Menüptank.de :: News | Jan 2017

Übersicht Januar

Das Wichtigste in Kürze

HallenCup> A-Finale komplettiert > Artikel »

EuroCup > Nun auch mit Tête-à-tête > Artikel »

DPV > Neue Regeln ab sofort > Artikel »

Frankreich > Wechsel im Präsidentenamt > Artikel »

News-Archiv Dezember »

Nr. 3

Kurz gemeldet

Meisterlich. Jürgen Winkler (re.) ist neuer Vereinsmeister der SG Allez Allee Hannover. Im Finale, das auf vier Super-Mêlée-Runden folgte, übertraf seine legerische Fertigkeit am Ende die beachtliche Trefferquote von Manfred Klein. 31 Alleeler spielten am SO 29.01. in der Boulehalle des TSV Krähenwinkel und genossen zwischendurch die mitgebrachten Leckereien. (Quelle und Foto: Carsten Jürgens, 30.01.)

Gleidingen: Drei weiße Westen. Werner Groß (+23), Horst Riesch (+22) und Wolfgang Schumann (+26) haben den Eisboule-Abend am FR 27.01. beim BSV Gleidingen ohne Niederlage beendet. 26 Boule-Freunde waren am Start. In der Gesamtwertung » nach zwölf Abenden führt Uwe Sommerfeld. (Quelle und Foto: Hubert Meereis, 30.01.)

Termine: Super-Mêlée am 1. April. Zur Saisoneröffnung gibt's am Oldenburger Otterweg vier Runden Super-Mêlée. Start ist am SA 01.04. um 13 Uhr. (Quelle: Thomas Berger, 28.01.) Details »

NRW: Alle kandidieren wieder. Präsident Utz Hanning, Sportwart Bernd Lubitz und SR-Wart Peter Schauseil wollen am SA 18.02. erneut für den Vorstand im LV NRW kandidieren. Auch Jugendwart Uwe Zipter steht weiter zur Verfügung. Der Verbandstag findet in Brühl statt. (Quelle: BPV, 25.01.)

Braunschweig: Zwo Baliés, ein Stobbe. Auf dem eisigem Terrain der Magni-Bouler ging am SO 22.01. der Braunschweiger Winterzyklus in die siebte Runde. Auf vier Siege kam nur Christa Balié. Mit drei Siegen belegten Honoré Balié und Walter Stobbe die Plätze 2 und 3. (Quelle und Foto: Hartmut Schirmer, 25.01.) Gesamtwertung »

Bremen: Zweites Talent. Aktzeich­nungen von Peter Schwarz (li.), der Boule-Szene bisher als Spartenleiter bei Tura Bremen bekannt, sind bis 17. Februar in der kulturwerkstatt.westend zu sehen. Waller Heerstraße 294  / MO - DO 10 - 18 / FR 10 - 14. (Quelle: Weser-Report - 25.01.)

DPV-Länderpokal rückt näher. Wie im Vorjahr werden alle zehn Landes­verbände beim Länderpokal 2017 starten, der am 4./5. März in der Boulehalle Heerlen (NL) ausgespielt wird. Die Halle ist groß genug, um alle 25 Partien einer Runde gleichzeitig anzupfeifen. In welcher Reihenfolge die Teams ("jeder gegen jeden") aufeinander treffen, wurde beim DPV-Haupt­ausschuss am SO 22.01. gelost. Welche Aktiven der NPV aufstellen wird, ist noch nicht bekannt. (Quelle: DPV, 24.01.) Auslosung Länderpokal »

DPV: Vier neue Schiedsrichter. Vier weitere Schiedsrichter, drei aus BaWü, einer aus Hessen, haben nun die DPV-Lizenz erhalten. Die Liste der DPV-Unpar­tei­ischen enthält jetzt 34 Namen. Mit Heiner Koopman ist der NPV nur noch einmal vertreten; der deutlich kleinere LV Bayern hingegen stellt hingegen vier DPV-Schiedsrichter. (Quelle: DPV, 23.01.)

Gleidingen: Eiserne Eisboulisten. Immerhin 26 Frostfreunde trafen sich am FR 20.01. beim BSV Gleidingen zum 11. Eisboule-Super-Mêlée. Vier blieben unbesiegt: Marlies Schöbel (+26), Horst Riesch und Rainer Seifert (je +22) sowie Wolfgang Schumann (+17). Platz 1 der Gesamtwertung » behält Uwe Sommerfeld. (Quelle und Foto: Hubert Meereis, 22.01.)

RL-Turniere: Fünftes DPV Masters. Nach Edingen, Düsseldorf, Trave­münde und Stuttgart ist nun auch der Große Preis von Berlin (SA 15.07.) in die Masters-Serie 2017 aufgenommen werden. Veranstalter ist der Tegeler Club Bouliste. (Quelle: DPV, 18.01.)

 

Petits concours

Vorteil: Scheune

KRÄHENWINKEL. 39 Aktive in 16 Teams wurden am DI 31.01. bei der 14. Winterrunde gezählt. Am besten über die drei Runden kamen Renate Schwarzbauer und Bernd Osterhus (+23). Hanns-Wilhelm Goetzke, der die letzten beiden Tagessiege ein­ge­fahren hatte und diesmal mit Sohn Tomi-Xaver spielte, blieb abermals unbesiegt (+15). Dritte wurden erneut Usch und Jürgen Schröder, die den Esseler Joachim Spacal mit ins Team genommen hatten. (Quelle und Foto: Jürgen Schröder, 01.02.2017)

ERLTE. Mit 41 Teilnehmern war die Scheune an diesem Dienstag ausnahmsweise etwas besser besucht als die Krähen-Halle. Der Mathematik gehorchend, kam ein (abgerundetes) Achtel des Starterfelds ohne Nieder­lage ins Ziel: Lasse Brosowski (+29) vor Frank Günther, Alex Delearde, Daniel Tscholl und Sylvain Ramon, der seinen Vorsprung in der Gesamtwertung » damit ausgebaut hat. (Foto: Archiv, 01.02.2017)

Hallencup

A-Finale komplettiert

Am SA 28.01. wurden die letzten vier Tickets für das
A-Finale am 18. Februar in Hamburg vergeben.

