterscheidbare Kugeln wären für alle nützlich, auch für die Aktiven. Vielleicht sind die Pünktchen-Kugeln aus Italien noch nicht der Weisheit letzter Schluss. Sie für Wettkämpfe zuzulasen, wäre aber ein Experiment, das weitere Entwicklungen befördern kann. Ohne vorherige Anpassung von Artikel 2 ginge es freilich nicht. (Ulli Brülls)

Abbildung: boule-wiz-zard.de - 02.06.2017

Frankreich

Lohnende Abstecher

Sieben internationale Top-Teams sowie je ein Lokal­mata­doren-Trio messen sich auch im Sommer 2017 bei den Masters de Pétanque. Hier die sieben Etappen, allesamt einen Umweg wert im Frankreich-Urlaub:

DO 13.07. Romans-sur-Isère Dép. Drome (26)
DO 20.07. Wissembourg Dép. Bas-Rhin (67)
DO 27.07. Clermont-Ferrand Dép. Puy-de-Dôme (63)
DO 03.08. Montluçon Dép. Allier (03)
DO 10.08. Tignes Dép. Savoie (73)
DO 24.08 Castelsarrasin Dép. Tarn-et-Garonne (82)
DO 31.08. Ruoms Dép. Ardèche (07)

Das Masters Jeune - jeweils tags zuvor - endet in Ruoms. Das Final Four der erfolg­reichsten Senioren-Teams findet am MI 06.09. in Istres (Bouches-du-Rhône) statt.

Quelle: mastersdepetanque.fr - 01.06.2017

Nr. 1

Kurz gemeldet

LV Nord: Tarek, Oscar & Dawid. Die Lübecker Oscar Hodonou, Tarek Iben Lahouel und Dawid Gietkowski haben am SA 03.06. in Idstedt die LM 3:3 im LV Nord gewonnen. (04.06.) Classement »

NRW: Ibbenbürener vorn. Offenbar beflügelt von Platz 1 in der Bundesliga-Tabelle hat der BV Ibbenbüren einen weiteren Coup gelandet: Jimmy Berisha, Alexander und Hermann Streise gewannen die NRW-LM 3:3 am SO 04.06. in Kamen. (04.06.) Alle Resultate »

Hannover: Die Sommerlinge-Sieger. Sati Albayrak (+30), Monika Kauf­mann (+20) und Michael Berg (+21) waren die drei Erstplatzierten unter den 47 Startern beim Sommerlinge-Super-Mêlée am DO 01.06. auf der Allee. Mit großem Vorsprung steht Torsten Göllinger an Pos. 1 des Rankings nach zehn Abenden  (03.06.) Gesamtwertung »

ptank.de: Ein gutes Viertel mehr. 27.301 Besuche gab's im Mai auf dieser Website, ein Plus von 27 % gegenüber Mai 2016. (Quelle: google/analytics, 02.06.)

Surftipp: Boule-Fotos aus NRW. Mit seiner Nikon regelmäßig in NRW unterwegs ist Heinz Zabel von den PF Davert. (01.06.) www.heinz-zabel.de »

Regeln: Ulk aus der Provinz. Muss ein Wurfring entlang seiner inneren Kante markiert werden? Ist außen verboten? Diese hochbri­sante Frage geisterte zuletzt durch norddeutsche Gefilde. Angenervt erklärte DPV-Chef-Regelwächter Holger Franke seine Weigerung, über dieses Thema nachzudenken. (Quelle: Reinhold Nißler, 01.06.)

News-Archiv | Mai 2017 »