Boulehalle Hamburg

Gruppe 27. Offenbar wenig Mühe hatte boule devant 1, um BC St. Pauli (2/7), ABC Hamburg 2 (1/5) und Lincke Bouler Berlin (0/5) auf die Plätze zu verweisen. Der Berliner Meister gab insgesamt nur zwei Partien ab, beide zum Auftakt gegen die Lincke Bouler.

Gruppe 28. Der gastgebende Hamburger Rugby-Club (2/7) verpasste erstmals – allerdings knapp – die HallenCup-Endrunde; stattdessen setzte sich mit Boule 36 (2/10) auch hier ein Berliner Team durch. BC Kreuzberg (1/8) und boule devant 2 (1/5) bildeten die untere Tabellehälfte.

Boulezentrum Schüttorf

Gruppe 31. Hier behielt der Luhdener SV (3/11) mit Top-Spieler Mika Ever­ding die Oberhand. Für Graf­schafter PBS (2/10), FC Schwalbe Hannover (1/5) und Gastgeber FC Schüttorf 2 (0/4) ist der HallenCup 2016/2017 beendet..

Gruppe 32. Mühe hatte Bundesliga-Absteiger Krähenwinkel 1 (3/12) nur beim 3:2 über den PC Emden (1/7). PC Oldenburg 1 (1/6) und Gastgeber Schüttorf (1/5) belegten die Plätze 3 und 4.

Hauptstadt schickt gleich drei Teams nach Hamburg

Unterm Strich sind vier Bundesländer im Finale vertreten: Schleswig-Holstein nur mit dem Lübecker BC, Berlin mit boule devant, Boule 36 und Zehlendorf 88, Niedersachsen mit Jever PC, Titelverteidiger Krähenwinkel und Luhden sowie Bremen mit der SG Findorff.

HallenCup-Resultate »

Quellen: Katrin Pfeiffer, Manfred Sundag - 29.01.2017

CeP > Eurocup

Nun auch mit Tête-à-tête

Begegnungen beim jährlichen Wettbewerb der nationalen Vereinsmeister bestehen ab 2017 aus drei Runden: Auf sechs Tête-à-tête-Spiele folgen drei Doublette- und dann zwei Triplette-Matches. Ein Solisten-Spiel wird als Female angesetzt. In den übrigen Runden, die je ein Mixte enthalten, sind Spielerwechsel nun erlaubt. Im Tête-à-tête zählen Siege 2, im Doublette 3 und im Triplette 5 Punkte. Wegen der zusätzlichen Spielrunde sollen EuroCup-Events künftig einen Tag früher (am Donnerstag) beginnen. Die Vorrunde findet 2017 am letzten Juli-Wochenende statt, das Finale der letzten Acht wird am ersten Dezember-Wochenende in Gersweiler (Saarland) ausgespielt.

Quelle: CEP - 28.01.2017, korrigiert 31.01.

Kurz kommentiert. Egal, ob man Tête-à-tête als Spielform schätzt oder nicht: Das Neudesign des EuroCups macht die Teilnahme vor allem teurer, noch teurer und aufwändiger als ohnehin schon. Eine oder gar zwei mehrtägige Auslandsreisen für ein ganzes Ligateam zahlt kein Verein mal eben aus der Portokasse.  Das EuroCup-Starterfeld hatte sich in den letzten Jahren konti­nu­ierlich vergrößert; 2016 waren immerhin 27 der 40 CEP-Mitgliedsverbände vertreten. Schaumermal, wie viele Vereine sich (bis 30. April) für den neuen EuroCup melden. (Ulli Brülls)

Hannover > Winterlinge

Einer allein kam durch

Der anhaltende Frost sorgte am DO 26.01. für die bisher geringste Beteiligung bei der Winterlinge-Serie dieses Winters. Unter den immerhin noch 28 Aktiven kam allein Azim Nabi (+13) ungeschoren über die drei Super-Mêlée-Runden.  In der Gesamtwertung » rückt er damit auf Pos. 8 vor. Mit je einer Niederlage belegten Frank Metzner (+16) und Rudi Klinge (+13) die übrigen Podestplätze. Gespielt wird jeden Donnerstag ab 18 Uhr beim SV Odin.

Quelle: Robert Heise, Foto: Archiv - 27.01.2017

NPV

Geht er oder bleibt er?

NPV-Präsident Wilfried Falke wird am 18. März auf dem Verbandstag in Fulda als DPV-Vize­präsident für das Ressort Inneres kandidieren ... und ziemlich sicher gewählt werden. Martina Becker (Hessen), Amtsinhaberin seit 2014, war am 19.01. vorzeitig zurückgetreten. Die NPV-Vereine dürfen nun gespannt sein, ob ihr Präsi künftig auf zwei Hochzeiten tanzen will oder ob sie sich nach einem neuen Verbands-Chef umsehen müssen. Schon bei der MV am SA 04.02. steht die Wahl des NPV-Präsidenten auf der Tagesordnung, ebenso die der drei Vizepräsidenten (Inneres, Finanzen, Sport).

Was am 4.2. auch zur Debatte steht

An sorgfältig versteckter Stelle » hat der NPV alle fristgerecht eingereichten Anträge veröffentlicht, über die bei der Mitgliederversammlung entschieden werden muss. Details folgen hier noch.

Quellen: DPV, NPV - 26.01.2017

Petits concours

Krähenwinkel und Erlte

Same procedure I.  Zwar hatte er Vorwochen-Spielpartner Tomi-Xaver gegen Till-Vincent getauscht, am Winterrunden-Tagessieg von Hanns-Wilhelm Goetzke änderte das aber nichts. Und wie sieben Tage zuvor landeten Azim Nabi, Walter Lang und Werner Czarnecki mit drei Siegen auf Platz 2. Für Abwechslung sorgten Usch und Jürgen Schröder, die mit einer Niederlage Platz 3 unter den 16 am DI 24.01. gestarteten Teams belegten.

Same procedure II. Auch Frank Günther (+26) wiederholte – bei der Kleinen Scheunerei – seinen Sieg aus der Vorwoche. Ebenfalls drei Siege waren für Gesamtspitzenreiter Sylvain Ramon (+24), Kai Kupka (+23) und Harald Vossel (+20) zu notieren. Mit 33 Startern lag die Beteiligung am DI 24.01. leicht über dem Durchschnittswert nach dreizehn Abenden (30,5). Details »

Quellen und Fotos: Jürgen Schröder, BSE - 25.01.2017

DPV

Neue Regeln ab sofort

Wie angekündigt, hat das DPV-Präsidium am vergangenen Wochenende die deutsche Übersetzung des zum Jahreswechsel geänderten Pétanque-Regel­werks der F.I.P.J.P. genehmigt und auch gleich in Kraft gesetzt.  Siehe: Reglement 2017 deutsch »

Die wichtigste Neuerung betrifft den Sauwurf. Klappt der nicht auf Anhieb, ist der Gegner im Vorteil: Er darf das Schweinchen an eine beliebige Position innerhalb des zulässigen Bereichs legen.

Feine Unterschiede

Handliches Heft?

Der DPV-Plan, das Regelwerk als kleine Broschüre für die Jackentasche herauszugeben, war mit Hinweis auf geplante Änderungen immer wieder vertagt worden. Nun will der zuständige DPV-Vize Holger Franke (Karlsruhe) die Idee neu anpacken.

Besser als das Original ist die DPV-Version in Artikel 39. Dort sagt die F.I.P.J.P.: Es ist verboten, auf den Spiel­feldern zu rauchen. - Laut deutscher Fassung gilt dieses Verbot hingegen während der Spiele. Gut so!

Auch nicht ganz exakt entsprechen sich die Versionen in Artikel 5, wo es um die Größen der Spielfelder geht. Laut F.I.P.J.P. sind bei nationalen Meister­schaften mindestens 4 x 15 Meter gefordert; nur den Untergliederungen (subdivisions) könne eine Abweichung (bis 3 x 12 Meter) gestattet werden. Diese Ausnahmeregelung fehlt im deutschen Text ganz. Dafür genehmigt eine DPV-Fußnote die kleineren Felder auch für Deutsche Meisterschaften, und zwar bis zum 1/4-Finale. Kommentar dazu aus dem DPV-Präsidium: Andernfalls finden wir überhaupt keine DM-Ausrichter mehr.

Quelle: DPV - 23.01.2017.

Hameln

Sonniger Boule-Sonntag

25 Kugelfreunde spielten am SO 22.01. zwar auf hartgefrorenem Boden, aber bei freundlichem Sonnenschein drei Runden Super-Mêlée in Hamelns Bürger­garten. Unbesiegt blieben Günter Maaß (+17, li.) und Genevieve Heinz (+ 12); mit einer Niederlage belegte Heinz Kamp Platz 3. Nächster Termin der Winterserie ist SO 05.02. ab 11 Uhr.

Quelle und Foto: Michael Schaper - 23.01.2017.

Frankreich

Erster & Zweiter

Dylan Rocher, hier in seiner üblichen Tireur-Verrenkung, hat am SA 21.01. in Fréjus gleich zweimal um den Sieg beim Grande Finale PPF gekämpft. Das Tireur-Finale gegen Tyson Molinas entschied er mit 47:28 locker für sich. Das Triplette-Finale sah ihn an der Seite von Henri Lacroix und Stéphane Robinau hingegen nur als zweiten Sieger. Mit 13:12 sicherten sich Kevin Malbec, Tyson Molinas und Angy Savin das dickste Preisgeld dieser seit 2013 privat durchgeführten und maßgeblich von Kugelhersteller KTK geförderten Veranstaltung (PPF = Passion Pétanque Française).

Die Tireur-Konkurrenz bei den Frauen gewann Spaniens Top-Star Yolanda Mattaranz. Im Triplette waren Emma Picard, Agnes Viens und Elodie Estève nicht zu schlagen, auch nicht vom Team Audrey Bandiera im Finale.

Siehe auch Foto vom Triplette-Finale »

 

Quellen: facebook, boulistenaute - 22.01.2017

Hallencup

Das halbe A-Finale steht

Am SA 21.01. wurden in Erlte, Krähenwinkel und Osnabrück vier Teams fürs
HallenCup-A-Finale ermittelt. Eine Woche später geht's in Hamburg und Schüttorf
um die übrigen vier Finalplätze.

ERLTE. Für klare Verhältnisse in Gruppe 25 sorgte Jever PC (3/14), der seine drei Begegnungen viel deutlicher für sich entschied als Zehlendorf 88 /2 in Gruppe 26. Die Berliner verbuchten drei 3:2-Siege und hatten am Ende sogar eine Partie weniger gewonnen als die zweitplatzierten Jadebouler (2/10) aus Varel.

KRÄHENWINKEL. Gruppensieger Lübecker BC 1 (3/11) verwies hier das B-Team Rettmer (2/9), Krähenwinkel 2 (1/6) und CB de Berlin 2 (0/4) auf die Plätze..

OSNABRÜCK. Ein kompletter Durchmarsch von SGF Bremen 1 (3/14) scheiterte an den – am Ende viertplatzierten – Busch-Boulern 2 (0/3), die das Mixte-Doublette gegen den Niedersachsenmeister gewinnen konnten. Klack 95 Osnabrück 1 (2/9) und SSV Alfeld (1/4) belegten die Plätze 2 und 3.

HallenCup-Resultate »

Quellen: Tobias Herbel, Theo Schenke - 22.01.2017

Hannover > Winterlinge

Zum zweiten Mal oben

Nach seinem zweiten Tagessieg hat Torsten Göl­lin­ger (+22) drei Siege Vorsprung in der Winterlinge-Gesamtwertung ».

Die Plätze 2 bis 4 belegten am DO 19.01. Rudi Klinge (+19), Azim Nabi (+12) und Manfred Klein (+4); die übrigen 26 Starter gingen mit mindestens einer Niederlage vom Odin-Platz.  Unter den aktuellen Top 12, auf die am Ende ein Jackpot-Anteil wartet, hat nur Azim Nabi das Limit von max. 12 anrechenbaren Starts noch nicht ausgeschöpft.

Quelle: Robert Heise, Foto: Archiv - 20.01.2017

petits concours

Frostiger Dienstagabend

ERLTE. Immerhin 31 Boulefreunde bibberten sich am DI 17.01. durch die drei Runden der Kleinen Scheunerei. Am besten auf betonhart durchge­fro­re­nem Geläuf agierte Comic-Zeichner Frank Günther (3/+33). Auch drei Siege verbuchten Rüdiger Intemann (+28), Joachim Riekers (+26) und Robert Orlandini (+22), der in der Gesamtwertung » nun nur noch Sylvain Ramon und Harald Vossel vor sich hat. Sechs der 83 Gelisteten haben noch keinen der zwölf Abende versäumt.

KRÄHENWINKEL. Hanns-Wilhelm Goetz­ke und Sohn Tomi-Xaver haben am DI 17.01. die Winterrunde mit drei Siegen und 33 Nettopunkten dominiert. Zweite wurden Werner Czarnecki, Walter Lang und Azim Nabi (3/+16), gefolgt von Hella Mrugowski und Roland Krings (2/+14) aus Essel. Am Start waren wieder 16 Teams, darunter sieben Triplettes.

Quelle und Foto: Jürgen Schröder - 18.01.2017

NPV-Trainingstage in Krähenwinkel (m/w)

Details für SO 05.03. » | Details für SA 11.03. »

Frankreich

Wechsel im Präsidentenamt

Was François Hollande demnächst bevorsteht, hat Alain Cantarutti schon hinter sich: Der langjährige Präsident des französischen Pétanque-Verbands  FFPJP musste am SO 15.01. seinen Posten räumen. Das Comité directeur entschied sich mit 16 zu 4 Stimmen für seinen bisherigen Stellvertreter  Michel Desbois (Rhône-Alpes; Foto). Zuvor hatte der FFPJP-Kongress in Caen das Leitungsgremium mit so vielen neuen Leuten besetzt, dass Desbois dort eine Mehrheit fand. Laut boulistenaute.com sind damit die verbandsinternen Turbulenzen, die als offener Konflikt zwischen den beiden Protagonisten zutage getreten waren, vorerst überwunden.

Veteranen-EM weiter ohne Frankreich

In einem ausführlichen Interview » hatte boulistenaute.com zuvor beiden Kandidaten auf den Zahn gefühlt. Eines der Themen: Frankreichs Boykott der EM 55+. Desbois erklärte, dass der frz. Verband die Veteranen-Altersgrenze erst bei 60 Jahren zieht, und wies auf finanzielle Engpässe hin. Dagegen gaben laut Cantarutti sportpolitische Motive den Ausschlag: Unsere Poliitik ist der Jugend und den Frauen zugewandt. Wie kann eine respektable Organisation wie die CEP glauben, unseren Sport - auch Richtung Olympische Spiele - voranzubringen, indem sie eine Veteranen-Meisterschaft einführt?  Die leistungssportliche Einbindung der Veteranen bezeichnete Cantarutti als enorm unproduktiv.

Quelle: boulistenaute.com - 17.01.2017

C.E.P.

EM-Rhythmus präzisiert

Der Europäische Pétanque-Verband (CEP) hat die zeitliche Abfolge seiner Europa-Meisterschaften leicht verändert.

Alljährlich > Espoirs (m/w) im Oktober + EuroCup der Vereine

Gerade Jahre > Triplette Junioren +  Triplette Frauen im Juli/August,
Tête-à-tête (m/w) im November

Ungerade Jahre > Triplette 55+ im Juni,
Triplette Männer im September (2017 in Frankreich)

Ab nach China!

Kaihua in der Küstenprovinz Zhejiang richtet vom 3. bis 12. Dez. 2017 die Triplette-Weltmeisterschaften der Junioren und der Frauen aus. (Quelle: CEP, 16.01.17)

Demnach müssten die Veteranen – nach Oktober 2016 in Monaco – schon im Juni d. J. erneut um CEP-Medaillen spielen; einen Ausrichter dafür gibt's noch nicht. Die o. g. Monatsangaben sind nur  Empfehlungen. Die Tireure messen sich nach wie vor im Rahmen der Triplette-Wett­bewerbe. Doublette steht weiterhin nicht auf der EM-Tagesordnung. Vergleiche EM-Spezifikationen engl./frz. »

Quelle: CEP - 16.01.2017

Petits concours

Sonntagssieger da und dort

WIEDENSAHL. Arnd Richarz (+23), Mathias Künnecke und Vorwochen-Sieger Sven Sölter konnten beim zweiten Streich der Max-&-Moritz-Serie alle drei Matches gewinnen. Mit je zwei Siegen komplettierten Jennifer Schüler und Ulla Weiß das Foto (oben) der Preisgeld-Empfänger. Insgesamt 45 Starter genossen eine strahlende Wintersonne, hatten anfangs aber noch mit tückischen Schneeresten auf den Busch-Bouler-Feldern zu kämpfen.

WÜLFEL. Kalt, aber sonnig war's, als am SO 15.01. immerhin 14 Leute zu den Wülfeler EisDays kamen. Norbert Strüwing (3/+27), Oliver Claus (3/+21>) und Maria Prätorius belegten die Plätze 1 bis 3. Weiter geht's am SO 19.02. Siehe auch Gesamtwertung »

HANNOVER. Sieger der Pétangueules-Vereinsmeisterschaft am SO 15.01. in der Boulehalle Krähenwinkel wurde Thomas Hucke, gefolgt von Bettina Fischer und Honoré Balié.

ALFELD. Unter den 29 Startern beim 5. Spieltag des Grand Prix d'hiver am SO 15.01. in Alfeld kehrten nur Lokalmatador Manfred Hörding und Manfred Pörschke aus Echte ohne Niederlage an den heimischen Ofen zurück. Peter Abel (Vellmar) bleibt souveräner Spitzenreiter der Gesamtwertung ».

Quellen: Sören Sölter , Oliver Claus, Thomas Hucke, Volker Hübchen - 16.01.2017

Nr. 2

Kurz gemeldet

DPV: Jugendtrainer gesucht. Der DPV sucht einen neuen Bundestrainer für den nationalen Jugendkader, zunächst befristet bis Jahresende.  Im November 2016 war Jugendtrainer Bernd Wormer per sofort und ohne Angabe von Gründen zurück­ge­treten, ebenso seine Assistentin Andrea Schirmer. (Quelle: DPV, 17.01.) Stellen-Ausschreibung ».

Bundesliga: München verstärkt sich. Zwar pausiert Regis Pfortner aus beruflichen Gründen bei der 1. Münchner KWU, doch mit Geert Peers (Belgien) und Christian Eklund (Schweden) geht der Meister des Jahres 2011 mit zwei prominenten Neuzugängen in die Bundesliga-Saison 2017. (Quelle: Phiipp Zuschlag, 16.01.)

PF Dingen: Noch ältere Veteranen. Ein Super-Mêlée-Turnier für die Altersklasse 65+ wollen die Pétanque-Freunde Dingen (LV Nord) am zweiten Maiwochenende anbieten. (Quelle: facebook, 16.01.)

Schüttorf: Voller Volksbanken-Cup. Je 24 Doublettes spielen an vier Januar-Montagen beim 4. Volks­banken-Cup in Schüttorfs Boulehalle. Je nach Platzierung in ihrer Vierergruppe qualifizieren sich die Teams für eines der vier Finalturniere (ABCD). Für die Finals sind die ersten beiden Februar-Wochenenden reserviert. (Quelle: grafschafer-boulesport.de, 15.01.)

HallenCup

Wer erreichte das B-Finale?

Fünf Boulehallen waren am SA 14.01. Gastgeber der B-Zwischenrunde beim HallenCup. Die Gruppen-Sieger (fett) sind für B-Finale qualifiziert.

BERLIN. CdB Lübeck 1 (1/6) gewann zwar zum Auftakt gegen LBR Dresden (2/9),  verhinderte damit aber weder den Gruppensieg des LV-Ost-Meisters noch Platz 4 fürs eigene Team. Hamburger BC 1 (2/8) und der gastgebende CB de Berlin 1 (1/7) belegten die Plätz 2 und 3.

BERLIN. Braunschweigs Magni-Bouler (3/10) verwiesen CdB Lübeck X (2/8), BC Berlin 1 (1/7) und Team 1 von Zehlendorf 88 (0/5) auf die Plätze der Gruppe 18.

ERLTE. Allez Allee 1 entschied ebenso wie TuS Nenndorf zwei Be­gegnungen in der Gruppe 19 für sich, holte dabei aber einen Partie-Sieg mehr. Gastgeber Teutonia Erlte und VfL Rastede 1 verpassten mit je einer gewonnenen Begeg­nung das Finale.

ERLTE. In Gruppe 20 blieb der Lübecker BC 2 (3/10) ungeschlagen. Zweiter wurde Tura Bremen 1 (2/8) vor SGF Bremen 2 (1/9). Prima Sportsgeist zeigte CdB Lübeck 2, das sich trotz unvollständiger Besetzung (nur fünf) auf die weite Reise gemacht hatte und am Ende den 4. Platz belegte.. 

KRÄHENWINKEL. Mit drei Siegen hat sich Allez Allee 4 in Gruppe 21 fürs Finale qualifiziert. Auf den Plätzen landeten BF Bad Nenndorf 1 (2 Siege), SV Essel 1 (1 Sieg) und SV Frielingen (0 Siege). Alle Begegnungen waren umkämpft und endeten ausnahmlos mit 3:2.

OSNABRÜCK. Klare Kiste in Gruppe 22: BF Bad Nenndorf gewinnen alle drei Begegnungen. SV Essel 2, SGF Bremen 3 und Hamelner BC belegen mit je einem Erfolg fast gleichauf die folgenden Plätze.

SCHÜTTORF. Ungeschlagen kam in Gruppe 23 der SV Bad Bentheim über die drei Runden. Bielefeld Brackwede (2/9), VfL Rastede 2 (1/6) und Tura Bremen 2 (0/5) verpassten das Finale.

SCHÜTTORF. 10 Nettopunkte Vorsprung auf bg Bremen 2 (beide hatten zwei Begegnungen und zehn Partien gewonnen) sicherten dem bc Osterholz den Sieg in Gruppe 24. Genauso knapp war's auf den Plätzen 3 und 4, die TV Sparta 87 und FSV Füchtenfeld belegten. 

Einzelergebnisse und Tabellen siehe HallenCup-Website »

Quellen: Uwe Wundrack,Theo Schenke, Carsten Fitschen,
Alexander Schütt, Manfred Sundag - 15.01.2017

Turnierservice

Angebot aus Hannover

Optimierte Super-Mêlée-Auslosungen auf Vorrat

Was, schon wieder mit demselben Partner? Noch einmal gegen dieselbe Nase spielen? – Super-Mêlée-Veranstalter kennen das Genörgel und wissen zugleich: Partien ohne personelle Wiederholungen manuell auszulosen ist knifflig.

Abhilfe schafft hier ein Angebot von Hans-Jürgen Brix (Hannover). Er hat ein Programm geschrie­ben, das für 12 bis 195 Teilnehmer fertige Auslosungen generiert und als PDF-Dateien ausgibt. Bis 83 Teilnehmer passen zwei Auslosungen auf ein A4-Blatt. Bei nicht durch 4 teilbarer Starterzahl werden automatisch die nötigen Triplette-Teams (1 bis 3) gebildet. Geeignet ist das Angebot nur für Turniere, bei denen auch ab Runde 2 frei gelost, die Zahl der bisherigen Siege also nicht be­rück­sichtigt wird. Interessenten können bei Hans-Jürgen Brix kostenlos einen Satz Auslosungen anfordern. Kontakt per E-Mail »

Quelle: Hans-Jürgen Brix - 15.01.2017

Hannover > Winterlinge

Diesmal bloß zwei

Berichterstatter Robert Heise (+19) und Hans-Jürgen Brix (+12) waren am DO 12.01. die einzigen unter 32 wetterfesten Kugelfreunden, die den Winter­linge-Abend mit drei Siegen beendeten. Platz 3 ging an Bekkai Hammouti (2/+12). In der neuen Gesamtwertung » liegt Spitzen­reiter Torsten Göllinger nun zwei Siege vor Michael Berg und Werner Czarnecki. Dort sind nach 15 Terminen 70 Aktive gelistet.

Gespielt wird immer donnerstags ab 18 Uhr beim SV Odin.

Quelle und Foto: Robert Heise - 13.01.2017

Petits concours

Dienstags unterm Dach

Krähenwinkel. Mit 52 Startern in 18 Teams war die Winterrunde am DI 10.01. besser besucht denn je. Jeweils zwei Teams mussten im Freien unter Flutlicht spielen. Den Tagessieg (3/+26) holten Gerhard Labsch, Ingo Büsching und Dieter Engelking (Foto oben) vor Dagmar Fischer, Bärbel und Walter Kilian (3/+15). Mit zwei Siegen und je 10 Nettopunkten teilten sich zwei Teams den 3. Platz: Torsten Kluge, Ulli Meier-Limberg und Karin Sell sowie Hartmut Anders, Cord Schulz und Ernst-August König. (Quelle und Foto: Jürgen Schröder.)

Erlte. Zur 11. Kleinen Scheunerei am DI 10.01. erschienen 27 Kugelfreunde. Ohne Niederlage ins Ziel kamen nur Gabi Teichmann (+22), Frank Günther und Peter Ubber (je +18). Mit zwei Siegen verteidigte Sylvain Ramon seinen Spitzenplatz in der Gesamtwertung », die inzwischen 83 Leute auflistet. Fünf von ihnen haben noch keinen Termin versäumt. (Quelle: BSE)

11.01.2017

NPV

Neue gleich alte Führung?

Wilfried Falke (Jever), dienstältester LV-Chef im DPV, vor einer weiteren Amtszeit?

Auf der ordentlichen NPV-Mitgliederversammlung am SA 04.02. in Hannover muss der komplette geschäftsführende Vorstand neu gewählt werden.

Neben Präsident Wilfried Falke sind dies die drei Vizepräsidenten Volker Hübchen (Inneres), Robert Heise (Finanzen) und Detlef Koch (Sport). Ob sie alle weiter zur Verfügung stehen, ist öffentlich noch nicht bekannt. Kan­didieren kann, wer einem Mitgliedsverein des NPV angehört.

Käme es zu einem kompletten Wechsel im Vorstand, wäre eine kompetente und konti­nu­ierliche Weiterarbeit schwer vorstellbar. Um hier vorzubeugen, beantragt der Vorstand eine Satzungsänderung: Danach sollen Präsident und Finanzvize künftig in ungeraden Jahren und die beiden übrigen Vize-Präsidenten in geraden Jahren gewählt werden. Im Ergebnis würden die Ressorts Inneres und Sport dieses Mal nur für eine einjährige Amtszeit besetzt werden.

Quelle: NPV - 09.01.2017

Niedersachsen

Prallvolles Wochenende

Etliche Spielangebote füllten den niedersächischen Boulekalender
am ersten Januar-Wochenende. Hier die Übersicht.

SALZGITTER. Winterweiß war das Terrain des FSB Salzgitter am SO 08.01, dem 6. Spieltag des Braun­schweiger Winterzyklus'. Nach vier Super-Mêlée-Runden hatten sich Honoré Balié (4/+33), Christa Balié (3/+23) und Thomas Henke (3/+15) fürs Siegerfoto qualifiziert. 15 Leute spielten. (Quelle und  Foto: Hartmut Schirmer) Siehe auch neue Gesamtwertung »

ODIN HANNOVER. Souverän marschierten Till-Vincent und Hanns-Wilhelm Goetzke durch das Apfelsinen-Ersatz-Turnier am SA 07.01. Im Finale unter­lagen Florian Börger und Michael Schöttler (NRW) mit 7:13. Platz 3 erspielten sich die Esseler Frank Seehausen und Roland Krings, gefolgt von Christa und Honoré Balié (Pétangueules), siehe Foto links. 39 Doublettes waren der Einladung des SV Odin gefolgt. (Quelle: Wilfried Bast)

WIEDENSAHL. 33 Aktive aus dem Kreis Schaumburg und dem benachbarten NRW spielten am SO 08.01. den 1. Streich der Max-&-Moritz-Serie aus. Nach drei Super-Mêlée-Runden teilten sich Neu-Buschbouler Klaus Hempel und Sven Sölter den Tagessieg. Auch drei Siege fuhren Andreas Lindenberg, Jennifer Schüler und Cord Horstmann ein (Foto oben). Der 2. Streich folgt am SO 15.01. ab 10 Uhr. (Quelle und  Foto: Sören Sölter)

BOULE-SCHEUNE. Auf den zwölf Spielfeldern in Erlte drängten sich am SO 08.01. doppelt so viele Triplettes, überwiegend aus dem Weser-Ems-Raum, zum Drei-Könige-Cup. In einem lange umkämpften Finale sicherten sich die Ibbenbürener Frank Günther und Mathias Künnecke, die mit Max Görgen (SGF Bremen) angegetreten waren, das erste Preisgeld – vor Herbert Kluge, Elfi Baluch und dem Autor. Im Spiel um Platz 3 behielten Sebastian Nageler, Bernd und Bärbel Berganski die Oberhand gegen Amin Alami, Marion und Kalle Wilken. Nina Rathje, Alex Delearde und Sylvain Ramon erspielten sich in origineller Verkleidung den 6. Platz. (e. B.)

HAMELN. Gut durchgefroren posierten Erwin Scharwies (3/+10), Ingeborg Stier (3/+9) und Helmut Held (2/+6) fürs Siegerbild nach drei Runden Super-Mêlée im Hamelner Bürger­garten. Elf weitere Boulisten hatten am SO 08.01. bei Regen auf eisigem Boden gespielt. (Quelle: Michael Schaper)

HANNOVER. Gerade mal zehn Aktive waren am SO 08.01. die Harten im Garten vor dem Wilhelm-Busch-Museum. Glatteis hatte wohl manchen abge­schreckt. Nur Achile Santangelo und Bekkai Hammouti siegten in allen drei Runden. (Quelle: Carsten Jürgens)

eams kamen ins Preisgeld.

09.01.2017

Nr. 1

Kurz gemeldet

Gleidingen: Kleiner Eisboule-Abend. Eher grippe- als wetterbedingt fand der Eisboule-Abend am FR 13.01. in kleinerem Kreise statt: Unter 18 Startern belegten Wolfang Reidt (3/+20), Renate Schwarz­bauer (3/+15) und Siggi Pfaffe (3/+10) die ersten drei Plätze. (Quelle und Foto: Hubert Meereis, 09.01.) Gesamtwertung »

DPV Masters: Vier Termine stehen. Edingen-Neckarhausen am 1. Mai, Düsseldorf am 11. Juni, Trave­münde am 6. August und Stuttgart am 8. Oktober: Wie im Vorjahr werden diese vier Turniere als DPV Masters für die bundesweite Rangliste gewertet. Weitere Turniere können bis Ende Januar vorgeschlagen werden. Details » (Quelle: DPV, 12.01.)

DPV-Kader: Sichtung an der Saar. Wie inoffiziell zu hören war, soll am 21./22. in Gersweiler (Saar) eine groß angelegte Kadersichtung stattfinden. Gefunden werden müssen vier DPV-Starter für die WM im belgischen Gent; dort stehen ab 13.04. gleich fünf Disziplinen auf dem Programm: 1:1 m/w, 2:2 m/w und 2:2 mixte. (12.01.)

Burgwedel: Weitere Plätze geplant . Die Boule-Sparte im FC Burgwedel will ihre Anlage um drei weitere Spielfelder erweitern. Der Verein ist (noch) nicht im NPV organisiert. Burgwedel liegt zwischen Hannover und Celle. (Quelle: Karl-Wilhelm Goebel, 11.01.)

Gleidingen: Neunter Eisboule-Abend. Am FR 06.01. noch weih­nachtlich dekoriert wurden die Eisboule-Sieger Dirk Prätorius (+22), Siggi Pfaffe (+13) und Renate Schwarz­bauer (+10), die alle drei Spiele gewinnen konnten. 25 Leute spielten. In der Gesamtwertung » bleibt Uwe Som­mer­feld vorn. (Quelle und Foto: Wilhelm Schmidt, 09.01.)

Oldenburg: Der zehnte Mittwoch. Am 04.01. geht's ab 17 Uhr mit Ausgabe 10 der Mittwochsturniere am Oldenburger Otterweg weiter. Gespielt wird in fester Formation; Einzelspieler werden zu Teams zusammengelost. An den ersten neun Turnieren beteiligten sich 62 Leute; in der Gesamtwertung » führt Wolfgang Lendzion mit 20 Siegen. (Quelle: PCO, 03.01.)

Alfeld: Frostfestes Dutzend. Zwölf Aktive ermittelten am FR 06.01. bei eisigem Wetter wieder Alfelds Spieler des Monats. Als solcher stand Klaus Hanßen nach drei Runden Super-Mêlée fest. Platz 2 und 3 belegten Annette Glüsen und Manfred Hörding. Gespielt wird jeweils am ersten Freitag im Monat. (Quelle: Michael Schille-Schumacher, 07.01.)

DPV sucht Masters-Macher. Noch bis 8. Januar können Vereine ihr Triplette-Turnier für die Serie der DPV Masters 2017 vorschla­gen. (Quelle: DPV, 09.12.) Details »

NPV: Drei neue Vereine. TuS Hermannsburg aus der Lüne­burger Heide, SC Union Emlichheim aus der Graf­schaft Bentheim und TSV Krankenhagen aus dem Kreis Schaumburg sind ab 2017 Mitglied im NPV. (01.01.)

Nachgetragen: Winterlinge

Wechsel an der Spitze

Winterlinge-Dauer-Spitzenreiter Achile Santangelo ist entthront – vorläufig. Dank dreier Sieger beim ersten Termin im neuen Jahr (DO 05.01.) haben nun Torsten Göllinger und Werner Czarnecki die Nasen vorn. Siehe Ranking ». Der Tagessieg ging an Michael Berg (+24) vor Azim Nabi (+22). Bei den 14. Winterlingen wurden 32 Starter gezählt.

Quelle: Robert Heise - 09.01.2017

NPV-Saison 2017

Gute Resonanz

Bis Jahresbeginn hat der NPV für alle Landesmeisterschaften 2017 mindestens ein Ausrichter-Angebot erhalten; um das Endturnier der Mixte-LM konkurrieren sogar drei Vereine. Engpässe gibt's bei den Vorturnieren fürs Triplette (Platz für max. 68 Teams) und fürs Mixte, wo die Kapazitätsgrenze derzeit bei 84 Teams gezogen wäre. Ohne Vorturniere gespielt werden können Doublette-LM in Bad Pyrmont und Tête-LM in Bad Eilsen.

Mager ist bislang das Angebot an Ranglisten-Turnieren. Auf dem Zettel von Sportvize Detlef Koch stehen nur Göttinger Gänseliesel, Bremer Sommer- und Bremer Herbst-Turnier, alle drei mit limitierter Starterzahl. Siehe:  

Stand der LM- und RLT-Bewerbungen »

INFO > Vorturniere. Sie laufen am LM-Samstag über nur drei Runden nach verein­fachtem Schweizer System. Da Catering nicht erforderlich ist, ist der Zeit- und Arbeitsaufwand für Ausrichter sehr überschaubar. Zur Verfügung stehen müssen nur 16 Spielfelder.

Bei den Vorturnieren werden 48 Teams von 64 ermittelt, die am Sonntag um LM-Medaillen und DM-Startplätze spielen. Weitere 16 Teams (die Top 16 laut Rangliste) sind direkt für den Sonntag qualifiziert.

Quelle: NPV - 06.01.2017

gefüllte Kugel

Klaus Mohr kontert kurz

Mit einer kurzen Zuschrift hat der wegen Verwendung einer manipulierten Kugel zu einer Lizenzsperre bis zum 31.08.2021 verurteilte Klaus Mohr am MI 04.01. auf meinen am 23.12. veröffentlichten Kommentar zum Urteil des DPV-Verbandsgericht reagiert. Andere haben darauf mit weiteren Zuschriften reagiert. Siehe:

Extraseite zur Causa Mohr »

05.01.2017, ergänzt 07.01.

Personalia

Neues Jahr, neuer Verein?

Von einem Transfer-Markt kann zum Glück noch keine Rede sein, doch auch zu diesem neuen Jahr haben viele Vereine versucht, ihre Liga-Teams zu verstärken.

Der Chemnitzer Benjamin Müller, zuletzt auch häufig im Raum Osnabrück aktiv, verstärkt La Boule Rouge Dresden, dem nun neun Leute aus den Top 10 der LV-Ost-Rangliste ange­hören. Bundesliga-Meister VFPS OHZ kann künftig auf Sylvain Ramon (zuletzt SGF Bremen) setzen und sich über die Rückkehr von Mika Everding von Absteiger Royale Cologne freuen. Der BV Ibbenbüren geht mit dem Luhdener Mathias Künnecke (re) in seine achte Bundesliga-Saison. Bundesliga-Absteiger Krähenwinkel muss 2017 auf Dirk Hildebrandt verzichten, der zu Braun­schweigs Magni-Boulern zurückkehrt. Malek Limam verlässt boule devant Berlin. Aras Balic wechselt zu den Hamelner Bouletownrats.

Wer kennt weitere interessante Wechsel? - Info bitte per E-Mail »

Diverse Quellen, Foto: Archiv - 01.01.2017, ergänzt 02.01., 05.01.

PETITS CONCOURS

Sauwurf-Regel ausprobiert

Krähenwinkel. Auch die erste Winter­runde 2017 am DI 03.01. war mit 43 Leuten gut besucht. Erfolgreich getestet wurde die demnächst in Kraft tretende Regeländerung, wonach es nur noch einen Sauwurf-Versuch gibt; liegt die Zielkugel danach nicht regelkonform, darf der Gegner sie per Hand überall im gültigen Bereich platzieren. Der Tagessieg unter 16 Teams ging an Gerhard Labsch, Dieter Engelking und Angela Lenthe (+22), deren Ehemann Robby im Team mit Wolfgang Fischer und Daniel Rathe zwar auch drei Siege einfuhr, sich aber mit Platz 2 begnügen musste (+14). Platz 3 holten Joachim Spacal, Bärbel und Werner Kilian. 

Erlte. Auch die Kleine Scheunerei war am DI 03.01. mit 35 Aktiven, mehr­heit­lich aus Bremen, gut gefüllt. Vier kamen mit drei Siegen ins Ziel: Frank Günther (+28), Noah Meyer, Sylvain Ramon (je +21) und Reinhold Schwan­der (+18). Gesamt-Spitzenreiter Harald Vossel gewann diesmal nur eine Partie, so dass Sylvain Ramon auf Pos. 1 zurückkehrt: Ranking # 10 »

Quelle und Foto: Jürgen Schröder | e. B. - 04.01.2017

DPV-Rangliste

OHZ zweimal an der Spitze

Mit Lea Mitschker (re) bei den Frauen und Jan Garner in der offenen Wertung belegt der VFPS Osterholz-Scharmbeck gleich zweimal Platz 1 in den DPV-Ranglisten, die nach Streichung der 2014er-Werte und Herab­stufung der Werte aus 2015/2016 am MO 02.01. neu veröffentlicht wurden. Einen dritten Spitzenplatz einnehmen wird der VFPS im DPV-Vereinsranking, sobald die angekündigte Rückkehr von Mika Everding dem DPV offiziell gemeldet ist. Aktuell rangieren die Osterholzer dort nur auf Pos. 4, hinter Frei­burger Turnerschaft, Boulefreunden Malsch und Royale Cologne.

Besonders krass ist derzeit die Dominanz von BaWü, NRW und NPV im Vorderfeld der Einzel-Rangliste: Die Pos. 1 bis 15 werden ausschließlich von Aktiven aus diesen drei Landesverbänden belegt. Als bestplatzierter Nord-Spieler steht Hery Andrianavalona auf Pos. 32. Siehe:

DPV-Rangliste »

Quelle: DPV, Foto: Arciv - 02.01.2017

Gleidingen > Eisboule

27 in der achten Runde

Beim achten – von 27 Aktiven besuchten – Eisboule-Abend des BSV Gleidingen am FR 30.12. kamen nur Bernd Osterhus (+23) und Uwe Sommerfeld (+18) unbesiegt ins Ziel. Dritter mit einer Niederlage wurde Michael Zickler. Weiterhin führt Uwe Sommerfeld die Gesamtwertung » an; der Allez-Allee-Spieler hat von 18 gespielten Partien erst zwei verloren.

Quelle und Foto: Wlhelm Schmidt - 01.01.2017